Ökostrom: Definition, Vergleich und Anbieter im Überblick

Ökostrom wird mit dem wachsenden Umweltbewusstsein auf Unternehmens- und Verbraucherseite immer wichtiger. Immer mehr Energieanbieter in ganz Deutschland leisten Ihren Beitrag und bieten Ihren Kunden Ökostrom-Tarife aus 100 % erneuerbaren Energien an. Doch was ist Ökostrom überhaupt und was nützt er der Umwelt? In diesem Artikel erfahren Sie, warum sich ein Wechsel zu Ökostrom lohnt, wie Sie einen Ökostrom Vergleich durchführen und erhalten ebenfalls einen Überblick zu den größten Ökostrom Anbietern.


Ökostrom anmelden Unsere Energieexperten suchen für Sie den passenden Ökostromtarif und übernehmen für Sie sogar die Anmeldung unter 0893 80388 95. Der kostenlose Energiemarie by Selectra Service steht für Sie von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung.

Was ist Ökostrom und wie wird er erzeugt? 

Ökostrom, oft auch unter den Begriffen Grünstrom oder Naturstrom bekannt, ist Strom, der aus erneuerbaren Energien erzeugt wird. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen wie zum Beispiel Kohle, Erdöl oder Erdgas sind erneuerbare Energien unbegrenzt verfügbar und belasten Klima und Umwelt nicht. Erneuerbare Energien sind:

  • 🌊 Wasserkraft
  • 🌀 Windkraft
  • 🌞 Sonnenkraft
  • 🌍 Erdwärme
  • 🌻 Biomasse

Doch nicht alles, was als Ökostrom gekennzeichnet wird, ist tatsächlich auch Ökostrom. Das hat unter anderem damit zu tun, dass es in Deutschland keine verbindliche Definition von Ökostrom gibt. Der Bundesverband für Erneuerbare Energie lässt beispielsweise jeden Strom als Ökostrom gelten, der zu 50 Prozent aus erneuerbaren Energien und zu 50 Prozent aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen stammt.

Ein weiteres Problem: Auch konventionelle Stromlieferanten lassen Ihren Strom als Ökostrom deklarieren, indem Sie eine Bescheinigung von einem anderen Ökostromanbieter abkaufen. Solcher Strom ist nur auf dem Papier umweltfreundlich, trägt aber in Wirklichkeit nichts zur Energiewende bei. Als Abhilfe für den Verbraucher, um echten Ökostrom zu erkennen, dienen Zertifikate, Herkunftsnachweise, Labels oder Gütesiegel.

Beispiele hierfür ist das TÜV-Zertifikat, das Grüner Strom Label oder das o.k. Power Gütesiegel. Die beiden Letzteren werden von Verbraucherorganisationen und Umweltverbänden getragen und garantieren die Förderung von Neuanlagen für die Erzeugung von Ökostrom.

Echter Ökostrom Echter Ökostrom garantiert nicht nur die Herkunft des Stroms aus erneuerbaren Energien, sondern auch die Investition des Energieanbieters in den weiteren Ausbau dieser Energiequellen.

Ebenfalls hilfreich ist die Verpflichtung der Stromanbieter nach § 42 des Energiewirtschaftgesetzes (EnWG), Ihre Energiequellen zu kennzeichnen. Damit können Verbraucher leicht erkennen, woher der von Ihnen belieferte Strom genau stammt. Bei den erneuerbaren Energien wird jeweils unterschieden zwischen erneuerbaren Energien, die nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) gefördert werden und sonstigen erneuerbaren Energien.

Warum Ökostrom?

Warum Ökostrom?

Laut Statista hat der Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Deutschland seit 1990 kontinuierlich zugenommen und im Jahre 2019 rund 42,1 Prozent ausgemacht. Die zunehmende Bedeutung erneuerbarer Energien hat mit der Einführung des Stromeinspeisungsgesetzes 1990 und mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz 2000 zu tun. Beide fördern Strom aus erneurbaren Energien, um langfristig dem Klimaschutz beizutragen. Der größte Anteil des Ökostroms in Deutschland wird in Windparks, Solarparks und Wasserkraftwerken erzeugt.

