Sie sind hier

ENERGIEPREIS VERSTEHEN

Mann mit Notizbuch zum Sparen

Die Energiepreise steigen seit Jahren und die Rechnung wird durch immer komplizierter. Wer weiß schon, was die NEV-Umlage ist und wofür das Messentgelt genutzt wird. Als Verbraucher sollten Sie natürlich alle Posten verstehen und hinterfragen können. Auf den folgenden Seiten finden Sie deshalb genauere Hintergrundinformationen zu den einzelnen Komponenten des Energiegesamtpreises für Strom und Gas. Somit wissen Sie bei der nächsten Jahreabrechnung, wie Ihre Energiekosten zustande kommen und wofür Sie verwendet werden.

Strompreis ist nicht gleich Energiepreis: drei Komponenten sind zu unterscheiden!

Der Strom- wie auch der Gaspreis setzt sich aus drei Teilbereichen zusammen, die zu unterscheiden sind. Auf den folgenden Seiten finden Sie detaillierte Informationen zu den einzelnen Komponenten und am Schluss eine Beispielrechnung.

  • Der Strom- und Gaspreis besteht aus...
  • dem reinen Energiepreis des Strom- und Gaslieferanten. Hiermit wird die Energieerzeugung und ihren Vertrieb abgegolten. Den Lieferanten (oft auch Anbieter oder Versorger genannt) können Sie seit der Liberalisierung der Energiemärkte in Deutschland frei auswählen und somit von Preisdifferenzen von mehreren hundert Euros profitieren. Bei Durchschnittsverbrauchern (rund 3.500 kWh/Jahr) liegt der Anteil der Energiekomponente am Strompreis bei rund 25 Prozent, am Gaspreis bei rund 50 Prozent.
  • den Netzgebühren des lokalen Netzbetreibers. Sie werden auch oft Netznutzungsgebühren genannt. Der Netzbetreiber stellt Ihnen diese Gebühren für die Nutzung seines Verteilerstrom- und gasnetzes in Rechnung. Der Anteil der Netzgebühren liegt für Strom- wie auch Gasverbraucher bei rund 23 Prozent.
  • und schließlich die Steuern und Abgaben des Staates. Diese werden vom Netzbetreiber für die Kommunen, Länder und den Bund eingezogen. Ein großer Teil wird zum Ausbau regenerativer Energieformen verwendet. Für Ihren Stromverbrauch zahlen Sie zurzeit einen Steuer- und Umlageanteil von knapp 50 Prozent, für Gas liegt dieser durch den Wegfall der Umlage nur bei 25 Prozent.