Sie sind hier

Gas anmelden beim Umzug

Gasherd

Möbel abbauen, Wände streichen, Umzugskartons packen - Wer umzieht, hat viel zu tun. Unter anderem ist ein Umzug auch die Chance, von der Grundversorgung wegzukommen und Gas bei einem alternativen Anbieter anzumelden. Erfahren Sie hier, wie Sie bei einem Umzug Ihren Gasverbrauch einschätzen, Gaspreise vergleichen und überhaupt Gas anmelden können. Sie werden sehen: Alles nicht so kompliziert, wie es klingt.

  1. Gasanmeldung bei Umzug - Schritt für Schritt erklärt
    1. Wann sollte man sich um die Gasanmeldung kümmern?
    2. Schätzen Sie Ihren Gasverbrauch ein.
    3. Gasvergleich
    4. Den passenden Gastarif finden
    5. Gas anmelden
    6. Welche Daten benötigen Gasanbieter?
  2. Sie haben vergessen, Gas anzumelden?
  3. Wer kann den Gasanbieter bei einem Umzug nicht wechseln?
  4. Gas ummelden bei einem Umzug

Gasanmeldung bei Umzug - Schritt für Schritt erklärt

Sie ziehen von Ihren Eltern oder Ihrer WG in eine neue Wohnung um? Dann haben Sie wahrscheinlich noch keinen Vertrag mit einem Gasanbieter und können Ihren Gasanbieter frei wählen und Gas bei dem Energieversorger anmelden, der am besten zu Ihnen passt. Wenn Sie an Ihrer alten Adresse schon einen Gasliefervertrag auf Ihren Namen haben, können Sie Ihrem Gasanbieter einfach Bescheid geben, dass Sie umziehen - Ihr Vertrag läuft dann an der neuen Adresse weiter. Eventuell beliefert Ihr Gasanbieter Ihr neues Wohngebiet aber nicht - Dann müssen Sie sich nach Alternativen umsehen. Auch ansonsten ist ein Preisvergleich ratsam. Eventuell gibt es an Ihrer neuen Adresse günstigere Gasanbieter. Dann sollten Sie darüber nachdenken, zu wechseln. Wir haben hier für Sie zusammengefasst, wie Sie bei einem Umzug Gas anmelden, ummelden und wechseln können und wie Sie an Ihrer neuen Adresse einen günstigen und seriösen Gasanbieter finden - für einen guten Start in die neuen vier Wände.

Wann sollte man sich um die Gasanmeldung kümmern?

Sie sollten sich - falls möglich - einige Wochen vor dem Umzug um die Gasanmeldung kümmern. So kann Ihr Gasanbieter garantieren, dass Sie von Anfang an Gas von ihm geliefert bekommen. Aber keine Sorge - Das Gas fließt, egal, ob Sie sich rechtzeitig anmelden oder nicht. Das deutsche Energiewirtschaftsgesetz legt fest, dass Ihr regionaler Grundversorger verpflichtet ist, Sie bei Übergangsschwierigkeiten mit Gas zu beliefern.

Schätzen Sie Ihren Gasverbrauch ein.

Bevor Sie sich für einen Gasanbieter entscheiden, sollten Sie Ihren Jahresverbrauch in kWh einschätzen können - Ansonsten können Sie nur schwer herausfinden, welcher Tarif am besten zu Ihnen passt. Es gibt Tarife, die für Wenigverbraucher besonders rentabel sind, andere Tarife lohnen sich nur für Vielverbraucher. Wie also den Jahresverbrauch einschätzen? Das geht am besten mit Verbrauchsrechnern. Geben Sie einfach an, wie viele Personen in Ihrem Haushalt leben, wie groß die Wohnfläche ist, womit Sie heizen, kochen und Warmwasser aufbereiten. Nach ein paar weiteren Klicks können Sie Ihren Gasverbrauch einschätzen. Das Resultat ist ein Schätzwert - Ihr tatsächlicher Verbrauch kann sowohl darüber als auch darunter liegen.

Gasvergleich

Sobald Sie Ihren Verbrauch abschätzen können, können Sie sich an den Preisvergleich bzw. Anbietervergleich wagen. Seien Sie bei Online-Tarifrechnern vorsichtig, wenn Tarife besonders günstig sind: Das kann daran liegen, dass sie nur im ersten Jahr von niedrigen Preisen profitieren, ab dem zweiten Belieferungsjahr können die Kosten dann in die Höhe schießen. Sie sollten sich beim Anbieter- und Preisvergleich auch immer über die Anbieter informieren, zu denen Sie wechseln möchten - Eine Hilfe dabei sind unsere Artikel auf energiemarie.de - Wir beschreiben für Sie Energieversorger, deren Tarife und Vertragsbedingungen. Es gibt große Unterschiede bei Gastarifen: An manche sind Sie lange gebunden, an andere gar nicht. Manche Anbieter ändern monatlich ihre Verbrauchspreise, andere garantieren über einen bestimmten Zeitraum einen Fixpreis.

