Der aktuelle Gaspreis - Verstehen, vergleichen & Sparen

Gaspreis in Deutschland 2021

Fast jeder dritte Haushalt in Deutschland heizt mit Erdgas und auch sonst ist Gas im Haushalt gegenwärtig. Seit Januar 2021 gilt in Deutschland die CO2-Steuer und auch weitere Faktoren lassen den Gaspreis in die Höhe schnellen. Hier finden Sie einen Überblick über den aktuellen Gaspreis, Gaspreis Zusammensetzung, Gaspreis Steuer und mehr. Übrigens: Im Sommer 2022 sollen Wohngeldbezieher einen Heizkostenzuschuss bekommen, um den Preisanstieg abzufedern. Sie wollen mehr erfahren? Weiter unten finden Sie verwandte Artikel, die Sie interessieren werden!


Heizkostenzuschuss senkt Kosten - ein Anbieterwechsel auch Im Sommer 2022 sollen Haushalte mit geringem Einkommen, wie auch Studenten und Auszubildende einen Zuschuss zu den Heizkosten bekommen. Das heißt: Ein 1-Personen-Haushalt soll einmalig 135 Euro bekommen, ein 2-Personen-Haushalt 175 Euro und jede zusätzliche Person weitere 35 Euro, sofern Wohngeld bezogen wird. In Anbetracht des Anstiegs der Energiepreise lohnt es sich aber trotzdem, Gasanbieter zu vergleichen und zu einem günstigeren zu wechseln. Unsere Energieexperten beraten Sie: 089 380 388 88

Gaspreis auf Rekordhoch: Der aktuelle Gaspreis in Deutschland

Gaspreis in gelben Münzen

Der durchschnittliche Gaspreis in der Grundversorgung liegt im Januar 2022 auf einem Rekordhoch: Ein Musterhaushalt (20.000 kWh) zahlt im Schnitt 2.988 Euro im Jahr für Gas. Das entspricht einem durchschnittlichen Preis von 14,9 Cent pro Kilowattstunde. Im Vorjahresmonat waren es 1.502 Euro – der Gaspreis hat sich also mit einem Plus von 99 Prozent verdoppelt.

51 Grundversorger haben zudem neue Tarife ausschließlich für Neukunden eingeführt. Hier wurden die Preise um durchschnittlich 178,3 Prozent angehoben (+2.742 Euro). Einige Gasgrundversorger wurden bereits von der Verbraucherzentrale ermahnt, weil die unterschiedliche Behandlung von Bestands- und Neukunden nicht verbraucherfreundlich ist.

In der unten stehenden Grafik können Sie den Gaspreis der letzten zehn Jahre einsehen:

Quelle: BDEW-Gaspreisanalyse Januar 2022, BDEW, 2022

Nord Stream 2 gestoppt, wird der Gaspreis weiter steigen?

Aufgrund der Ukraine-Krise wurde die Nord Stream 2 Pipeline bis auf weiteres auf Eis gelegt. Die möglichen Folgen für den Deutschen Gaspreis sind bisher unklar. Es kommt auf die weiteren Sanktionen und auf Russlands Antwort an. Die Gasbranche in Deutschland sieht bisher aber kein Grund zur Sorge, was Lieferengpässe aus Russland angehen. Da durch Nord Stream 2 noch kein Gas geflossen ist, spielt diese Pipeline rein theoretisch keine Rolle was die Gaslieferung in Deutschland angeht.

Auch wenn Russland entscheiden sollte, den Gashahn komplett auszuschalten gäbe es kein Lieferungsproblem in Deutschland. Was die Preise angeht, könnte dies jedoch zu noch nie vorher gesehenen Preise führen.

Was kostet der Gaspreis pro m³?

Wie hoch ist der aktuelle Gaspreis? Zahle ich zu viel? Was ist der durchschnittliche Verbrauch? Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Gasanbieter sind oder Ihren Tarif wechseln wollen, dann kommen Ihnen diese Fragen sicherlich bekannt vor. Unsere Energieexperten von Energiemarie können Ihnen diese Fragen beantworten und beraten Sie unverbindlich und kostenlos unter der Servicehotline: 0893 80388 88

Ein durchschnittliches Einfamilienhaus bezieht ungefähr 20.000 kWh jährlich, wenn man Grund- und Arbeitspreis zusammenrechnet, liegt der Preis bei 6,49 Cent pro kWh. Der Gaspreis kommt auf den jährlichen Verbrauch, Gastarif und Gasnetzgebiet an und kann daher variieren.

