Heizen im FrĂŒhjahr
Heizen im FrĂŒhjahr

FRÖSTELN IM FRÜHLING?

🌞Nein Danke! Trotz aufgedrehter Heizung Kosten sparen

🌞Mit den Energiemarie Expert/innen. Einfach anrufen!

FRÖSTELN IM FRÜHLING?

🌞Nein Danke! Trotz aufgedrehter Heizung Kosten sparen

🌞Mit den Energiemarie Expert/innen. Einfach anrufen!

Heizen im FrĂŒhjahr
Heizen im FrĂŒhjahr

FRÖSTELN IM FRÜHLING? NEIN DANKE!

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Um Ökostrom und -Gas anzumelden, rufen Sie unsere Energiemarie Energieexpert/innen Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr an. Alternativ:

Heizperiode: Wann fÀngt man an zu heizen?

Blaue Gasflamme

Wann beginnt die Heizperiode jedes Jahr? Wenn es um das Thema Heizen geht, kommt diese Frage immer wieder auf. Und gibt es eigentlich eine Heizpflicht fĂŒr Mieter? In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie rund um die Heizperiode und Heizperiode Beginn wissen mĂŒssen. Außerdem teilen wir ein paar Tipps mit Ihnen, wie Sie Ihre Heizkosten wĂ€hrend und außerhalb der Heizperiode senken können.


Wann ist der Heizperiode Beginn?

Welchen Zeitrahmen umfasst die Heizperiode? In Deutschland gibt es keine gesetzliche Regelung in Bezug auf die exakte Dauer der Heizperiode. Dennoch hat sich der Zeitraum zwischen Anfang Oktober als Heizperiode Beginn und Ende April als Heizperiode Ende etabliert, die von der Rechtsprechung in Bezug auf das Mietrecht bestĂ€tigt wurde. NatĂŒrlich ist dies nur ein Richtwert, denn bei kĂ€lteren bzw. höheren Temperaturen verschiebt sich diese Zeitspanne natĂŒrlich.

Mindesttemperaturen in WohnrĂ€umen Laut DIN 4701 betragen die Mindesttemperaturen fĂŒr WohnrĂ€ume 18 Grad Celsius. Die Heizungsanlage darf dementsprechend wĂ€hrend der Heizperiode nachts nicht tiefer heruntergefahren werden.

Die rechtzeitige Vorbereitung auf die Heizperiode Deutschland

Wenn man erst beim Anschalten der Heizung bemerkt, dass die Heizanlage nicht einwandfrei lÀuft, ist dies sehr Àrgerlich. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Heizungsanlage und die Heizkörper bereits im SpÀtsommer vor dem Beginn der Heizperiode von einem Fachmann durchchecken lassen. Auf diese Weise verhindern Sie unnötig hohe Energiekosten oder sogar kalte Tage wÀhrend der Heizperiode.

Die Heizperiode ist gesetzlich geregeltDas Mietrecht sieht vor, dass Mieter zwischen dem 1. Oktober und dem 30. April unabhĂ€ngig von der Außentemperatur in der Lage sein mĂŒssen, WohnrĂ€ume auf Raumtemperaturen zwischen 20 und 22 Grad Celsius zu erwĂ€rmen.

Wichtiges in Bezug auf die Heizperiode in der Mietwohnung

Blatt Papier mit Stift

Egal ob Sie eine Ölheizung, Gasheizung oder andere Heizungsart haben, wenn es um Mietwohnungen geht, spielt das richtige Heizen eine wichtige Rolle. Zum einen gibt es Pflichten, die den/die Vermieter/in betreffen und zum anderen muss auch der Mieter Pflichten in Bezug auf die Heizperiode erfĂŒllen. Gleichzeitig genießt der Mieter auch Rechte, wenn es um das Heizen seiner WohnrĂ€ume geht.

