Luftwärmepumpen das umweltfreundliche Heizen: Kosten & Test

Eine Luftwärmepumpe ist eine umweltfreundliche und effiziente Art, Ihr Haus zu heizen. Dieses Heizsystem nutzt erneuerbare Energiequellen um Wärme oder auch Kälte zu erzeugen. Zudem braucht man für den Einbau keine besondere Genehmigung, was die Heizvariante besonders attraktiv macht. Welche Varianten es gibt, welche Kosten bei einer Luftwärmepumpe aufkommen können und wie diese Systeme getestet werden, können Sie hier lesen.


Stromrechnung zu hoch? Wir helfen Ihnen bei der Berechnung Ihres Energieverbrauchs und finden passende Verbesserungsmaßnahmen, um Ihre Kosten zu senken - schnell, transparent und unkompliziert. Rufen Sie Energiemarie by Selectra unter der 0893 80388 95 an und profitieren Sie von einem kostenlosen Service von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Luftwärmepumpe einfach erklärt

Eine Luftwärmepumpe ist ein Heizsystem welches der Luft, dem Wasser oder dem Boden die kostenlosen Wärme- und Kühlelemente entzieht, die zur Erzeugung von Wärme oder Kälte benötigt werden. Da die Wärmepumpe viermal mehr Energie erzeugt als sie verbraucht, sind die Einsparungen erheblich.

Es wird geschätzt, dass die Einsparmöglichkeit bei etwa 70% liegt. Dieses Heizsystem ist die ideale Wahl für diejenigen, die erneuerbare Energien bevorzugen und sowohl im Winter als auch im Sommer Komfort suchen. Sie können je nach Bedarf zwischen einer Luft-Wasser-Wärmepumpe (aerothermisch) oder einer Luft-Luft-Wärmepumpe wählen.

Luft-Luft-Wärmepumpe

luftwärmepumpe

Luft-Luft-Wärmepumpen beziehen ihre Wärme aus der in der Umgebungsluft enthaltenen Energie. Eine Luft-Luft-Wärmepumpe gewinnt die Wärme von außen zurück und gibt sie auf einem höheren Temperaturniveau an die Umgebungsluft ab, wodurch die Temperatur des Raumes erhöht wird.

Die Luft-Luft-Wärmepumpe wird daher als Heizsystem verwendet, es sei denn, die Wärmepumpe hat einen reversiblen Kreislauf. In diesem Fall handelt es sich um eine reversible Luft-Luft-Wärmepumpe, die in der Lage ist, Kälte in die Raumluft zu bringen, indem sie die umgekehrte Funktion als Klimagerät ausübt.

Der Wirkungsgrad (COP) von Luft-Luft-Wärmepumpen ist niedriger, wenn die Außentemperatur sinkt, und ist negativ, da die Einheit über zwei Geräte (Kompressor und Verdampfer) verfügt, von denen eines außerhalb des Raumes aufgestellt ist. Aus diesem Grund muss in den Gebieten, in denen die Mindesttemperaturen im Winter unter 0º liegen, besonders auf diesen Faktor geachtet werden.

Luft-Wasser-Wärmepumpe

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe dient zum Heizen und zur Erzeugung von Warmwasser für eine Wohnung. Die Funktionalität ist einfach: Eine Außeneinheit nimmt Wärme aus der Außenluft auf und speist sie über Innengeräte in den Heizungs- und Warmwasserkreislauf Ihres Hauses ein. Die Wärmepumpe wird oft mit einem anderen Heizsystem gekoppelt, aber die effizientesten Modelle können ein Haus auch ohne Zusatzheizung heizen, wenn die Außentemperaturen nicht zu niedrig sind.

Luft-Wasser-Wärmepumpen haben im Vergleich zu Sole-Wasser-Wärmepumpen und Wasser-Wasser-Wärmepumpen einen geringeren Platzbedarf. Ebenso ist keine Genehmigung erforderlich, um ein Bohrloch zu bauen oder eine geothermische Sonde zu bohren. Luft-Wasser-Wärmepumpe sind daher eine flexible und kostengünstige Wahl für Gebäude mit kleinen Räumen in Heizräumen oder Gärten.

Luftwärmepumpe Kosten

luftwärmepumpe kosten

Viele Luftwärmepumpen Besitzer, insbesondere in Neubauten, beklagen sich über hohe kWh-Verbrauch von Luftwärmepumpen und die damit verbundenen Stromrechnungen. Der Grund dafür ist jedoch nicht die Luftwärmepumpe selbst, sondern das Fehlen von Vergleichsmaßstäben, da man insbesondere in Neubauten nicht weiß, welche durchschnittlichen Heizkosten aufkommen.