Gaskunden in großen Städten zahlen meistens einen niedrigeren Preis als diejenigen, die in ländlichen Regionen leben. Das liegt daran, dass in ländlichen Regionen die Bevölkerungsdichte nicht so hoch ist. Daher werden einfach weniger Häuser an das Gasnetz angeschlossen werden und deshalb verlangen Gasnetzanbieter in diesen Regionen oftmals höhere Netzentgelte.

Gaspreis pro m³ oder kWh?

Aber wieso wird der Gasverbrauch in kWh angegeben und nicht in m³? Weil Sie nicht für das Volumen an Gas zahlen, sondern für die gelieferte Energie. Das heißt, der Zähler bei Ihnen zu Hause zeigt Ihren Gasverbrauch in m³ und der Gasversorger rechnet diesen in kWh um. Wenn Sie Ihren Kubikmeter-Verbrauch in Kilowattstunden umrechnen möchten, sollten Sie folgende Formel verwenden:

KWh = m3 x Brennwert x Zustandszahl

Denn Brennwert und die Zustandszahl können Sie auf Ihrer Verbrauchsabrechnung finden. Umso genauer Sie Ihren Gasverbrauch in kWh kennen, desto besser können Sie Anbieter und Tarife vergleichen und somit mehrere Hundert Euro jährlich einsparen.

Finden Sie den besten Gaspreis mit unseren Tipps

Mann in blauen Anzug gibt Gaspreis Tipps

Einen günstigen Gaspreis, gute Tarifbedingungen und ein ausgezeichneter Service - Im Idealfall vereint ein Gasanbieter alle diese Faktoren. Aber wie finden Sie diesen Gasanbieter? Sie müssen nur zwei Daten kennen: Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Verbrauch in kWh.

Letzteres können Sie Ihrer letzten Jahresabrechnung abnehmen oder mit unserem bequemen Verbrauchsrechner.

Wurden Sie von einer Preiserhöhung betroffen? Unsere Energieexperten helfen Ihnen weiter und beraten Sie kostenlos unter 089 380 388 88 (Service von Energiemarie by Selectra, Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00).Werbung - Energiemarie Service

Gaspreis vergleichen - So geht’s

Sie sollten einen regelmäßigen Gasanbieter Vergleich vornehmen, vor allem wenn Ihre Vertragslaufzeit kurz vor Ihrem Ende steht. Bei dem Gasanbieter Vergleich sollten auf ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Preis, Service und Tarifbedingungen achten. Viele Gasanbieter locken mit attraktiven Neukundenboni und Preisgarantien, jedoch sollten Sie diese genau unter die Lupe nehmen.

Sollten die Gaspreise fallen, zahlen Sie durch Preisgarantie weiterhin den teureren Preis, achten Sie auch darauf, ob die Boni im zweiten Vertragsjahr wegfallen, in diesem Fall zahlen Sie ebenso mehr. Es ist Ihnen erlaubt, so oft Sie wollen Ihren Gasanbieter zu wechseln, solange Sie Fristen einhalten, diese sollten das Jahr nicht überschreiten. Bei einem regelmäßigen Gaspreis Vergleich können Sie jährlich mehrere hundert Euro einsparen, außerdem beteiligen Sie sich somit im Preiswettbewerb.

So entwickelt sich der Gaspreis

Obwohl der Gaspreis nicht mehr offiziell an den Ölpreis gekoppelt ist, reagiert dieser trotzdem immer noch auf deren Marktpreise. Milde oder ganz ausfallende Winter Temperaturen veranlassen außerdem eine fallende Nachfrage nach Erdgas. Seit 2017 wurden von mehreren Energieanbietern Preiserhöhungen angekündigt, dabei liegen die Gaspreise immer noch unter dem Höchstwert von 2012 (6.77 Cent/kWh). Dennoch sind die Gaspreise relativ stabil geblieben im Vergleich zu anderen Heizträgern.

