Gaskosten berechnen, vergleichen und Kosten senken!

Aktualisiert am
Min. Lesezeit
Verträge mit Flamme und Münzen als Symbol für die Gaskosten

Das Thema Gaskosten Berechnen beschäftigt im Jahr 2022 viele Verbraucher in Deutschland: Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat die Gaspreise an den Beschaffungsmärkten seit Frühjahr 2022 stark nach oben getrieben. Ferner strömt seit Ende August 2022 kein Gas mehr durch Nord Stream 1. Ab Oktober 2022 sollen die Gaskosten aufgrund einer neuen Umlage weiter steigen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Gaskosten pro Monat berechnen, wie hoch die durchschnittlichen Gaspreise sind und wo Sparpotenzial besteht.

Gaskosten: Das Wichtigste im Überblick

Blatt Papier mit Stift als Symbol für das Wichtigste zu den Gaskosten

Hier erfahren Sie das Wichtigste in Bezug auf die Stand 2022 so hohen Gaspreise. Im weiteren Verlauf dieses Artikels wird vertiefend auf diese Punkte eingegangen, sodass Sie einen umfassenden Einblick in Bezug auf das Thema Gaskosten erhalten.

  1. Die Beschaffungskosten für Gas stiegen bereits seit 2021 aufgrund der Energiepreiskrise stark an. Gas ist dementsprechend für alle Verbraucher spürbar teurer geworden.
  2. Durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine spitzt sich die Lage 2022 weiter zu: Die Gaslieferungen von Russland (einem Hauptlieferanten für Gas) nach Deutschland wurden 2022 reduziert und über die Pipeline Nord Stream 1 komplett ausgesetzt.
  3. Gastarife für Neukunden sind 2022 häufig höher als für Bestandskunden. Gaspreisvergleiche und Anbieterwechsel können sich unter Umständen dennoch lohnen.

In 3 Schritten Gasanbieter wechseln

1

Gaspreise vergleichen: Sie brauchen lediglich Ihre Postleitzahl sowie Ihren Gasverbrauch, den Sie zum Beispiel auf Ihrer letzten Gasrechnung ablesen können.

2

Gasanbieter und Gastarif auswählen: Bei der Auswahl sollten Sie nicht nur auf das Preiskriterium achten, sondern auch auf die generellen Vertragskonditionen

3

Gasanbieter wechseln: In der Regel kümmert sich Ihr neuer Gasanbieter um die Kündigung Ihres aktuellen Vertrages und meldet Sie dementsprechend auch an.

4

Sie wollen vor Vertragsabschluss eine neutrale Expertenmeinung? Unsere Energiemarie Energieexpert/innen sind gerne und kostenlos für Sie da: 089 380 388 88

Vorweg: Warum sind die Gaskosten so hoch?

nach oben zeigender Pfeil als Symbol für steigende Gaskosten

Die Gaspreise sind Stand September 2022 aufgrund der angespannten Lage in der Ukraine sehr hoch. Nach dem Bekanntwerden, dass Russland (ein Hauptlieferant für Gas für Deutschland) weniger Gas nach Deutschland leitet als vertraglich vereinbart, stiegen die Gaspreise deutlich an. Die anhaltende Energiepreiskrise sowie die Folgen der Corona-Pandemie und die damit zusammenhängende erneut hohe Nachfrage nach Erdgas treiben die Preise in die Höhe.

Man liest und hört bereits von Bedenken der Politiker und anderer Experten, dass die Gaskosten aufgrund der genannten Gründe weiter steigen werden. Speziell im kommenden Winter 2022 kann diese Situation zu einer finanziellen Belastung für Menschen werden, die Wohnräume mit Gas heizen oder Warmwasser mit Gas erwärmen.

Etwa jeder zweite Haushalt in Deutschland heizt Stand 2022 Räume sowie Wasser mit Gas. Aus diesem Grund lohnt es sich für viele Verbraucher, einen Blick auf die Zusammensetzung der Gaskosten, auf die Höhe des Verbrauchs und auf Möglichkeiten zum Gastkosten Sparen zu werfen!

Gaskosten pro kWh: Zusammensetzung des Gaspreises

Orangene Flamme

Die Gaskosten werden immer in Preis pro kWh angegeben und sie setzen sich stets zusammen aus: den Kosten für den Einkauf und die Lieferung des Brennstoffs, den Kosten für den Transport über das Gasnetz und den Gaszähler sowie aus den gesetzlich festgelegten Abgaben und Steuern. Die Zusammensetzung der Gaskosten ist immer gleich, aber die Höhe des zu zahlenden Betrages hängt vom kWh-Preis Ihres Anbieters sowie von Ihrem Gasverbrauch ab!

