Heizstrom: So finden Sie den besten Tarif!

Aktualisiert am
Min. Lesezeit
Heizstrom Header

Sie haben noch nie etwas von Heizstrom gehört? Etwa 1,9 Millionen Wohnungen werden in Deutschland mit Heizstrom statt Gas oder Fernwärme geheizt. Dafür werden Wärmepumpen oder Nachtspeicheröfen verwendet. Wie genau das Heizen mit Strom funktioniert, worauf Sie bei Heizstrom achten sollten und welche Stromtarife die besten sind, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Was ist Heizstrom bzw. Wärmestrom?

Blitz grau

Heizstrom, auch Wärmestrom genannt, ist ein spezielles Angebot vieler Energieanbieter für Haushalte mit Elektroheizung, Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe. Dieser wird zum Heizen oder zur Warmwasseraufbereitung im Haushalt genutzt und ist separat von üblichen Haushaltsstromtarifen käuflich. Es gibt verschiedene Arten der Nutzung von Heizstrom.

Wie kann man Heizstrom nutzen?

Frau Heizstrom Vergleich
  1. Wärmepumpen: Die Wärmepumpe nutzt thermische Quellen wie Luft, Wasser oder Erde und entzieht ihnen Wärme. Diese kann dann mithilfe von Heizstrome zum Heizen genutzt werden. Wärmepumpen benötigen den Strom dafür, den Pumpenbetrieb anzutreiben. Diese kann man beispielsweise mit einer Photovoltaikanlage koppeln, um Kosten zu sparen.
  2. Elektrospeicherheizungen (auch Nachtspeicherheizungen genannt): Eine Nachtspeicherheizung wird elektrisch betrieben, es wird also Heizstrom zur Erwärmung der Räume genutzt. Da nachts die Nachfrage geringer ist, kann man den Nachtstrom günstiger – zum sogenannten Niedrigtarif – kaufen.

    Die Heizung zieht über Nacht günstig Energie und speichert sie, damit sie tagsüber verbraucht werden kann. Der Stromverbrauch wird zeitabhängig mit einem Doppeltarifzähler gemessen. Tagsüber wird Heizstrom zum Hochtarif (HT), nachts wird er zum günstigeren Niedertarif (NT) abgerechnet.
  3. Heizlüfter/Konvektoren: Mobile Heizlüfter und Konvektoren sind kleine elektrische Heizungen, die man in Wohnräumen zum ergänzenden Heizen nutzen kann. Diese kann man einfach in die Steckdose stecken und sie sorgen schnell für eine angenehme Raumtemperatur. Zudem sind die Anschaffungskosten gering. Der Verbrauch an Heizstrom ist bei Heizlüftern allerdings hoch.
  4. Infrarotheizung: Zum Betreiben von Infrarotheizungen benötigt es Strom. Diese Heizungen erwärmen nicht primär die Luft, sondern Objekte und Gegenstände in Räumen (Decke, Möbel, Böden etc.), die die Strahlung aufnehmen und dann an den Raum abgeben.
Ökostrom
Ökostrom

JETZT STROM ANMELDEN?⚡

✔ Anbietervergleich, Tarifauswahl und Anmeldung – all das übernimmt Energiemarie kostenlos und unverbindlich.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

JETZT STROM ANMELDEN?⚡

✔ Anbietervergleich, Tarifauswahl und Anmeldung – all das übernimmt Energiemarie kostenlos und unverbindlich.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

Need help?
ökostrom
ökostrom

MIT UNSEREM TARIFRECHNER STROM ANMELDEN & SPAREN ⚡

✔ Postleitzahl eingeben, Angebote vergleichen, anmelden und sparen!

Heizstrom-Vergleich mit Haushaltsstrom

Glühbirne orange

Der Hauptunterschied zwischen Haushalts- und Heizstrom ist der Verwendungszweck. Heizstrom wird – wie der Name schon sagt – zum Erwärmen mithilfe eines Heizungssystems wie z.B. einer Fußbodenheizung genutzt.

Haushaltsstrom wird zum Betreiben aller elektrischen Geräte im Haushalt verwendet. Hierzu zählt beispielsweise das Laden von Geräten wie Smartphones und Laptops, aber auch elektrische Rollläden oder Garagentore benötigen Haushaltsstrom.

