Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Strommessgerät: Mit Multimeter oder Oszilloskop Strom messen

Strom messen

Strom messen dient zur Bestimmung der Stromstärke in einer elektrischen Schaltung, z.B. Glühbirne, Herd, PC oder Fernseher. Jedes elektrische Gerät hat eine Obergrenze für die Stromstärke, die es aushält, bevor es kaputt geht. Um Strom zu messen, gibt es diverse Strommessgeräte: Messen mit einem Multimeter (digital oder analog), Oszilloskop oder USB-Multimeter. Wussten Sie, dass mit einem Strommessgerät auch der Stromverbrauch eines Haushaltsgerätes berechnet werden kann? Anbei erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Strommessgeräte und deren Anwendungsbereiche.


Vorweg: Warum Strom messen?

Der Hintergrund von Strom messen liegt in der Bestimmung der elektrischen Stromstärke eines Verbrauchers, sprich einer elektrischen Schaltung wie die einer Glühbirne. Die Stromstärke wird dabei - dem internationalen Einheitensystem zufolge - in der Einheit Ampere und mit dem Einheitszeichen A angegeben. Die Einheit A gibt an, wie viel Strom durch eine Leitung fließen kann.

Demnach können durch eine Stromleitung sehr große oder winzig kleine Mengen an Strom fließen. Generell sind die deutschen Stromleitungen auf eine Ampere von 16 ausgelegt. Wird dieser Wert überschritten, so kann es zu Überlastungen, Defekten und Ausfällen von Elektrogeräten führen.

Wie kann ich mit einem Strommessgerät Strom messen?

Zur Strommessung werden Strommessgeräte eingesetzt. Um den Strom messen zu können, muss das auserwählte Strommessgerät an den Stromkreis in Reihe angeschlossen werden. Hierbei muss der Stromkreis eigentlich aufgetrennt werden, um das Messgerät anzuschließen.

Da es sich um ein aufwendiges Verfahren handelt und eher in Schulen als Physikexperiment dient, wird Strom messen im Alltag über sogenannte technische Messgeräte, die auch als Amperemeter bezeichnet werden, ausgeführt. Dabei unterscheidet man grob Strommessgeräte für den Labor-, Service- und Feldeinsatz und Strommessgeräte, die in der Industrie eingesetzt werden.

Ersteres sind Vielfachmessgeräte, die für mehrere Messgrößen und in mehreren Messbereichen einsetzbar sind. Solche Strommessgeräte bezeichnet man als Multimeter. Zwar ist mit einem Multimeter Strom messen eine einfache Aufgabe, bestimmte Schritte sollten trotzdem beachtet werden. Im Folgenden erhalten Sie Informationen zu den Ausführungsformen von Multimetern, eine Multimeter “Strom messen” Anleitung und was man unter Oszilloskop Strom messen und USB Strom messen versteht.

Das Strommessgerät Multimeter

Multimeter sind sogenannte Vielfachmessgeräte, mit denen man in der Regel mehrere Messgrößen messen kann: Gleichspannung, Wechselspannung, Gleichströme, Wechselströme und Widerstände. Die Strommessgeräte Multimeter gibt es sowohl in digitaler als auch analoger Form.

Wird mit einem Digital Multimeter Strom gemessen, so wird der gemessene Wert als numerischer Wert angezeigt. Analoge Multimeter verfügen dagegen über einen Zeigermessgerät mit mehreren Skalen für unterschiedliche Messbereiche.

 

Wie Sie mit einem Digital Multimeter Strom messen

Digitale Multimeter kommen in unterschiedlichen Fabrikaten und Typen vor. Einzelne Modelle können sich daher je nach Ausstattung und Funktionsprinzip unterscheiden. Der Gesamtaufbau eines Multimeters besteht aus einem Display, Bedienfeld mit Auswahlschalter, Messspitzen, Messleitungen und Anschlussbuchsen.

Digital Multimeter haben einen einfachen mechanischen Aufbau, deren elektronische Bauteile in Massenfertigung produziert werden kann. Digital Multimeter sind daher unter den Strommessgeräten bereits zu günstigen Preisen auf dem Markt erhältlich. Vielfachmessgeräte brauchen stets eine Versorgung für das Anzeigen auf dem Display, sodass sie entweder an ein Netzgerät, eine Solarzelle oder eine Batterie angeschlossen sind.

