Mietvertrag: Muster zum Download, Inhalte & Kündigung

Mann mit Umzugskisten, der auch an seinen Mietvertrag denken muss

Sie planen einen Umzug in ein Mietobjekt? Sobald der Mieter und Vermieter beidseitig den Mietvertrag unterzeichnen, so ist das Mietobjekt vermietet und es gilt das Mietrecht des bürgerlichen Gesetzbuchs. Doch welche Mietvertrag Arten gibt es? Was muss ein Mietvertrag alles enthalten und wie kann man den Mietvertrag kündigen? Hier erfahren Sie alles rund um das Thema Mietvertrag und ein Mietvertrag Muster zum Herunterladen!


Mietvertrag  PDF Übergabeprotokoll  PDF Umzug Checkliste  PDF

Vorweg: Kostenloses Mietvertrag Muster zum Herunterladen!

Mietvertrag kostenlos - diese Punkte sollte Ihre Mietvertrag Vorlage PDF enthalten

Wie kann der Mieter wissen, dass der Mietvertrag alle verpflichtenden Punkte enthält? Oder was macht der Vermieter, wenn er zum ersten Mal sein Objekt vermieten will und noch keinen Mietvertrag Muster hat?

Mieter und Vermieter können in diesen Fällen das kostenlose Mietvertrag Muster im PDF Format nutzen. Der Mieter kann damit Punkt für Punkt den vorgelegten Mietvertrag vom Vermieter durchgehen und diesen mit dem Mietvertrag Muster von Energiemarie by Selectra vergleichen. Der Vermieter kann sich das Mietvertrag Muster herunterladen und ausdrucken.

Mietvertrag PDF zum Herunterladen

Laden Sie sich unser kostenloses Mietvertrag PDF herunter und halten Sie alle Vereinbarungen offiziell fest. Zusätzlich zum Mietvertrag sollte auch ein Übergabeprotokoll angefertigt werden.

Mietvertrag PDF Laden Sie sich Ihren Mietvertrag als PDF herunter. So sparen Sie Zeit und können sicher gehen, dass in Ihrem Mietvertrag das Wichtigste enthalten ist: Mietvertrag  PDF

Der Mietvertrag und seine gesetzliche Grundlage

Jährlich werden zwei bis drei Millionen Mietverträge abgeschlossen. Doch welche Rechte haben Mieter und Vermieter? Was ist bei einem Mietvertrag erlaubt und was nicht? Hier gibt es das Mietrecht, das Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) darstellt.

Der § 535 des Mietrechts informiert über die wichtigsten Regelungen zum Mietrecht. Mieter und Vermieter erhalten die Informationen über die Hauptpflichten des Mietvertrags. § 538 und § 540 legen die ordnungsgemäße Nutzung der Mietsache fest.

Das Mietrecht ist allerdings kompliziert, denn es hat mehr als 100 Vorschriften, die in den Paragraphen §§ 535 bis 577a beschrieben werden. Erschwert wird das Mietrecht unter anderem durch die tausenden Urteile pro Jahr mit verschiedenen Ausnahmen. Im restlichen Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Regelungen, Inhalte eines Mietvertrags und Mietvertrag Arten.

Wer eine Wohnung mietet oder vermietet, sollte stets einen schriftlichen Mietvertrag schließen. Prinzipiell ist ein mündlicher Mietvertrag auch möglich, doch getroffene Vereinbarungen können bei Streitigkeiten schlecht bewiesen werden. In der Regel bereitet der Vermieter den Mietvertrag in zweifacher Ausfertigung vor. Vermieter und Mieter unterzeichnen beide Exemplare und jede Partei erhält einen Mietvertrag.

Was regelt ein Mietvertrag?

Grundsätzlich regelt der Mietvertrag die Übertragung von Nutzungsrechten von einer Partei auf die andere Partei. Der Eigentümer gibt also seine Eigentumsrechte an den Vertragspartner nicht ab. Das Gegenbeispiel stellen Verkaufsverträge dar. Hier wird das Eigentum einer Partei an die andere Partei für eine Gegenleistung übertragen.

Ein Mietvertrag kennzeichnet sich durch seine zeitweise Gebrauchsüberlassung, der der Vermieter zustimmt und dem der Mieter für den Gebrauch eine vereinbarte Miete zu zahlen hat. Laut dem deutschen Mietrecht werden verschiedene Mietvertragstypen unterschieden. Denn es können sowohl bewegliche Güter als auch unbewegliche Güter vermietet werden.