Im Folgenden lesen Sie die wichtigsten Regeln fĂŒr beide Seiten kompakt zusammengefasst, damit Sie sich in beiden FĂ€llen richtig verhalten und eventuelle Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern vermeiden.

Welche Raumtemperatur sollte nicht unterschritten werden?

Die jÀhrliche Heizperiode Deutschland richtet sich, wie erwÀhnt, nicht nach einem exakten Datum. Vielmehr hÀngen der Beginn und das Ende der Heizperiode von den Temperatur- und WetterverhÀltnissen ab.

Die Heizperiode 2021 dauerte in Deutschland von Anfang Oktober bis Ende April. Dieses Jahr wird es wahrscheinlich Ă€hnlich sein, es hĂ€ngt aber immer von den vorherrschenden Temperaturen ab. Aufgrund der jeweiligen WetterverhĂ€ltnisse unterscheidet sich die Heizperiode Deutschland auch von der Heizperiode anderer LĂ€nder, in denen z.B. wĂ€rmere Außentemperaturen vorherrschen.

WÀhrend der Heizperiode sollte in den InnenrÀumen eine Temperatur von etwa 20 bis 22 Grad Celsius vorherrschen. Die Heizung kann nachts zwar gedrosselt werden, um Energiekosten zu sparen, eine Temperatur von 18 Grad Celsius sollte jedoch ebenfalls nicht unterschritten werden.

Was ist mit Heizen außerhalb der Heizperiode?

Beachten Sie in Bezug auf das Heizen außerhalb der Heizperiode: Auch außerhalb des Zeitraumes, der sich in Deutschland als Heizperiode etabliert hat, können die Temperaturen so stark absinken, dass man seine InnenrĂ€ume heizen muss. Sobald die Außentemperaturen unter 16 Grad Celsius liegen oder die Innenraumtemperatur an zwei aufeinanderfolgenden Tagen unter 18 Grad liegt, haben Mieter Anspruch auf eine funktionierende Heizung. Heizen außerhalb der Heizperiode muss dementsprechend unter gewissen Bedingungen möglich sein.

Ein hĂ€ufiger Fall, in dem man außerhalb der Heizperiode hĂ€ufig heizen muss, sind die sogenannten Eisheiligen im Mai. Darunter versteht man einige Tage im Monat Mai, in denen die Temperaturen abrupt sinken und oft fĂŒr FrostschĂ€den an Pflanzen sorgen. Je nach Dauer der Eisheiligen kann es sich lohnen, die Heizung einige Tage außerhalb der Heizperiode anzuschalten, um nicht zu frieren.

Gibt es gesetzliche Vorschriften in Bezug auf die Raumtemperatur?Die angegebenen Werte sind als Richtwerte zu verstehen, denn gesetzliche Vorschriften gibt es keine. Es liegen lediglich verschiedene Gerichtsurteile zu Mietminderungen aufgrund von nicht funktionierenden Heizungsanlagen vor, an denen man sich orientieren kann.

Rechte und Pflichten des Vermieters

Der Vermieter muss dafĂŒr Sorge tragen, dass die Heizung in der vermieteten Wohnung wĂ€hrend und außerhalb der Heizperiode funktioniert. Sollte der Vermieter nicht fĂŒr eine funktionsfĂ€hige Heizung sorgen, so hat der Mieter die Möglichkeit, eine Mietminderung einzufordern.

Die gesetzliche Grundlage fĂŒr das Mietrecht bildet der Paragraph 536 des BĂŒrgerlichen Gesetzbuches (BGB): Sollte ein Mangel an der Mietsache bestehen oder der Zustand des Objektes nicht vertragsgemĂ€ĂŸ sein, so können Mieter die Miete reduzieren. Der Umfang einer Mietminderung ist jedoch nicht gesetzlich festgelegt.

Mietminderungstabellen als RichtwerteZur Orientierung in Bezug auf eine Mietminderung können sogenannte Mietminderungstabellen eingesetzt werden. Diese Tabellen enthalten eine Vielzahl von Gerichtsurteilen zu unterschiedlichen MÀngelbeschreibungen.

