Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

SENKEN SIE IHRE ENERGIEKOSTEN

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Vorsicht! - Die 10 häufigsten Vergleichsrechner Tricks

Vergleichsportal Tricks

Vergleichsportale im Internet sind für die meisten Verbraucher die erste Adresse bei der Suche nach einem neuen Gas- oder Stromtarif. Immer mehr Angelegenheiten können heute schnell und bequem über das Internet abgewickelt werden, so auch der Wechsel des Strom- oder Gasanbieters. Die Auswahl ist groß und verwirrend, deshalb ist Vorsicht geraten, denn nicht alle angebotene Anbieter sind gut und die Gefahr ist groß das Sie letztendlich einen Tarif wählen, der mehr dem Anbieter als Ihnen selbst nützt. Wie Sie schnell solche Tarifrechner Tricks ausfindig machen und umgehen, erklären wir Ihnen hier.


laptop

Energiemarie Wechselservice

Kündigung und Neuanmeldung einfach gemacht!
🕑 Mo.-Fr. 08.00 - 19.00 Uhr
Schnell und unkompliziert

089 380 388 88

Vergleichsportale Tricks

Vergleichsportale sind eigentlich eine gute Erfindung. Schließlich ist es ihnen zu verdanken, dass es für Verbraucher heute viel einfacher ist, den Stromanbieter zu wechseln, eine günstige Versicherung abzuschließen oder das beste Girokonto zu finden. Ein paar Klicks genügen, um das alles zu erledigen. Jeden Monat steuern mehrere Millionen Menschen Vergleichsportale wie Check24 oder Verivox an, im Glauben, dort das beste und günstigste Produkt zu finden.

Doch seit einiger Zeit werden Zweifel an der Unabhängigkeit der Portale laut, und Verbraucherschützer in ganz Deutschland kritisieren die Vergleichsportale und fordern strengere Regeln für sie. Alle großen Portale behaupten, objektiv und verbraucherfreundlich zu sein. In Wahrheit wirken sie bei genauerem Hinsehen wie reine Verkaufsmaschinen, die den Verbraucher immer wieder täuschen können.

Viele der Tricks der Tarifrechner sind für Verbraucher nur schwer zu durchschauen und gerade beim Strom- oder Gastarif lauern viele Fallstricke. Portale verdienen ihr Geld nicht mit Preisvergleichen, sondern wenn ein Produkt über ihre Website verkauft wird. Vergleichsrechner kassieren Provisionen, die oft höher sind als im analogen Vertrieb. Dem Verbraucher ist dies jedoch oft nicht bewusst. Tarifrechner nutzen leicht gemacht mit unserem Artikel dazu:

Tarifrechner nutzen

Die 10 häufigsten Tricks der Vergleichsportale

  Tarifrechner Trick: Voreinstellung der Filteroptionen

Meistens ist es so, dass auf den Portalen die Filter schon voreingestellt sind und nicht immer nach den Bedürfnissen der Verbraucher. Manchmal werden deshalb ganz oben auf der Liste der Vergleichsportale, Anbieter angezeigt, diese sind manchmal als Anzeige gekennzeichnet. Das könnte ein Hinweis dazu sein, dass das Portal besonders viel an diesem Tarif verdient, der sich aber für Sie nicht wirklich lohnt. Unser Tipp: Filteroptionen an Ihre Bedürfnisse anpassen.

  Tarifrechner Trick: Zu lange Laufzeit

Strompreise verändern sich laufend, da lohnt es sich flexibel zu bleiben. Deshalb sollte Ihre Erstvertragslaufzeit die 12 Monate Grenze nicht überschreiten und sich danach nur um maximal einen Monat verlängern. Somit können Sie Ihren Vertrag schnell beenden, falls zum Beispiel die Preise günstiger werden.

 Tarifrechner Trick: Zu lange Kündigungsfrist

Eine Kündigungsfrist sollte maximal 6 Wochen beinhalten. Generell gilt: Je kürzer, desto besser. Außerdem, wird Ihr Tarif trotz Preisgarantie teurer, haben Sie immer ein 2-Wöchiges Sonderkündigungsrecht..

 Tarifrechner Trick: Mit Bonus verlocken

Viele Vergleichsportale und Anbieter locken Kunden mit Boni oder Rabatten. Diese haben aber einen Haken: Die Boni gelten meistens nur für ein Jahr lang und danach wird der Tarif erheblich teurer. Außerdem kann es vorkommen das der Bonus an bestimmte Bedingungen geknüpft ist. Deshalb ist unsere Empfehlung für jeden der nicht jährlich seinen Anbieter wechselt, die Finger von diesen Boni und Rabatten zu lassen.