Den passenden Gastarif finden

Sie ziehen in eine neue Wohnung ein - Sie können daher, obwohl Sie Ihren Verbrauch vielleicht abschätzen können, nicht genau wissen, wie hoch Ihr Verbrauch in kWh sein wird. Sogenannte Pakettarife sind nur für Kunden empfehlenswert, die ihren Verbrauch gut kennen - Eventuell sollten Sie daher für den Anfang von Pakettarifen absehen. Da Sie neu einziehen, könnte ein Kombi-Tarif interessant für Sie sein: Also ein Strom- und Gastarif vom selben Anbieter. Das ist übersichtlich, aber nicht immer die günstigste Variante.

Wenn Sie Hilfe beim Preisvergleich oder der Gasanmeldung benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Melden Sie sich von Montag bis Freitag jeweils zwischen 8 und 19 Uhr zum Ortstarif unter
089 1208 9219
und lassen Sie sich kostenlos beraten.

Gas anmelden

Sie kennen Ihren Energieverbrauch und haben einen passenden Tarif für sich gefunden? Dann müssen Sie nur noch Gas beim Anbieter Ihrer Wahl anmelden. Das ist ein Kinderspiel und bei den meisten Energieversorgern innerhalb weniger Minuten online möglich - per Formular, das Sie nur noch per E-Mail bestätigen müssen. Einige wenige Energieversorger bestehen auf die Anmeldung per Brief - Sie finden nähere Informationen zu den Anmeldeformalitäten auf den Websites der verschiedenen Gaslieferanten.

Welche Daten benötigen Gasanbieter?

Frau Umzugskisten

Nützen Sie Ihren Umzug - und sparen Sie Geld beim Heizen.

Bei der Gasanmeldung sollten Sie ein paar Daten zur Hand haben, damit Sie sie schnell erledigen können. Dazu zählen Ihre Zählernummer und Ihre Bankdaten. Die Zählernummer in Ihrer neuen Wohnung können Sie zum Beispiel von den Vormietern, dem Vermieter, der Hausverwaltung oder dem Hausmeister erfahren - oder Sie lesen die Zählernummer direkt vom Zähler ab. Gaszähler sind im Normalfall in der Wohnung, im Keller, im Eingangs- oder Flurbereich zu finden.

Sie haben vergessen, Gas anzumelden?

Wenn Sie vergessen haben, Gas anzumelden, ist das erstmal kein Problem. Ihr Grundversorger beliefert Sie, egal ob Sie Gas angemeldet haben oder nicht. Sie erhalten dann automatisch Gas zum Grundversorgungstarif - Das ist in der Regel vergleichsweise teuer. Sie können beim Grundversorger innerhalb von zwei Wochen kündigen und sich um einen neuen Gasanbieter kümmern. Die Kündigungsfrist beträgt bei allen Grundversorgern 14 Tage, egal, aus welchem Grund gekündigt wird. Das Einsparungspotenzial kann jährlich bei weit über 100€ liegen - ein Preisvergleich lohnt sich also.

Wer kann den Gasanbieter bei einem Umzug nicht wechseln?

Wenn auf Ihren Namen ein Sondervertrag läuft - also ein Vertrag außerhalb der Grundversorgung - sind Sie eventuell an eine Mindestvertragsdauer gebunden. Ein Umzug berichtigt Sie dann nicht automatisch zum Wechseln des Gasanbieters. Lesen Sie am besten in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres aktuellen Gaslieferanten nach, ob und mit welcher Frist Sie im Falle eines Umzugs kündigen können. Wenn an der neuen Adresse andere Preise gelten oder der Anbieter gar nicht in Ihr neues Wohngebiet liefern kann, können Sie kündigen - Denn damit wird der Anbieter vertragsbrüchig.

Gas ummelden bei einem Umzug

Wenn Sie an Ihrer neuen Adresse weiterhin von Ihrem aktuellen Gasanbieter versorgt werden wollen, teilen Sie Ihrem Energieversorger Ihre neue Adresse mit - und zwar einige Wochen vor dem Umzug. Sie können Ihren Vertrag natürlich nur dann an die neue Adresse mitnehmen, wenn Ihr Gasanbieter auch dorthin liefern kann. Ansonsten müssen Sie den Vertrag kündigen und einen neuen Anbieter suchen - Das kann ohnehin ratsam, da günstiger sein.