Energieverbrauch Warmwasser: Mit 7 praktischen Tipps sparen!

Warmwasserverbrauch

Ende des Jahres wird in vielen Haushalten Bilanz gezogen, wenn plötzlich für Warmwasser eine Nachzahlung fällig wird. Dabei sollte der Verbrauch von warmem Wasser berücksichtigt werden, denn gerade diesen Posten reduzieren Sie durch einige einfache Tipps und Tricks spürbar. Erfahren Sie alles über den Energieverbrauch Warmwasser und wie Sie mit nützlichen Ratschlägen den Verbrauch reduzieren.


Energieverbrauch: Warmwasser im Alltag

Vertrag mit Gasflamme und Münzen

Energie ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Der Energiebedarf wird dabei nicht nur von der Nutzung fossiler Energieträger, sondern auch vom Einsatz erneuerbarer Energien und neuer Energienetze beeinflusst.

Gerade in den Wintermonaten, wenn die Heizung auf Hochtouren läuft, steigt der Warmwasserverbrauch erheblich an. Deshalb sollten Sie beim Energiesparen nicht vergessen, den Posten Energieverbrauch Heizung und Warmwasser zu senken.

Durchschnittlicher Energieverbrauch für Warmwasser

Durchschnittlicher Energieverbrauch Warmwasser Eine Person verbraucht durchschnittlich etwa 127 Liter an Warmwasser am Tag.

Das sind unglaubliche 46.355 Liter im Jahr und entspricht über 300 komplett gefüllten Badewannen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Warmwasser aus der Ölheizung oder aus einer Elektroheizanlage bezieht.

Energiebedarf Warmwasser: Wie viel kWh verbraucht eine Person?

Energiebedarf Warmwasser kWh Durchschnittlich fallen pro Person und Jahr etwa 700 kWh an, um Warmwasser zu erhitzen. Die Haushaltsgröße und wie Warmwasser genutzt wird, beeinflussen aber den tatsächlichen Energieverbrauch.

Je nach Heizungsart berechnen Sie den Verbrauch mit einer anderen Formel.

Was kostet 1 qm warmes Wasser?

Der Durchschnittspreis für 1 qm Warmwasser in Deutschland liegt zwischen 5,20 EUR und 14,85 €. Dies kann jedoch je nach Region und Energieanbieter variieren. Es ist empfehlenswert, sich vor dem Abschluss eines Vertrags genau zu informieren. Gerne beraten unsere Energieexperten Sie zum Thema!

STROM & GAS ANMELDEN ODER WECHSELN? 089 380 388 88 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr) ODER Angebot anfordernWerbung - Energiemarie Service

Wie wird warmes Wasser abgerechnet?

Bei Warmwasser handelt es sich um eine Leistung, die in der Regel nach Verbrauch abgerechnet wird. Wenn Sie also 1.000 Liter Warmwasser beziehen, bezahlen Sie das Gas oder den Strom, der benötigt wird, um das Wasser aufzuheizen. Außerdem gibt es eine Grundgebühr für Warmwasser. Es ist wichtig, bei der Wahl des Anbieters alle anfallenden Kosten genau zu prüfen. So wissen Sie, wie hoch die Gesamtkosten sein werden.

Was bedeutet Energieverbrauch für Warmwasser enthalten?

Das bedeutet, dass die Bereitstellung des warmen Wassers kostenlos bzw. schon verrechnet ist.

Beispiel der Grundgebühr: Energieverbrauch Warmwasser in einem Mehrparteienhaus Wenn Ihr Vermieter angibt, dass der Energieverbrauch für Warmwasser enthalten ist, dann wurde er schon in den Nebenkosten abgerechnet. So werden die Kosten für die Bereitstellung unter allen Mietern aufgeteilt. Das ist die fairste Methode, damit jede Wohnung für den Energieverbrauch Heizung und Warmwasser die Grundgebühr zahlt.

Gründe für hohen Warmwasserverbrauch oder hohe Warmwasserkosten

Der Energieverbrauch für Warmwasser ist in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern der Europäischen Union hoch. Diese Tatsache hat auch einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtemissionen an CO2.