Es kann jedoch zu Sonderfällen kommen, wie beispielsweise ein langer Winter, die einen höheren Verbrauch verursachen. Dann sollte ein Experte die Ursache untersuchen. Tatsache ist, dass richtig ausgelegte und dimensionierte Luftwärmepumpen niedrigere Heizkosten erfordern als andere Heizsysteme.

Luftwärmepumpen Anschaffungskosten

Da der Preis für fossile Brennstoffe weiter steigt, werden Heizsysteme aus erneuerbaren Energiequellen immer interessanter. Luftwärmepumpen nutzen freie Umgebungswärme in der Luft, daher sind sie besonders interessant. Luftwärmepumpen müssen mit folgenden Kosten rechnen:

  • Als komplettes System muss der Hausbesitzer 8.000 bis 16.000 Euro (abhängig von der Größe der Leistung) für die elektrische Luftwärmepumpe bezahlen. Ebenfalls fallen Montagekosten an.
  • Die Luftwärmepumpe hat einen sehr hohen Arbeitswirkungsgrad und wird am besten in Verbindung mit einem Haus mit guter Fußbodenheizung und Isolierung verwendet. Um dies gewährleisten zu können, sind möglicherweise weitere Renovierungsmaßnahmen in Altbauten erforderlich, die höhere Kosten verursachen. Die Anschaffungskosten sind etwas höher aber die Betriebskosten sind niedriger als die der Fernwärme. Wenn Sie ein Öl- oder Erdgasheizsystem nachrüsten möchten, ist dies besonders nützlich für alte Gebäuden.

Vorurteile - Sind Luftwärmepumpen Stromfresser?

Menschen lesen oft in Foren, Verbänden oder Mitbewerbern, dass sich Luftwärmepumpen nicht lohnen und ihr Stromverbrauch zu hoch ist. Eine solche allgemeine Aussage sollte mit Vorsicht akzeptiert werden. In Neubauten, insbesondere wenn Luftwärmepumpen in alten Gebäuden verwendet werden, sollten jedoch einige wichtige Konstruktionsdetails beachtet werden. Die Leistung von Luftwärmepumpen kann, aufgrund von Außentemperaturschwankungen und unterschiedlichen Heizanforderungen stark variieren.

Daher arbeitet die Luftwärmepumpe besonders im Winter mit voller Leistung. An sehr kalten Tagen können zusätzliche elektrische Tauchsieder als Sicherheitsgarantie verwendet werden. Diese zusätzliche Erwärmung macht die Luftwärmepumpe nicht unbedingt zu Stromfressern. Wenn die Luftwärmepumpen beispielsweise 20 Tage lang eingeschaltet ist, wenn es im Winter besonders kalt ist, erzeugt eine Luftwärmepumpe mit einer Wärmeleistung von 6 kW nur eine zusätzliche Stromrechnung von etwa 100 Euro.

Sind Luftwärmepumpen umweltfreundlich?

luftwärmepumpe

Luftwärmepumpe ist ein System das in der Lage ist, die CO2-Emissionen zu reduzieren - wodurch eine saubere Umweltbilanz erreicht wird, im Einklang mit dem Klimaschutzplan bis 2050. Darüber hinaus kann es Heizung, Warmwasser und Kühlung bereitstellen, so dass Sie mit einem einzigen System den Klimatisierungsbedarf eines Hauses decken können.

Die Luftwärmepumpe ist eine thermische Maschine, die Energie aus der Luft (aerothermisch), dem Wasser (hydrothermisch) oder der Erde (geothermisch) entnimmt und diese entweder innerhalb der Gehäuse durch Erwärmung der Gehäuse oder durch Entnahme der Wärme von innen nach außen durch Kühlung der Gehäuse transportiert. Fazit ist: Luftwärmepumpen sind grundsätzlich umweltfreundlich.

Welche Luftwärmepumpe ist die Beste?

Wer vor dem Kauf einer Luftwärmepumpe steht, kommt bei Ihnen bestimmt die Frage an, welche Luftwärmepumpe überhaupt die Beste ist. Bekannte Institutionen die Luftwärmepumpen testen sind beispielsweise TÜV Süd, TÜV Rheinland, die ILK Dresden oder die Universität Stuttgart.

Die verschiedenen Tester benutzen unterschiedliche Kriterien und diese beeinflussen nicht immer gleich das Resultat. Als Grundlage jedoch, wird immer die EU-Norm DIN EN14511 zu Bau und Funktionsweise genommen. Schwerpunkt bei einem Luftwärmepumpen-Test sind vor allem die Schallleistung und COP-Werte.

