Energie

FLÜSSIGGAS: ANGEBOTE UND PREISE

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Einführung in Flüssiggas mit Vor- und Nachteilen

Die vielfältige Einsetzbarkeit von Flüssiggas ist unumstritten. Da Flüssiggas bereits unter sehr leichtem Druck verflüssigt, kann es leicht transportiert werden. Flüssiggas wird in der Automobilbranche als Autogas - bekannt unter LPG - verwendet und findet auch große Anwendung in Privathaushalten im Bereich Heizen und Kochen. Lernen Sie im Folgenden die Eigenschaften, Herstellung, Anwendung von Flüssiggas. Wussten Sie, dass Flüssiggas in Tanks und Flaschen gelagert werden kann?


Was ist Flüssiggas? Einleitung, Definition, Eigenschaften

Individuelles und günstiges Flüssiggas Angebot sichern Energiemarie by Selectra hilft Ihnen bei der Wahl Ihres Flüssiggas Lieferanten unter der kostenlosen Servicenummer 0891 2085 144 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00). Rufen Sie an und sichern Sie sich Flüssiggas für Ihr Zuhause!

Zum besseren Verständnis von Flüssiggas:

Flüssiggastanks

Viele kennen Flüssiggas unter der Bezeichnung LPG. LPG kommt aus dem Englischen und steht abgekürzt für Liquefied Petroleum Gas. Übersetzt bedeutet es so viel wie verflüssigtes Erdöl-Gas. LPG steht als Synonym für Autogas, das in Fahrzeug-Verbrennungsmotoren eingesetzt wird.

Doch das ist noch nicht alles. Denn Flüssiggas wird außerdem zum Kochen und Heizen verwendet und viele unserer Alltagsgegenstände funktionieren mit Flüssiggas: Feuerzeug, Gasgrills und Klimaanlagen. Aber auch Heißluftballone und Gasflaschen fürs Camping enthalten Flüssiggas.

Definition von Flüssiggas:

Unter Flüssiggas werden Gase verstanden, die entweder unter Normaldruck bei entsprechender Wärmeisolation flüssig sind oder unter geringem Druck flüssig werden. Flüssiggas besteht aus leicht verflüssigbaren Kohlenwasserstoff Verbindungen.

Durch seine unterschiedliche Anwendungsgebiete, kann Flüssiggas eine oder mehrere Kohlenwasserstoff-Verbindungen enthalten. Wenn Flüssiggas als Heizenergieträger eingesetzt wird - das ist in den meisten Fällen - besteht das Gemisch aus Propan und Butan.

Flüssiggas, LPG, darf keineswegs mit LNG und CNG verwechselt werden. LNG ist eine Abkürzung vom Englischen Liquified Natural Gas und steht für verflüssigtes Erdgas. CNG steht für komprimiertes Erdgas, englisch: Compressed Natural Gas.

Eigenschaften von Flüssiggas:

Wird Flüssiggas zum Heizen genutzt, ist die Zusammensetzung in DIN 51622 festgelegt. Demnach muss das Gemisch zu 95 % aus Propan und Propen bestehen. Die restlichen 5 % müssen Ethan und Butan enthalten.

Die Propan-Butan-Mischung liegt bei normalen Temperaturen und normalem Druck in einem gasförmigen Zustand vor. Im gasförmigen Zustand ist es leicht brennbar und reagiert explosiv in Verbindung mit Luft. Außerdem hat das Gas-Gemisch ein 260 mal größeres Volumen als im flüssigen Zustand.

Für Transport- und Lagerungszwecke wird das Propan-Butan-Gemisch unter leichten Druck von etwa 8 bar gesetz. Dadurch wird es flüssig und verringert zudem das Volumen auf ein 260stel. Zum besseren Verständnis: Stellen Sie sich vor wie 1000 Liter Gas zu rund 4 Liter Flüssiggas kondensieren. Der Unterschied ist immens!

Eigenschaften von Flüssiggas
Flüssiggas Eigenschaften
Hauptbestandteile
können sein:
  • Propan (C3H8)
  • Propen ( C3H6 )
  • Butan (C4H10)
  • Buten (C4H8)
  • Isobutan (C4H10)
  • Isobuten (C4H8 )
Siedepunkt
  • Propan -42,1 °C
  • Butan -0,50 °C
Heizwert 12,9 kWh/kg
Dichte bei 20°C 540 kg/m³

Die Herstellung von Flüssiggas

Wie Sie bereits erfahren haben, ist Flüssiggas ein vielfältig einsetzbarer Energieträger. Wie Flüssiggas entsteht, erklären wir Ihnen in diesem Abschnitt.