Die Liberalisierung des Energiemarktes in 1989 brachte den Kunden die Möglichkeit, deren Gasanbieter frei auszuwählen. Experten empfehlen, den freien Energiemarkt auszunutzen und ständig Tarife und Gastarife zu vergleichen, das kann zu hohen Einsparmöglichkeiten führen, was außerdem zu mehr Wettbewerb leitet.

In den nächsten Jahren vermuten Experten weitere Preiserhöhungen, obwohl bereits zu Beginn 2021 zahlreiche Energieanbieter Erhöhungen umgesetzt haben. Je nach Region und Bundesland kann der Gaspreis stark variieren. Ein weiterer Preisfaktor sind der Atom- und Kohleausstieg, dieser lässt Gaspreis und Nachfrage wahrscheinlich steigen.

Seit Januar 2021 hat auch die CO2-Steuer einen wesentlichen Einfluss auf den Gaspreis. Der Internationale Währungsfonds (IWF) haben außerdem errechnet, dass Gaspreise bis 2030 um 52 % teurer werden müssen, damit das Zwei-Grad-Ziel erreicht wird.

Wie beeinflusste die CO2-Steuer den Gaspreis 2021?

Seit dem 1. Januar 2021 gilt eine nationale CO2-Steuer auf konventionelle Energieträger wie Erdgas, Heizöl, Benzin oder Diesel. Erdgas produziert relativ geringe CO2-Emissionen, deshalb fallen demzufolge weniger Mehrkosten an. Im ersten Jahr betrug der Preis pro Tonne freigesetztes CO2: 25 €. Dieser Preis wird schrittweise ansteigen und soll bis 2025 auf 55 € pro Tonne kommen.

Durch die erhöhten Kohlenstoffpreise für Unternehmen und die erhöhten Heizstoff- und Kraftstoffpreise für Endverbraucher soll ein Anreiz zur vermehrten Nutzung erneuerbarer Energien geschaffen werden und gleichzeitig CO2-Emissionen reduziert werden.

Was ist mit dem Strompreis? Alles über Strompreise erfahren Sie mithilfe unserer Artikel über den Strompreis in Deutschland, Strompreis Vergleich und vielen mehr:
Der Strompreis in Deutschland
Strompreiszusammensetzung
Strompreis: Steuern & Abgaben
Netzentgelte im Stromnetz
Reiner Strompreis & Liefervertrag
Strompreisentwicklung
Strompreis: Beispielrechnung

Gaspreis zusammensetzung: So wird er beeinflusst

Seit 2009 werden Erdgashandel, Gasspeicher, Kundenvertrieb und staatlich regulierte Netze getrennt verwaltet. Keiner dieser Beteiligten kann den Gasmarkt alleine bewirtschaften, nur wenn alle Marktrollen als Team zusammenarbeiten, kann Versorgungssicherheit garantiert werden.

Der Gasmarkt ist im ständigen Wandel und durch immer mildere Temperaturen sinkt die Notwendigkeit, Erdgas langfristig einzuspeichern. Deshalb wird Erdgas immer kurzfristiger erworben und darunter leiden Speicherbetreiber. Diese profitierten bisher davon, dass Erdgas günstig im Sommer eingekauft und im Winter teurer verkauft wurde.

Dank der Ferngasnetzbetreiber bleibt das Einspeichern von Erdgas wirtschaftlich, denn diese brauchen ausreichend Reserven für Ihr Betrieb. Somit sichern Sie das die bestellten Gasmengen, an die Kunden weitergeleitet werden können. Durch den ständigen Wandel im Gasmarkt sind für alle Beteiligten flexible Lösungen nötig. Wie setzt sich der Gaspreis zusammen?

  • 1 % Konzessionen: Die Gasleitungen liegen auf öffentlichem Grund, deshalb müssen die Anbieter Geld an Städte oder Kommunen bezahlen.
  • 9 % Gassteuer
  • 19 % Umsatzsteuer
  • 26 % Netzgebühren: Für die Nutzung von Gasleitungen müssen die Anbieter an die Betreiber der Gasnetze Gebühren zahlen.
  • 45 % Beschaffung, Marge & Vertrieb: Investiert ein Anbieter viel in Marketing und Verwaltung, kann sich das auf den Preis auswirken. Ebenso kann das Gewinnstreben des Energieanbieters die Kosten erhöhen.
Aktualisiert am

Weitere Artikel zum Thema Gaspreis