Man kann aufgrund der Liberalisierung des Strommarktes in Deutschland frei wählen, welchen Stromanbieter man für Haushalts- und Heizstrom möchte. Zu beachten ist jedoch, dass Haushaltsstrom nur für private Zwecke gedacht ist und von Anbietern auf 10.000 kWh begrenzt wird. Bei höherem Verbrauch wird man als Gewerbe eingestuft und zahlt andere Tarife.

Zähler für Heizstrom Für Haushaltsstrom und Heizstrom benötigt man zwei getrennte Zähler. Es gibt Eintarifzähler, die Wärme- und Haushaltsstrom über denselben Tarif abrechnen. Sinnvoller sind jedoch Doppeltarifzähler, die zwischen Hoch- und Niedertarif für Haushalts- und Wärmestrom unterscheiden können.

Heizstrom-Vergleich: Tarife und Anbieter

Heizofen orange

Die Stromtarife in Deutschland variieren sowohl für Haushalts- als auch für Heiz- bzw. Wärmestrom. Aber wie führe ich am besten einen Heizanbieter Preisvergleich durch, um den günstigsten Heizstromanbieter zu finden? Sie haben drei Möglichkeiten:

  1. Entweder Sie machen einen Heizstrom-Vergleich über ein Vergleichsportal,
  2. Sie nutzen den Tarifrechnern einzelner Heizstromanbieter
  3. oder Sie wählen eine telefonische Beratung von Energieexpert/innen.

Wichtig zu beachten beim Heizstromatromanbieter Vergleich über ein Vergleichsportal ist, dass sich Portale häufig über Provisionen von Anbietern und Werbung finanzieren, sie sind also lediglich Vermittler und übernehmen keine Gewähr.

Die Tarifrechner der einzelnen Stromanbieter sind eine gute Alternative, können aber müßig sein, da Sie jeden Heizstromanbieter einzeln betrachten müssen. Um dem zu entkommen und Zeit sowie Nerven zu sparen, können sie eine einfache telefonische Beratung wählen. Unsere Energieexpert/innen führen den Heizstromanbieter Vergleich für Sie durch und stehen bei Fragen zum Thema Energie zu Ihrer Verfügung. Diesen Service können Sie montags bis freitags von 08.00-19.00 Uhr kostenfrei und unverbindlich nutzen : 089 380 388 88 .

Heizstromanbieter im Verlgeich

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht zu Heizstromtarifen verschiedener Anbieter in Deutschland. Diese Bruttopreise, Stand Mai 2024, stehen exemplarisch für die Postleitzahl 60306 Frankfurt und einen Verbrauch von 2.500 kWh. Einige Anbieter wie E.ON bieten Heizstrom Stand Mai 2024 nur in der Grundversorgung oder gar nicht an.

SÜWAG Heizstrom

SÜWAG Heizstrom: Tarifübersicht

Durchschnittlicher Preis
135
/Monat

SmartLine Wärmepumpe

Mehr Weniger garanties

Tarif Details

  • 12 Monate Vertragslaufzeit
  • 50 € SÜWAG-Bonus
  • SÜWAG Preisgarantie bis 31/12/2025

Preiszusammensetzung

  1. Arbeitspreis 27,16 Cent/kWh
  2. Entgelt für den Messstellenbetrieb 1,26 €/Monat
  3. Grundpreis 2,68 €/Monat
Durchschnittlicher Preis
129
/Monat

SmartLine Wärmespeicher

Mehr Weniger garanties

Tarif Details

  • 12 Monate Vertragslaufzeit
  • 50 € SÜWAG-Bonus
  • Keine Preisgarantie

Preiszusammensetzung

  1. Arbeitspreis 25,89 Cent/kWh
  2. Messstellenbetrieb 1,26 €/Monat
  3. Grundpreis 1,268 €/Monat
SÜWAG Strom

Exklusiv Angebot: SÜWAG Strom Ideal

  • 31/12/2025: Garantiert
  • 12 Monate: Vertragsbindung
  • 100%: Ökostrom

Abgesehen von den SÜWAG Tarifen gibt es auch andere Angebote. Im Folgenden finden Sie einen Heizstrom-Vergleich weiterer Heizstromanbieter:

Heizstromanbieter- Vergleich
Vattenfall Wärmepumpe Natur12Lichtblick Ökostrom Wärmepumpe Komfort
  • Verbrauchspreis 36,77 Cent/kWh (HT/NT)
  • Grundpreis 9,40 €/Monat
  • Vertragslaufzeit 12 Monate
  • Kündigungsfrist 1 Monat
  • 100 % Ökostrom
  • 10 € Sofort-Bonus und 40 € Treue-Bonus
  • Verbrauchspreis 67,41 Cent/kWh (HT/NT)
  • Grundpreis 13,75 €/ Monat
  • Vertragslaufzeit 12 Monatet
  • Kündigungsfrist 1 Monat
  • Zu LichtBlick SE

Bruttopreisangaben inkl. 19 % Umsatzsteuer und Steuern und Angaben. Stand Mai 2024

Achtung Aufgrund der Energiepreiskrise unterliegen Tarifangebote und Preisschwankungen: Nicht alle angegebenen Tarife sind jederzeit verfügbar und auch die Verbrauchs- und Grundpreise können häufiger angepasst werden. Sie wollen wissen, welche Tarife an Ihrem Wohnort verfügbar sind und welche Preise gelten? Informieren Sie sich direkt auf der offiziellen Website des Anbieters oder rufen Sie bei Energiemarie an und finden Sie mithilfe unserer Energieexpert/innen schnell das günstigste Angebot – kostenlos! 089 380 388 88 .

Heizstrom günstig: Ist das möglich?

Heizstrom ist i.d.R. günstiger als Haushaltsstrom. Das liegt daran, dass dieser Strom zu Nachttarifen abgerechnet wird, wo die Preise meistens günstiger sind. Durch die separate Abrechnung mit zwei Zählern ist es bei Heizstrom möglich, weniger zu zahlen als für regulären Haushaltsstrom.

Wie im Heizstromanbieter Vergleich ersichtlich ist, variieren die Preise der Heizstromanbieter. Dafür gibt es verschiedene Gründe:

  1. Verbrauch: Eine Person braucht weniger Strom als fünf. Und im Homeoffice heizt man mehr, als wenn man 5 Tage die Woche in ein Büro fährt. Der Verbrauch kann also sehr individuell sein.
  2. Postleitzahl: Auch aufgrund der geografischen Lage können Kosten variieren.
  3. Preiszusammensetzung:Diese wird hauptsächlich von den Anbietern selbst und vom Staat durch Abgaben festgelegt. Genauere Infos dazu finden Sie im folgenden Kapitel.
Frau vergleicht Preise

Heizstromtarife Zusammensetzung

Preise von Heizstromtarifen setzen sich aus zwei Faktoren zusammen:

  • Monatlicher Grundpreis: Der Grundpreis ist die Grundgebühr, der pro Monat für Ihren Heizstrom berechnet wird. Der Grundpreis ist verbrauchsunabhängig und besteht aus dem Bereitstellungs- und Verrechnungspreis, der vom Energieanbieter selbst festgelegt wird.
  • Arbeitspreis: Der Arbeitspreis bezeichnet den Preis für den verbrauchten Heizstrom. Er setzt sich aus Beschaffungskosten, Netzentgelten, staatlichen Steuern, Abgaben und Umlagen zusammen und wird in Cent pro Kilowattstunde angegeben. Bis auf Netzentgelte, Steuern, Abgaben und Umlagen können Heizstromanbieter auch diesen Preis marktabhängig bestimmen.

Tarifrechner bei Heizstromanbietern Strompreise variieren zudem je nach Wohnort und persönlichen Verbrauch. Daher werden Sie bei Tarifrechnern oftmals nach Ihrer Postleitzahl und Ihrem Verbrauch in Kilowattstunden gefragt.

Welcher ist der beste Heizstromtarif?

Natürlich sollte beim Heizstrom-Vergleich nicht nur auf die Preise geachtet werden, sondern auch auf die Vertragskonditionen und das Kleingedruckte. Worauf Sie genau achten sollten, erklären wir Ihnen hier:

Heizstrom Konditionen: Preisgarantie, Vertragslaufzeiten etc.

Es gibt drei Faktoren, die sie neben den Kosten bei Heizstromtarifen beachten sollten. Diese sind Prämien, Vertragslaufzeiten und Preisgarantien.

💰 Prämien werden von viele Anbieter angeboten, wenn Sie einen Heizstromtarif abschließen. Das sind entweder Sachprämien oder ein Preisnachlass. Diese sind in der Regel jedoch an Bedingungen wie eine Mindestlaufzeit geknüpft, auf die Sie bei Vertragsabschluss achten sollten. Zudem gelten die meisten Prämien nur im ersten Jahr nach Vertragsabschluss. Schauen Sie sich also auch den Heizstrom-Vergleich der darauffolgenden Jahre an.