  • Mietvertrag
  • Regelt die Vermietung eines Mietobjektes zwischen zwei Parteien (Fremde oder Angehörige)
  • Vermieter überlässt dem Mieter das entsprechende Mietobjekt
  • Mieter entrichtet im Gegenzug die vereinbarte Miete
  • Mietrecht ist im §535 bis 580a des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) festgehalten

Mietvertrag: Welche Arten gibt es?

Da es beim Mieten nicht nur um Wohnungen, sondern auch um Autos, Ferienhäuser, Flächen oder einzelne Räume geht, unterscheidet das deutsche Mietrecht unterschiedliche Mietvertragstypen. Diese werden nach ihrer Nutzungsart in verschiedene Typen von Mietverträgen eingeteilt.

Dabei werden die allgemeinen Vorschriften für alle angeführten Mietverhältnisse in den §535 bis 580a des Bürgerlichen Gesetzbuches festgehalten.

Mietvertrag: Welche Arten gibt es?
Mietvertrag Beschreibung
Wohnraummietvertrag Dieser Vertrag regelt die Vermietung von Wohnraum zwischen Vermieter und Mieter.
Gewerbemietung Dieser Mietvertrag regelt die Vermietung einer gewerblichen Immobilie entweder auf bestimmte oder unbestimmte Zeit. Hier haben beide Parteien eine deutlich größeren Spielraum bei der Vertragsgestaltung.
Pachtvertrag Pachtverträge haben gegenüber normalen Mietverträgen mehr Nutzungsrechte. Pächter können neben der Nutzung des Pachtobjektes auch Gewinn erwirtschaften.
Heimvertrag Heimverträge werden zwischen hilfs- und pflegebedürftigen Menschen und stationären Pflegeheimen geschlossen.

Wohnraummietvertrag: Welche Arten gibt es?

Mietverträge bilden die Grundlage für das Vermieten einer Wohnung, eines Hauses oder eines Wohnraums. Sie geben sowohl rechtliche Sicherheiten für den Vermieter als auch den Mieter. Mietverträge können unterschiedlich gestaltet werden, daher gibt es unterschiedliche Formen:

Mietvertrag für Wohnräume: Arten
Mietvertrag Wohnung Beschreibung
Unbefristeter Mietvertrag Diese sind die gängige Form. Unbefristete Mietverträge laufen so lange, bis der Mieter oder Vermieter mit der Einhaltung der Kündigungsfrist diese beenden.
Befristeter Mietvertrag Mietverträge dieser Form werden mit einer festgelegten Mietdauer abgeschlossen. Sie werden auch als Zeitmietverträge bezeichnet.
Indexmietvertrag Bei solchen Mietverträgen ist die Mietsteigerung an die Entwicklung der Lebenshaltungskosten gekoppelt.
Staffelmietvertrag Bei diesem Mietvertrag steigt die Miete jährlich um einen bestimmten Prozentsatz.
WG-Mietvertrag Diese Verträge werden bei Wohngemeinschaften abgeschlossen und unterscheiden sich kaum vom regulären “Mietvertrag Wohnung”. Dabei werden entweder alle WG-Mitbewohner als Hauptmieter aufgenommen oder es gibt einen Hauptmieter und Untermieter. Die dritte Variante nimmt alle Mitbewohner als eigenständige Mieter auf.
Untermietvertrag Der Mieter untervermietet bei diesem Mietvertrag die Wohnung an eine Drittperson. Vorab muss der Mieter den Vermieter informieren und seine Genehmigung einholen.
Zwischenmietvertrag Der Zwischenmietvertrag ist dem Untermietvertrag ähnlich. Der Mieter vermietet seine Wohnung für einen bestimmten Zeitraum, oftmals möbliert. Der Grund kann in einem Auslandsaufenthalt oder Semesterferien liegen.

Was muss ein Mietvertrag alles enthalten?

Ein Mietvertrag regelt das Verhältnis von Mieter und Vermieter. Vor Beginn des Mietverhältnisses sollten daher alle Vereinbarungen hinsichtlich aller Sachverhalte getroffen werden, um Konflikte und Streitigkeiten wie bei Schönheitsreparaturen, Kündigung oder Hausordnung zu vermeiden.

