Wasserarten: Welche gibt es zu Hause und in der Natur?

Aktualisiert am
Min. Lesezeit
Frau blickt auf Mineralwasser und denkt über die Wasserarten nach

Wasser ist eine grundlegende Ressource, die für das Leben unerlässlich ist. Es gibt zahlreiche verschiedene Wasserarten, die sich in ihrer Struktur und Entstehungsweise unterscheiden. Es gibt Wasserarten, die für den Eigenkonsum zu Hause geeignet sind und andere, die einfach in der Natur vorkommen. In diesem Artikel erklären wir alles zu den verschiedenen Wasserarten, vergleichen die verschiedenen Wasserarten, die Sie Zuhause verwenden können und helfen Ihnen informierte Entscheidungen in Bezug auf Wasser zu treffen.

Warum sprechen wir von verschiedenen Wasserarten?

Mann denkt über verschiedene Wasserarten nach

Die Zusammensetzung der Wasserarten kann sehr unterschiedlich sein, ebenso wie die Art und Weise, wie sie gewonnen werden. Außerdem können die Standards für die Wasserqualität in der Lebensmittelproduktion sehr unterschiedlich sein, ebenso wie die Gesetze, die die chemischen und mikrobiellen Tests des Wassers regeln.

Um das Thema besser zu erklären, kann es hilfreich sein, die verschiedenen Wasserarten in zwei Kategorien zu teilen: Erstens, Wasserarten, die zu Hause verbraucht werden wie Leitungswasser, Mineralwasser und Tafelwasser. An zweiter Stelle sind Wasserarten, die in der Natur vorkommen wie Grundwasser und Salzwasser. In der nachfolgenden Tabelle sind die Wasserarten, die in diesem Artikel erklärt werden, aufgelistet:

Wasserarten: Zu Hause vs. Natur
Zu Hause Natur
  • Leitungswasser/Trinkwasser
  • Tafelwasser
  • Mineralwasser
  • Heilwasser
  • Osmosewasser
  • Abwasser
  • Süßwasser
  • Salzwasser
  • Grundwasser
  • Regenwasser
  • Oberflächenwasser
  • Rohwasser
Energieanbieter
Energieanbieter

FRAGEN ZU WASSER, STROM ODER GAS?💧🌊

Unsere Energiemarie Expert/innen finden Ihren Wasserversorger und übernehmen bei Strom und Gas die Anmeldung kostenlos.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

FRAGEN ZU WASSER, STROM ODER GAS?💧🌊

Unsere Energiemarie Energieexpert/innen finden Ihren Wasserversorger und übernehmen bei Strom und Gas die Anmeldung kostenlos.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

Need help?
Energieanbieter
Energieanbieter

MIT UNSEREM TARIFRECHNER GÜNSTIG STROM ANMELDEN ⚡

✔ Stromanbietervergleich, Tarifauswahl und Anmeldung mit unserem Tarifrechner!

Welche Wasserarten gibt es zu Hause?

Frau wäscht sich die Haare und denkt an verschiedene Wasserarten

Zu Hause wird Wasser hauptsächlich zum Trinken, Wäschewaschen, Duschen und Reinigen benutzt. Deshalb sind die Wasserarten, die zu Hause benutzt werden, oft gefiltert, frei von Schadstoffen und haben einen relativ neutralen pH-Wert. In diesem Abschnitt erklären wir die Eigenschaften von den verschiedenen Wasserarten, die zu Hause benutzt werden.

Leitungswasser: Für das Trinken & die Reinigung

Leitungswasser, das auch als Trinkwasser bezeichnet wird, wird für eine Vielzahl von Zwecken wie Trinken, Kochen und Hygiene verwendet. Es wird meist aus Grundwasser gewonnen und in einem aufwändigen Verfahren aufbereitet und gereinigt, um eine gleichbleibende Wasserqualität in ganz Deutschland zu gewährleisten.

Um die Unbedenklichkeit des Wassers für den menschlichen Gebrauch zu gewährleisten, legt die Trinkwasserverordnung Grenzwerte fest, die Wasserversorger einhalten müssen, bevor sie das Wasser in die Trinkwassernetze einleiten. Dazu werden Keime herausgefiltert, die Wasserhärte reduziert und unerwünschte Schadstoffe eliminiert.

