Heizölpreis aktuell: So bestimmt sich der Preis

Aktualisiert am
Min. Lesezeit
Heizölpreise

Der Heizölpreis aktuell ist aufgrund seiner Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren häufigen Schwankungen ausgesetzt und kann sich daher täglich, wöchentlich oder sogar mehrfach am Tag ändern. Wenn Sie den Markt beobachten und Ihren Heizölverbrauch durch Modernisierungsmaßnahmen senken, können Sie die Umwelt und Ihren Geldbeutel schonen.

Heizölpreis aktuell finden

Wenn Sie sich über den Heizölpreis aktuell informieren möchten, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Internetseiten. Ein Beispiel ist esyoil.de, wo Sie neben dem Energiepreis auch Angaben zu den Marktentwicklungen und möglichen Prognosen finden können.

Heizölpreise aktuell

Diese Heizölsorten gibt es

Üblicherweise wird für Raumheizungen in privaten Haushalten sowie in gewerblichen und industriellen Bereichen die Sorte Heizöl EL (extra leicht) verwendet. Dabei handelt es sich um eine raffinierte Form von Heizöl, die speziell für die Verwendung von Heizungsanlagen entwickelt wurde. Darüber hinaus gibt es noch folgende Sorten:

  • Schwefelarmes Heizöl
  • Premium Heizöl
  • Bioheizöl

Woraus setzt sich der Heizölpreis zusammen?

Es gibt verschiedene Faktoren, aus denen sich der Heizölpreis zusammensetzt. Nachfolgend finden Sie die einzelnen Komponenten, die bei der Preiszusammensetzung eine wichtige Rolle spielen:

  • Produktenpreis: Damit gemeint ist der Preis, den die Händler im Einkauf zahlen. Er setzt sich aus dem Börsenpreis auf dem Ölmarkt sowie den Transportkosten, die für den Weg nach Deutschland anfallen, zusammen. Der Produktenpreis macht etwa zwei Drittel des Gesamtpreises aus.
  • Deckungsbeitrag: Der Deckungsbeitrag umfasst die Kosten für Personal, Transport, Verwaltung und Vertrieb. Zudem trägt er zur Sicherung gesetzlich vorgeschriebener Reservebestände für Notfallsituationen bei. Die Heizölhändler können die Höhe des Deckungsbeitrags selbst bestimmen.
  • Mineralölsteuer: Auf Mineralölprodukte wird die Mineralölsteuer erhoben. Leichtes Heizöl wird mit 6,14 Cent je Liter besteuert.
  • Mehrwertsteuer: Die Mehrwertsteuer beträgt 19% und wird auf den Betrag des Produktpreises, Deckungsbeitrag und Mineralölsteuer erhoben.
  • CO₂-Steuer: Auf alle fossilen Brennstoffe wird die CO₂-Steuer erhoben. Für 2024 wurde sie auf 45 Euro je Tonne CO₂ erhöht.

Wieso ändern sich die Heizölpreise so oft?

Die Preise des Heizöls unterliegen vor allem den Schwankungen im Rohölmarkt. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Insbesondere die Kursentwicklung an den Warenterminbörsen ist von Bedeutung, da Rohöl eines der wichtigsten Handelsgüter weltweit ist.

Zusätzlich zum Rohöl beeinflusst das Verhältnis von Angebot und Nachfrage die Preise des Heizöls. Ein Überangebot führt zu Preissenkungen, während Knappheit Preiserhöhungen zur Folge hat.

Geopolitische Faktoren wie politische Konflikte und die Verfügbarkeit von Förder- und Verarbeitungskapazitäten spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Da Rohöl in US-Dollar gehandelt wird, hat auch der Wechselkurs von Euro zu Dollar Einfluss auf den Preis. Eine Schwächung des Euro führt dazu, dass Rohöl für Mitglieder der Währungsunion teurer wird.

Wie Sie sich vor den Preisschwankungen schützen können

Es gibt einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um weniger von den Preisschwankungen des Heizöls betroffen zu sein.

