Energie

FLÜSSIGGAS: ANGEBOTE UND PREISE

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Flüssiggas oder Heizöl: Was ist besser?

Gibt es im Haus keinen Gasanschluss bietet sich die Möglichkeit, sich für eine Heizungsart mit Flüssiggas oder Heizöl zu entscheiden. Was ist besser? In diesem Artikel erhalten Sie als Erstes einen Überblick beider Heizungsarten mit ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden. In einem nächsten Schritt werden Flüssiggas und Heizöl Preise, Flüssiggas und Heizöl Kosten und Vor- und Nachteile gegenübergestellt, damit Sie selbst entscheiden können, ob Flüssiggas oder Heizöl besser ist.


Individuelles und günstiges Flüssiggas Angebot sichern Energiemarie by Selectra hilft Ihnen bei der Wahl Ihres Flüssiggas Lieferanten unter der kostenlosen Servicenummer 0891 2085 144 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00). Rufen Sie an und sichern Sie sich Flüssiggas für Ihr Zuhause!

Was ist Flüssiggas?

Was ist Flüssiggas?

Flüssiggas ist ein natürliches Nebenprodukt der Erdölaufbereitung und besteht aus leicht verflüssigbaren Kohlenwasserstoff-Verbindungen. Je nachdem, für welches Anwendungsgebiet es zum Eisnatz kommt, enthält es eine oder mehrere Kohlenwasserstoff-Verbindungen. In der Regel besteht Flüssiggas jedoch aus einem Gemisch aus Propan und Butan.

Flüssiggas wird zum Heizen und Kochen, als Antriebsmittel für Autos und als Kältemittel in Klimaanlagen verwendet. Flüssiggas ist bei Raumtemperaturen gasförmig, reagiert in Verbindung mit Luft jedoch explosiv und wird deshalb unter leichtem Druck von 8 bar flüssig gehalten und gelagert.

Was ist Heizöl?

Was ist Heizöl?

Heizöl ist ebenfalls ein Bestandteil des gewonnenen Erdöls in der Erdölraffinerie. Je nach Dichte und Bestandteile des flüssigen Brennstoffes kann es in unterschiedlichen Heizölsorten vorliegen. So wird schweres Heizöl zum Beispiel als Krafstoff in Schiffdieselmotoren und in Kraftwerken eingesetzt, extra leichtes Heizöl in Ölheizungen verwendet und zunehmend sind auch Bio-Heizöle erhältlich, die aus Pflanzen oder Sonnenblumen hergestellt werden.

2019 wurden noch 5.8 Millionen Wohngebäude über eine Ölheizung mit Wärme versorgt. Im Hinblick auf die negative Klimabilanz und das ab 2026 in Kraft tretende Ölheizung Verbot für die Inbetriebnahme regulärer Ölheizungen, wird die Anzahl zukünftig abnehmen und die Heizungsart immer mehr mit Alternativen ersetzt werden. Mehr über das Ölheizung Verbot finden Sie in unserem Artikel zum Thema Ölheizung.

Flüssiggas und Heizöl Gemeinsamkeiten

Die Entscheidung, welcher der beiden Energieträger der richtige ist, fällt nicht unbedingt leicht, denn auf den ersten Blick haben die beiden Heizungsarten viele Gemeinsamkeiten:

  1. Fossile Energieträger: Flüssiggas sowie Heizöl sind beides fossile Energieträger. Sie entstehen beide bei der Erdölgewinnung, wobei Flüssiggas als natürliches Nebenprodukt davon gewonnen wird.
  2. Voraussetzung: Beide Brennstoffe werden zum Heizen verwendet und sind dafür auf keinen Anschluss an das öffentliche Gasnetz angewiesen.
  3. Freie Anbieterwahl: Bei beiden Heizungen haben Sie die Möglichkeit, Ihren Flüssiggasanbieter beziehungsweise Ihren Heizölanbieter frei zu wählen und sich damit für die günstigsten Angebote entscheiden
  4. Lagerung: Beide Brennstoffe werden in Tanks gelagert, wobei Öltanks im Heizungskeller Platz finden und Flüssiggastanks in der Regel im Garten installiert werden.
  5. Heiztechnik: Beide Brennstoffe funktionieren mit einem Heizkessel, entweder mit einem Niedertemperaturkessel oder mit der effizienteren Variante, dem Brennwertkessel.

