Was tun bei Gasgeruch?

Obwohl regenerative Energiequellen immer beliebter werden, ist Erdgas immer noch der beliebteste Heizstoff in Deutschland. Grundsätzlich kann man auf die Zuverlässigkeit heutiger Sicherheitsstandards vertrauen. Die herkömmliche Nutzung von Erdgas im Haushalt stellt im Normalfall keine Gefahr dar. Jedoch sollte man immer auf den Ausnahmefall vorbereitet sein. Das Gemisch von Sauerstoff und Gas ist nämlich eine explosive Mischung.


Grundversorger adé! Die Grundversorgung zeichnet sich duch teure Tarife aus. Finden Sie mithilfe unserer Energieexperten 0893 80388 95 einen günstigeren Tarif - Service von Energiemarie by Selectra, Mo-Fr. 8-18 Uhr

Wie riecht Gas?

Gasgeruch

Der typische Geruch, den wir mit Gas verbinden, ist an sich kein „Gasgeruch“, denn natürliches Gas ist geruchsneutral. Um jedoch für den unwahrscheinlichen Fall eines Gaslecks Aufmerksamkeit zu erregen, wird dem geruchfreien Gas ein Duft wie z.b. Tetrahydrothiophen beigemischt, das einen ziemlich markanten und stechenden Geruch hat, um das geruchlose Gas zu erkennen.

Also, wie riecht Gas? Viele Menschen vergleichen den Gasgeruch mit einem schwefelartigen Geruch, Ammoniak, faulen Eiern oder als starke Knoblauch-Konzentration. Normalerweise ist der Geruch so ungewohnt unangenehm das damit sofort Gefahr in Verbindung gebracht wird. Sollten Sie jemals diesen erdig modrigen Geruch wahrnehmen (vor allem wenn Sie nicht gerade am Kochen sind), müssen Sie unbedingt folgende Hinweise befolgen.

Gasdetektor

Bei Gasaustritt drohen gesundheitliche Gefahren und im schlimmsten Fall kann sogar eine Explosion verursachen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie im Baumarkt ein Gaswarngerät oder auch Gasdetektor genannt kaufen. Diesen können Sie beispielsweise in der Nähe eines Gasherdes anbringen.

Im Falle eines Gasaustritts wird der Gasdetektor optisch und akustisch Alarm schlagen. Das Gaswarngerät sollte immer fachgerecht installiert werden, ein Heizungsbauer kann Sie hierzu am besten beraten. Die Preise von Gasdetektoren, liegen bei unter 100 € und können im Notfall Leben retten.

Gasgeruch im Haus oder in der Wohnung

Gasgeruch im Haus

Gas kann in Ausnahmefällen auch bei Ihnen Zuhause austreten. Für Ihre eigene Sicherheit und der Ihrer Umgebung sollten Sie immer folgenden Schritte befolgen:

  1. Bewahren Sie Ruhe. Die meisten Fehler entstehen, weil die Beteiligten in Panik geraten.
  2. Öffnen Sie die Fenster! So kann das Gas entweichen und der Gasanteil der Zimmerluft verringert sich
  3. Benutzen Sie keine elektrischen Geräte! Jeder elektrische Funken, ausgelöst durch den Lichtschalter, die Türklingel, ja sogar das Handy oder Telefon sowie auch der Herd, Feuerzeuge, Zigaretten etc. kann das in der Luft liegende Gas entzünden. Also, auch wenn Sie im Dunkeln nichts sehen, schalten Sie unter gar keinen Umständen das Licht an.
  4. Ziehen Sie auch keine Stecker aus der Steckdose! Denn auch das kann Funken erzeugen.
  5. Wenn Sie nicht klar erkennen können woher der Gasfluss kommt, z.B. ein angelassener Herd wo die Flamme versiegt ist, aber weiterhin Gas austritt, schließen Sie die Gasabsperrhähne! Sorgen Sie für alle Fälle dafür, dass die Absperrhähne frei zugänglich sind, damit Sie im Notfall schnell reagieren können. Vorsicht falls die Absperrhähne im Keller sind! Das explosive Gas-Sauerstoffgemisch konzentriert sich vor allem unten, bzw. am Boden und schleicht oft in die Kellerräume.
  6. Informieren Sie Mitbewohner und Nachbarn durch Klopfen an die Wohnungstüren und ohne die Klingel oder das Telefon zu betätigen. Nicht vergessen - jeder Funken kann gefährlich sein. Also sollten auch Ihre Nachbarn keine Funken erzeugen.
  7. Verlassen Sie mit Mitbewohnern und Nachbarn schnellstmöglich das Haus! Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer Entzündung des Gases kommen, müssen Sie unbedingt außer Reichweite sein.
  8. Im Freien angelangt, und außer Reichweite der Funkengefahr können Sie telefonieren. Zuerst die Feuerwehr unter der bundesweiten Rufnummer 112 - Danach den Störungsdienst Ihres Gasnetzbetreibers bzw. -anbieters.