  • Energieeffizienz verbessern: Durch die Verbesserung der Energieeffizienz ihres Hauses können Sie den Heizbedarf reduzieren und dadurch weniger stark von Preisschwankungen betroffen sein. Dazu gehören die Installation von Dämmung, der Austausch alter Heizungsanlagen gegen energieeffiziente Modelle und die Abdichtung von Fenstern und Türen.
  • Alternative Heizmethoden erwägen: Der Wechsel zu alternativen Heizmethoden wie Gas, Strom oder erneuerbaren Energien kann eine Möglichkeit sein, sich weniger abhängig von Heizöl und seinen Preisschwankungen zu machen. Dabei ist es wichtig, die langfristigen Kosten und Vorteile verschiedener Heizoptionen sorgfältig zu prüfen.
  • Vorrat anlegen: Sie können versuchen, Heizöl zu kaufen, wenn die Preise niedrig sind und einen Vorrat für den Winter anlegen. So können Sie von günstigen Preisen profitieren und sind weniger anfällig für plötzliche Preiserhöhungen während der Heizsaison.
  • Preisvergleiche durchführen: Durch regelmäßige Preisvergleiche bei verschiedenen Heizölhändlern können Sie die besten Angebote finden und möglicherweise Geld sparen. Es lohnt sich, Preise und Lieferbedingungen zu vergleichen, um das beste Angebot zu erhalten.

Heizölpreise in der Zukunft

Um besser einordnen zu können, wie sich die Heizölpreise in der Zukunft verhalten könnten, hilft ein Blick auf die Entwicklung in den vergangenen Jahren.

(Quelle: Preisentwicklung für leichtes Heizöl in Deutschland in den Jahren 1960, Statista, 2024)

Wie die Preisentwicklung für leichtes Heizöl in Deutschland seit 1960 exemplarisch zeigt, ist der Heizölpreis insbesondere ab 2020 stetig gestiegen. Auch wenn der Preis nach dem Peak im Jahr 2022 zunächst wieder gesunken ist, wird auf lange Sicht ein Anstieg in der Ölpreisentwicklung erwartet.

Dies liegt zum einen daran, dass die Bundesregierung die CO₂-Steuer auch in den nächsten Jahren schrittweise erhöhen wird. Der entscheidendere Faktor ist allerdings, dass der Ölpreis spätestens ab 2028 durch einen EU-weiten Zertifikatehandel bestimmt wird.

Alternativen zur Ölheizung

In Anbetracht der steigenden Preise, aber insbesondere auch der Klimaschädlichkeit, die fossile Brennstoffe zur Folge haben, ist es ratsam, alternative Optionen zur Ölheizung in Betracht zu ziehen.

Darauf sollten Sie bei der Wahl einer neuen Heizungsanlage achten

Bei der Wahl einer neuen Heizungsanlage sollten Sie mehrere Dinge berücksichtigen. Zunächst ist die Energieeffizienz der Anlage von entscheidender Bedeutung, da sie langfristige Einsparungen bei den Energiekosten ermöglicht. Des Weiteren ist es wichtig sicherzustellen, dass die Heizungsanlage ausreichend dimensioniert ist, um den Wärmebedarf Ihres Hauses zu decken und einen optimalen Komfort zu gewährleisten.

Die Auswahl der geeigneten Energiequelle ist ebenfalls ein wichtiger Schritt. Dabei sollten Sie Aspekte wie Verfügbarkeit, Kosten und Umweltauswirkungen berücksichtigen. Es ist ratsam, eine Option mit möglichst geringen CO2-Emissionen zu wählen, um die Umweltbelastung zu minimieren.

Neben den Anschaffungskosten sollten auch die Betriebs- und Wartungskosten über die Lebensdauer der Anlage berücksichtigt werden. Staatliche Förderprogramme oder Steuervorteile für energieeffiziente Heizungsanlagen können ebenfalls eine Rolle bei der Gesamtkostenberechnung spielen.

Wichtige Vorgaben im Gebäudeenergiegesetz

Bevor Sie Ihre Heizungsanlage modernisieren oder erneuern, ist es empfehlenswert, die Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) zu prüfen. Das GEG legt energetische Anforderungen an Gebäude fest, einschließlich der Effizienz von Heizungsanlagen und der Nutzung erneuerbarer Energien. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie zudem von Förderprogrammen profitieren.

Finden Sie den Artikel nützlich? 100% von insgesamt 13 Kundenbewertungen fanden diesen Artikel nützlich.

Die auf dieser Website erwähnten Dienstleistungen und Produkte repräsentieren lediglich eine kleine Auswahl der Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen, selber zu recherchieren und sich gegebenenfalls beraten zu lassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Es kann sein, dass wir von ausgewählten Partnern Provisionen für den Verkauf einiger auf dieser Website erwähnter Produkte und/oder Dienstleistungen erhalten. Die Nutzung unserer Website ist kostenlos, und die Provision, die wir erhalten, hat keinen Einfluss auf unsere Meinung oder die von uns bereitgestellten Informationen.