Stromverbrauch Wärmepumpe: Erfahren Sie alles Wissenswerte!

Aktualisiert am
Min. Lesezeit
Stromverbrauch Wärmepumpe verstehen

Die Stromverbrauch Wärmepumpen Erfahrungen berichten von einem zu erwartendem durchschnittlichen Stromverbrauch von Wärmepumpen zwischen 27 und 42 kWh pro m2 Wohnfläche. Sie können den Stromverbrauch Ihrer Pumpe aber auch einfach mit folgender Formel berechnen: (Heizleistung (COP) / Jahresarbeitszahl (JAZ)) x Heizstunden. Wie sich die verschiedenen Typen von Wärmepumpen unterscheiden und Energietipps, wie Sie den Stromverbrauch Iher Wärmepumpe reduzieren erfahren Sie in in diesem Artikel. 

Stromverbrauch Wärmepumpe Erfahrungen: Was ist zu erwarten?

Gelbe Glühbirne

Sie sind auf der Suche nach Stromverbrauch Wärmepumpe Erfahrungen? Wärmepumpen sind vielseitig: Sie heizen Räume im Winter und kühlen diese im Sommer. Außerdem lässt sich Poolwasser im Sommer mit einer Wärmepumpe auf angenheme Art und Weise erwärmen. Profitieren Sie vom niedrigen Stromverbrauch von Wärmepumpen, denn Wärmepumpen haben durchschnittlich einen Stromverbrauch von 27 bis 42 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche.

Der niedrige Verbrauch von Wärmepumpen ist auf deren Wärmegewinnung zurückzuführen: Moderne Wärmepumpen nutzen nämlich bis zu 80 % kostenlose Umweltenergie und benötigen lediglich zusätzliche 20 % Strom als Antriebsenergie. Das heißt: Eine Wärmepumpe nutzt hauptsächlich frei zur Verfügung stehende Wärmeenergie aus Luft, Wasser oder dem Erdreich!

Allerdings unterscheiden sich Wärmepumpen in ihrem Verbrauch je nach Art und Effizienz, weshalb es sich lohnt, auf ein verbrauchsarmes Gerät zu setzen und sich vorab zu informieren. Aber auch weitere Faktoren spielen eine Rolle in Bezug auf den Stromverbrauch, wie im Folgenden erklärt wird.

Wärmepumpen sind zunächst teuer in der Anschaffung, rentieren sich aber i.d.R. aufgrund der Energieeinsparungen.

Stromverbrauch Wärmepumpe je nach Wärmequelle

Person sitzend mit blauen Zahnrädern

Es gibt drei verschiedene Arten von Wärmepumpen, zwischen denen Sie wählen können. Je nach Art nutzt eine Wärmepumpe entsprechend eine andere Arte der Wärmeenergie (die Wärme aus der Umgebungsluft, aus dem Grundwasser oder aus dem Erdreich): Grundsätzlich haben Erdwärmepumpen sowie Wasserwärmepumpen einen niedrigeren Stromverbrauch als Luftwärmepumpen.

Das liegt daran, dass Luftwärmepumpen vornehmlich bei kalten Umgebungstemperaturen einen höheren Energieverbrauch haben. Im Folgenden gewinnen Sie einen Eindruck vom jeweiligen Stromverbrauch verschiedener Wärmepumpen:

Luft Wasser Wärmepumpe Stromverbrauch

Bei der Luftwärmepumpe wird die Wärme direkt aus der Luft in der Umgebung der Pumpe gewonnen, die im Winter kalt und relativ energiearm ist. Dadurch ist der Stromverbrauch entsprechend höher als bei anderen Wärmepumpenarten.

Durchschnittlich braucht eine Luftwärmepumpe für ein Einfamilienhaus pro Jahr 3.809 kWh Strom, was Stand 2022 bei 28 Cent / kWh 1.066,52 € entspricht.

Stromverbrauch Erdwärmepumpe

Bei Erdwärmepumpen fallen niedrigere Stromkosten an als bei der Luft Wasser Wärmepumpe. Die Temperatur des Erdreiches fällt schließlich auch in der kalten Jahreszeit nicht so stark ab wie die Temperatur der Umgebungsluft.

Durchschnittlich braucht eine Erdwärmepumpe für ein Einfamilienhaus pro Jahr 2.552 kWh Strom, was Stand 2022 bei 28 Cent / kWh 714,56 € entspricht.

Warmwasser Wärmepumpe Stromverbrauch

Der Stromverbrauch für Grundwasser-Wärmepumpen (Wasserwärmepumpen) ist der niedrigste von allen drei Wärmepumpenarten, da das Grundwasser vergleichsweise hohe gleichbleibende Temperaturen im Sommer und im Winter beibehält. Aus diesem Grund ist der Unterschied zwischen Umweltwärme und Vorlauftemperatur geringer und die Wärmepumpe muss weniger intensiv arbeiten, was zu einem geringeren Stromverbrauch und somit zu geringeren Stromkosten beitragen kann.

