Holzheizung Kosten: Gebraucht kaufen oder nachrüsten?

Eine besonders nachhaltige Heizungsart ist die Holzheizung: Der Rohstoff Holz wächst nach und setzt bei der Verbrennung nur so viel CO2 frei, wie er im Laufe seines Wachstums aufgenommen hat. Unterschieden wird zwischen dem Scheitholzkessel, dem Pelletkessel und dem Hackschnitzelkessel. Sie besitzen bereits eine Holzheizung und wollen sie mit einem Feinstaubfilter nachrüsten oder Sie wollen eine Holzheizung kaufen und fragen sich: Was sind die Holzheizung Kosten und lohnt es sich, eine Holzheizung gebraucht zu kaufen? Lesen Sie weiter, um sich rund um das Thema Holzheizung zu informieren.


Noch unentschlossen? Unsere Energieexperten helfen Ihnen bei der Tarifauswahl und übernehmen für Sie die Anmeldung unter 0893 80388 95 (Service von Energiemarie by Selectra, Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00).

Welche Holzheizungen gibt es?

Welche Holzheizungen gibt es?

Bei der Holzheizung wird zwischen drei verschiedenen Holzkessel unterschieden: Dem Scheitholzkessel, dem Pelletkessel und dem Hackschnitzelkessel. Alle können sowohl in bestehenden Gebäuden oder in Neubauten installiert und als Zentralheizung verwendet werden, um den gesamten Wohnbereich zu beheizen.

Wie groß die neue Holzheizung ausfallen soll, ermittelt der Heizungsfachmann mittels einer Wärmebedarfsberechnung. In folgenden Unterkapiteln erfahren Sie mehr über die drei verschiedenen Holzheizungen.

Holzheizung Scheitholz

Die Holzheizung Scheitholz verbrennt für die Erzeugung von Wärme Festbrennstoffe wie Scheitholz und Holzbriketts. Scheithol, besteht aus Holzstücken, die aufgrund ihrer Form in längliche Spalten gut gelagert werden können; Holzbriketts sind gepresste Holzreste mit hohem Energiegehalt. Da die Holzheizung Scheitholz manuell getätigt wird und die entstandene Asche regelmäßig entsorgt werden muss, ist sie im Vergleich zu den anderen Holzheizungen günstig.

Aufgrund der Holzvergasertechnik weist der Scheitholzkessel nichtsdestotrotz eine hohe Effizienz auf. Je nach Größe des Kessels und des Pufferspeichers, welcher die gewonnene Wärme speichert und dem Heizsystem auch später noch zur Verfügung stellt, muss diese Art der Holzheizung auch nicht täglich beschickt werden.

Holzheizung Pellets

Die Holzheizung Pellets wird mit gepressten Holzstäbchen aus Wald- oder Industrieholz-Resten betrieben. Aufgrund ihrer Form können sie platzsparend gelagert werden und zur Betreibung der Holzheizung automatisch durch eine Förderschnecke transportiert werden. Die automatische Betreibung führt zu höheren Anschaffungskosten, jedoch gibt es innerhalb der Holzheizung Pellets verschiedene Leistungsklassen.

Holzheizung Hackschnitzel

Der Hackschnitzel-Kessel wird mit Hackschnitzeln aus getrockneten und gehäckselten Holzresten betrieben. Diese sind aufgrund ihrer Herstellung in unterschiedlichen Formen und Größen günstiger als Pellets, brauchen jedoch mehr Lagerraum und weisen einen geringeren Energiegehalt auf. Hackschnitzel-Kessel sind ebenfalls mit einer Förderschnecke ausgestattet, welche die Hackschnitzel automatisch in den Kessel transportieren.

Kombikessel Nebst den drei herkömmlichen Holzheizungen gibt es ebenfalls Kombikessel. Diese können manuell mit Scheitholz, aber auch automatisch mit Holzpellets oder Hackschnitzeln betrieben werden. Mit einem Kombikessel lassen sich die Verbrauchskosten besser regulieren: Je nach Brennstoffpreis können Sie sich für den einen oder anderen Brennstoff zum Betrieb Ihrer Holzheizung entscheiden.

Feinstaubfilter Holzheizung nachrüsten

Feinstaubfilter Holzheizung nachrüsten

Die Verwendung von Holz als Rohstoff ist grundsätzlich CO2 neutral. Dennoch können in alten Öfen und Kaminen Feinstaubemissionen freigesetzt werden, die umweltschädlich sind und beim Menschen Atembeschwerden auslösen.

Mit der ersten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immisionsschutzgesetzes (BImSchV) wurde deshalb beschlossen, dass bis Ende 2020 alle Öfen oder Kamine, die bis 1994 eingebaut wurden, ausgetauscht oder nachgerüstet werden müssen.

