Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

SENKEN SIE IHRE ENERGIEKOSTEN

Bezahlen Sie zu viel für Strom und Gas? Unsere Energieexperten finden für Sie den passenden Tarif zum besten Preis - Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

SENKEN SIE IHRE ENERGIEKOSTEN

Bezahlen Sie zu viel für Strom und Gas? Unsere Energieexperten finden für Sie den passenden Tarif zum besten Preis - Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Tarifrechner nutzen und top 15 Tipps beachten

Tarifrechner Strom

Tarifrechner stehen zur Option, wenn es darum geht, einen passenden Strom- und Gastarif zu bestimmen. Sogenannte Vergleichsportale im Internet bieten zahlreiche Tarifrechner - auch als Stromrechner, Tarifrechner Strom, Tarifrechner Gas bekannt - frei und kostenlos zur Verfügung. Wer am Anfang seiner Suche nach einem geeigneten Energieanbieter steht, für den können Tarifrechner mit Sicherheit eine erste Übersicht über mögliche Angebote darstellen. Dabei gilt: Vertrauensvolle Tarifrechner wählen und top 15 Tipps beachten.


Energiepreise, Energieverträge & mehr

Über Tarifrechner Strom- und Gastarife bestimmen

Tarifrechner Strom

Alle Privathaushalte werden sich früher oder später mit dem Thema Strom und Gas beschäftigen. Denn steht beispielsweise ein Neueinzug in eine Wohnung an oder erhöht der aktuelle Energieanbieter die Strom- oder Gaspreise, so muss ein neuer Strom- oder Gastarif bestimmt werden.

Tarifrechner, die online von verschiedensten Vergleichsplattformen zur Verfügung gestellt werden, stellen eine Option zur Bestimmung der verfügbaren Tarife an einem Wohnort dar. Genauer genommen vergleichen Tarifrechner Strom bzw. Tarifrechner Gas übergreifend alle Energieanbieter untereinander. In der Regel werden anschließend die verfügbaren Tarife absteigend nach den Strompreisen bzw. Gaspreisen aufgelistet.

Nutzer von Tarifrechnern aufgepasst Tarifrechner stellen eine bequeme Option dar, einen Überblick über mögliche Angebote zu erhalten und Energieanbieter direkt miteinander zu vergleichen. Da allerdings die meisten Vergleichsportale Voreinstellungen bei ihren Filtern vornehmen, können Ergebnisse nicht immer transparent ausfallen. Erkundigen Sie sich daher vorab über die Funktionsweise und die richtige Handhabung von Tarifrechnern!

Welche Tarifrechner gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten von Tarifrechnern unterschieden. (1) Zum einen Tarifrechner, die übergreifend alle Energieanbieter und ihre verfügbaren Tarife vergleichen. Es kann daher Tarifrechner für Strom-, Gas-, Ökostrom-, Ökogas- oder Gewerbestromprodukte geben. Demnach sehen sich z. B. Strom Tarifrechner oder Gewerbestrom Tarifrechner als Vermittler zwischen Energieanbietern und Kunden.

(2) Zum anderen gibt es Tarifrechner, die von einzelnen Energieanbietern auf deren Homepages zur Verfügung gestellt werden. In diesem Fall haben Verbraucher die Möglichkeit, einen Stromtarifvergleich und auch in den meisten Fällen einen Gastarifvergleich durchzuführen. Dieser Vergleich schränkt sich allerdings auf die Tarife innerhalb eines Energieversorgers ein.

Generell benötigen Verbraucher nur zwei Angaben, um einen Tarifrechner nutzen zu können - ganz gleich, welche Art von Vergleichsrechner ausgewählt wurde:

  1. Angabe der Postleitzahl
  2. Angabe des Jahresverbrauchs

Wissen Sie Ihren Energieverbrauch? Möchten Sie Ihren Strom- und Gasverbrauch bestimmen, um Kosten zu sparen? Erfahren Sie in nur zwei Minuten Ihren jährlichen Energieverbrauch mit unserem Verbrauchsrechner!
Verbrauchsrechner

Wie finde ich einen Tarifrechner?

Steht fest, dass Sie einen generellen Anbietervergleich durchführen wollen und sich demnach am Anfang Ihrer Suche befinden, so nutzen Sie einfach einen namhaften Tarifrechner. Geben Sie in das Suchfenster Ihrer gewählten Suchmaschine (z.B. Google, DuckDuckGo oder Ecosia) Begriffe wie Tarifrechner Strom, Stromrechner, Gewerbestrom Tarifrechner oder Tarifrechner Gas ein - je nachdem welchen Tarif Sie speziell suchen. Schon wird Ihnen eine Liste von bekannten Tarifrechnern angezeigt.