Durchschnittlich braucht eine Wasserwärmepumpe für ein Einfamilienhaus pro Jahr 2.138 kWh Strom, was Stand 2022 bei 28 Cent / kWh 598,64 € entspricht.

Den eigenen Stromverbrauch Wärmepumpe berechnen

Blatt Papier mit Stift

Bei der Entscheidung für eine Wärmepumpe sollten Sie bereits wissen, wie hoch der Stromverbrauch Ihres Gerätes ungefähr sein wird, um abschätzen zu können, ob die Wärmepumpe mit dem jeweiligen Stromverbrauch auch wirtschaftlich arbeitet. Grundsätzlich haben neuere Geräte meist eine höhere Effizienz als ältere Auslaufmodelle, es lohnt sich aber immer eine individuelle Betrachtung der verschiedenen Einflussfaktoren, welche im Folgenden näher betrachtet werden.

Mithilfe der Jahresarbeitszahl können die voraussichtlich zu erwartenden Stromkosten berechnet werden. Den jährlichen Stromverbrauch Wärmepumpe berechnen Sie mit folgender Formel ganz einfach.
(Heizleistung (COP) / Jahresarbeitszahl (JAZ)) x Heizstunden = Stromverbrauch der Wärmepumpe

Stromverbrauch Wärmepumpe berechnen: Generelle Einflussfaktoren und Richtwerte

Blatt Papier mit Lupe

Um einen besseren Eindruck des Verbrauchs verschiedener Geräte zu gewinnen, werfen wir einen Blick auf die Aussagekraft der Kennzahlen JAZ und , die einen erheblichen Einfluss auf die Energieeffizienz und somit auf dem Wärmepumpen Stromverbrauch haben. Auch sehr praktisch ist die Kennzahl SCOP, mit der der tatsächliche Verbrauch einer Wärmepumpe innerhalb vershciedener Betriebszustände abgebildet wird - So ist das Stromverbrauch Wärmepumpen Berechnen gar nicht mehr notwendig!

Einflussfaktor JAZ (Jahresarbeitszahl)

Die Kennzahl JAZ erlaubt eine Aussage über die Effizienz der Wärmepumpe – bezogen auf ein ganzes Jahr. Die Jahresarbeitszahl kann entsprechend einer VDI-Norm berechnet werden, wobei sowohl eine JAZ für die Heizung und eine für das Warmwasser berechnet werden. Durch die Jahresarbeitszahl wird die Leistung der Wärmepumpe vergleichbar gemacht.

Der Bundesverband Wärmepumpe e.V. stellt einen JAZ-Rechner nach VDI 4650 zur Verfügung. In diesem Rechner können Sie die Jahresarbeitszahl Ihrer Wärmepumpe einfach ermitteln. Geben Sie die folgenden Daten ein: Art des Gebäudes, Vorlauf- und Rücklauftemperatur, Heizungart und Modell der Wärmepumpe (währbar aus einer Herstellerliste).

Grundsätzlich gilt in Bezug auf das Stromverbrauch Wärmepumpe Berechnen: Je höher die Jahresarbeitszahl der Wärmepumpe, umso besser!

Einflussfaktor COP (Coefficient of Performance = Heizleistung)

Der Coefficient of Performance gibt die Effizienz der jeweiligen Wärmepumpe unter Laborbedingungen nach DIN EN 14511 an. In diesem Zusammenhang wird die Heizleistung einer Wärmepumpe ins Verhältnis zum benötigten Strom gesetzt. Der COP bezieht sich dabei – anders als die JAZ – immer nur auf die Wärmepumpe selbst und nicht auf das gesamte Heizungssystem. Den COP finden Sie im Datenblatt Ihrer Wärmepumpe oder auf der Webseite des Herstellers.

Richtwert SCOP (Seasonal Coefficient of Performance)

Wärmepumpen werden entsprechend einer Vorgabe der EU in Effizienzklassen eingeteilt (in die Energieeffizienzklassen von A bis G). Zusätzlich gibt es eine Kennzahl, mit der die Effizienz einer Wärmepumpe genauer dargestellt wird und welche nicht auf theoretischen Werten basiert. Der SCOP ist entsprechend eine Jahresarbeitszahl, die den tatsächlichen Verbrauch der Wärmepumpe abbildet – und zwar innerhalb verschiedener Betriebszustände.

Für den Heizbetrieb werden beim SCOP übrigens die vier Außentemperaturen 12° C, 7° C, 2° C und -7° C für die Messung herangezogen. Der SCOP ist ebenfalls auf dem Datenblatt Ihrer Wärmepumpe ersichtlich.

Stromverbrauch Wärmepumpe zu hoch? Tipps zur Abhilfe!