Vertragslaufzeiten sind auch ein wichtiger Faktor. Diese stehen in den Vertragsbedingungen und grenzen den zeitlichen Rahmen ein, in dem der Vertrag gültig ist. Die Vertragslaufzeit kann individuell variieren, normalerweise beträgt sie jedoch zwischen einem Monat und 12 Monaten. Zudem sollten Sie die Erstvertragslaufzeit und die Kündigungsfrist beachten, sodass sich Ihr Heizstromvertrag nicht automatisch verlängert, falls Sie den Anbieter wechseln wollen.

👍Preisgarantien sind häufig Teil des Heizstromtarifs verschiedener Anbieter. Diese schützen Sie vor Strompreiserhöhungen und garantiert, dass der Strompreis oder Preisbestandteile über einen bestimmten Zeitraum nicht steigen. Dabei wird zwischen der Vollpreisgarantie, der eingeschränkten Preisgarantie und der Energiepreisgarantie unterschieden.

Garantieformen Bei der Vollpreisgarantie sind Sie gegen jegliche Erhöhung geschützt, jedoch sind diese Tarife aufgrund der Sicherheit meistens teurer. Die eingeschränkte Preisgarantie garantiert Ihnen nur die Kosten, die nicht vom Staat festgelegt sind, wie Steuern und Abgaben. Die Energiepreisgarantie versichert Ihnen nur, dass der Grundpreis und Strombeschaffung-Vertrieb garantiert unverändert bleiben.

Mann Fragezeichen

Weitere häufige Fragen zu Heizstrom

Wie Heizstromtarife wechseln beim Umzug?

Wollen Sie beim Umzug Ihren Heizstromanbieter wechseln, sollten Sie auf Ihre Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen achten. Diese finden Sie in den AGB der Heizstromanbieter. Außerdem lohnt sich ein Heizstrom-Vergleich.

Wann lohnt sich Heizstrom?

Das Heizen mit Wärme- bzw. Heizstrom lohnt sich, wenn Wärmepumpe und Haushalt mehr als 6.000 Kilowattstunden pro Jahr brauchen. Der Einbau eines intelligenten, zweiten Zählers zahlen Verbraucher/innen selbst. Diese Angaben hängen jedoch auch von Dämmung, Wohnort und Anbieter ab.

Was sind Vorteile und Nachteile von Heizstrom?

Vorteile und Nachteile Heizstrom
VorteileNachteile
  • Geringe Anschaffungskosten und einfache Installation
  • Weniger Platzbedarf und kein Schornstein
  • Geringe Wartungskosten
  • 100 % Ökostrom möglich, alternativ Photovoltaikanlage
  • Stromkosten können teurer sein
  • Negative Umweltbilanz für Strom aus fossilen Brennstoffen
  • Keine zentrale Heizmöglichkeit
  • Anderes Wärmeempfinden

Fragen zu Strom und Gas
Fragen zu Strom und Gas

HABEN SIE FRAGEN ZU STROM & GAS❓

Die Energiemarie Energieexpert/innen haben ein offenes Ohr und Antworten für Sie.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

HABEN SIE FRAGEN ZU STROM & GAS❓

Die Energiemarie Energieexpert/innen haben ein offenes Ohr und Antworten für Sie.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

Need help?
Fragen zu Strom und Gas
Fragen zu Strom und Gas

MIT UNSEREM TARIFRECHNER GÜNSTIG STROM ANMELDEN ⚡

✔ Stromanbietervergleich, Tarifauswahl und Anmeldung mit unserem Tarifrechner!

Finden Sie den Artikel nützlich? 100% von insgesamt 12 Kundenbewertungen fanden diesen Artikel nützlich.

Die auf dieser Website erwähnten Dienstleistungen und Produkte repräsentieren lediglich eine kleine Auswahl der Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen, selber zu recherchieren und sich gegebenenfalls beraten zu lassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Es kann sein, dass wir von ausgewählten Partnern Provisionen für den Verkauf einiger auf dieser Website erwähnter Produkte und/oder Dienstleistungen erhalten. Die Nutzung unserer Website ist kostenlos, und die Provision, die wir erhalten, hat keinen Einfluss auf unsere Meinung oder die von uns bereitgestellten Informationen.