Quelle: Liste der Staaten mit dem höchsten Energieverbrauch, Wikipedia, 2022

Es gibt einige mögliche Ursachen für einen hohen Warmwasserverbrauch. Zum einen kann es an mangelnder Dämmung liegen, sodass die Heizung mehr arbeiten muss, um das Haus auf angenehme Temperaturen zu bringen. Zum anderen kann der Verbrauch ebenso durch Baden oder Duschen entstehen. Außerdem verbrauchen Menschen oft viel Warmwasser, um per Hand Geschirr zu spülen. Auch die Art der Dusche, die Sie nutzen, kann den Wasserverbrauch erhöhen. Wenn Sie zum Beispiel eine Power-Dusche haben, wird mehr Wasser verwendet als bei einer normalen Dusche.

Energieverbrauch: Heizung und Warmwasser

Nicht nur warmes Wasser, sondern auch die Heizung greift auf die Heizanlage zu. Das kann insbesondere im Winter dazu führen, dass das Wasser in der Dusche nicht richtig aufheizt. Dazu trägt eine mangelnde Dämmung des Hauses bei, da so die Heizung ununterbrochen auf Hochtouren arbeiten muss.

Der Energieverbrauch für Warmwasser kann jedoch durch einige Maßnahmen reduziert werden.

Warmwasserverbrauch reduzieren Eine Möglichkeit ist der Einsatz von regenerativen Energien, um den Stromverbrauch für die Warmwasseraufbereitung zu senken. Darüber hinaus kann die Warmwassernutzung durch eine effizientere Nutzung der Heizenergie reduziert werden. Ein Beispiel hierfür ist die Installation einer Warmwasserspar-Armatur.

Tipps, um den Warmwasserverbrauch zu reduzieren

Die Energiewende ist in vollem Gange und die Reduktion des Energieverbrauchs spielt dabei eine entscheidende Rolle. Denn je weniger Energie Sie verbrauchen, desto weniger CO2 wird ausgestoßen. Ein einfacher Weg, den Energieverbrauch zu reduzieren, ist das Einsparen von Warmwasser.

Person mit Waage

Durch kürzere Duschzeiten, die richtige Wahl des Spülprogramms bei der Geschirrspülmaschine und die Nutzung von Warmwasserspeichern lässt sich der Energieverbrauch deutlich reduzieren. So kann jeder seinen Beitrag zur Energiewende leisten und CO2 einsparen. Außerdem reduzieren Sie so den durchschnittlichen Stromverbrauch in Ihrem Haushalt.

Darüber hinaus ist die Anschaffung thermischer Wärme eine Option. Energie sparen ist nicht schwer und mit ein paar einfachen Mitteln kann man den Energieverbrauch im Alltag deutlich reduzieren. Anbei erfahren Sie 6 wissenswerte Tipps!

Tipp 1 - Heizen Sie das Wasser nicht über 70 Grad Celsius bzw. stellen Sie die Heizanlage auf unter 70 Grad

Heizanlage auf 70 Grad stellen Warmwasser muss nicht auf über 70 Grad Celsius erhitzt werden, um es zu nutzen und angenehmes Wasser zu genießen.

Um Energie zu sparen, können Sie den Temperaturregler an Ihrem Wasserboiler entsprechend einstellen. Bei vielen Heizanlagen sind nur wenige Schritte erforderlich, um die Temperatur zu senken.

Tipp 2 - Duschkopf und Hahn regelmäßig entkalken

Ein verkalkter Duschkopf oder Hahn kann den Wasserdurchfluss behindern und so den Energieverbrauch erhöhen.

Entkalken Um Energie zu sparen, sollten Sie daher Ihren Duschkopf und Ihre Hähne regelmäßig entkalken.

Ein einfacher Weg, dies zu tun, ist, eine Zitronenschale in den jeweiligen Gegenstand zu stecken und ihn über Nacht einzuweichen. Auch Essig bietet sich als Hausmittel an. Wenn diese Mittel nicht helfen, können Sie auf spezielle Reinigungsmittel für verkalkte Gegenstände zurückgreifen.

Tipp 3 - Duschen statt baden

Schnell duschen (Nicht ausgiebige) Duschen sind oft die effizienteste Methode, um Warmwasser zu sparen.

Eine vollständig gefüllte Badewanne verbraucht in der Regel etwa 160 Liter Warmwasser. Aus diesem Grund sparen Sie bei schnellem Duschen richtig Geld!