Die beste Grundlage bildet daher ein ausführlicher und präziser Mietvertrag. Da normalerweise der Mietvertrag vom Vermieter aufgesetzt wird, sollte der Mieter ihn sich sorgfältig durchlesen und auf die Vollständigkeit folgender Punkte achten:

  1. Vertragsparteien: Vollständige Angaben zu Vermieter und Mieter (Wohnadresse, Vor- und Nachname, Kontaktmöglichkeiten). Alle volljährigen Personen, die in das Mietobjekt einziehen, sollten angegeben werden.
  2. Angaben zur Mietsache: Größe der Wohnung und mitvermietete Bestandteile wie Einbauküche, Dachbodenabteil oder Keller.
  3. Höhe und Art der Miete: Der Mietzins ist der wichtigste Bestandteil des Mietvertrags. Ob der Mietzins den üblichen Miethöhen entspricht, kann vom Mieter über frei verfügbare Mietspiegel (Kappungsgrenze, Mietendeckel) oder durch Kontakt bei Mietschutzvereinen durchgeführt werden.
  4. Höhe der Nebenkosten: Neben der Kaltmiete muss der Mieter oftmals auch noch Mietnebenkosten entrichten. Diese Betriebskosten müssen vom Vermieter ausdrücklich festgehalten werden. Dies wird auch Warmmiete genannt.
  5. Mietkaution: Die Kaution darf höchstens drei Monatskaltmieten betragen. Die Mietkaution ist jedoch optional und kann die Sicherheit für Vermieter erhöhen.
  6. Mietzeit: Generell sind die meisten Mietverträge unbefristet. Zeitlich befristete Mietverträge müssen einen triftigen Grund enthalten, zum Beispiel den späteren Eigenbedarf des Vermieters.
  7. Kündigung Mietvertrag: Die Kündigungsfrist für Mieter beim Mietvertrag Kündigen beträgt im Allgemeinen drei Monate zum Monatsende. Ebenfalls ist die Regel anwendbar, die sich nach fünf Jahren auf sechs Monate verlängert.
  8. Kleinreparaturen: Der Mieter wird verpflichtet, Kosten vom Vermieter beauftragte Kleinreparaturen zu tragen. Diese Mietklausel sollte die Höhe der Kosten pro Reparatur und Jahr definieren.
  9. Schönheitsreparaturen: Diese Reparaturen werden grundsätzlich vom Vermieter getragen. Ausnahmefälle, bei denen der Mieter diese übernehmen soll, müssen im Mietvertrag festgehalten werden.
  10. Hausordnung: Die Hausordnung regelt das Zusammenleben aller Mitbewohner des Hauses. Sie enthält Informationen z.B. zu Ruhezeiten, Reinigung und der Haltung von Haustieren. Die Hausordnung ist ein fester Bestandteil in den meisten Mietverträgen.

Kündigung Mietvertrag: Fristen nach Mietdauer

Im Allgemeinen wird zwischen einer ordentlichen und außerordentlichen Kündigung Mietvertrag unterschieden.

 Hat ein Mieter einen unbefristeten Vertrag, so kann er diesen mit einer ordentlichen Kündigung Mietvertrag beenden. Für den Mieter bedeutet es, dass er nicht von heute auf morgen ausziehen kann, sondern eine Kündigungsfrist einhalten muss. Diese Fristen sind gesetzlich festgelegt. Für den Mieter bedeutet es eine Kündigungsfrist von drei Monaten, ganz gleich wie lange dieser schon das Mietobjekt mietet. Die Kündigungsfrist beim Vermieter hängt von der Dauer des Mietverhältnisses ab.

Kündigung Mietvertrag: Kündigungsfristen
Mietdauer Frist für Vermieter Frist für Mieter
Weniger als 5 Jahre 3 Monate Kündigungsfrist 3 Monate Kündigungsfrist, z.B.: Auszug am 29.01.2021. Die Kündigung Mietvertrag muss beim Vermieter spätestens Ende Oktober 2020.
Zwischen 5 und 8 Jahren Monate Kündigungsfrist 3 Monate Kündigungsfrist, z.B.: Auszug am 29.01.2021. Die Kündigung Mietvertrag muss beim Vermieter spätestens Ende Oktober 2020 eingereicht werden.
Länger als 8 Jahre 9 Monate Kündigungsfrist 3 Monate Kündigungsfrist, z.B.: Auszug am 29.01.2021. Die Kündigung Mietvertrag muss beim Vermieter spätestens Ende Oktober 2020 eingereicht werden.

 Bei einer außerordentlichen Kündigung Mietvertrag muss keine Kündigungsfrist eingehalten werden. Zur Umsetzung einer außerordentlichen Kündigung muss jedoch ein wichtiger Grund vorliegen. Unter anderem kann der Vermieter dem Mieter ohne Frist den Mietvertrag kündigen, wenn dieser sich mit der Miete im Verzug befindet oder die Wohnung mutwillig beschädigt hat. In einem solchen Fall kann er übrigens auch gleich eine Räumungsklage einreichen.

Aktualisiert am