Um für sich den passenden Tarifrechner zu bestimmen, empfiehlt es sich, die verschiedenen Rechner auszuprobieren. Wählen Sie anschließend denjenigen aus, welcher leicht in der Handhabung ist und auch bei dem man Filtereinstellungen vornehmen kann. Generell sollten Sie sich nicht nur auf einen Tarifrechner verlassen. Dazu mehr in darauffolgenden Abschnitten.

Tarifrechner und seine Funktionsweise

Die Grundlage eines jeden Tarifrechners sind erstmal eine Menge von Daten. Denn in Deutschland gibt es über 1000 Energieanbieter, die nicht selten mehr als nur einen Tarif haben. Ebenso gibt es Energieversorger, die entweder nur regional oder bundesweit ihre Energie anbieten. Die Funktionsweise von einem Tarifrechner kann generell in drei Etappen eingeteilt werden:

  1. Verfügbarkeit von Tarifen: Zuallererst prüft z. B. ein Tarifrechner Strom die Verfügbarkeit der Tarife für die angegebene Postleitzahl.
  2. Berücksichtigung von Filtereinstellungen: Anschließend werden weitere Einstellungen, die Verbraucher angeben, einbezogen. Zum Beispiel bevorzugen manche Verbraucher Ökostrom oder Tarife mit kurzen Laufzeiten.
  3. Prüfung auf Verbrauchsgrenzen: Der jährliche Strom- oder Gasverbrauch des Kunden spielt eine Rolle. Denn manche Tarife können erst ab einem bestimmten Verbrauch bezogen werden.
Tarifrechner Strom nutzen

Tarifrechner: Top 15 Tipps beachten

Verbraucher, die die Funktionsweise von Tarifrechnern verstehen, können definitiv für sich den besten Tarif rausholen. Im Folgenden werden wir daher die top 15 Tipps darstellen, die Ihnen bei der Nutzung von verschiedenen Tarifrechnern jedoch in ihrer Funktionsweise ähnlich ablaufenden Prozessen helfen werden.

Eines vorweg: Die meisten Vergleichsportale haben bereits Voreinstellungen bei ihren Rechnern. Achten Sie daher neben den Filtereinstellungen, die Sie selbstständig vornehmen, auch auf die Voreinstellungen!

  1. Vertragslaufzeit: Kurze Laufzeiten vereinfachen den Anbieterwechsel. Wählen Sie daher Vertragslaufzeiten von maximal 12 Monaten aus.
  2. Kündigungsfrist: Eine Kündigungsfrist von 1 Monat zum Ende der Vertragslaufzeit ist die beste Wahl. Kurze Kündigungsfristen vereinfachen den Kündigungsablauf.
  3. Vertragsverlängerung: Aktivieren Sie in den Filtereinstellungen eine Verlängerung von maximal 1 Monat. Sollten Sie nicht rechtzeitig die Kündigung verschicken, so wird Ihr Vertrag nur um einen weiteren Monat nach Ende der Mindestvertragslaufzeit verlängert.
  4. Kundenempfehlungsquote: Prinzipiell sind Empfehlungen und Bewertungen etwas Positives. Anhand vorliegender Bewertungen weiß man, ob ein Tarif bzw. Anbieter Qualität haben. Bei Tarifrechnern ist es das Gegenteil. Kunden können Empfehlungen nur für Tarife abgeben, für die das Vergleichsportal Provisionen erhält.
  5. Preisgarantie: Eine Preisgarantie ist nicht immer notwendig, denn bei Preiserhöhungen haben Sie das Recht, Ihren Energieanbieter innerhalb von 14 Tagen zu kündigen. Wollen Sie trotzdem eine Preisgarantie für Ihren Tarif aus, dann wählen Sie nur eine Vollpreisgarantie. Beachten Sie, dass Tarife mit Preisgarantie auch oftmals teurer sind als ohne.
  6. Boni: Indem Sie in den Filtereinstellungen Bonus ankreuzen, so reduzieren sich Ihre Jahreskosten merklich. Niedrige Jahreskosten lassen den Verbraucher schnell einen Tarif abschließen. Doch Vorsicht ist geboten, denn Bonuszahlungen gelten in der Regel nur für das erste Jahr, sodass für das zweite Jahr die Jahreskosten deutlich steigen werden.

    Es gilt: (1) Bonus mit einrechnen lassen, wenn Sie bereit sind nach einem Jahr wieder zu wechseln. (2) Bonus nicht einrechnen lassen, wenn Sie Ihre Jahreskosten über die nächsten Jahre besser einschätzen wollen.