Der aus erneuerbaren Energien produzierte Strom wird in das gleiche Stromnetz eingespeist, wie der aus anderen Energiequellen produzierte Strom. Aus der Steckdose des Verbrauchers kommt also nie reiner Ökostrom, sondern immer ein Energiemix. Warum Sie trotzdem in Ökostrom investieren sollten? Grundsätzlich gilt: Je mehr Menschen Ökostrom beziehen, desto größer wird der Anteil im deutschen Strommix und desto kleiner wird der Anteil fossiler Energiequellen. Das hat folgende Vorteile:

  • Vermeidung schädlicher CO2-Emissionen
  • Ausbau neuer, ökologischer Kraftwerke
  • Produktion sauberer Energie
  • Beitrag zum Klimaschutz für eine nachhaltige Zukunft

Günstiger Ökostrom

Zu Ökostrom wechseln hat nicht nur Vorteile für die Umwelt, sondern auch für den Verbraucher: Obwohl früher bei der Nutzung von Ökostrom mit höhreren Preisen zu rechnen war, sind die Preisunterschiede heutzutage praktisch verschwunden. Im Gegenteil: Oft sind Ökostrom-Tarife nämlich bereits günstiger als herkömmlicher Strom. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Sie aktuell von der Grundversorgung beliefert werden, denn meist sind die Strompreise der Grundversorgung teuerer als die anderer Energieanbieter.

Grund dafür ist das steigende Bewusstsein für den Klimaschutz und die damit einhergehende Nachfrage nach nachhaltigen Energielösungen von Seiten der Unternehmen und Privatpersonen. Einfach gesagt: Je mehr Unterstütung die Energiewende findet, desto kleiner werden die Preise. So wird Ökostrom gleichzeitig auch günstiger Strom.

Ökostrom Vergleich

Ökostrom Vergleich 

Wie bereits erwähnt, ist jedoch Ökostrom nicht gleich Ökostrom. Als Erstes sollten Sie bei einem Ökostrom Vergleich also immer die Echtheit des Ökostroms sicherstellen. Damit ist nicht nur die Herkunft des Stroms aus erneuerbaren Energien gemeint, sondern auch die aktive Beteiligung des Energieunternehmens zum Umweltschutz.

Ein Herkunftsnachweis alleine garantiert also nicht, dass der Energieanbieter insgesamt ein klimafreundlich orientiertes Unternehmen ist. Anbei einige Kriterien, die Sie bei einem Ökostrom Vergleich beziehungsweise bei der Wahl Ihres Ökostrom Anbieters in Erwägung ziehen sollten:

  1. Glaubwürdig ist ein Energieanbieter, wenn er Strom und Herkunftsnachweise im selben Kraftwerk einkauft. So wird die fälschliche Deklarierung von konventionellem Strom als Ökostrom vermieden.
  2. Je höher der garantierte Anteil des bezogenen Stroms des Energieanbieters aus neuen Öko-Kraftwerken ist und je jünger diese sind, desto höher ist der Umweltnutzen.
  3. Der Energieanbieter investiert einen Teil seiner Einnahmen in Klimaschutzprojekte oder in den Ausbau erneuerbarer Energien.
  4. Der Energieanbieter sollte sich vergewissern, dass die Kraftwerke, aus denen sie ihren Ökostrom beziehen, den gesetzlichen Mindeststandards entsprechen, um der Umwelt bei der Stromerzeugung nicht zusätzlich zu schaden.
  5. Um seine Unabhängigkeit zu gewährleisten, tätigt der Energieanbieter den Einkauf seines Ökostroms nicht von Atomstrom-Konzernen.

Nebst der Überprüfung der Echtheit des Ökostroms spielen natürlich auch noch die gängigen Kriterien wie der Preis, die Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist, Preisgarantie und inbegriffene Prämie mit eine Rolle, um den passenden Stromtarif zu finden. Generell helfen Tarifrechner auf den Seiten der Energieanbieter, Stromtarif-Angebote in Ihrem Wohnort zu finden, Tarif-Details und Preise zu vergleichen. Sie können sich jedoch auch kostenlos an unsere Energieexperten unter 0893 80388 95 wenden, um sich persönlich beraten zu lassen.