Wo finde ich die richtige Telefonnummer meines Gasnetzbetreibers bei Gasgeruch? Sie finden die entsprechenden Telefonnummern auf unserer Seite zu den Netzbetreibern. Dort sind die Kontaktdaten sowohl für den Gas- als auch Stromstörungsdienst aufgelistet.

Feuerwehr angerufen - Und jetzt?

Wenn Sie und alle weiteren Mitbewohner und Nachbarn außer Reichweite der Funkengefahr sind, sollten Sie sofort die Feuerwehr unter der bundesweiten Rufnummer 112 anrufen. Der Service der Feuerwehr wird nur dann kostenpflichtig, sollte nachgewiesen werden das es sich um einen Fehlalarm wie zum Beispiel einen Scherzanruf handelt. Die Feuerwehr hat spezielle Messgeräte, mit denen Sie feststellen können ob bei Ihnen Zuhause Gas entweicht. In diesem Video können Sie einen dieser Einsätze der Feuerwehr sehen:

 

STROM & GAS ANMELDEN ODER WECHSELN? 0893 80388 88 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr)
Angebot anfordern

Was tun bei Gasgeruch im Freien?

Auch im Freien kann es sein, dass Sie mal Gas riechen. In diesem Fall gibt es Regeln, die man beachten sollte, um der Situation so unbeschadet wie möglich zu entkommen.

  1. Allgemein Zündquellen vermeiden: absolutes Rauchverbot, alle Motoren und elektronischen Geräte abstellen.
  2. Verständigen Sie umgehend aus sicherer Entfernung die Feuerwehr.
  3. Gefahrenbereich weiträumig absperren, auch für den öffentlichen Verkehr, sodass kein Außenstehender in Gefahr geraten kann.
  4. Auch das Einströmen von Gas in Gebäude/Räume sollten Sie so gut wie möglich vermeiden (Fenster, Türen schließen)
  5. Sogenannte Gasnester beachten und vermeiden. Zum Beispiel in Kanälen und Schächten in nahestehenden Häusern.
  6. Wenn die Ursache des Gasaustritt klar ist und wenn die Möglichkeit besteht, diese eindämmen. Zum Beispiel indem man das Rohr provisorisch verstopft oder abquetscht.

Gasaustritt und bestehender Brand

Wenn Sie zu einem Ort kommen, wo es schon brennt, können Sie auch Maßnahmen ergreifen, um sich selbst und Ihre Mitmenschen in Sicherheit zu bringen. Alle Maschinen und Baugeräte, die Sie benutzen unbedingt abstellen. Funkengefahr besteht immer!

  1. Sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 122 anrufen
  2. Ihr Gasversorgungsunternehmen anrufen. Die Kontaktdaten dazu finden Sie auf unseren Seiten zu den Netzbetreibern
  3. Nach potentiellen Verletzten schauen und bei Bedarf Erste Hilfe leisten. In dem Fall nicht vergessen die Rettung (122) zu rufen. Bei Bedarf auch Ihre Umgebung aktivieren mitzuhelfen
  4. Gefahrenbereich weiträumig absperren, und umstehende Bewohner warnen
  5. In keinem Fall versuchen die Gasflamme zu löschen, da Explosionsgefahr besteht. Die einzige AUSNAHME besteht bei Gefahr für Personen und Objekte
  6. Brandgefährdete Objekte schützen
  7. Wenn es sich um einen Brand im inneren eines Gebäudes handelt, ist das Schließen des Zählerhahns nur dann ausreichend, wenn eindeutig ist, dass nur dort Gas austritt

Können Sie Gasaustritte vorbeugen?

Gasgeruch rot

Ja! Denn, Gas ist eigentlich ein sicherer Heizstoff. Zu Austritt oder im schlimmsten Fall sogar zur Explosion kommt es nur durch menschlichem Fehlverhalten. Es gibt natürlich ein paar Regeln, die Sie befolgen können um diese Unfälle zu vermeiden.

  • Lassen Sie alle Ihre Gasgeräte einmal im Jahr vom Fachmann überprüfen. Damit garantieren Sie nicht nur die Funktionsfähigkeit, sondern können nebenbei auch Ihren Verbrauch senken.
  • Einmal im Jahr sollte man auch selber als Mieter oder Vermieter auf “Hausschau” gehen, und alle sicherheitsrelevanten Punkte kontrollieren. Bei einer Hausschau handelt es sich um eine einfache Sichtprobe, die Sie selber durchführen können.
  • Die Gasleitungen müssen mindestens alle 12 Jahre von einem Fachmann überprüft werden.

Wenn Sie die Verhaltensregeln im Notfall befolgen und einen möglichen Gasaustritt vorbeugen, müssen Sie eigentlich nichts befürchten. Vermeiden Sie Hobby-Heimwerker an Ihren Gasleitungen, damit Sie sich um möglichen Folgen keine Sorgen machen müssen.

Wissen Sie Ihren Energieverbrauch? Möchten Sie Ihren Strom- und Gasverbrauch bestimmen, um Kosten zu sparen? Erfahren Sie in nur zwei Minuten Ihren jährlichen Energieverbrauch mit unserem Verbrauchsrechner!
Verbrauchsrechner

Aktualisiert am