Umzugskostenpauschale in der Steuererklärung absetzen

Werbungskosten, Transport, Gebühren... Ein Umzug ist unvermeidlich mit diversen Kosten verbunden, diese können durch die Umzugskostenpauschale steuerlich abgesetzt werden. Nicht nur bei beruflich bedingten Umzügen können Sie Steuern sparen, sondern auch in privaten Umzügen und selbst als Student, können Steuern abgesetzt werden. Lesen Sie weiter um herauszufinden welche Voraussetzungen es hierfür gibt und wie Sie diese Pauschalen anfordern können.


STROM & GAS ANMELDEN ODER WECHSELN? 0893 80388 88 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr)
Angebot anfordern

Umzugskostenpauschale - Was ist das überhaupt?

Umzugskostenpauschale

Eine Pauschale ist ein Geldbetrag, durch den eine Leistung, die sich aus verschiedenen Beträgen zusammensetzt, ohne Festlegung nach ihrem Durchschnittswert abgezahlt wird. In anderen Worten - Sie können bei einem Umzug die beruflich bedingten Kosten steuerlich absetzen, dies können Sie einzeln oder gebündelt in Form der Pauschale machen.

Unter der Umzugskostenpauschale fallen zum Beispiel Anzeigenkosten für die Wohnungssuche oder Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung. Es lohnt sich also immer dann diese Umzugskostenpauschale abzusetzen, wenn die tatsächlichen angefallenen Kosten niedriger sind als der Betrag der Pauschale selbst. Der Betrag variiert je nach Familienstand (Verheiratet oder ledig) und der Einwohnerzahl.

Die Umzugskostenpauschale gilt jedoch nur bei berufsbedingten Umzügen oder wenn Sie näher an Ihren Arbeitsplatz ziehen und somit am Arbeitsweg mindestens 1 Stunde einsparen können. Die Umzugskostenpauschale gilt auch für Studenten oder Auszubildende.

Welche Umzugskosten können steuerlich abgesetzt werden?

Wenn Sie umziehen, gibt es immer zusätzliche Kosten, die über ihren normalen Bedarf hinausgehen. Die Steuerbehörden berücksichtigen diese Tatsache und ermöglichen es den Bürgern, Umzugskosten für Steuerzwecke geltend zu machen. Daher können Sie die meisten mit arbeitsbedingten Maßnahmen verbundenen Kosten steuerlich abziehen. Folgende Umzugskosten sind steuerlich absetzbar:

  • Transport des Umzugsguts - Hierzu gehören: Umzugsfirma, Umzugstransporter, Umzugsversicherung, Transportversicherung, Tankkosten sowie mögliche Autobahnmaut.
  • Umzugsmaterial- Besipielsweise Umzugskartons, Decken oder Luftpolsterfolie.
  • Reisekosten - Alle Fahrten zum neuen Wohnort inklusive der Kosten der Begleitperson, eine reine Fahrt um sich über das neue Wohngebiet zu informieren ist nicht mit eingenommen.
  • Doppelte Mieten - Bis höchstens 6 Monaten zum Beispiel auf Grund bestehender Kündigungsfristen.
  • Mietentschädigung - Bis höchstens 3 Monaten sollten Sie Ihre neue Wohnung noch nicht beziehen können.
  • Maklergebühren - Dies gilt nicht bei einem Wohnungskauf.
  • Wohnungsanzeigen.
  • Ummeldung - Zum Beispiel Gebühren für einen neuen Personalausweis oder die Kfz-Ummeldung.
  • Schönheitsreparatur - Wenn Ihr alter Mietvertrag Sie zu Schönheitsreparaturen verpflichtet, können diese Kosten abgesetzt werden.
  • Trinkgelder und Verpflegung von Möbelpackern - Diese können als sonstige Umzugskosten geltend gemacht werden.
  • Kochherd und Ofen - Nur bei Umzügen bis zum 31. Mai 2020 können Sie bis zu 230€ für einen Herd beziehungsweise 164€ für einen Ofen abziehen lassen, vorausgesetzt diese Geräte sind zwingend nötig.

