Anbieter wechseln

SENKEN SIE IHRE ENERGIEKOSTEN

Bezahlen Sie zu viel für Strom und Gas? Unsere Energieexperten finden für Sie den passenden Tarif zum guten Preis - von Montag bis Freitag von 8:00-18:00.

Gasanbieter wechseln: Tipps für den erfolgreichen Wechsel

Erfahren Sie wie Sie Ihren Gasanbieter in nur drei Schritten wechseln können: Ermitteln Sie zuerst Ihren Energieverbrauch in Kubikmeter oder kWh bzw. lassen Sie ihn schätzen. Vergleichen Sie daraufhin die Preise für Erdgas und studieren Sie die Konditionen und Leistungen der Anbieter. Rufen Sie zuletzt die entsprechende Servicenummer und lassen Sie den Energieberater Ihren Anbieterwechsel durchführen. Im Folgenden teilen wir unsere Erfahrungen beim Gasanbieter wechseln und geben wertvolle Tipps, die Ihnen bei Ihrem Lieferantenwechsel helfen werden.


Gasanbieter wechseln: Zuerst Gaspreise vergleichen

Gasanbieter check-liste zum wechseln

Tatsache ist, dass viele Haushalte ihren Gas zu überteuerten Tarife erhalten. Jeder zweite ist sogar noch beim Grundversorger angeschlossen, dabei ist dieser garantiert teurer als alternative Tarife. Der erste Schritt sollte ein Gaspreisvergleich sein.

Hierzu sollte man wissen wie sich der Gaspreis zusammensetzt und welche Steuern und Abgaben es gibt, denn diese können im Nachhinein den Preis trotz Preisgarantie ändern.

Sie ziehen um? Auch Sie sollten Gasanbieter vergleichen. Gaspreise- und Tarife können sich regional stark ändern. In jedem Fall sollten stets Sie Ihre Kündigungsfristen und Mindestvertragslaufzeiten im Auge behalten. Generell können Sie diese Informationen Ihren Vertragsunterlagen entnehmen.

Gasanbieter auswählen: Was ist zu beachten?

Sie wissen nun den durchschnittlichen Gaspreis? Prima, dann sollten Sie sich jetzt einen neuen Gasanbieter aussuchen. Gegenfalls können Sie auch zuerst bei Ihrem jetzigen Gasanbieter einen neuen und besseren Tarif erfragen. Gasanbieter locken oft mit Prämien wie Neukundenboni, die den Gaspreis im ersten Jahr um mehrere hundert Euro erniedrigen können. Achten Sie bei der Auswahl auf diese Details:

  • Kauft man etwa ein kWh-Paket, welches für Mehrverbrauch erheblich teurer werden kann?
  • Wird man nach dem ersten Vertragsjahr wieder für 12 Monate gebunden?
  • Gibt es Erfahrungen und Erfahrungsberichte zu diesem Angebot und Anbieter?
  • Wie teuer ist der Arbeitspreis? Wie hoch der Grundpreis? Nach dem ersten Jahr und dem Wegfallen der Boni zählt nur das.

Verunsichert Sie der Gaspreisvergleich? Können Sie nicht einschätzen, ob der angebotene Tarif auch wirklich der bessere mit guten Konditionen ist? Gerne stehen unsere Energieexperten Ihnen zur Seite bereit und helfen Ihnen aus der Fülle der Angebote den passenden Gastarif zu wählen. Unsere Experten beraten Sie unter 0893 8038 895 von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr. Überlassen Sie alle Schritte uns.

In der untenstehenden Tabelle erklären wir Ihnen genauer ,welche Fallstricken es gibt. Somit können Sie diese schnell erkennen und vermeiden.

Gasanbieter Vergleich
Tipps Fallstricken
Bei Neukundenbonus nur diese wählen, die sofort ausgezahlt werden und nicht erst am Ende des Vertrags Pakettarife sind immer zugunsten des Anbieters gestaltet. Bei solchen Tarifen wird festgelegt wie viel Gas Sie in der vereinbarten Laufzeit abnehmen werden.
Sie bekommen jedoch keine Rückzahlung der nicht genutzten kWh und wenn Sie mehr verbrauchen, können Sie bis zu 50% Aufschlag zahlen
Immer einen monatlichen Abschlag wählen, so können Sie Ihre Kosten kontrollieren Vorkassen und Kautionen immer vermeiden
Die Kündigungsfrist sollte bei maximal 6 Wochen liegen Beachten Sie, ob Ihr Vertrag automatisch für 12 Monate verlängert wird
Vertragslaufzeit sollte bei maximal 12 Monate Tarife mit Mindestverbrauch: diese nur dann wählen, wenn Sie ganz genau wissen wie viel Sie verbrauchen, sonst zahlen Sie mehr für weniger.

Wissen Sie Ihren Energieverbrauch? Möchten Sie Ihren Strom- und Gasverbrauch bestimmen, um Kosten zu sparen? Erfahren Sie in nur zwei Minuten Ihren jährlichen Energieverbrauch mit unserem Verbrauchsrechner!
Verbrauchsrechner

Gasanbieter wechseln: Preisgarantie

Fast alle Gasanbieter bieten heutzutage Tarife mit Preisgarantie an. Was bedeutet dies bei schwankenden Gaspreisen? Mit einer Preisgarantie schützen Sie sich vor eventuellen Preissteigerungen. Hiermit können Sie Ihre Ausgaben besser einplanen.

Sollten die Gaspreise jedoch sinken, zahlen Sie unter Umständen mehr für Ihr Gas als die üblichen Marktpreise. Am besten wählen Sie einen Gastarif mit kurzer Preisgarantie. So bleiben Sie flexibel und können bei Preisschwankungen zu einem besseren Tarif wechseln.

