Wasser

Umzug planen & alles zu Wasser klären

Wasserversorgung Deutschland: Trinkwasser & Wasserversorger

  • Wasserversorger herausfinden
  • Anleitung zur Anmeldung von Wasser, Strom & Gas
  • Unverbindliche & kostenlose telefonische Beratung

Wasser & Hausverträge einfach anmelden

Kontaktangaben im Blick
Wir finden für Sie die Versorger an Ihrem Wohnort.
Kostenloser Umzugsservice
Wir helfen bei der Anmeldung von Wasser, Strom und Gas.
Telefonische Beratung
Wir sind Montag - Freitag 08.00 - 19.00 Uhr für Sie da.

Die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Deutschland liegt in der Zuständigkeit der Kommunen. Die Wasserversorgung ist damit nicht liberalisiert und für Verbraucher besteht nicht die Möglichkeit, den Anbieter zu wechseln. Sie planen einen Umzug und wollen Wasser anmelden? Hier erfahren Sie alles zur Wasserversorgung in Deutschland, der Herkunft von Trinkwasser und wie Sie Ihren Wasserversorger finden, um Wasser anmelden zu können.

Wie funktioniert die Wasserversorgung in Deutschland?

Da Trinkwasser zu den Grundnahrungsmitteln gehört und ein hoher Standard in der Abwasserentsorgung ebenfalls für die Lebenserwartung der deutschen Bevölkerung essentiell ist, gehört beides zu den Kernaufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge und liegt damit in der öffentlichen Hand. Im Gegensatz zum Storm- und Gasmarkt ist es also in der deutschen Wasserwirtschaft bisher noch nicht zu einer Liberalisierung gekommen und der Wettbewerb zwischen verschiedenen Anbietern spiel keine besondere Rolle.

Die Zuständigkeit der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung übernehmen zunächst die Kommunen. Diese entscheiden dann über die Organisationsformen, Beteiligungen und Kooperationen der Wasserversorgung und Abwasserentworgung. Anbei ein Überblick über die verschiedenen Organisationsformen der Wasserversorgung, wobei sich die Anteile in % auf das Wasseraufkommen beziehen.

🏢 Unternehmensformen Wasserversorgung 💧
Unternehmensform Anteile in % (Wasseraufkommen)
Gemischt öffentlichprivatwirtschaftliche Gesellschaft AG/GmbH 22 %
Öffentliche Gesellschaften AG/GmbH 10 %
Eigengesellschaften AG/GmbH 7 %
Anstalt öffentlichen Rechts 6 %
Wasser- und Bodenverbände 4 %
Zweckverbände 17 %
Eigenbetriebe 10 %
Regiebetriebe 1 %
Sonstige privatrechtliche Unternehmen 3 %
Körperschaft des öffentlichen Rechts 4 %
Privatrechtliche Gesellschaften AG/GmbH 16 %

Quelle: Unternehmensformen in der öff. Wasserversorgung 20219, BDEW, 2021

Wasserversorgung: Wasserbedarf und Verwendung

offener Wasserhahn mit Händen

Die verfügbare jährliche Wassermenge in Deutschland beträgt 188 Mrd. m³. Davon wird aber nicht die gesamte Wassermenge genutzt: Tatsächlich wird nur 17 % bzw. 33,1 Mrd. m³ davon genutzt. Der größte Anteil der entnommenen Wassermenge wird vor allem für industrielle Zwecke wie die Energieversorgung, für den Bergbau und das verarbeitende Gewerbe genutzt. Die öffentliche Wasserversorgung macht nur knapp 3 % bzw. 5,1 Mrd. m³ aus, der kleinste Anteil nutzen aber übrige Wirtschaftsbereiche wie zum Beispiel die Landwirtschaft.

  1. Energieversorgung: 11,0 % (20,7 Mrd. m³)
  2. Bergbau und verarbeitendes Gewerbe: 3,6 % (6,8 Mrd. m³)
  3. Öffentliche Wasserversorgung: 2,7 % (5,1 Mrd. m³)
  4. Übrige Wirtschaftsbereiche (z. B. Landwirtschaft): 0,3 % (0,5 Mrd. m³)

Quelle: Bericht über die großstädtische Trinkwasserversorgung in Deutschland, Bundeskartellamt, 2016

Wasser Deutschland: Wie viel und wo brauchen wir es?