  7. Prämie: Eine Prämie kann aus einer Sachprämie (z. B. Geschenk eines Tablets oder eines Smartphones) oder einer Geldauszahlung bestehen. Auf den ersten Blick sind Tarife mit einer Prämie günstig. Genauer betrachtet zahlen Sie aber in den meisten Fällen höhere Grund- und Arbeitspreise bzw. Prämienzahlungen sind an strikte Vertragsbedingungen geknüpft.
  8. Wechselmöglichkeit: Bei bestimmten Vergleichsportalen kann die Option direkte Wechselmöglichkeit angegeben werden. Deaktivieren bzw. kreuzen Sie diese Option nicht an, sonst werden die Angebote unnötig eingeschränkt.
  9. Tarife pro Anbieter: Für transparente Suchergebnisse stellen Sie in den Filtereinstellungen nur 1 Tarif pro Anbieter ein.
  10. Anzahl der Abschläge: Jeden Monat zahlen Sie an Ihren Energieanbieter sogenannte Abschlagszahlungen. Diese berechnen sich aus dem geschätzten Verbrauch, welcher mit dem Verbrauchspreis multipliziert wird. Zusätzlich wird der Grundpreis addiert. Normalerweise verlangen Anbieter 12 monatliche Zahlungen, sprich 12 Zahlungen in einem Jahr. Vergewissern Sie sich, dass das von Ihnen ausgewählte Tarifportal 12 Zahlungen anbietet.
  11. Online-Tarife: Oftmals haben günstige Tarife gemeinsam, dass der komplette Kundenservice nur online abläuft. Das bedeutet, dass sowohl der Kontakt zum Energieanbieter als auch Rechnungen online über ein Kundenportal oder via E-Mail erfolgen.

    Überlegen Sie im Vorfeld, ob die Option für Sie in Frage kommt. Ist für Sie nicht ersichtlich, ob es sich um einen Online-Tarif handelt, so vergewissern Sie sich vorsichtshalber auf der Homepage des ausgewählten Energieanbieters bzw. in den AGB.

  12. Beworbene Tarife: Beachten Sie, dass in den Suchergebnissen die ersten Tarife, die vorgeschlagen werden, oftmals Anzeigen von der jeweiligen Vergleichsplattform sind. Sind haben in der Regel einen anders farbigen Hintergrund und tragen die Aufschrift “Anzeige”. Diese Tarife sind teurer als Tarife, die nach Ihren Filtereinstellungen angezeigt werden.
  13. Ökostrom und Ökogas: Immer mehr an Beliebtheit finden sogenannte Ökostromtarife und Ökogastarife. Da in Deutschland die Bestimmungen recht lasch sind, wann ein Anbieter seine Tarife als Öko bezeichnen darf, sollten Sie genauer die Energiequellen und Zertifikate studieren.
  14. Mehrere Tarifrechner nutzen: Vergleichsportale finanzieren sich über Provisionen von Anbietern und über Werbung. Ein Tarifrechner kann demnach keine 100 % Sicherheit geben, dass der ausgewählte Tarif tatsächlich der günstigste für Ihre Region ist. Nutzen Sie daher mehrere Tarifrechner, denn so können Sie Angebote untereinander vergleichen.
  15. Energieanbieter studieren: Sobald Sie sich für einen Tarif von einem Energieanbieter entschieden haben, überprüfen Sie dessen Kundenbewertungen. Am besten geben Sie einfach in das Fenster Ihrer Suchmaschine Stichwörter wie Name + Kundenbewertungen ein.

    Wir raten von Kundenbewertungen von Vergleichsportalen ab, da Sie in der Regel kurz nach dem Wechsel abgegeben werden. Zusätzlich können Sie auch die Internetseiten der einzelnen Anbieter gehen und schauen, ob diese nicht eventuell günstigere Tarife anbieten.

Ausweich-Optionen in Betracht ziehen

Tarifrechner sollen die Suche nach einem passenden Energieanbieter erleichtern. Das kann gut funktionieren, wenn Sie die oben dargestellten Funktionsweisen verstehen und befolgen. Nichtsdestotrotz sollten Sie stets die Suchergebnisse kritisch betrachten. Denn wie bereits erwähnt: Vergleichsportale finanzieren sich über Provisionen von Energieanbietern.

Daher kann es sein, dass günstige Tarife einer Vergleichsplattform nicht zwangsweise die günstigen Tarife bei anderen Plattformen sind. Oftmals finden Sie preisgünstige Tarife direkt bei den Energieanbietern selbst. Wie Sie sehen, das Angebot an Tarifrechnern und Energieanbietern ist breit und alle Tücken sind nicht für jedermann auf den ersten Blick ersichtlich.

Allgemeiner Tipp Nutzen bei Ihrer Tarifsuche alle Optionen, die Ihnen zur Auswahl stehen. Neben Tarifrechnern haben Sie die Möglichkeit, direkt auf den Internetseiten einzelner Anbieter die Angebote zu studieren und auch einen telefonischen Beratungsservice in Anspruch zu nehmen.
0893 80388 88

Aktualisiert am