Wie hoch ist die Umzugskostenpauschale 2020?

Sie müssen besonders im Jahr 2020 sehr vorsichtig sein. Denn: Zum einen wurde die Pauschale am 1. März erhöht. Darüber hinaus wurde die Vorschriften ab dem 1. Juni grundlegend geändert. Bisher wurden die Umzugskostenpauschale anhand des Datums bewertet, an dem Sie den Umzug beendet haben. Der Familienstand war ebenfalls entscheidend. Ab dem 1. Juni 2020 ist jedoch nur der Tag der Lieferung und Entladung von entscheidender Bedeutung. Der Familienstand hat keinen Einfluss mehr, unten sehen Sie alle Zahlen im Überblick.

Umzugskostenpauschale 2020
Familienstand Bis 29. Februar 2020 Bis 31. Mai 2020 Ab 01. Juni 2020
Verheiratet / Lebenspartner 1.622€ 1.639€ 860€ (+ 573€)
Geschieden / Verwitwet 1.622€ 1.639€ 860€
Ledig 811€ 820€ 860€
Weitere Personen 357€ 361€ 573€
  • Geschiedene oder Verwitwete sowie für Ledige mit Kindern werden Verheirateten gleichgestellt, die Umzugskostenpauschale bis zum 29. Februar 2020 ist für diese ebenfalls 1.622€.
  • Die Umzugskostenpauschale kann sich verringert sich, wenn Sie vor oder nach dem Umzug keinen eigenen Hausstand hatten, zum Beispiel weil Sie aus Ihrem Elternhaus ausgezogen sind. Für Verheiratete verringert sich der Betrag um 30% und für Ledige um 20%.
  • Die neue Regelung ab dem 01. Juni 2020 unterscheidet sich in der Gleichbehandlung von Verheirateten, Geschiedenen, Ledigen und Verwitweten.
  • Wenn Sie in den letzten 5 Jahren bereits einmal aus beruflichen Gründen umgezogen sind, erhöht sich die Umzugskostenpauschale um 50% - Wegen dem sogenannten Häufigkeitszuschlag.

Wer und wofür kann eine Umzugskostenpauschale beantragt werden?

Um die Umzugskostenpauschale beantragen zu müssen muss der Umzug berufsbedingt sein. Einzige Ausnahme gilt, wenn der Umzug auf Grund einer Krankheit oder Behinderung stattfindet. Ein Umzug kann aus folgenden Gründen als berufsbedingt anerkannt werden:

  1. Sie ziehen in eine andere Stadt für den Arbeitsplatz
  2. Sie ziehen näher an Ihren Arbeitsort heran, zu beachten ist das mindestens eine halbe Stunde pro Arbeitsweg eingespart werden muss
  3. Sie ziehen in eine Dienstwohnung
  4. Sie ziehen Ihres Studiums oder Ausbildungsstelle um oder aber wegen Ihrer ersten Arbeitsstelle

Umzugskosten können aber auch dann abgesetzt werden, wenn der Umzug private Gründe hat. In diesem Fall können aber wesentlich weniger Kosten abgesetzt werden.

Umzugskostenpauschale privater Umzug

Bei einem Umzug aus privaten Gründen können teilweise Umzugskosten steuerlich abgesetzt werden, jedoch ist der Höchstbetrag weitaus niedriger als bei beruflichen Umzügen. In diesem Fall können Kosten für das Umzugsunternehmen als haushaltsnahe Dienstleistungen abgesetzt werden. Allerdings ist der Betrag auf 20% der Kosten beschränkt auf einen Maximalbetrag von 4.000€ im Jahr. Auch Handwerkerkosten sind absetzbar, jedoch sind diese ebenfalls auf 20% der Kosten und einem Maximalbetrag von 1.200€ pro Jahr beschränkt.

