Treibhausgasminderungsquote THG-Quote verkaufen und mehrere hundert Euro im Jahr erhalten!

In wenigen Minuten Geld verdienen

Wie kann man die THG Prämie beantragen?

1

Angebote vergleichen

Es gibt bereits eine Vielzahl von Dienstleistern am deutschen Markt, die für Sie den Prozess abwickeln. Unsere Experten beraten Sie kostenlos & unverbindlich und finden mit Ihnen zusammen den passenden Anbieter.

2

Registrieren

Registrieren Sie sich bei dem Anbieter Ihrer Wahl. Hierzu sind nur wenige Angaben nötig: Name, E-Mail-Adresse & gültige Bankverbindung, auf welche die THG-Prämie ausgezahlt werden kann.

3

Fahrzeugschein übermitteln

Schicken Sie ein Bild oder Kopie des Fahrzeugscheins an den Anbieter, um nachweisen zu können, dass Sie der Besitzer des E-Autos sind.

4

THG-Prämie erhalten

Nach maximal 6 Wochen erhalten Sie die THG-Prämie auf dem von Ihnen angewiesenen Bankkonto.

Unsere Empfehlungen:

Bis zu 400 Euro / Jahr

In nur 2 Minuten abgeschlossen

  • Transparent, einfach & schnell
  • Mehr Prämie je nach Marktwert möglich
  • Prämie auch für Leasing- und Dienstfahrzeuge
  • 50 € Freunde-Bonus
  • Benutzerfreundliches Kundenportal
Registrieren
Bis zu 255 Euro / Jahr

In nur wenigen Minuten abgeschlossen

  • Ausgezeichneter Kundenservice
  • Erfahren im THG-Quotenhandel
  • Weitere 45 € werden in weltweite Energiewende-Initiativen investiert.
Registrieren

Was genau ist überhaupt die THG Quote und wieso erhält man dafür Geld?

  • Das Ziel

    Die THG-Quote hat ein bestimmtes Ziel: die Reduzierung schädlicher Treibhausgase in der Umwelt. Die Treibhausgasminderungs-Quote (kurz: THG) wird jährlich erhöht.

  • Die Idee

    Deshalb sollen Unternehmen, welche beispielsweise umweltschädliche Kraftstoffe produzieren, einen Anreiz zur Entwicklung nachhaltiger Antriebsstoffe erhalten.

  • Und wenn es nicht eingehalten wird?

    Wenn Unternehmen diese Quote nicht erreichen, müssen sie eine Strafzahlung leisten.

  • Hier kommen Sie ins Spiel

    Durch die emissionsfreie Fortbewegung können sich E-Auto-Besitzer (und andere E-Mobilisten) die eingesparten CO2-Emissionen zertifizieren lassen und diese jährlich verkaufen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier:

Häufig gestellte Fragen zur THG-Prämie

Muss die THG-Prämie versteuert werden?

Als Privatperson sind Sie nicht dazu verpflichtet aus dem Erlös Ihrer THG-Quote eine Einkommenssteuer zu zahlen. Sie sollten sich jedoch bei einem Steuerberater informieren lassen, da es je nach Bundesland anders sein kann.

Kann man die THG-Prämie auch für Hybridfahrzeuge erhalten?

Nein. Die THG-Quote gilt nur für zu 100 % elektrisch betriebene Fahrzeuge.

Kann man die Prämie auch für Fahrzeuge erhalten, die im Ausland zugelassen sind?

Nein. Momentan können nur elektrische Fahrzeuge, die in Deutschland gemeldet sind für die THG-Prämie registriert werden.