  Tarifrechner Trick: Tarife ohne Preisgarantie

Wenn Sie einen Tarif ohne Preisgarantie abschließen, dann kann es theoretisch schon am Tag nach dem Lieferbeginn, teurer werden. 75 % des Preises besteht aus Netzentgelten, Steuern, Abgaben und Umlagen. Wenn diese teurer werden, kann auch Ihr Tarif teurer werden, weil der vereinbarte Preis eben nicht vertraglich garantiert ist. Tipp: Ersuchen Sie am besten eine umfassende Preisgarantie die alle Preisbestandteile beinhaltet und die mindestens 12 Monate lang läuft.

Auch hier gilt, wird Ihr Tarif trotz Garantie teurer, können Sie außerordentlich bei Ihrem Anbieter kündigen. Ihr Versorger muss Sie über eine solche Preissteigerung informieren. Werden Sie von Ihrem Grundversorger beliefert sogar 6 Wochen vor der Preiserhöhung. Das heißt Sie haben genug Zeit um auf die Steigerung zu reagieren und Ihr Sonderkündigungsrecht auszuüben. Mit einer kompletten Preisgarantie, haben Sie für mindestens 1 Jahr Ruhe und müssen sich nicht über Preisschwankungen Sorgen.

  Tarifrechner Trick: Bewertungen verstecken oder nicht anzeigen

Ein günstiger Preis ist nicht alles, manche Energieanbieter haben bereits eine ziemlich schlechten Ruf. Unter schlechten Bewertungen kann zum Beispiel eine drastisch erhöhte Preiserhöhung stecken, nicht ausgezahltes Boni oder das Abrechnungen unpünktlich oder falsch erstellt werden. Wenn Sie mehrere solche Bewertungen finden, sollten Sie sich trotz verlockendem Boni nicht vertraglich mit diesem Anbieter binden.

Wenn Vertragspartner des Vergleichsportals viele solcher negativen Bewertungen akkumulieren, kann es vorkommen, dass das Portal keine Bewertungen anzeigt. Informieren Sie sich in diesem Fall auf Alternativen Weg über den Anbieter, wie zum Beispiel über recalbox.

  Tarifrechner Trick: Zu hohe Abschlagszahlung

Diesen Tarifrechner Trick bemerkt man leider erst, nach der Anmeldung des neuen Tarifs. So kann es vorkommen, dass der Anbieter Ihnen im Vertrag eine viel höhere Abschlagszahlung zugeschrieben hat, als Sie vorher im Vergleichsportal gesehen haben. Manche unseriöse Energieanbieter haben sich aus diesem Tarifrechner Trick geradezu ein Geschäft gemacht.

Diese Anbieter verlangen völlig überhöhte Abschlagszahlungen und zahlen quasi aus diesen Neukunden- und Sofortbonus heraus, mit denen Sie ständig werben. Haben Sie in den monatlichen Abschlagszahlungen mehr gezahlt, als Sie letztendlich verbraucht haben, bekommen Sie in der Jahresabrechnung Ihr Guthaben ausgezahlt. Trotzdem gibt es hier in Risiko. Was ist, wenn der Anbieter in Insolvenz geht? Dies ist beispielsweise bei dem Energieanbieter BEV passiert.

Tipp: Überprüfen Sie genau auf Ihre Abschlagszahlung. Ist diese weit über dem ursprünglich angezeigten Preis auf dem Vergleichsportal? Gesetzlich muss sich Ihre Abschlagszahlung an Ihrem bisherigen Verbrauch orientieren. Bezahlen Sie zum Beispiel etwa 10 % mehr als Sie verbrauchen, sollten Sie den Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen und eine Senkung anfordern.

  Tarifrechner Trick: Unabhängigkeit der Portale

Für Verbraucher ist es gut, mehrere Portale zu nutzen und die Ergebnisse zu vergleichen. Allerdings sollten Kunden die folgenden Punkte beachten: Wenn zwei verschiedene Portale die gleichen Ergebnisse anzeigen, sind sie möglicherweise kopiert worden. Dies können Sie über das Impressum herausfinden. Nur ein zweites unabhängiges Portal liefert auch eine zweite unabhängige Meinung.

  Tarifrechner Trick: Online-Tarifen

Legen Sie Wert auf einen individuellen Service wie z. B. eine persönliche Beratung vor Ort? Internettarife, bei denen alles über das Internet abgewickelt wird (auch die Abrechnung), bieten weniger Service, sind aber günstiger. Aber Vorsicht: Auch die großen Stromanbieter sind nicht immer die kundenfreundlichsten. Laut der Studie der DGTV - Stromanbieter 2020 - können selbst alteingesessene und lokal verankerte Unternehmen wie RWE unzureichenden Service bieten.