Tipp 4 - Hahn auf kalt stellen bei kurzer Nutzung

Warmes Wasser ist für viele Dinge im Haushalt unerlässlich. Ob beim Kochen, Duschen oder Händewaschen – ohne Warmwasser geht es einfach nicht. Dabei verbraucht das Heizen von Wasser viel Energie, obwohl Sie diese Wärme oft gar nicht ausnutzen und die Wärmepumpe dementsprechend ohne Mehrwert arbeitet.

Hahn auf kalt stellen Beim schnellen Händewaschen oder Zähneputzen mit kaltem Wasser sollten Sie den Hahn immer vorher auf kalt stellen.

Durch diese Maßnahme kann man täglich mehrere Liter Warmwasser sparen und nachhaltiger wirtschaften.

Tipp 5 - Wäsche im Öko-Modus waschen und bei voller Ladung waschen

Öko-Modus der Waschmaschine Hat Ihre Waschmaschine einen Öko-Modus? Dann nutzen Sie ihn auf 30 Grad!

Bei sehr schmutziger Wäsche ist es allerdings sinnvoll, die Maschine auf 60 Grad einzustellen, da sich die Wäsche dann am besten reinigt. Bei neueren Modellen gibt es aber selbst dort ein Energiesparprogramm.

Tipp 6 - Kaufen Sie einen Spar-Duschkopf

Spar-Duschkopf kaufen Wenn Sie Ihre Dusche regelmäßig benutzen, können Sie mit einem Spar-Duschkopf viel Energie sparen.

Dieser Duschkopf erzeugt einen schwachen Strahl, wodurch Sie weniger Wasser verbrauchen.

Tipp 7 - Wechseln Sie den Gasanbieter bei zu hohen Warmwasserkosten

Gasanbieterwechsel Wenn Sie Gas beziehen, können Sie durch den Wechsel des Gasanbieters oft viel Geld sparen. Durchschnittlich zahlen Sie mit einem Grundversorger wesentlich mehr als mit anderen Energieanbietern.

Beim Wechsel des Gasanbieters sollten Sie jedoch nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Konditionen des Anbieters, achten. Manche Anbieter bieten zum Beispiel nur einen günstigen Preis für die ersten 12 Monate an, danach steigt er jedoch stark an. Informieren Sie sich daher am besten vor dem Wechsel des Anbieters bei unseren Energieexperten.

Grundversorger adé! Die Grundversorgung zeichnet sich duch teure Tarife aus. Finden Sie mithilfe unserer Energieexperten 089 380 388 88 einen günstigeren Tarif - Service von Energiemarie by Selectra, Mo-Fr. 8-19 UhrWerbung - Energiemarie Service

Fazit: Energie sparen beim Warmwasser – so geht’s!

Möchten Sie Ihren eigenen Energieverbrauch Warmwasser berechnen? Dann werfen Sie einfach einen Blick auf Ihre letzte Abrechnung oder den Zählerstand! Beachten Sie dabei, dass Ihre Heizanlage den Verbrauch in m³ und die Rechnung ihn in Kilowatt die Stunde anzeigt.

Der Warmwasserverbrauch ist einer der größten Energieverbraucher im Haushalt. Eine Person verbraucht durchschnittlich etwa 46.355 Liter im Jahr. Das entspricht 700 kWh, die nur für Warmwasser benötigt werden. Um den Energieverbrauch Warmwasser zu senken, können verschiedene Maßnahmen wir Folgende getroffen werden:

  1. Heizen Sie das Wasser nicht über 70 Grad Celsius bzw. stellen Sie die Heizanlage auf unter 70 Grad
  2. Duschkopf und Hahn regelmäßig entkalken
  3. Duschen statt baden
  4. Hahn auf kalt stellen bei kurzer Nutzung
  5. Wäsche im Öko-Modus und bei voller Ladung waschen
  6. Kaufen Sie einen Spar-Duschkopf
  7. Wechsle den Gasanbieter bei zu hohen Warmwasserkosten

Mit diesen Tipps können Sie nicht nur Energie sparen, sondern auch etwas für die Umwelt machen. Außerdem sparen sie bares Geld. Mit einem neuen Gasanbieter ist es sogar möglich, weitere Einsparungen genießen zu können.

Aktualisiert am