Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Treibhauseffekt: Definition und Folgen einfach erklärt

Abbild der Erde mit verschiedenen Symbolen wie einem Flugzeug, einem Blatt, einem Wasserhahn und einem Blitz im Hintergrund

Der Treibhauseffekt beschreibt die Wirkung von Treibhausgasen, die sich in der Atmosphäre ansammeln und deshalb eine Klimaerwärmung verursachen. Je stärker der Treibhauseffekt, desto höher steigen die Temperaturen, was wiederum zu verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt führt. Was kann gegen den Treibhauseffekt getan werden? Was ist der Unterschied zwischen dem natürlichen und dem anthropogenen Treibhauseffekt? Lesen Sie weiter, um das Thema Treibhauseffekt einfach erklärt zu erhalten und um zu erfahren, wie Sie dagegen ankämpfen können.


Treibhauseffekt: Definition

Der Treibhauseffekt ist ein Phänomen, das in Bezug auf das Thema Klimaschutz immer wichtiger wird. Viele wissen, dass der Treibhauseffekt mit Treibhausgasen zusammenhängt und dass diese wiederum schlecht für die Umwelt sind. Doch was ist die genaue Treibhauseffekt Definition? Und: Wie kann der Treibhauseffekt einfach erklärt werden? Das Prinzip des Treibhauseffektes ist Folgendes:

  1. Die Sonnenstrahlen scheinen auf die Erde
  2. Die Erde erwärmt sich und wirft die Sonnenstrahlen danach wieder in die Atmosphäre zurück
  3. Die Treibhausgase in der Atmosphäre hindern einen Teil der Sonnenstrahlen daran, wieder ins Weltall zurückzugelangen
  4. Die zurückgehaltenen Sonnenstrahlen werden also wieder auf die Erde zurückgeschickt und erwärmen diese deshalb zusätzlich

Der Treibhauseffekt beschreibt also die Wirkung der Treibhausgase in der Atmosphäre. Je mehr solcher Treibhauseffekt Gase in der Atmosphäre vorhanden sind, desto stärker ist der Treibhauseffekt. Das wiederum bedeutet, dass mehr Wärme auf die Erde zurückgeschickt wird und sich die durchschnittlichen globalen Temperaturen verstärkt erhöhen.

grafische Abbildung des Treibhauseffektes

Das ist also der Treibhauseffekt einfach erklärt. Aber: Was ist mit weiteren Begriffen wie der natürliche Treibhauseffekt oder der anthropogene Treibhauseffekt zu verstehen? Was sind die Unterschiede? Anbei eine ausführlichere Erläuterung.

Natürlicher Treibhauseffekt

Der natürliche Treibhauseffekt beschreibt grundsätzlich den gleichen Prozess, der soeben geschildert wurde. Nur geht es beim natürlichen Treibhauseffekt konkret darum, dass gewisse Treibhausgase auf der Erde in natürlichen Quellen vorkommen und dass sie in einem Gleichgewicht stehen.

Zu den wichtigsten natürlichen Treibhauseffekt-Gasen gehören Kohlendioxid, Wasserdampf, Ozon, Methan und Distickstoffoxid.

So werden Kohlendioxid - auch als CO2 bekannt - und Wasserdampf durch Photosynthese beziehungsweise durch Lösung im Wasser wieder aus der Atmosphäre entfernt; alle anderen natürlich vorkommenden Treibhausgase gleichen sich durch chemische Reaktionen in der Atmosphäre aus; je nach Langlebigkeit des Treibhausgases kann dieser Prozess jedoch über ein Jahr dauern.

Der natürliche Treibhauseffekt an sich ist also nicht problematisch. Im Gegenteil: Ohne ihn wäre das Leben auf der Erde gar nicht möglich, denn ohne ihn würden die durchschnittlichen Temperaturen bei nur ungefähr -18 °C liegen! Das eigentliche Problem liegt am sogenannten anthropogenen Treibhauseffekt. Dieser führt nämlich dazu, dass sich ein zu hoher Anteil an Treibhausgasen in der Atmosphäre befindet, wodurch der Treibhauseffekt verstärkt und damit die durchschnittlichen globalen Temperaturen erhöht werden - aber mehr dazu im nächsten Kapitel.