Multimeter können bereits ab einem Verkaufspreis von 12 Euro erworben werden. Die gängigen Marken sind: AstroAl, Tacklife, Voltcraft, Fluke, Mannesmann und Benning. Solche handliche Geräte werden nicht nur von Hobbyelektrikern, sondern auch auf Baustellen, in Elektrobetrieben und in der wissenschaftlichen Forschung eingesetzt.

Strommessgerät: Digital Multimeter
Vorteile Nachteile
  • Geringe Ablesefehler & leicht verständliches Ergebnis
  • Automatische Messbereichserkennung
  • Geringe Empfindlichkeit
  • Automatische Polaritätserkennung
  • Stromversorgung wird benötigt
  • Höhere Frequenzen führen zu ungenauen Wechselspannungsmesswerten
  • Bei extrem empfindlichen Messungen kann der Digital Multimeter selbst die Störquelle sein

Mit einem Analog Multimeter Strom messen

Mit analogen Messgeräten können genauso verschiedene elektrische Größen gemessen werden: Stromstärke, Spannung und Widerstand. Der Unterschied liegt darin, dass analoge Strommessgeräte anders als digitale Strommessgeräte ohne eine Energieversorgung auskommen. Analog Multimeter arbeiten dementsprechend passiv.

Ein analoges Messgerät besteht unter anderem aus einer Skala, Nullpunktsteller, Drehschalter, verschiedene Messbereiche und aus zwei Buchsen für Masseanschlüsse.

Strommessgerät: Analog Multimeter
Vorteile Nachteile
  • Leichtes Ablesen von Messwertänderungen
  • Leichtes Überwachen von kleinsten Messwertgrößenänderungen
  • Stromversorgung wird nicht benötigt
  • Keine Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Störungen
  • Geringe Messwertgenauigkeit
  • Ablesefehler sind möglich
  • Das Einstellen automatischer Bereichswahl nicht möglich
  • Kein Überlastschutz gegeben
  • Messwerte haben geringe Auflösung

Multimeter Strom messen Anleitung

Obwohl die Strommessung zur Bestimmung der Stromstärke relativ leicht umzusetzen ist, sollten dennoch bestimmte Tipps beachtet werden. Damit liegt man auf der sicherer Seite und das Strommessgerät erfährt keinen Schaden. Denn unerfahrene Benutzer können durch falsche Einstellungen beim Messen den Multimeter beschädigen. Gehen Sie bitte folgendermaßen vor, wenn Sie die korrekte Anzahl an Ampere messen wollen:

  1. Einstellung des Messbereiches: Der runde Auswahlschalter stellt das wichtigste Bedienelement eines jedes Multimeters. Daher müssen zuerst das Multimeter auf den passenden Messbereich eingestellt werden. Es besteht die Möglichkeit aus Gleichspannung (DC), Wechselspannung (AC), Volt (V), Widerstand (Ohm) oder Ampere (A).
  2. Anlegen der Messleitungen: Es gibt rote und schwarze Messleitung, die für die Verbindung zwischen Multimeter und dem Messgegenstand dienen. Die Messleitungen müssen in die Anschlussbuchsen eingeführt werden. Das schwarze Kabel gehört in die COM-Buchse und das rote Kabel in die INPUT-Buchse.
  3. Messung der Ampere: Nun müssen die Prüfspitzen der Messleitungen an zwei Messpunkte gehalten werden. Wenn wir als Beispiel eine Batterie nehmen, so heißt das, dass diese jeweils an die Pole gehalten werden. Die Stromstärke in Ampere kann nun direkt auf dem Display des Multimeters abgelesen werden.

Wie kann ich mit einem Oszilloskop Strom messen?

Neben Multimetern werden auch Oszilloskope in der Strommessung eingesetzt. Unter einem Oszilloskop versteht man ein elektrisches Strommessgerät, welches zur Messung und Anzeige von Spannungssignalen in Form von Kurven eingesetzt wird.

Alle Geräte, die elektrische Energie in mechanische Energie umwandeln, werden über Spannungssignale gesteuert. Um bei Robotern, Pumpen, Kompressoren oder Motoren, die nach diesem Prinzip arbeiten, die Spannung zu messen, kommen Strommessgeräte wie Oszilloskope zum Einsatz. Mithilfe der Oszilloskope werden diese unsichtbaren Kräfte, die die elektromechanischen Geräte steuern, sichtbar gemacht.

Oszilloskope geben Änderungen der Spannung im Laufe der Zeit wieder. Diese werden in einem Diagramm aufgezeichnet, sodass die vertikale Achse den Spannungsmessgerät und die horizontale Achse die Zeit wiedergibt.