Tafelwasser: Der künstlich angereicherte Durstlöscher

Tafelwasser ist eine Mischung aus verschiedenen Arten von H₂O und enthält in der Regel Mineralien und Salze. Es wird speziell als Durstlöscher hergestellt und abgefüllt. Es ist kein Naturprodukt, sondern wird industriell gemischt.

Im Allgemeinen kann es überall hergestellt und abgefüllt werden, und es kann sogar normales Leitungswasser sein, das mit bestimmten Mineralien und Salzen angereichert wurde. Die Herstellung von Tafelwasser muss mit der Trinkwasserverordnung übereinstimmen und die zulässigen Grenzwerte für alle chemischen Stoffe einhalten.

Mineralwasser: Gesundes mit vielen Inhaltsstoffen

Mineralwasser ist Wasser, das aus einer Quelle gewonnen und mit Mineralien angereichert wird. Es liefert wichtige Mineralien und Spurenelemente, die der Körper für sein Wohlbefinden benötigt, aber nicht selbst herstellen kann.

Die Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTVO) legt die genauen Kriterien für ein natürliches Mineralwasser fest und regelt, wie es gekennzeichnet und verpackt werden muss. Natürliches Mineralwasser muss direkt an der Quelle abgefüllt werden und darf nur mit Kohlensäure versetzt oder mit Eisen angereichert werden. In der nachfolgenden Checkliste sind die wichtigsten Inhaltsstoffe von Mineralwasser aufgelistet:

  • Calcium
  • Magnesium
  • Natrium
  • Chlorid
  • Eisen
  • Kalium
  • Jod
  • Phosphat
  • Zink

Natürliches und künstliches Mineralwasser

Wasserhahn mit Vertrag

Regenwasser, das durch mehrere Gesteinsschichten geflossen ist, wird als natürliches Mineralwasser bezeichnet. Diese Form von Wasser ist völlig natürlich und wird direkt an der Quelle abgefüllt. Zudem darf dem Mineralwasser außer Kohlensäure nichts zugesetzt werden.

Die Hersteller von künstlichem Mineralwasser stellen ein Produkt her, das mit verschiedenen Mineralien angereichert ist, um natürliches Mineralwasser zu imitieren, das aus unterirdischen, nicht verunreinigten Quellen gewonnen wird. Durch die Zugabe dieser natürlich vorkommenden Mineralien versuchen sie, das Mineralwasser zu imitieren, das normalerweise aus der Erde gewonnen wird.

Wasserarten zu Hause: Osmosewasser, Heilwasser und Abwasser

Osmosewasser wird hergestellt, indem normales Leitungswasser durch eine Osmose-Membran geleitet wird, um eine extrem reine Flüssigkeit zu erhalten. Auf der anderen Seite einer halbdurchlässigen Membran wird Druck ausgeübt, sodass Wassermoleküle durchgelassen werden, während andere Moleküle zurückgehalten werden. Dieser Vorgang wird als Umkehrosmose bezeichnet. Die folgenden Schadstoffe werden dabei herausgefiltert:

Frau denkt über Wasserarten nach und meditiert
  • Kalk
  • Nitrat
  • Schwermetalle
  • Medikamentenrückständen
  • Mikroplastik
  • Chlor
  • Magnesium

Heilwasser: Heilquelle zu Hause

Heilwasser ist eine besondere Form des Mineralwassers, das als Arzneimittel eingestuft und verkauft wird. Die Forschung hat die wohltuenden Eigenschaften dieses Wassers dank seines besonderen Mineraliengehalts bestätigt. Dieses natürliche Heilmittel wird nun als Arzneimittel eingestuft und muss offiziell zugelassen werden.

Abwasser: Unsichtbar und unentbehrlich

Nach § 54 Abs. 1 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) ist Abwasser „Wasser, das durch häusliche, gewerbliche, landwirtschaftliche oder sonstige Tätigkeiten in seinen Eigenschaften verändert ist und bei Trockenwetter abfließt (Schmutzwasser) sowie Wasser, das nach Niederschlägen von bebauten oder befestigten Flächen abfließt (Niederschlagswasser)“. Das Wasser wird durch die Abwasserleitung aus dem Haus geleitet und von einer Kläranlage gereinigt.

(Quelle: Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts, Bundesministerium der Justiz, 2009)

Welche Wasserarten findet man in der Natur?