Anthropogener Treibauseffekt

Der anthropogene Treibhauseffekt ist vom Menschen verursacht. Das bedeutet, er ist darauf zurückzuführen, dass der Mensch durch die Verbrennung kohlestoffhaltiger Materialien Treibhausgase ausstößt, die den natürlichen Treibhauseffekt verstärken. In welchen Bereichen stößt der Mensch Treibhausgase aus? Hier einige Beispiele:

blaue Gebäude, die eine Stadt formen
  • Industrie: Stahlindustrie, produzierendes Gewerbe, mineralische Industrie
  • Abfallwirtschaft: Abfalldeponierung, Deponiebelüftung, Abwasserbehandlung
  • Landwirtschaft: Düngemittel, Rinderbestand, Umwandlung von Tropenwaldflächen in Nutzflächen
  • Verkehr: Straßen-, Schienen-, Schiffs- und Flugverkehr
  • Energiewirtschaft: Verstromung von Braunkohle und Steinkohle, öffentliche Strom- und Fernwärmeproduktion
  • Gebäudesektor: Energiebereitstellung in Gebäuden (GHD, Haushalte)

So hat sich die Konzentration der Treibhauseffekt Gase in der Atmosphäre seit Beginn der Industrialisierung erhöht und 2021 sogar einen Rekordwert von 421,36 ppm erreicht. Das bedeutet, dass auf eine Million Moleküle in trockener Luft 420 Moleküle CO2 kommen! Gemessen wurde dieser Wert am Mauna Loa Observatorium, der ältesten Kohlendioxid-Messstation der Welt. Zum Vergleich: Bei der ersten Messung 1958 lag der Wert noch bei 315 ppm.

Zu den wichtigsten anthropogenen Treibhauseffekt Gase gehören Kohlendioxid, Methan, Lachgas und F-Gase, aber auch halogenierte Kohlenwasserstoffe, Fluorchlorkohlenwasserstoffe, Schwefelhexalfluorid und Stickstofftrifluorid.

Anthropogener Treibhauseffekt: Darum ist der Mensch Schuld

Das Treibhausgas, das die größte Wirkung auf das Klima hat und ebenfalls den größten Anteil der Treibhausgas-Emissionen ausmacht, ist Kohlendioxid (CO2). Deshalb werden alle Treibhausgase in Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente umgerechnet; sie geben die Klimawirkung des entsprechenden Gases in einer CO2-Menge an.

Laut Statista hat der weltweite CO2-Ausstoß zwischen 1960 und 2018 um 60 Prozent zugenommen und einen Höchstwert von 36,6 Milliarden Tonnen erreicht. Der Anthropologe Treibhauseffekt hat dazu geführt, dass seit Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert die globale Durchschnittstemperatur um 1,2 °C angestiegen ist. Was das für Folgen hat, erfahren Sie im nächsten Kapitel Treibhauseffekt Folgen. Mehr zum Thema CO2-Ausstoß finden Sie hier:

  1. CO2 Ausstoß: Deutschland, weltweit & pro Kopf
  2. CO2 Ausstoß Deutschland nach Sektoren
  3. CO2 Ausgleich & Kompensation

Das sind die Treibhauseffekt Folgen

Obwohl gewisse Schwankungen der Temperaturen im Laufe der Zeit aufgrund des natürlichen Treibhauseffektes normal sind, hat sich der Effekt aufgrund des Anthropologen Treibhauseffektes drastisch verstärkt. Die Erwärmung der globalen Durchschnittstemperatur und die Treibhauseffekt-Folgen wirken sich auf verschiedene Art und Weisen auf Mensch und Umwelt aus:

  • Gletscher schmelzen
  • Das "ewige Eis" am Nordpol taut auf
  • Der Meeresspiegel steigt an
  • Meere werden wärmer, mehr Wasser verdunstet
  • Es kommt zu häufigeren Überschwemmungen
  • Es kommt zu vermehrten Hitze- und Dürreperioden

Durch das Auftauen des "ewigen Eis" wie auch durch die Verdunstung von Wasser werden weitere Unmengen an Treibhausgase freigesetzt, was die Treibhauseffekt-Folgen weiter verschlimmert - es entsteht ein Teufelskreis. Ein angestiegener Meeresspiegel zerstört Lebensgrundlagen für Mensch und Tier und auch Wetterextreme wie Überschwemmungen, Hitze- oder Dürreperioden gefährden das Leben aller Lebewesen auf der Erde.

Die Treibhauseffekt-Folgen sind bereits in vollem Gange und können auch nicht mehr rückgängig gemacht werden. Lesen Sie hier mehr über den Klimawandel und seine Folgen: Der Klimawandel und seine Folgen.

Selber den Treibhauseffekt reduzieren Sie wollen einen Beitrag leisten und dabei helfen, den Treibhauseffekt zu verringern? Der erste Schritt ist es, sich über seinen eigenen CO2-Fußabdruck bewusst zu sein. Unsere Energiemarie Experten helfen Ihnen in einem nächsten Schritt dabei, mit einem Ökostrom oder Ökogas Tarif der Umwelt Gutes zu tun - und Ihrem Geldbeutel ebenfalls. Rufen Sie einfach an und lassen Sie sich kostenlos beraten: 0893 80388 88 .

Wie kann der Treibhauseffekt verringert werden?

Um den Treibhauseffekt und die Treibhauseffekt-Folgen zu verringern, wurden auf internationaler Ebene bereits mehrere Maßnahmen ergriffen. So wurden im Rahmen der jährlich stattfindenden Weltklimakonferenzen zum Beispiel das berühmte Kyoto-Protokoll oder das Pariser Abkommen verabschiedet, die das Ausmaß des Anthropologen Treibhauseffektes und die Begrenzung der Erderwärmung auf unter zwei Grad festgelegt haben.

Auch auf nationaler Ebene werden Maßnahmen ergriffen, um positive Veränderungen zu erzielen. In Deutschland wurde beispielsweise der Klimaschutzplan 2050 erstellt, um Treibhausgasemissionen bis 2030 im Vergleich zu 1990 um 55 %, bis 2040 um mindestens 70 % und bis 2050 sogar bis um 95 % zu reduzieren. Das längerfristige Ziel? Die Reduzierung des Treibhauseffektes auf das Minimum durch die Erreichung von Klimaneutralität.

Selectra's Beitrag

junger Mann als Selectra Angestellter

Wussten Sie, das auch Selectra einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet? Als Anbieter von sogenannten CO2-Zertifikaten hilft Selectra nämlich dabei, CO2-Emissionen auszugleichen. Das funktioniert, indem durch den Verkauf von solchen Zertifikaten die gleiche Menge an produzierten Emissionen an einem anderen Ort durch die Unterstützung klimafreundlicher Projekte wieder ausgeglichen werden.

Bei Energiemarie, sprich Selectra Deutschland, geschieht das konkret über die finanzielle Unterstützung des Ghandi Projektes, welches sich für kohlenstoffarme Elektrizität mit erneuerbaren Energien in Indien einsetzt.

Mit dem Ghandi Projekt wurden bereits 21 Windturbinen für die Erzeugung von Windkraft entwickelt, die jährlich fast 36 GWh Ökostrom erzeugen und den CO2-Ausstoß damit um mehr als 33.000 Tonnen verringern. Nutzen Sie die kostenlose Rufnummer 0893 80388 88, um von unseren Energieexperten zu erfahren, wie auch Sie das Projekt unterstützen können!

Aktualisiert am