Mit einem sogenannten Feinstaubfilter kann die Holzheizung am einfachsten nachgerüstet werden. Unterschieden wird zwischen einem aktiven und einem passiven Feinstaubfilter. Vereinfacht erklärt: Der aktive Feinstaubfilter arbeitet elektrisch; er lädt die Feinstaubpartikel aus dem Abgas und leitet Sie an die Rohrwände, wo sie zu einem späteren Zeitpunkt bei der Reinigung entfernt werden können. Passive Feinstaubfilter bestehen aus metallischen Filtern. Geraten durch das Rauchrohr hindurchströmende Feinstaubpartikel an die heißen Filteroberflächen, verbrennen sie.

Sie wollen mit einem Feinstaubfilter Ihre Holzheizung nachrüsten? Aktive Feinstaubfilter kosten zwar mehr als passive (ca. 1.000 vs. ca. 300 Euro) und verusachen im Betrieb auch Stromkosten, müssen jedoch nicht von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Einen Feinstaubfilter in Ihre Holzheizung nachzurüsten lohnt sich nicht, wenn die Kosten für einen Neukauf eines moderneren Modelles mit inbegriffenem Feinstaubfilter niedriger ausfallen würden.

Holzheizung kaufen

Sie denken darüber nach, eine Holzheizung zu kaufen? Dann macht es in einem ersten Schritt sicherlich Sinn, die Vor- und Nachteile einer Holzheizung abzuwägen. Zu den Vor- und Nachteilen einer Holzheizung gehören:

  • Geeignet für Alt- und Neubauten
  • CO2 neutrale Verbrennung und erneuerbarer Brennstoff
  • Unabhängigkeit vom Energieversorger
  • Geringe Brennstoffkosten und Preisschwankungen
  • Kombinierbar mit anderen erneuerbaren Energien
  • Staatliche Förderung
  • Hohe Wirkungsgrade
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Schwankende Brennstoffqualität / Vorsicht beim Kauf
  • Platzbedarf für Lagerung der Brennstoffe
  • Allenfalls manuelle Handhabung
  • Regelmäßige Entleerung der Asche

Bevor Sie eine Holzheizung kaufen sollten Sie sich des Weiteren über folgende Punkte Gedanken machen:

  Heizbedarf ermitteln: Der Heizbedarf ist insofern wichtig, weil er die Effizienz der Heizungsanlage beeinflusst: Ist der Heizbedarf zu hoch angelegt, verbraucht die Heizungsanlage unnötig viel Energie, ist er zu klein angelegt, wird die Wohnfläche nicht genügend beheizt. Mit der Wärmebedarfsberechnung eines Fachmannes wird der Heizbedarf ermittelt und sichergestellt, dass die Wohnfläche jederzeit angenehm beheizt wird.

 Platzverhältnisse prüfen: Der Platzbedarf einer Holzheizung ist nicht zu unterschätzen - Platz wird nicht nur für die Technik sondern auch für die Brennstofflagerung gebraucht. Wie groß der Vorrat sein muss, hängt wiederum vom Heizbearf und vom Grad der Holzfeuchtigkeit ab.

 Holzheizungen vergleichen: Wie im vorherigen Kapitel vorgestellt, gibt es drei verschiedene Holzheizungen. Diese unterscheiden sich nicht nur in ihrer Funktionsweise, sondern auch in ihren Kosten. Die Abwägung der verschiedenen Vor- und Nachteile ist dabei subjektiv. Im nächsten Kapitel können Sie sich genauer über die Holzheizung Kosten informieren.

 Kaufort bestimmen: Heutzutage stehen viele Bestandteile einer Holzheizung bereits online zur Verfügung stehen. Davor ist jedoch abzuraten; empfehlenswert ist ein Kauf bei einem Fachbetrieb in Ihrer Nähe. Dort werden Sie persönlich zu den verschiedenen Holzheizungen beraten und der angemessene Heizbedarf ermittelt. Alternativ können Sie sich auch an unsere Energieexperten unter der kostenlosen Telefonnummer 0893 80388 95 wenden.

Welche Heizungsart ist die beste? Falls Sie ebenfalls über andere Heizungsarten lernen wollen, können Sie sich hier einen ersten Überblick verschaffen: Heizungsarten Vergleich

Holzheizung gebraucht kaufen?

Eine Holzheizung gebraucht zu kaufen scheint zwar aufgrund möglicher Kostenersparnis verlockend, ist jedoch mit möglichen Problemen verbunden: Die gebrauchten Bestandteile könnten sich zum Beispiel in einem schlechteren Zustand als angegeben befinden, was die Lebensdauer Ihrer Holzheizung vermindern könnte oder die Wartungskosten erhöhen.