Preisgarantie
Vorteile Nachteile
Der vereinbarte Preis bleibt über der gesamten Vertragslaufzeit erhalten Sollte der Gaspreis sinken, zahlen Sie weiterhin den höheren Preis
Oftmals wird eine Preisgarantie über 12 Monaten angeboten Der vereinbarte Gaspreis kann trotz Preisgarantie durch Änderung der Steuern und Abgaben steigen
Sie vermeiden Verteuerung, die es jährlich bei Heizperioden gibt

Noch unentschlossen? Unsere Energieexperten helfen Ihnen bei der Tarifauswahl und übernehmen für Sie die Anmeldung unter 0893 8038 895 (Service von Energiemarie by Selectra, Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00).

Gasanbieter wechseln: Dokumente und Informationen

Frau mit Papier beim Gasanbieter wechseln

Nachdem Sie sich für einen neuen Gasanbieter entschieden haben, kommt der Moment des Wechsels. Diese Daten und Dokumente sollten Sie zur Hand haben:

  1. Ihre E-Mail-Adresse
  2. Ihre Lieferantenadresse
  3. Persönliche Daten: Name und Geburtsdatum
  4. Ihre Zählernummer
  5. Ihre Kundennummer des alten Versorgers
  6. Ihre Bankdaten

Gasanbieter wechseln: Positive SCHUFAVergessen Sie nicht, dass Ihr SCHUFA-Bonitätsnachweis positiv sein sollte, da Sie bei schlechter Bonität entweder abgelehnt werden können oder eine Kaution zu bezahlen haben.

Gasanbieter wechseln: Fristen, Dauer & Kosten

Wie lange dauert der Lieferantenwechsel?

Beim Lieferantenwechsel gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied in der Durchführung. Wir unterscheiden zwischen dem telefonischen und dem Online-Wechsel. Der Wechsel des Lieferanten über Online-Vergleichsportale dauert in der Regel 3-6 Wochen, kann sich jedoch noch länger hinauszögern. Gründe dafür können (a) ein unvollständiger Datensatz, (b) eine bestehende Bindung beim Altlieferanten oder (c) Kommunikationsproblem zwischen den beteiligten Anbietern sein.

Welche Fristen sind normal?

Laut Bundesnetzagentur darf das Verfahren für einen Lieferantenwechsel drei Wochen nicht überschreiten. Die gesetzliche Frist von 3 Wochen bezieht sich auf das Datum an dem der Netzbetreiber vom Anbieter über den Wechsel in Kenntnis gesetzt wird, die sogenannte Anmeldung zur Netznutzung. Sobald das passiert ist, informiert Sie der Anbieter darüber, wann er die Belieferung aufnehmen wird.

In einigen Fällen dauert der Wechsel aber länger als 3 Wochen, da die Frist erst ab dem Zeitpunkt zu laufen beginnt, ab dem die Anmeldung zur Netznutzung Ihres neuen Anbieters beim Netzbetreiber eingeht. Der Netzbetreiber dokumentiert diesen Zeitpunkt um die Verantwortung für eventuelle Verzögerungen zu klären.

Um auf Nummer sicher zu gehen, raten wir zu einem telefonischen Wechsel. Ein telefonischer Wechsel garantiert Ihnen die Kontrolle Ihrer Daten und übernimmt die Kommunikation, falls Daten nachgereicht werden müssen. Eine solche telefonische Beratung ist grundsätzlich sinnvoll, da man sich zu Themen rund um Strom und Gas informieren lassen kann.

Wie viel kostet der Wechsel?

Der Wechsel an sich ist kostenlos, in wenigen Fällen sind aber Wechselgebühren an Vergleichsportale zu bezahlen. Außerdem kann man sich bei Online-Preisvergleichen nicht sicher sein, ob die Topplätze der Wechselportale nicht gekauft sind. Diese Wechselportale sind hilfreich, wenn Ihnen die Tricks der Vergleichsrechner bereits bekannt sind, denn der günstigste Tarif ist nicht unbedingt der kundenfreundlichste.

Anbieter wechseln

SENKEN SIE IHRE ENERGIEKOSTEN

Bezahlen Sie zu viel für Strom und Gas? Unsere Energieexperten finden für Sie den passenden Tarif zum guten Preis - von Montag bis Freitag von 8:00-18:00.

Unklarheiten & Streitfragen: Was nun?

Der Verbraucherservice Energie der Bundesnetzagentur steht Ihnen bei Fragen telefonisch, per E-Mail oder natürlich auch für schriftliche Anfragen zur Verfügung. Bei Unklarheiten rufen Sie am besten die Bundesnetzagentur an. In Streitfragen mit Energieanbietern informiert Sie die Schlichtungsstelle Energie.

Sie ist eine unabhängige Stelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten zwischen Energieversorgungsunternehmen und Verbrauchern und wurde 2011 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz anerkannt (§111b EnWG). Weitere Infos erhalten Sie von der Verbraucherzentrale.

Was tun wenn der Gasanbieter in Insolvenz geht?Sollte Ihr Gasanbieter im Insolvenzverfahren sein, ist dies kein Grund zur Sorge. Es schaltet sich automatisch der Grundversorger ein, sodass Sie wie gewohnt Gas beziehen können. Jedoch zahlen Sie dann den teuren Tarif des Grundversorgers. Ihnen steht jedoch frei, zu einem günstigeren Gasanbieter - außerhalb der Fristen - zu wechseln.

Aktualisiert am