Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

SENKEN SIE IHRE ENERGIEKOSTEN

Bezahlen Sie zu viel für Strom und Gas? Unsere Energieexperten finden für Sie den passenden Tarif zum besten Preis - Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

SENKEN SIE IHRE ENERGIEKOSTEN

Bezahlen Sie zu viel für Strom und Gas? Unsere Energieexperten finden für Sie den passenden Tarif zum besten Preis - Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Was ist eine Abschlagszahlung Strom? Abschlag prüfen & berechnen

Abschlagszahlung Strom prüfen

Die Abschlagszahlung Strom wird in der Regel monatlich an den Energieversorger abgeführt. Die Höhe des Abschlags, den der Kunde bezahlen muss, hängt vom Verbrauchspreis (Cent/kWh) und vom jährlichen Energieverbrauch (kWh/Jahr) ab. Generell handelt es sich bei der Abschlagszahlung um einen Schätzwert, der anhand des zu erwartenden Energieverbrauchs berechnet wird. Mit der Erstellung der Jahresrechnung wird der Abschlag angepasst. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Abschlag Strom berechnen, kontrollieren und ändern können.


Was ist eine Abschlagszahlung?

Mit einem Abschlag wird der Strom, der von einem Energieversorger geliefert wird, bezahlt. Es handelt sich um einen festen Betrag, der in der Regel monatlich entrichtet wird. Die Höhe des Abschlags wird aus dem (1) voraussichtlichen Jahresverbrauch für Strom und (2) den Stromkosten berechnet.

Bei bestehenden Kunden eines Energieversorgers wird der Jahresverbrauch des letzten Jahres als Grundlage genommen. Wiederum bei Neukunden orientiert man sich an der Anzahl der im Haushalt lebender Personen: 1 Person = 2.500 kWh/Jahr; 2 Personen = 3.000 kWh/Jahr usw. Am Ende des Jahres wird die Abschlagszahlung Strom dem tatsächlichen Stromverbrauch angepasst, die in Gutschriften oder Nachzahlungen resultieren können.

Abschlag Strom
Was ist ein Strom Abschlag?

Sollte ich meine Abschlagszahlung Strom anpassen?

Warum Abschlagszahlung anpassen? Der Strom Abschlag orientiert sich am geschätzten Jahresverbrauch. Sobald Sie merken, dass der Stromverbrauch höher bzw. geringer ausfallen wird, ist es empfehlenswert, die Abschlagszahlung beim Energieversorger anzupassen. Damit entgeht man Nachzahlungen, die in den meisten Fällen unangenehm sind und das Haushaltsbudget belasten können. Gutschriften seitens des Anbieters sind zwar etwas Positives, doch manche Energieanbieter zahlen diese erst sehr spät aus.

Die Abschlagszahlung ist immer dann fällig, sobald Energie von einem Energieversorger bezogen wird. Eine Abschlagszahlung Strom bzw. ein Abschlag Strom resultiert in regelmäßigen Zahlungen, die normalerweise monatlich entrichtet werden. Die Höhe der Abschlagszahlung wird bei Neukunden, sprich beim Wechsel zu einem neuen Energieanbieter, aufgrund der Größe des Haushaltes berechnet. Bei Kunden, die bereits über eine Jahresabrechnung verfügen, wird diese als Grundlage für Berechnungen genommen.

Wer kann den Strom Abschlag anpassen?

Kunden haben generell die Möglichkeit, die Höhe ihrer Abschlagszahlung zu ändern. Wie oft der Abschlag erhöht bzw. gesenkt werden kann, ist je nach Energieanbieter unterschiedlich. Der Wunsch nach Anpassung des Abschlages kann sich aus folgenden Gründen ergeben:

Abschlagszahlung anpassen

Die Änderung der Abschlagszahlung kann unter anderem online, über sogenannte Kundenportale, vorgenommen werden. Der online Weg stellt die bequemste und einfachste Variante dar. Die meisten Energieunternehmen stellen diese Kundenportale zur Verfügung, die über das Login, sprich die Eingabe der E-Mail Adresse und des Passwortes, zugänglich sind. Das Login funktioniert allerdings in den meisten Fällen erst mit einer vorhergehenden Registrierung.

Wie überprüfe ich die Abschlagszahlung für Strom?

Warum Abschlagszahlung überprüfen? Die Überprüfung der Höhe der Abschlagszahlung wird insbesondere Wechselkunden empfohlen. Denn es kann manchmal passieren, dass der neue Energieanbieter Verbrauchsdaten des alten Netzbetreibers zur Berechnung nimmt oder Daten des ehemaligen Mieters übernimmt. Die Grundlage zur Berechnung des Abschlages ist damit nicht richtig und kann zu Nachzahlungen und Gutschriften führen.

Kunden, die zu einem neuen Stromanbieter wechseln, erleben hin und wieder, dass zu hohe Abschlagszahlungen erhoben werden. In diesem Fall sollten Kunden ihren Abschlag überprüfen und sich bei ihrem Energieanbieter mit einem Widerspruch gegen die Höhe wenden. Bei Kunden, die von ihren langjährigen Stromanbietern höhere Abschläge erhalten, liegt die Ursache meistens darin, dass der tatsächliche Jahresverbrauch des letzten Jahres höher lag.

Ob das Energieunternehmen den Abschlag Strom richtig berechnet hat, lässt sich anhand einer einfachen Rechnung feststellen. Zuerst gilt es jedoch, seinen voraussichtlichen Stromverbrauch zu bestimmen. Hierfür können Stromkunden ganz bequem den kostenlosen Verbrauchsrechner von Energiemarie by Selectra nutzen. Die Bestimmung dauert insgesamt nur zwei Minuten und liefert Ihnen einen gut geschätzten jährlichen Stromverbrauch.