Flüssiggas ist ein natürliches Nebenprodukt, das bei der Erdölaufbereitung anfällt. In der sogenannten Erdölraffinerie, die man sich als ein Industriebetrieb vorstellen kann, wird das Rohöl weiterverarbeitet und Produkte wie Kraftstoffe für Verbrennungsmotoren (z.B, Autos, Motorräder), Dieselkraftstoff, Heizöl oder Kerosin werden gewonnen.

Die Destillation ist in der Erdölaufbereitung der grundlegende Prozess. Auch als Fraktionieren bekannt, wird das Erdöl hier in seine verschiedenen Bestandteile zerlegt. Dabei enthält die Destillation folgende Schritte:

  1. ERHITZEN: Rohöl wird mithilfe eines Wärmetauschers bis zu seinem Siedepunkt, das zwischen 350 und 400° C liegt, erhitzt.
  2. TRENNEN: Dampf-Flüssigkeits-Gemisch wird in ein Destillationsturm geleitet. Hier wird das Gemisch in seine Bestandteile getrennt. Leichte Bestandteile des Gemisches wie Flüssiggas, Methan und Ethan steigen nach oben. Diesel, Heizöl und Kerosin kondensieren und fallen auf den Boden des Turms.
  3. ABLEITEN: Flüssiggas und andere leichte Bestandteile werden am Kopf des Turm abgeleitet.
  4. AUFBEREITEN: Diese Gase werden durch Reinigung und Trennung aufbereitet. Als Endprodukt liegen Flüssiggase vor, die als Autogas, Heizgas, Feuerzeuggas oder Gas für Gasflaschen verwendet werden können.

Wie unterscheidet sich Heizöl von Flüssiggas?

Heizöl ist ebenfalls ein Bestandteil des Erdöls und wird genauso wie Flüssiggas in der Erdölaufbereitung hergestellt. Anders als Flüssiggas kondensiert Heizöl im Destillationsturm und fällt auf den Boden des Turms.

Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff und kann je nach Dichte und seinen Bestandteilen in unterschiedlichen Heizölsorten vorliegen: EL, L, M, S und ES. Bei 15 °C hat Heizöl eine Dichte von 860 kg/m3 und sein Brennwert liegt bei 45,4 MJ/kg. Anders als Flüssiggas enthält 1 Liter Heizöl mehr Energie: 1 Liter Heizöl = 10 kWh; 1 Liter Flüssiggas = 6,57 kWh.

Ob Heizöl oder Flüssiggas sich am besten als Energieträger zum Heizen des eigenen Hauses eignen, lässt sich pauschal nicht beantworten. Denn sowohl Flüssiggas als auch Heizöl sind von schwankenden Ölpreisen abhängig, sodass Preise je nach Region und Zeit sich ständig ändern können. Weitere Vor- und Nachteile von Heizöl und Flüssiggas:

Heizöl oder Flüssiggas?
Heizöl Flüssiggas
➕ Mehr Energie: 1 Liter Heizöl = 10 kWh ➖ Weniger Energie: 1 Liter Flüssiggas = 6,57 kWh
➖ Preise von Ölpreisschwankungen abhängig ➖ Preise von Ölpreisschwankungen abhängig
➖ Heizungskeller wird benötigt ➕ Kein Heizungskeller notwendig
➖ Im Durchschnitt höhere Preise als bei Flüssiggas Preise von Flüssiggas häufig unter Heizöl (jedoch über Erdgas)
➕ Heizöl-Anbieter kann frei gewählt werden ➕ Heizöl-Anbieter kann frei gewählt werden
➖ Zum Kochen nicht verwendbar ➕ Kochen und Heizen
➖ Fossiler Energieträger→ CO2 Emissionen → schlecht für die Umwelt ➖ Fossiler Energieträger→ CO2 Emissionen → schlecht für die Umwelt
➖ Heizöl emittiert deutlich mehr CO2-Gehalt ➕ Im Vergleich zu Heizöl produziert Flüssiggas weniger CO2 bei Verbrennung

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Flüssiggas

Flüssiggas ist ein multitalent. Flüssiggas findet sich in unterschiedlichen Anwendungsgebieten, das durch seine gute Transport- und Lagerfähigkeit bestärkt wird. Allgemein wird Flüssiggas zur Wärmeerzeugung, als Kraftstoff und ein Kältemittel eingesetzt.

Flüssiggas zur Wärmeerzeugung

Besonders beliebte Anwendung ist das Heizen und Kochen mit Flüssiggas. Privathaushalte, die weder einen Gasanschluss, Platz für einen Heizungskeller noch das passende Budget für eine Wärmepumpenheizung haben, heizen und kochen mit Flüssiggas.