Stromtarife vergleichen: Unterschiede, Vorteile und Nachteile

Ökostrom Anbieter

Ökostrom Anbieter 

Ökostrom Anbieter, die auch als Ökostrom-Pioniere bezeichnet werden können, sind die Naturstrom AG, die EWS Schönau eG, die Greenpeace Energy eG und die LichtBlick SE. Dies aus dem Grund, weil sie echten Ökostrom anbieten und auch aktiv in den Aus- und Neubau von Anlagen erneuerbarer Energien.

Nur die LichtBlick SE ist neulich in Verruf geraten, da das Unternehmen Abweichungen im Stromverbrauch mit dem Einkauf von Strom unbekannter herkunft ausgleicht. Das Unternehmen besteht jedoch darauf, dass mithilfe einer überschüssigen Einspeisung von Ökostrom die Bilanz am Ende doch 100 Prozent beträgt. Anbei finden Sie die verschiedenen Ökostrom Anbieter im Überblick.

Ökostrom Anbieter Eigenschaften
Naturstrom AG
  • Liefert seit 1998 echten Ökostrom und Ökogas aus 100% erneuerbaren Energien
  • Ist der erste unabhängige Ökostrom Anbieter und versorgt aktuell rund 100.000 Kunden
  • Mehr als 50% des Stroms kommt aus deutschen Wind- und Wasserkraftanlagen
  • Ist mit dem goldenen Grüner Strom Label ausgezeichnet
EWS Schönau eG
  • Ist mit seiner Gründung 1996 der älteste Ökostrom Anbieter Deutschlands
  • Versorgt rund 100.000 Kunden mit Ökostrom aus ca. 96% erneuerbarer Energien
  • Beliefert seine Privat- und Geschäftskunden bundesweit
Greenpeace Energy eG
  • Entstand nach der Liberalisierung des Energiemarktes 1998
  • Versorgt rund 95.000 Kunden mit Ökostrom aus 100% erneuerbaren Energien
  • Ist einer der bekanntesten Ökostrom Anbieter
  • Die Einspeisung des erzeugten Ökostroms ist nicht mengengleich sondern zeitgleich
LichtBlick SE
  • Wurde 1999 gegründet und hat mittlerweile rund 580.000 Kunden
  • Ist der größte Ökostromanbieter und einer der größten Energieanbieter in Deutschland
  • Liefert Ökostrom aus 100% erneuerbaren Energien, vorwiegend aus Wasserkraftwerken
  • Bietet seinen Privat- und Geschäftskunden auch Biogas an

Nebst den vier größen und echten Ökostrom Anbieter wollen seit der deutschen Energiemarktes 1998 immer mehr Energieanbieter Ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten und investieren in neue Anlagen, um den Anteil der erneuerbaren Energien am deutschen Strommix zu erhöhen.

Dazu gehört zum Beispiel der Energieanbieter Süwag Energie AG. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main bietet Strom und Gas in ganz Deutschland an. Die Ökostromtarife des Energieanbieters beziehen Strom zu 100% aus Wind- und Wasserkraft und das Ökogas ist durch den Augleich der entstandenen CO2-Emissionen mit Klimaschutzprojekten klimaneutral.

Ein weiteres Beispiel ist der Energieanbieter MONTANA. Der MONTANA Ökostrom ist nach dem TÜV SÜD Standard QED zertifiziert und besteht zu 100% aus erneuerbaren Energien. Auch das Erdgas kann mit einer Zusatzvereinbarung klimaneutral gemacht werden, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Noch unentschlossen? Unsere Energieexperten helfen Ihnen bei der Tarifauswahl und übernehmen für Sie die Anmeldung unter 0893 80388 95 (Service von Energiemarie by Selectra, Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00).

Aktualisiert am