Heizperiode in Mietwohnungen: Rechte und Pflichten des Mieters

In Bezug auf die Heizperiode hat auch der Mieter Pflichten. Die wichtigste Regel ist in diesem Zusammenhang, dass der Mieter wĂ€hrend der Heizperiode zwar immer dann heizen darf, wenn es ihm beliebt, dass die Wohnung aber durch das Heizen keinen Schaden nehmen darf. Wenn Schimmel entsteht, weil der Mieter wĂ€hrend der Heizperiode seine Wohnung nicht heizt, kann dies Konsequenzen fĂŒr den/die Mieter/in haben. Zum Beispiel muss der Mieter die Kosten fĂŒr die Schimmelbeseitigung tragen.

Sollte die Heizung wÀhrend der Heizperiode nicht richtig funktionieren, so sollten Sie als Mieter zunÀchst mit Ihrem Vermieter sprechen, damit dieser den Schaden beheben kann. Auf diese Weise können Sie Streitigkeiten und gerichtliche Auseinandersetzungen vermeiden.

Richtiges Heizen und LĂŒften zur SchimmelvermeidungDas richtige Heizen und LĂŒften Ihrer WohnrĂ€ume wĂ€hrend der Heizperiode trĂ€gt zur Vermeidung einer gesundheitsschĂ€dlichen Schimmelbildung bei. In diesem Artikel erfahren Sie mehr ĂŒber dieses wichtige Thema: Richtig heizen und lĂŒften

Heizen im Eigenheim

Wenn Sie in einem Eigenheim wohnen, sind Sie bei der Heizperiode natĂŒrlich nicht an gesetzliche Regelungen gebunden. Jeder Hausbesitzer kann heizen, wann er möchte und so viel wie er möchte. Ein richtiges Heizverhalten hat jedoch neben finanziellen und umweltschonenden Aspekten insbesondere zwei weitere Vorteile fĂŒr den Hausbesitzer:

  • Beheizte RĂ€ume sorgen im Herbst und Winter fĂŒr einen höheren Wohnkomfort
  • Beheizte RĂ€ume tragen zur PrĂ€vention von Schimmel bei

Der richtige Umgang mit der Heizungsanlage

grĂŒne GlĂŒhbirne

Hausbesitzer sollten bereits vor Beginn der Heizperiode prĂŒfen, ob die Heizungsanlage funktioniert. Ein Fachmann kann die Heizung warten und, wenn nötig, entsprechende Reparaturarbeiten vornehmen.

Heizen außerhalb der Heizperiode

GrundsĂ€tzlich wird empfohlen, dann zu heizen, wenn die Außentemperaturen so stark sinken, dass auch die Temperatur in den InnenrĂ€umen auf weniger als 18 Grad Celsius sinken wĂŒrde.

PrĂŒfen Sie, ob Ihre Heizungsanlage die Funktion hat, außerhalb der Heizperiode im Sommerbetrieb zu arbeiten. Mit dieser Einstellung kann Ihre Heizung noch ausreichend WĂ€rme produzieren, um Ihr Wasser aufzuwĂ€rmen. Gleichzeitig sorgt diese Funktion dafĂŒr, dass Ihre Heizungsanlage nicht unnötig viel Energie verbraucht, sondern so effizient wie möglich betrieben wird.

Heizung mit AußentemperatursensorBesonders komfortabel ist eine Heizung, die ĂŒber einen Außentemperatursensor verfĂŒgt und die Heizleistung entsprechend den vorherrschenden Außentemperaturen anpasst. Hier spielt es keine Rolle, ob die Heizperiode bereits kalendarisch gesehen begonnen hat oder nicht: Die Heizung sorgt dann fĂŒr WĂ€rme, wenn die Außentemperaturen dies erfordern. Um diese Heizfunktion optimal nutzen zu können, wird im Vorfeld eine genaue Heizkurve ermittelt.