Stadtskyline

Der Stromverbrauch hängt von der Art der Wärmepumpe und der Wärmequelle, von der Jahresarbeitszahl, Ihrem persönlichen Nutzerverhalten (also der bevorzugten Temperatur) und dem Strompreis ab. All diese Bereiche müssen optimiert sowie aufeinander abgestimmt werden, damit Ihre Wärmepumpe auch wirklich eine umweltfreundliche sowie preisgünstige Heizung ist.

Ist Ihr Stromerbrauch Wärmepumpe zu hoch? Fallen beim Betrieb Ihrer Wärmepumpe deutlich höhere Stromkosten aus als erwartet, so gibt es verschiedene Möglichkeiten, die den Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe zu reduzieren können. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

  • Optimale Voraussetzungen für eine effiziente Wärmepumpe
  • Wurden für Ihre Wärmepumpe die passenden Flächenheizkörper montiert?
  • Wärmedämmung: Ist Ihr Haus (inklusive Fenster, Wände und Dach) modernen Ansprüchen entsprechend gedämmt?
  • Nutzen Sie einen günstigen Wärmepumpentarif, um Stromkosten zu sparen?
  • Kommen Solarthermie oder eine Photovoltaik-Anlage für die Stromerzeugung für Sie infrage?
  • Hydraulischer Abgleich: Ist die Durchflussmenge an Heizwasser in Ihren zu beheizenden Räumen korrekt eingestellt?

Gibt es für Wärmepumpen spezielle Stromtarife? Dank spezieller Tarife für Wärmepumpen, die viele Stromversorger anbieten, können Sie Ihre Wärmepumpe zu günstigeren Stromkosten betreiben. Voraussetzung hierfür ist ein separater Stromzähler, sodass Ihr Wärmepumpenstrom vom Haushaltsstrom getrennt abgerechnet werden können. Die Strompreise für Wärmepumpenstrom liegen mit durchschnittlich rund 28 Cent pro kWh (Stand: 2022) deutlich unter den Kosten, die Sie für Haushaltsstrom zahlen müssen.

Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

PROFITIEREN SIE VON GÜNSTIGEM STROM & GAS!

Energiemarie hilft beim komplizierten Anbietevergleich und meldet Sie auch gerne an.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

PROFITIEREN SIE VON GÜNSTIGEM STROM & GAS!

Energiemarie hilft beim komplizierten Anbietevergleich und meldet Sie auch gerne an.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

Need help?
Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

MIT UNSEREM TARIFRECHNER GÜNSTIG STROM ANMELDEN ⚡

✔ Stromanbietervergleich, Tarifauswahl und Anmeldung mit unserem Tarifrechner!

Stromverbrauch Wärmepumpe Pool

gelber Blitz

Wenn Sie einen Pool oder ein Schwimmbad zu Hause haben – und das Wasser beheizen möchten – so hat auch dies Auswirkungen auf den Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe. Der Stromverbrauch für die Erwärmung des Wassers ist ein Faktor, der Poolbesitzer insbesondere bei steigenden Strompreisen beschäftigt: Wie hoch ist der Stromverbrauch einer Wärmepumpe für den Pool?

Die Stromkosten für den Betrieb einer Wärmepumpe hängen, wie bereits erwähnt, von verschiedenen Faktoren ab. Hierzu zählen in Bezug auf einen Außenpool vor allem die Wetterbedingungen (also die Außentemperatur), die Größe des Pools (die Wassermenge), die Lage des Pools (Sonne oder Schatten), die gewünschte Wassertemperatur, das Vorhandensein einer Überdachung und die Nutzung des Pools.

Mit einer Luft Wasser Wärmepumpe liegen die Stromkosten für das Heizen des Poolwassers (je nach genannten Faktoren) zwischen 2,50 und 3,70 € pro Quadratmeter beheiztem Wasser. Bedenken Sie die Kosten entsprechend, wenn Sie die Betriebskosten Ihres Pools berechnen möchten.

Wärmepumpe Stromverbrauch im Standby-ModusIhre Wärmepumpe verbraucht etwa 1,2 kWh Strom pro Tag, wenn sie im Standy-Modus ist – ohne den Pool zu heizen. Schalten Sie die Wärmepumpe also immer aus, wenn Sie Ihren Pool nicht heizen!

Finden Sie den Artikel nützlich? 100% von insgesamt 14 Kundenbewertungen fanden diesen Artikel nützlich.

Die auf dieser Website erwähnten Dienstleistungen und Produkte repräsentieren lediglich eine kleine Auswahl der Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen, selber zu recherchieren und sich gegebenenfalls beraten zu lassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Es kann sein, dass wir von ausgewählten Partnern Provisionen für den Verkauf einiger auf dieser Website erwähnter Produkte und/oder Dienstleistungen erhalten. Die Nutzung unserer Website ist kostenlos, und die Provision, die wir erhalten, hat keinen Einfluss auf unsere Meinung oder die von uns bereitgestellten Informationen.