Flüssiggas und Heizöl Unterschiede

Erst bei einem genaueren Blick auf die beiden Heizungsarten fallen die Flüssiggas und Heizöl Unterschiede auf:

  1. Heiz- und Brennwert: Der Heizwert von Heizöl liegt bei 10 kWh pro Liter, der von Flüssiggas bei 6,57 kWh pro Liter. Betrachtet man hingegen den Brennwert, der nebst des Energiegehaltes bei klassischer Verbrennung auch die Energie des verdampfenden Wassers im Abgas berücksichtigt, liegt derjenige von Flüssiggas mit rund 50 MJ/kg höher als der von Heizöl mit 45,4 MJ/kg. Das heißt, wird die Flüssiggas Heizung mit Brennwerttechnik ausgestattet, ist sie effizienter als die Ölheizung.
  2. Klimabilanz: Flüssiggas stößt bei der Verbrennung gegenüber Heizöl deutlich weniger CO2-Emissionen aus. Außerdem entsteht bei der Verbrennung von Flüssiggas kaum Feinstaub und auch kein Ruß.
  3. Einsatzmöglichkeiten: Flüssiggas wird nicht nur wie Heizöl zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung eingesetzt, sondern kann auch zum Kochen verwendet werden.
  4. Sicherheit: Flüssiggastanks müssen regelmäßige Sicherheitsprüfungen durchlaufen, während bei der Ölheizung eine reguläre Wartung ausreicht. Jedoch dürfen Flüssiggastanks auch in Wasserschutzgebieten aufgestellt werden, was bei Heizöltanks aufgrund des Risikos eines Gewässerverschmutzung verboten ist.

Flüssiggas und Heizöl Preis

Flüssiggas und Heizöl Preis

Beide Preise, also der Flüssiggas Preis und Heizöl Preis sind an die Preisschwankungen von Erdöl gekoppelt und dementsprechend von der Entwicklung der Erdölindustrie abhängig. Weitere Preisschwankungen sind außerdem je nach Jahreszeit und Nachfrage auszumachen und ebenfalls von der Bestellmenge und dem Anbieter abhängig.

Bei Heizöl spielt es des Weiteren eine Rolle, um welche Heizölart es sich handelt. Ein genereller Preisvergleich zeigt, dass der Flüssiggas Preis höher liegt als der Heizöl Preis.

Flüssiggas und Heizöl Preisvergleich

Da Flüssiggas einen geringeren Energiewert als Heizöl aufweist, sollte bei einem konkreten Preisvergleich eine einheitliche Maßeinheit wie zum Beispiel Kilowattstunden pro Liter verwendet werden. Dazu dividieren Sie den angegebenen Preis pro Liter durch die Anzahl Kilowattstunden pro Liter. Für den Oktober 2020 bedeutet das: Ein Kilowatt Flüssiggas kostet 6.08 Cent (40/6.57) und eine Kilowattstunde Heizöl 4.4 Cent (44/10).

Hier gibt's mehr zu: Flüssiggas Preisvergleich

Flüssiggas und Heizöl Kosten

Flüssiggas und Heizöl Kosten

Falls Sie sich für das Heizen mit Flüssiggas entschieden haben, müssen Sie für die Heiztechnik an sich mit Kosten zwischen 6.000 und 8.000 Euro rechnen. Die Flüssiggastank Kosten variieren zwischen 1.500 und 3.000 Euro, je nachdem, für welche Tankgröße und Art der Installation sie sich entscheiden. Zu den Wartungskosten gehören die regelmässigen Sicherheitsprüfungen.