Mann mit Palme im Hintergrund denkt an Wasserarten

Es gibt zahlreiche Wasserarten, die in der Natur vorkommen und nach Vorbereitung mit Wasserfiltern bei uns zu Hause ankommen. Wegen der Inhaltsstoffe, der Verschmutzung und den pH-Werten sind diese Wasserarten oft nicht für das Trinken geeignet. In der nachfolgenden Checkliste sind die verschiedenen Arten von Wasserarten, die man in der Natur vorfindet:

  • Wasserarten aus der Natur:
  • Süßwasser: Wasser, das keine oder nur wenig gelöste Salze enthält (unter 0,1 %). Nur 3 % des Wassers auf der Erde ist Süßwasser, weshalb der Gewässerschutz sehr wichtig ist.
  • Salzwasser: Salzwasser ist durch eine bestimmte Konzentration von Salzen in der Flüssigkeit gekennzeichnet (in der Regel 0,9 %).
  • Grundwasser: Der größte Teil des Grundwassers stammt aus dem Regenwasser, das durch die Erde sickert und in die Grundwasserleiter unter dem Boden gelangt.
  • Regenwasser: Regenwasser wird in flüssiger Form freigesetzt, wenn es regnet. Dies ist ein wichtiger Teil des Wasserkreislaufs auf der Erde.
  • Oberflächenwasser: Im Gegensatz zu Grundwasser, befindet sich Oberflächenwasser offen und ungebunden auf der Erdoberfläche.
  • Rohwasser: Wasser aus natürlichen Quellen wird in seinem natürlichen Zustand belassen und dann zu Wasserwerken gebracht, um in Trinkwasser umgewandelt zu werden.

Was ist Wasser und wie entsteht es?

Frau sitzt und denkt über Wasserarten nach

Wasser ist eine der am häufigsten vorkommenden Substanzen auf der Erde und die Grundlage allen Lebens. Es ist ein Molekül, das aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom besteht (H₂O). Wasser kommt in allen drei Aggregatzuständen – flüssig, fest und gasförmig – vor und ist in der Natur in Seen, Flüssen, Ozeanen und in der Atmosphäre als Wasserdampf zu finden.

Wie entsteht Wasser?

Wasser wird durch einen Prozess gebildet, der als Wasserkreislauf bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um die kontinuierliche Bewegung von Wasser aus der Atmosphäre in den Boden und zurück in die Atmosphäre. Er beginnt, wenn Wasser aus Ozeanen, Seen und anderen Gewässern verdunstet und als Dampf in die Atmosphäre aufsteigt.

Der Dampf kondensiert und bildet Wolken. Wenn sich die Wolken mit Feuchtigkeit anreichern, geben sie Niederschlag wie Regen, Schnee oder Hagel ab. Dieser Niederschlag fällt auf die Erdoberfläche, wo er entweder verdunstet, im Boden versickert oder in Seen, Flüsse und Ozeane abläuft.

Warum ist Wasser wichtig?

Wasser spielt in vielen Bereichen des Lebens eine wichtige Rolle. Es wird zum Trinken, Kochen und für andere Tätigkeiten sowie zum Baden und Reinigen benötigt. Wasser wird auch zur Bewässerung und zur Stromerzeugung durch Wasserkraft genutzt. In der nachfolgenden Checkliste sind die wichtigsten Verwendungszwecke von Wasser aufgelistet:

  • Wofür wird Wasser genutzt?
  • Es ist für den Transport von Nährstoffen und Mineralien zwischen den Zellen verantwortlich
  • Temperaturregulierung der Organismen
  • Für die Körperpflege und Wäschewaschen
  • Stromerzeugung durch Wasserkraft
  • Bewässerung von Getreide (in Deutschland hauptsächlich durch Regen)
  • Die Herstellung von Metallen und Metallerzeugnissen
  • Kühlwasser in der Chemischen Industrie

Wasserknappheit in Deutschland? Die Wasserknappheit stellt für Deutschland eine Herausforderung dar. Seit einigen Jahren verdunsten in Deutschland allmählich die Quellen, Bäche, Seen und Teiche. Jedes Jahr berichten zahlreiche deutsche Städte und Gemeinden, dass der Wasserstand in ihren Tiefbrunnen sinkt. Hinzu kommt, dass es in Deutschland in den Sommermonaten deutlich weniger regnet, was zu Trockenheit führt.