Weiteres Strommessgerät: Der USB-Multimeter

Eine weitere Möglichkeit, um die Strom- und Spannungsmessung durchzuführen, besteht in einem Strommessgerät namens USB-Multimeter. USB-Multimeter können immer dann zum Einsatz kommen, wenn zum Beispiel das Smartphone zu langsam auflädt und man sich nicht sicher ist, ob es am USB-Anschluss liegt.

Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche USB-Multimeter, die den Verbrauch automatisch berechnen und die Temperatur messen. Die Verwendung ist ganz einfach und besteht aus dem Anschluss des USB-Multimeters direkt an den USB-Anschluss und anschließend an ein Gerät (z.B. Smartphone).

Nutzung des Strommessgerätes im Alltag

Strom messen im Alltag

Die Strommessung im Alltag oder im Hobbybereich kann sehr hilfreich sein. Mit der richtigen Handhabung eines Multimeters können defekte Haushaltsgeräte einfach repariert werden. Mit einem Multimeter lassen sich nämlich Fehler finden, die in einem nächsten Schritt leicht behoben werden können.

Nehmen wir an, Ihr Staubsauger funktioniert nicht mehr. Einen Hinweis auf die Fehlerursache kann der Stromverbrauch des Geräts liefern. Dabei kann man die Messspitzen des Multimeters an die Schaltkontakte des Gerätes halten und gleichzeitig den Netzstecker in die Steckdose stecken.

Lässt sich kein Strom messen, so kann es zwei mögliche Ursachen haben: Die Stromzufuhr ist defekt (Stecker ist lose, defektes Anschlusskabel) oder der Anschluss des Gerätes ist unterbrochen. Andererseits kann auch das Gerät selbst defekt sein. Um das sicherzustellen, kann man das Gerät vom Netz getrennt einfach weiter überprüfen.

Mit Strommessgerät Stromverbrauch berechnen

Im Alltag ist es ebenfalls möglich, ein Strommessgerät für die Berechnung des Stromverbrauchs einzelner Elektrogeräte in Ihrem Hauhalt zu nutzen. Mit diesen können Sie nicht nur den Stromverbrauch des Gerätes bei seiner Nutzung, sondern auch im Standby-Modus berechnen. Das ist insofern praktisch, da Sie damit Elektrogeräte mit hohem Stromverbrauch, auch als Stromfresser bekannt, finden können.

Strommessgeräte für die Berechnung des Stromverbrauchs gibt es in unterschiedlichen Bauweisen und werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Grundsätzlich stehen folgende Varianten zur Verfügung:

  1. Einteiliges Strommessgerät: Alle Elemente des Strommessgeräts befinden sich in einem Gerät; die gemessenen Werte können also nur abgelesen werden, sofern das Gerät mit dem Stromnetz verbunden ist.
  2. Strommessgerät mit externem Display: Ein solches Gerät hat ein externes Display, das über ein Kabel mit dem Strommessgerät verbunden ist. Durch das externe Display können die Messwerte komfortabler abgelesen werden.
  3. Strommessgerät mit Funk- oder WLAN-Verbindung: Bei diesem Strommessgerät lassen sich die Messwerte über ein Display, das via Funk mit dem Messgerät verbunden ist, ablesen. Modelle mit WLAN-Verbindung lassen sich zusätzlich mit dem Heimnetzwerk verbinden.

Gemessen wird der Stromverbrauch des Elektrogeräts, indem das Strommessgerät in die Steckdose eingesteckt wird und der Stecker des gewählten Elektrogerätes in das Messgerät.

Bei Geräten wie zum Beispiel Waschmaschinen, die nur temporär im Betrieb sind, reicht es aus, den Stromverbrauch für einen Durchgang je nach Programm zu messen. Bei Geräten im Dauerbetrieb sollten Sie den Stromverbrauch mindestens während einer Woche messen damit abweichende Nutzungsgewohnheiten an verschiedenen Tagen in die Berechnung miteinbezogen werden können. In folgenden Artikeln erhalten Sie den Stromverbrauch verschiedener Haushaltsgeräte und wie Sie ihn reduzieren können:

Stromrechnung zu hoch? Wir helfen Ihnen bei der Berechnung Ihres Energieverbrauchs und finden passende Verbesserungsmaßnahmen, um Ihre Kosten zu senken. Rufen Sie Energiemarie by Selectra unter der 089 380 388 88 an und profitieren Sie von einem kostenlosen Service von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.Werbung - Energiemarie Service

Aktualisiert am