Was den Wassergebrauch pro Tag angeht, ist die Anzahl Liter seit Jahrzehnten bundesweit und kontinuierlich gesunken; von 1991 bis 2019 von 147 auf 125 Liter pro Kopf. Benötigt wird Wasser folgendermaßen:

  1. 36 % für Körperpflege (Baden, Duschen)
  2. 27 % für Toilettenspülung
  3. 12 % für Wäschewaschen
  4. 6 % für Geschirrspülen
  5. 6 % für Raumreinigung, Autopflege, Garten
  6. 4 % für Essen und Trinken
  7. 9 % für Anteil Kleingewerbe

Quelle: Wasserverwendung im Haushalt 2018, Umweltbundesamt, 2020

Woher kommt das Trinkwasser?

Obwohl Trinkwasser abgepackt als Produkt gekauft werden kann, wird noch immer der größte Anteil an Trinkwasser leitungsgebunden von den zuständigen Wasserversorgern zu privaten Haushalten und Unternehmen geliefert. Das verwendete und aufbereitete Rohwasser besteht größtenteils aus Grundwasser. Für das Trinkwasser sind aber auch andere Ressourcen wie See-, Talsperren- oder Flusswasser nutzbar, sowie ursprüngliches Oberflächenwasser, aber durch eine Bodenpassage oder eine Uferfiltration.

  1. 70 % aus Grundwasser
  2. 13 % aus Oberflächenwasser: See-, Talsperren, Flusswasser
  3. 13 % aus Oberflächenwasser durch Bodenpassage oder Uferfiltration

Quelle: Trinkwasser, Umweltbundesamt, 2019

Wassertropfen

Trinkwasser Deutschland: Einflussfaktoren und Qualität

Das Trinkwasser Deutschlad schmeckt nicht überall gleich. Das liegt daran, dass in jeder Gegend sich andere Mineralien (z.B. Eisen, Mangan) aus dem jeweiligen Untergrund im Wasser lösen, was die Rohwasserqualität beeinflusst. Andere Einflussfaktoren der Rohwasserqualität sind Klima, Vegetation und Landnutzung. Schließlich ist das Trinkwasser Deutschland auch von den verschiedenen, verfügbaren lokalen Ressourcen abhängig, was bedeutet, dass nicht überall die gleiche Wasserart verwendet werden kann.

Damit das Trinkwasser qualitativ hochwertig ist - es also nicht nur farblos, sondern auch geruchlich und geschmacklich genügt - wird die Trinkwasserqualität in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) gesetzlich geregelt und mit verschiedenen Leitlinien, rechtlichen Grundlagen, Empfehlungen und Regelwerken ergänzt.

Wasserversorger: So finden Sie Ihren heraus

Wie bereits erwähnt, unterliegt die Wasserversorgung Deutschland der Zuständigkeit der Kommunen. Die damit einhergehende ortsnahe Organisation führt dazu, dass in Deutschland rund 6.000 Wasserversorger existieren.

Neben einer Vielzahl von Kleinbetrieben, die ein geringes Gesamtwasseraufkommen abbilden und sich vor allem in ländlichen Regionen befinden, stehen große, oft privatrechtlich organisierte Versorger in Städten, die einen großen Anteil des Gesamtwasseraufkommens übernehmen. Sie wissen nicht, welcher Wasserversorger an Ihrem Wohnort zuständig ist? Hier einige Wege, mit denen Sie das herausfinden können:

  1. Sie rufen unsere Energieexperten an, welche die Kontaktangaben Ihres Wasserversorgers schnell heraussuchen. Das ist besonders praktisch, da Sie sich dabei gleich auch noch um einen neuen Strom- oder Gasvertrag kümmern können. Rufen Sie einfach Montag bis Freitag 08.00 - 19.00 Uhr kostenlos unter der folgenden Rufnummer an: 089 210 942 35
  2. Sie schauen auf Ihrem Wasserzähler nach. Dieser wird jeweils von Ihrem zuständigen Wasserversorger bei Ihnen Zuhause eingebaut und sollte dementsprechend einen Schriftzug mit dem Namen des Versorgers enthalten.
  3. Sie geben im Internet einfach den Namen Ihrer Stadt/Kommune + Wasserversorger ein.
  4. Sie suchen in der Wasserwerk Datenbank das Wasserwerk an Ihrem Wohnort und suchen dann den entsprechenden Wasserversorger heraus.
  5. Sie nutzen eine der online verfügbaren Datenbanken Ihres Bundeslandes, bei dem Sie mithilfe der Angabe Ihrer Postleitzahl den zuständigen Wasserversorger finden.

Kann ich meinen Wasserversorger wechseln?

Die einfache Antwort hierzu lautet: Nein. Aufgrund der regionalen Monopolstellung der Wasserversorger können Sie sich keinen bestimmten Anbieter gemäß eigener Preis- oder Qualitätsvorstellungen aussuchen. Das Gleiche gilt übrigens bei der Abwasserentsorgung.

Anders sieht das Ganze jedoch bei Strom und Gas aus: Aufgrund des liberalisierten Energiemarktes stehen Ihnen verschiedenste Anbieter und Tarife zur Auswahl. Sie ziehen um oder sind mit Ihrem aktuellen Anbieter nicht zufrieden? Nutzen Sie die Chance und nehmen Sie einen Anbieterwechsel vor. Der erste Schritt hierfür ist es, einen Anbietervergleich durchzuführen und so den günstigsten Anbieter zu finden. Sie brauchen Hilfe? Keine Sorge, unsere Energieexperten sind gerne für Sie da und übernehmen auf Wunsch auch gleich den Wechsel!

laptop

Energiemarie Wechselservice

Wir finden den passenden Energieanbieter!
🕑 Mo.-Fr. 08.00 - 19.00 Uhr
Kostenlos und unverbindlich

089 210 942 35

Beim Umzug Wasser anmelden: So gehen Sie vor

Selectra Angestellter bei der telefonischen Beratung

Ob Sie in Ihrem neuen Zuhause Wasser anmelden müssen, ist tatsächlich davon abhängig, ob Sie den Wohnraum mieten oder Eigentümer sind. Handelt es sich bei Ihrem neuen Zuhause um eine Mietwohnung, dann muss sich in der Regel der Vermieter um das Wasser Anmelden kümmern, denn die Wasserkosten sind in den Nebenkosten enthalten. Wie hoch die Wasserkosten genau ausfallen, können Sie übrigens in Ihrem Mietvertrag ausmachen.

Sollten die Wasserkosten ausnahmsweise nicht in den Nebenkosten enthalten sein oder sind Sie Eigentümer, dann sind Sie für das Wasser Anmelden zuständig. In diesen Fällen haben Sie mehrere Möglichkeiten, um Wasser anmelden zu können:

  • Auf der offiziellen Website des zuständigen Wasserversorgers können Sie einfach Wasser anmelden.
  • Einige Wasserversorger bieten ebenfalls ein Formular an, das Sie ausfüllen und per Post versenden können.
  • Sie können auch das Kundencenter Ihres Wasserversorgers anrufen und telefonisch Wasser anmelden.

Nachdem Sie sich um das Wasser Anmelden gekümmert haben, sollten Sie sich in Ihrer Umzugsplanung als Nächstes auch um die Anmeldung von Strom und die Anmeldung von Gas kümmern, denn: Bei dieser Art von Verträgen muss sich der Mieter selber darum kümmern. Sie haben noch Fragen zum Wasser Anmelden oder möchten sich gerne bei der Strom- oder Gasanmeldung beraten lassen? Unsere Energieanbieter sind gerne für Sie da.

Neue Wohnung? Neuer Anbieter? Egal ob Wasserversorger oder Strom- und Gasanbieter, unsere Energieexperten helfen Ihnen, den zuständigen Versorger und passenden Anbieter zu finden. Rufen Sie an und erhalten Sie kostenlose Hilfe bei der Anmeldung (Mo.-Fr- 08.00-19.00 Uhr): 089 210 942 35 Werbung - Energiemarie Service