Wie können Sie beim Heizen sparen?

Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

BEZAHLEN SIE ZU VIEL FÜR STROM UND GAS?

💡Unsere Energieexpert/innen beraten Sie zu Ihrem Energieverbrauch!

✅Sie finden fĂŒr Sie sofort den passenden Tarif zum besten Preis.

📞Jetzt kostenlos und unverbindlich anrufen!

BEZAHLEN SIE ZU VIEL FÜR STROM UND GAS?

💡Unsere Energieexpert/innen beraten Sie zu Ihrem Energieverbrauch!

✅Sie finden fĂŒr Sie sofort den passenden Exklusivtarif zum besten Preis.

📞Jetzt kostenlos und unverbindlich anrufen!

Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

BEZAHLEN SIE ZU VIEL FÜR STROM UND GAS?

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen unsere Energieexpert/innen Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Gelbe GlĂŒhbirne

Zuletzt gibt es wertvolle Tipps, um Ihre Energiekosten wÀhrend der Heizperiode zu senken. Alleine durch das richtige Heizen können Sie bereits Ihre Nebenkostenabrechnung senken. Zum Beispiel sollten Sie trotz bestehender Heizperiode nur dann heizen, wenn es kalt ist, aber auch durch ein hÀufiges Ein- und Ausschalten (Takten), kann die Effizienz der Anlage minimiert werden. Weitere Tipps zum Energiesparen in Bezug auf das Heizen finden Sie hier:

  • Tipps zum und Senken der Heizkosten
  • Achten Sie auf eine gleichmĂ€ĂŸige WĂ€rmeverteilung im Haus sowie auf die entsprechende Einstellung der Heizungsregelung.
  • Damit ein Heizkörper die WĂ€rme bestmöglich abgibt, sollte er so sauber und staubfrei wie möglich sein. Insbesondere eingebrannter Dreck kann dafĂŒr sorgen, dass die Leistung des Heizkörpers deutlich reduziert wird.
  • Achten Sie darauf, dass sich weder MöbelstĂŒcke noch dicke VorhĂ€nge direkt vor der Heizung befinden, da auch dies die WĂ€rmeabgabe beeintrĂ€chtigt. Nur wenn ein Heizkörper ausreichend viel Platz hat, kann sich die abgegebene WĂ€rme im Raum ausbreiten.
  • FĂŒhren Sie eine EntlĂŒftung der Heizung sowie die PrĂŒfung des Wasserdrucks durch, um fĂŒr eine reibungslose Funktionsweise Ihrer Heizung zu sorgen. Neben störenden gluckernden GerĂ€uschen sorgt zu viel Luft im Heizkörper auch fĂŒr eine verringerte Heizleistung – und zu höheren Heizkosten.

Denken Sie an die regelmĂ€ĂŸige Wartung Ihrer HeizungsanlageEine regelmĂ€ĂŸige Wartung Ihrer Heizungsanlage verlĂ€ngert die Lebensdauer Ihrer Heizung und senkt Ihre Energiekosten.

Oft gestellte Fragen zur Heizperiode

Wann beginnt die Heizperiode?

In der Regel spricht man bei der Heizperiode von einem Beginn im Oktober und einem Ende im April.

Gibt es ein Gesetz zur Heizperiode?

Ja. Im Mietrecht ist festgehalten, dass Mieterinnen und Mieter wĂ€hrend der Heizperiode in der Lage sein mĂŒssen, ihre Raumtemperatur unabhĂ€ngig von der Außentemperatur auf 20-22° Celsius zu erwĂ€rmen.

Muss man eigentlich heizen?

Als EigentĂŒmer kann man so viel oder wenig heizen wie man möchte. Als Mieter/in theoretisch auch, man muss jedoch fĂŒr potenzielle SchĂ€den aufkommen, die durch unzureichendes Heizen an der Mietsache entstehen (z.B. Schimmel).

Aktualisiert am