  Tarifrechner Trick: Stromtarife mit Kaution

Tarife mit Kaution sind in der Regel nicht vorteilhaft für den Kunden. Wenn Sie Ihren Stromanbieter wieder wechseln wollen, müssen Sie Ihrem Geld möglicherweise hinterherlaufen. Geht der Anbieter in eine Insolvenz, kann Ihre Kaution ganz verloren gehen. Um zu vergleichen, können Sie im Tarifrechner die Filter-Option "Tarife mit Kaution" an- oder abwählen.

laptop

Energiemarie Wechselservice

Wir finden den passenden Energieanbieter!
🕑 Mo.-Fr. 08.00 - 19.00 Uhr
Kostenlos und unverbindlich

089 380 388 88

Wie funktioniert ein Vergleichsrechner?

Die Basis eines jeden Tarifrechners sind zunächst einmal viele Daten. Immerhin gibt es in Deutschland mehr als 1000 Energieversorger, und es ist nicht ungewöhnlich, dass diese mehr als einen Tarif anbieten. Ebenso gibt es Energieversorger, die ihre Energie entweder nur regional oder nur überregional anbieten. Die Bedienung eines Tarifrechners lässt sich im Allgemeinen in drei Stufen einteilen:

Vergleichsrechner Tricks
  1. Verfügbarkeit von Tarifen: Ein Tarifrechner für Strom z.B. prüft zunächst die Verfügbarkeit von Tarifen für die angegebene Postleitzahl.
  2. Berücksichtigung der Filtereinstellungen: Als Nächstes werden weitere Einstellungen berücksichtigt, die die Verbraucher angeben. Einige Verbraucher bevorzugen zum Beispiel Ökostrom oder Tarife mit kurzen Laufzeiten.
  3. Prüfen der Verbrauchsgrenzen: Dabei spielt der jährliche Strom- oder Gasverbrauch des Kunden eine Rolle. Einige Tarife sind erst ab einem bestimmten Verbrauchswert verfügbar.

Ihre Postleitzahl kennen Sie bestimmt aber wie sieht es mit Ihrem jährlichen Strom- oder Gasverbrauch aus? Bei genauen Angaben können Sie Geld sparen. Mit unserem praktischen Verbrauchsrechner von Energiemarie, können Sie in wenigen Minuten herausfinden wie viel Sie im Jahr Verbrauchen.

Wie finanziert sich ein Vergleichsrechner? Die Suche nach einem günstigen Stromtarif ist für Verbraucher auf den Stromvergleichsportalen kostenlos. In fast allen Fällen können Sie über die Websites auch den Stromanbieter wechseln. Dies ist auch die Absicht der Portale. Die Stromvergleichsrechner finanzieren sich durch die Provisionen, die sie von den Stromanbietern für die Vermittlung von Neukunden erhalten, sowie durch die Werbung auf den Seiten.

Tarifrechner im Test

Für die meisten Verbraucher, die einen neuen Gas- oder Stromtarif suchen, sind Vergleichsportale im Internet die erste Anlaufstelle. Nur sie listen aktuelle Preise und Konditionen auf. Die Stiftung Warentest hat 16 Vergleichsportale untersucht. Vergleichsportale sollten Sie nur nutzen, wenn Sie planen, Ihren Strom- oder Gasanbieter jährlich zu wechseln, um zum Beispiel von hohen Boni zu profitieren. Wie Stiftung Warentest vorgegangen ist und die komplette Liste der Vergleichsrechner, finden Sie im Folgenden Link:

Stiftung Warentest Vergleichsportal Test

Wenn Sie nicht regelmäßig selbst Strom-und Gasanbieter vergleichen wollen, beauftragen Sie am besten einen Wechselservice. Der Wechselservice von Energiemarie ist zu 100 % kostenlos und unverbindlich für Sie. Neben Wechsel übernehmen unsere Energieexperten zudem die Kündigung bei Ihrem alten Anbieter für Sie. Der Service ist von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 089 380 388 88 erreichbar.

Die Suche und Auswahl von Tarifen wird bald einfacher werden, weil Deutschland die europäische Richtlinie zum Strombinnenmarkt umsetzen muss. Diese schreibt ein kostenloses, von einer unabhängigen Prüfstelle zertifizierten Vergleichsrechner vor. Die Behörde sollte auch Kriterien für eine verbraucherfreundliche Suche festlegen. Die Frist für die Umsetzung war Ende 2020.

Aktualisiert am