Flüssiggas wird entweder in einem Tank oder in einer Flasche gekauft und gelagert. Flüssiggastanks sind in verschiedenen Größen vorhanden und können gekauft oder gemietet werden. Anders als Heizöl muss für Flüssiggas kein Platz im Haus geschaffen werden. Flüssiggastanks können im Garten aufgestellt oder bei Bedarf auch vergraben werden. Wer mit Flüssiggas heizen will, der muss sich auch eine Flüssiggasheizung einbauen lassen.

Flüssiggas als Kraftstoff

Wussten Sie, dass in Deutschland mehr Autos mit Flüssiggas angetrieben werden als mit Strom? Flüssiggas als Antriebsmittel ist sehr beliebt und wird zuweilen schon als Alternativkraftstoff zu Benzin und Diesel betrachtet. Die Vorteile von Flüssiggas überwiegen ganz klar, denn es emittiert weniger Schadstoffemissionen und hat eine höhere Energiedichte.

Damit ein Auto - wir sprechen von Autos mit einem Verbrennungsmotor - mit Flüssiggas fahren kann, muss es umgerüstet werden. Bei der Umrüstung wird eine Flüssiggasanlage eingebaut, das als relativ unkompliziert betrachtet wird. Die Kosten können zwischen 1800 Euro und 3500 Euro liegen. Autogastankstellen sind in Deutschland übrigens reichlich vorhanden. Es werden rund 7100 Tankstellen bundesweit gezählt.

Flüssiggas als Kältemittel

Wird Flüssiggas speziell aufbereitet, kann es als natürliches Kältemittel in Klimaanlagen zum Einsatz kommen. Die Aufgabe des Kältemittels in einer Klimaanlage besteht in der Übertragung der Temperatur von einem niedrigen Niveau auf ein höheres Niveau, das zur Absenkung der Lufttemperatur im Gebäudeinneren führt.

Als Kältemittel kommt Flüssiggas Propan zum Einsatz, das auch unter der Bezeichnung R 290 vertrieben wird. Anders als synthetisch hergestellte Kältemittel, punktet Propan durch seine hohe Verfügbarkeit und durch sein niedriges Treibhauspotential. Die Nutzung von Propan hat also eine niedrige Erwärmungswirkung auf die Erdatmosphäre.

Überblick der Vor- und Nachteile von Flüssiggas

Ob Flüssiggas, Heizöl oder Erdgas - alle diese Produkte müssen kritisch betrachtet werden und auf ihre Vor- und Nachteile überprüft werden. Wir wollen im Folgenden die Vor- und Nachteile von Flüssiggas darstellen. Besonders hilfreich kann es für diejenigen sein, die über die Anschaffung einer Flüssiggasheizung nachdenken.

Vorteile von Flüssiggas

  • Flüssiggas ist umweltfreundlicher und verbrennt mit geringeren CO2-Emissionen als Heizöl - ist aber schadstoffreicher als Erdgas
  • Flüssiggas ist ein natürliches Nebenprodukt der Erdölraffinerie - “es fällt sowieso immer an”
  • Flüssiggas hat einen höheren Energiegehalt als Erdgas
  • Flüssiggas kann in Häusern, wenn kein Anschluss an das Gasnetz vorhanden, genutzt werden
  • Flüssiggastanks stellen weder eine Gefährdung des Erdreichs noch Grundwassers dar
  • Flüssiggas kann auch zum Kochen verwendet werden - ist günstiger als Kochen mit Strom
  • Flüssiggasheizungen lassen sich auf Erdgas umstellen
  • Flüssiggastanks können gemietet werden - Erstinvestitionen können gering ausfallen
  • Flüssiggastanks können im Garten aufgestellt werden, wenn das Haus wenig Platz bietet

Nachteile von Flüssiggas

  • Flüssiggas ist ein fossiler Energieträger- produziert CO2 und ist endlich
  • Flüssiggas ist kein Erneuerbarer Energieträger
  • Flüssiggas muss in Drucktanks gelagert werden - teurer als Heizöltanks
  • Flüssiggastanks müssen regelmäßigen Sicherheitsprüfungen unterzogen werden
  • Flüssiggas ist im gasförmigen Zustand leicht brennbar und ist hochexplosiv in Verbindung mit Luft

Sie sind sich unsicher? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne und finden für Sie das passende Flüssiggas Angebot. Wählen Sie dafür einfach die kostenlose Servicenummer 0891 2085 144. Der Energiemarie by Selectra Service steht für Sie von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung.

Aktualisiert am