  • Luftwärmepumpen Kriterien im Test
  • COP-Wert, hiermit wird die Effizienz getestet
  • Dokumentation und zusätzliche Services
  • Garantieleistung
  • Sicherheitsprüfung der elektrischen Anlagen
  • Erfüllung der gültigen Vorschriften in Deutschland
  • Lautstärke der Luftwärmepumpe

Was ist der COP-Wert?Entscheidend für das Abschneiden einer Luftwärmepumpe im Test ist der COP-Wert (Coefficient of Performance). Dieser misst die Effizienz bei verschiedenen Betriebspunkten, also bei einer bestimmten Außentemperatur und einer genau definierten Vorlauftemperatur der Heizung. Grundsätzlich gilt: Je höher der COP-Wert ist, umso weniger Strom verbraucht die Wärmepumpenheizung.

Die Alternative ist der sogenannte SCOP-Wert. Dieser liefert praxistaugliche Testergebnisse indem die Luftwärmepumpe bei vier verschiedenen Temperaturen gemessen wird. Auch hier gilt: umso höher der Wert, desto effizienter arbeitet die Luftwärmepumpe.

Luftwärmepumpe Test
📌 Marke und Modell 💰 Durchschnittlicher Preis Testresultat
Vaillant Geotherm plus VWS 102/2 9.060€ Gut (2,1)
Alpha-Innotec WZS S100H 9.580€ Gut (2,4)
Stiebel Eltron WPC 10 9.810€ Gut (2,4)
Tecalor TTF10 eco 9.810€ Gut (2,4)
Dimplex SI 9KS mit Speicher WWSP 332 10.740€ Befriedigend (2,6)
Buderus Logafix WPS90IK mit Speicher WWSP301 10.740€ Befriedigend (2,6)
Junkers TM 90-1 9.690€ Befriedigend (2,6)
Waterkotte Ai1 5008.4 10.100€ Befriedigend (2,7)
Viessmann Vitocal 343 BWT110 8.810€ Befriedigend (2,9)
Nibe Fighter 1220-10 10.580€ Befriedigend (3,1)

Gibt es Luftwärmepumpen Förderung?

Seit dem 1. Januar 2020 haben sich die Finanzierungsbedingungen für neue Heizsysteme grundlegend geändert. Obwohl BAFA den Plan für erneuerbare Heizung vereinfacht hat, erhalten Dekorateure und Bauherren höhere Zuschüsse. Die Menge hängt unter anderem von der Art der alten Heizung ab und liegt zwischen 35% und 45%. Dies bedeutet: Sie können einen erheblichen Teil der Investitionskosten zurückerhalten.

In der Regel kann sich jeder bewerben, der ein Gebäude baut oder renoviert. Es ist wichtig, dass das vorhandene Heizsystem im alten Gebäude mindestens zwei Jahre lang genutzt wurde. Darüber hinaus darf das System nicht von der Ersatzverpflichtung gemäß den Energieeinsparungsverordnungen betroffen sein. Mehr hierzu können Sie in unserem Artikel über Heizungsförderungen lesen.

Wie laut ist eine Luftwärmepumpe?

luftwärmepumpe geräusch

In Deutschland dürfen die Geräuschemissionen bestimmte Richtwerte nicht überschreiten. Bei allgemeinen Wärmepumpen, insbesondere bei Luftwärmepumpen, ist der Schallleistungspegel in dB (Dezibel) entscheidend.

Wenn die Luftwärmepumpe in Innenräumen installiert wird, liegt der Schallleistungspegel je nach Heizleistung zwischen 48 und 57 dB (A) und bei Installation im Freien zwischen 56 und 63 dB (A). Erfahrungsgemäß sinkt der Schalldruckpegel um 6 dB (A), wenn Sie den Abstand zur Schallquelle verdoppeln.

Um Ihnen praktische Unterstützung zu bieten, hat das Bundesverband Wärmepumpe e.V. (BWP) mit einigen Wärmepumpenherstellern zusammengearbeitet, um einen Schallleitfachen für die Installation von Wärmepumpen auf Basis von TALärm (Technische Anleitung zum Lärmschutz) zu entwickeln.

Darüber hinaus stellt der Bundesverband der Wärmepumpen auf seiner Website einen Schallrechner zur Verfügung. Mit diesem, können Sie den erforderlichen Abstand zwischen der Wärmepumpe und den benachbarten Objekten bestimmen.

Ökostrom anmelden Unsere Energieexperten suchen für Sie den passenden Ökostromtarif und übernehmen für Sie sogar die Anmeldung unter 0893 80388 95. Der kostenlose Energiemarie by Selectra Service steht für Sie von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung.

Aktualisiert am