Umzugskostenpauschale Auslandsumzüge

Umzugskostenpauschale

Es wird zwischen Auslandsumzügen innerhalb beziehungsweise außerhalb der Europäischen Union unterschieden. Dabei wird von einer Pauschale in Höhe von 20 Prozent des Grundgehalts der Stufe 8 der Besoldungsgruppe A13 ausgegangen. Für jede mitziehende Person wird eine höhere Pauschale erhalten.

Wenn Sie außerhalb der Europäischen Union Umziehen erhöht sich die Umzugskostenpauschale auf 21% des Grundgehalts. Gesetzliche Grundlage für die Höhe der Pauschale liefert Paragraph 18 Absatz 2 der AUG (Auslandsumzugskostenverordnung).

Auch Auswanderer können den Umzug zurück nach Deutschland steuerlich absetzen, diese Pauschale ist aber deutlich geringer. Laut AUG beträgt der Umzug von einem Land der EU zurück ins Inland nur 80% der Umzugspauschale ins Ausland.

Umzugskostenpauschale in der Steuererklärung absetzen

Ihre Umzugskosten können Sie in zwei unterschiedlichen Wegen absetzen lassen, entweder in einzelnen Belegen oder als gesamte Pauschale ohne Belege - Also als Gesamtbetrag. In der Steuererklärung finden Sie das gesuchte Abteil des Formulars auf Seite 2 der Anlage N, Zeile 45 bis 48. Ein Steuerberater kann Ihnen bei Bedarf weiterhelfen, suchen Sie hierfür alle Belege und Rechnungen zusammen.

Welches Finanzamt ist für die Umzugskostenpauschale zuständig? Auf der Webseite des Bundeszentralamts für Steuern können Sie durch die kostenlosen Suchmaschine herausfinden, welches Finanzamt für Ihr Umzug zuständig ist. Geben Sie in dem Suchformular Ihre Postleitzahl oder Namen der Gemeinde ein. Durch Ummeldung Ihres Wohnsitzes, registrieren Sie sich automatisch beim zuständigen Finanzamt. Bei einigen Behörden ist eine Onlineanmeldung möglich, hierzu wird Ihr Name, Ihre Steueridentifikationsnummer und die neue Anschrift benötigt.

Umzugskostenpauschale - Das ist zu beachten

Umzugskostenpauschale

Umzüge sind teuer und vor allem bei berufsbedingten Umzügen können viele Umzugskosten abgezogen werden. Die Pauschalen ändern sich jährlich zum 01 März des jeweiligen Jahres. Sind Sie zum Beispiel Ende oder Anfang des Jahres umgezogen können also verschiedene Umzugskostenpauschalen angewendet werden müssen.

Seit dem 01. Juni 2020 wird nicht mehr zwischen verheirateten und ledigen Personen unterschieden. Für zusätzliche Personen die umziehen kann derselbe Betrag abgezogen werden - Seien es Kinder oder Erwachsene. Bei Umzügen aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen müssen diese Nachgewiesen werden. Diese können folgende sein:

  • Umzug um näher am Arbeitsort zu wohnen, in diesem Fall muss der Arbeitsweg um mindestens 1 Stunde verkürzt werden
  • Umzug wegen neuer Arbeitsstelle
  • Umzug wegen Ausbildung oder Studium
  • Umzug wegen Versetzung
  • Umzug um doppelte Haushaltsführung zu vermeiden

Renovierung und Möbel in der neuen Wohnung können leider nicht steuerlich abgesetzt werden. Hierzu zählen auch Gebühren für Lagerräume, wenn benötigt. Auch Kosten, die bei einem Ver- oder Einkauf der Eigenwohnung entstehen, sind nicht steuerlich absetzbar.

Neue Wohnung? Neuer Energieanbieter? Unter 0893 80388 95  erhalten Sie Angebote für Strom- und Gastarife. Auf Wunsch wird die Anmeldung übernommen - Kostenloser Energiemarie by Selectra Service, Mo-Fr. 8-19 Uhr.

Aktualisiert am