Von diesen Kosten können Sie sich in der Regel befreien, wenn Sie Ihren Flüssiggastank mieten. Die Betriebskosten sind vom Brennstoffpreis und von Ihrem jährlichen Energieverbrauch abhängig.

Falls Sie eine Ölheizung kaufen möchten, liegt ein üblicher Durchschnittspreis bei etwa 7.000 bis 9.000 Euro. Darin inbegriffen sind die Montagekosten und die notwendigen Bauteile wie Heizkessel, Öltank, hydraulischer Abgleich und bei Brennwerttechnik die Abgasleitung. Kostenunterschiede sind bei dem Heizkessel und dem Öltank genau wie bei der Flüssiggas Heizung je nach Art und Größe vorhanden. Hinzu kommen außerdem jährliche Wartungskosten von rund 250 Euro und natürlich die jährlichen Heizkosten.

Kosten mit Förderungsmittel senken In Kombination mit erneuerbarer Energien können Heizöl Kosten bis zu 30 Prozent gespart werden. Auch die Flüssiggas Kosten können in Kombination mit Solarthermie, Biomasse oder einer Wärmepumpenanlage zwischen 20 und 40 Prozent reduziert werden.

Flüssiggas oder Heizöl: Vor- und Nachteile im Überblick

Die Frage Flüssiggas oder Heizöl: Was ist besser? lässt sich am Ende nicht ganz einfach beantworten. Beide Heizungsarten haben einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die untereinander abgewägt und in Vor- und Nachteile eingeteilt werden können. Vorteilhaft kann bei Flüssiggas und Heizöl sein, dass für deren Betrieb kein Anschluss an das Gasnetz notwendig ist.

Nachteilig bei beiden ist sicherlich die Tatsache, dass es sich um fossile Brennstoffe mit negativer Klimaauswirkung handelt. Trotzdem wir bei einem Vergleich klar, dass die Nachteile bei Flüssiggas insgesamt geringer ausfallen, was insbesondere mit der besseren Klimabilanz und Zukunftsaussicht zu tun hat. Obwohl die Brennstoffpreise von Flüssiggas höher sind, können mit moderner Brennwerttechnik effizientere Resultate erreicht und in Kombination mit erneuerbarer Energien Kosten gespart werden.

Vor- und Nachteile von Flüssiggas und Heizöl
  Flüssiggas Heizöl
Vorteile
  • Flüssiggas kann auch zum Kochen verwendet werden
  • Flüssiggastank Aufstellung draußen und unterirdisch möglich (auch in Wasserschutz- und Trinkwassereinzugsgebieten)
  • Im Vergleich zu Heizöl geringe CO2-Emissionen
  • Mieten von Flüssiggastanks spart Anschaffungskosten
  • Kein unangehmer Geruch
  • In Kombination mit erneuerbarer Energie gibt es eine Förderung der Heizung
  • Im Vergleich zu Flüssiggas tiefere Brennstoffpreise
  • Gut mit erneuerbarer Energien kombinier- und förderbar
  • Öltanks sind günstiger als Flüssiggastanks
Nachteile
  • Fossiler Brennstoff
  • Generell hoher Brennstoffpreis
  • Brennstoffpreis von Ölpreisschwankungen abghängig
  • Flüssiggastanks müssen regelmäßigen Sicherheitsprüfungen unterzogen werden
  • Fossiler Brennstoff
  • Brennstoffpreis von Ölpreisschwankungen abghängig
  • Öltank benötigt Platz im Heizungskeller
  • Hohe CO2- und Feinstaub-Emissionen
  • Geruchsbelästigung in der Nähe des Tanks
  • Ölheizung Verbot für Inbetriebnahme regulärer Heizungen ab 2026

Sie sind sich unsicher? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne und finden für Sie das passende Flüssiggas Angebot. Wählen Sie dafür einfach die kostenlose Servicenummer 0891 2085 144. Der Energiemarie by Selectra Service steht für Sie von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung.

Aktualisiert am