Auf diese Weise den Strom Abschlag überprüfen

Daraufhin wird der Jahresverbrauch (kWh) mit dem Verbrauchspreis (Cent/kWh) des gewählten Stromtarifes multipliziert, sowie die jährliche Grundgebühr dazu addiert. Der letzte Schritt besteht darin, die Jahreskosten durch zwölf Monate zu dividieren und schon liegt der “in etwa geschätzte Abschlag” vor. Gehen Sie so vor, um den Strom Abschlag zu überprüfen:

1. Jährlichen Stromverbrauch (kWh/Jahr) mithilfe des Verbrauchsrechners bestimmen.
2. Verbrauchspreis (Cent/kWh) und Grundpreis (€/Jahr) des gewählten Stromtarifes bestimmen.
3. Monatliche Abschlagszahlung (€/Monat) bestimmen:

→ Jahreskosten: Jahresverbrauch (kWh) x Verbrauchspreis (Cent/kWh) + Grundpreis (€)
→ Monatlicher Abschlag: Jahreskosten / 12 Monate

Wie berechne ich die Abschlagszahlung Strom?

Warum Abschlag berechnen? Um insbesondere Nachzahlungen zu vermeiden, können Stromkunden selbst aktiv werden. In regelmäßigen Abständen kann der Zählerstand abgelesen und mit dem voraussichtlichen Jahresverbrauch, der beim Anbieter notiert ist, verglichen werden. Steht fest, dass beispielsweise bereits über dem Durchschnitt verbraucht wurde, kann der Abschlag einfach angepasst werden.

Um die Höhe von monatlichen Abschlägen nicht dem Zufall zu überlassen, kann man seine Abschlagszahlung anhand von Stromzählern direkt überprüfen. Jede Wohnung und jedes Haus besitzen einen Stromzähler mit einer eigenen Stromzählernummer. Der Stromzähler misst dabei den Stromverbrauch in kWh. Der kWh-Wert wird als Zählerstand bezeichnet.

Den Strom Abschlag berechnen

Normalerweise wird der Zählerstand einmal im Jahr entweder von Kunden selbst oder vom Netzbetreiber abgelesen und an den Energieanbieter weitergeleitet. Anhand des Zählerstandes wird die Jahresrechnung erstellt und je nachdem gibt es es entweder eine Gutschrift vom Anbieter oder Anbieter fordert eine Nachzahlung vom Kunden - oder auch nur eine Jahresabrechnung.

Als Stromkunde kann man seinen Stromverbrauch in regelmäßigen Abständen selbst ablesen und so jeden Monat ausrechnen, wie viel man bereits vom angegeben geschätzten Jahresverbrauch konsumiert hat.

Beispiel für Abschlag Strom berechnen:

Nehmen wir an Ihr Jahresverbrauch liegt bei 2.300 kWh - diesen Verbrauch hatten Sie bereits letztes Jahr. Ihr Abrechnungszeitraum beginnt Anfang Januar. Nach drei Monaten, genauer genommen im März, lesen Sie Ihren Zählerstand ab, der einen Wert von 700 kWh hat. Das ist für das erste Quartal relativ hoch. Wenn Sie es auf das Jahr hochrechnen, so kommen Sie auf einen Jahresverbrauch von 2.800 kWh. Demnach würden Sie mehr verbrauchen als der hinterlegte Jahresverbrauch. In diesem Fall empfiehlt es sich, den Abschlag beim Anbieter zu erhöhen.

Abschlagszahlung ist hoch: Was kann ich tun?

  1. Die Gründe für einen zu hohen Abschlag - nicht dem tatsächlichen Verbrauch annähernd - können unterschiedlich sein. Meistens werden solche hohen Abschläge für Neukunden berechnet. Dabei berechnet der Stromanbieter anhand von falscher Verbrauchsdaten die Abschlagszahlung. Diese Fehler liegen in der unbewussten Handlungsweise von Energieanbietern.
  2. Andererseits können Energieversorger auch bewusst einen zu hohen Abschlag, also die Stromkosten pro Monat, ansetzen. Solche Vorgehensweisen führen meistens unseriöse Energieanbieter aus. Indem sie einen hohen Abschlag ansetzen, erhalten sie quasi einen kostenlosen Kredit mithilfe von Kunden. Oftmals liegt die Taktik darin, einen zu hohen Abschlag einzufordern und das resultierte Guthaben aus der Jahresabrechnung erst mit einer großen Verspätung auszuzahlen. Kunden sollten bei nicht begründeten hohen Abschlägen einen Widerspruch einlegen.

Widerspruch bei hohem Strom Abschlag anfertigen

Der Widerspruch richtete sich gegen die Höhe der monatlichen Abschlagszahlungen und sollte gut begründet sein. In den meisten Fällen reicht bereits ein Anruf beim Stromanbieter aus. Stellt sich der Energieanbieter quer, so sollte der Widerspruch schriftlich eingelegt werden. Generell gilt auch, dass ein abgeschlossener Stromvertrag innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden kann. Behalten Sie diese Option ebenfalls im Hinterkopf!

Gründe für einen zu hohen Abschlag:

  1. Stromanbieter übernimmt den Jahresverbrauch vom Vormieter
  2. Stromanbieter erhält Verbrauchsdaten des alten Netzbetreibers
  3. Kunde verringert seinen Stromverbrauch (energieeffiziente Geräte, Auszug von Personen)

Sie haben Fragen zum Energieverbrauch? Unsere Energieexperten beraten Sie gerne und übernehmen für Sie sogar die Berechnung - schnell, transparent und unkompliziert. Rufen Sie Energiemarie by Selectra unter der 0893 80388 88 an und profitieren Sie von einem kostenlosen Service von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Aktualisiert am