Genau wie beim Kauf einer Holzheizung online verzichten Sie auch beim Kauf einer gebrauchten Holzheizung auf die fachmännische Beratung. Da beim Kauf einer Holzheizung jedoch mehrere Dinge beachtet werden sollten, ist eine solche Beratung jedoch durchaus zu empfehlen.

Holzheizung Kosten

Holzheizung Kosten

Die Holzheizung Kosten können in die Anschaffungskosten und in die Verbrauchskosten für das Brennholz eingeteilt werden.

Zu den Anschaffungskosten, welche rund zwei Drittel der Gesamtinvestition ausmachen, gehören die Kosten des Heizkessels und die Kosten der anderen Bestandteile wie die des Brennstofflagers, der Förderanlage, der Abgasanlage und der Montage. In Bezug auf die Wartungskosten kann für jede Art von Holzheizung mit rund 300 Euro pro Jahr gerechnet werden.

Wie bereits erwähnt, gilt im Hinblick auf die Anschaffung der manuell betriebene Scheitholzkessel als die günstigste Variante der Holzheizung, weil er auf kein Brennstofflager und auf keine Förderanlage angewiesen ist. Die Preise der Heizkessel hängen jedoch nicht nur von der Art der Holzheizung ab, sondern auch von der Leistung und dem Wirkungsgrad des Kessels. Unterschiede sind ebenfalls nach Region und dem Hersteller auszumachen.

Im Anschluss erhalten Sie einen Überblick der Holzheizung Kosten für die verschiedenen Bauteile und Holzheizungsarten (Quelle: Energieheld.de).

Holzheizung Kosten - Pellets und Scheitholz Kessel
Bestandteil Kosten Pelletkessel (Euro) Kosten Scheitholzkessel (Euro)
Heizkessel 9.000 - 10.000 5.000 - 7.000
Brennstofflager 9.000 - 10.000 -
Förderanlage 1.500 - 2.500 -
Pufferspeicher 1.500 - 3.000 1.500 - 3.000
Abgasanlage 1.500 - 2.500 1.500 - 2.500
Montage 5.000 - 7.000 2.000 - 3.000
Holzheizung Kosten - Hackschnitzel Kessel
Bestandteil Kosten (Euro)
Heizkessel 11.000 - 12.000 Euro
Brennstofflager 2.500 - 3.500
Förderanlage 2.000 - 3.000
Pufferspeicher 2.000 - 3.000 Euro
Abgasanlage 1.500 - 2.500 Euro
Montage 3.000 - 4.000 Euro

Während fossile Brennstoffe wie Heizöl oder Erdgas Preisschwankungen und hohen Steuern unterlegen sind, ist Brennholz davon unabhängig und wird mit einer Mehrwertsteuer von nur 7 Prozent versteuert. Die Verbrauchskosten fallen bei einer Holzheizung dementsprechend deutlich geringer aus.

So konnte in einem Dreijahresdurchschnitt von 2017 bis 2019 bei einem Hackschnitzelkessel mit Heizkosten von etwa 3.1 Cent pro Kilowattstunde gerechnet werden, bei einem Scheitholzkessel mit rund 3.22 Cent pro Kilowattstunde und bei einem Pelletkessel mit etwa 5.63 Cent pro Kilowattstunde.

Heizkosten berechnen Sie wollen die konkreten Heizkosten Ihrer Holzheizung berechnen? Kein Problem. In diesem Artikel finden Sie alles, was Sie dazu brauchen: Heizkosten verstehen, berechnen und sparen

Förderung Holzheizung

Förderung Holzheizung

Wenn es ums Holzheizung kaufen geht, können Sie mit finanzieller Hilfe vom Staat rechnen. Die Förderung Holzheizung wurde festgelegt, da es sich bei der Holzheizung um eine umweltfreundliche und sichere Heizungsmethode handelt.

Die Förderung erfolgt durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder in Kombination beider. Die Förderung durch die BAFA bezieht sich auf:

  1. Kessel zur Verbrennung von Holzpellets und -hackschnitzeln
  2. Pelletöfen mit Wassertasche
  3. Kombinationskessel zur Verbrennung von Holzpellets bzw. Holzhackschnitzeln und Scheitholz
  4. Besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel

Die Förderung ist unabhnängig vom Aufstellort der Heizungsanlage, jedoch gelten für Altbauten andere Bedingungen wie für Neubauten. Der Umfang der Förderung beträgt mindestens 35 Prozent der Kosten; es können also mehrere Tausend Euro eingespart werden.

Hier finden Sie weitere Energietipps zu Strom und Gas

Sie haben Fragen zum Energieverbrauch? Unsere Energieexperten beraten Sie gerne und übernehmen für Sie sogar die Berechnung - schnell, transparent und unkompliziert. Rufen Sie Energiemarie by Selectra unter der 0893 80388 95 an und profitieren Sie von einem kostenlosen Service von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Aktualisiert am