  • Die Gaspreiszusammensetzung
  • 16 % Mehrwertsteuer
  • 4 % Erdgassteuer
  • 4 % CO₂-Preis
  • 0,2 % Konzessionsabgabe
  • 12,1 % Netzentgelte, Messung und Messstellenentgelt
  • 63,5 % Beschaffung, Vertrieb und Marge

Ab Oktober 2022 kommt eine neue Gas-Umlage Durch reduzierte russische Gaslieferungen und damit in Schwierigkeiten geratene Gasimporteure in Deutschland wird zum Oktober 2022 eine neue Gas-Umlage eingeführt, mit der die gestiegenen Importpreise an Die Verbraucher/innen weitergegeben werden. Dabei soll der Preis der Kilowattstunde um 2,419 Cent steigen. Haushalte mit einem Jahresverbrauch von 20.00 kWh müssen deswegen mit Mehrkosten von mehreren 100 € pro Jahr rechnen.

Wie hoch sind die Gaskosten aktuell?

Der Gaspreis ist seit Mitte 2021 stark angestiegen. Die Gaskosten haben mit 21,75 Cent pro kWh im September 2022 einen Preis erreicht, den es zuvor noch nicht in Deutschland gab. Diese Gaspreisentwicklung ist neu, denn Erdgas war lange Zeit ein sehr günstiger Energieträger: Zwischen den Jahren 2015 und 2019 kostete importiertes Erdgas durchschnittlich nur 1,76 Cent pro kWh.

Gaskosten berechnen: Formel & Rechner

Person mit blauen Zahnrädern als Symbol für die Formel zum Gaskosten Berechnen

Wenn Sie Ihren Gasverbrauch und Ihre Gaskosten berechnen möchten, so verwenden Sie die folgenden Formeln für die Umrechnung von m³ in kWh sowie zur Berechnung Ihres jährlichen Gasverbrauchs:

Gaskosten umrechnen von m³ in kWh: m³ x Brennwert x Zustandszahl = kWh
Jahresverbrauch: Tageswert x 365
Jährliche Gaskosten berechnen: Jahresverbrauch in kWh x Gaspreis pro kWh

Den Brennwert, die Zustandszahl und den Tageswert können Sie Ihrem Gaszähler entnehmen. Ihre Gaskosten berechnen Sie durch die Multiplikation des jährlichen Verbrauchs in kWh mit dem kWh-Preis Ihres Anbieters.

Gaskosten berechnen: durchschnittliche Gaskosten pro Monat

Ein Blatt Papier mit Lupe als Symbol für durchschnittliche Gaskosten

Ihre Gaskosten pro Monat hängen in erster Linie von Ihrer Wohnungsgröße, von der Qualität der Isolation und der Raumtemperatur sowie von Ihrem generellen Heizverhalten ab. In Bezug auf die Wohnungsgröße und die Personenanzahl gibt es die folgenden Durchschnittswerte für den Gasverbrauch. Sie sollten also Ihre Gaskosten berechnen und vergleichen. Verbrauchen Sie mehr, so sollten Sie Ihren Gasverbrauch überdenken und reduzieren.

Gaskosten berechnen: Einfamilienhaus

Ein Einfamilienhaus mit vier Personen benötigt durchschnittlich 16 m³ Gas (das entspricht 160 kWh) pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr, sollte das Gas für die Raumwärme und die Warmwasserbereitung genutzt werden. Wenn ausschließlich mit Gas geheizt wird, so ist der Gasverbrauch mit 14 m³ (140 kWh) pro Jahr etwas geringer.

Für ein Haus mit einer Wohnfläche von 100 m² ergibt sich entsprechend ein Durchschnittsverbrauch von 14.000 kWh (nur für die Heizung) oder 16.000 kWh (für die Heizung und Warmwasser) jährlich.

Betrachtet man die Gaskosten Stand September 2022, so entstehen für ein Einfamilienhaus durchschnittlich Gaskosten in Höhe von
21,75 Cent x 14.000 kWh = 3.045 €(Heizung) und
21,75 Cent x 16.000 kWh = 3.480 €(Heizung und Warmwasser) pro Jahr.

Gaskosten berechnen: zwei Personen

Die Anzahl der Personen, die in einem Haushalt leben, hat keinen großen Einfluss auf die Gasmenge, die zum Heizen verwendet wird. Die Gaskosten pro Monat bzw. pro Jahr wirken sich also nur in Bezug auf die Warmwassernutzung und eventuell das Kochen mit Gas aus.

Entsprechend beträgt der Gasverbrauch für die Warmwasserbereitung für zwei Personen 12.000 bis 16.000 kWh pro Jahr. Die Gaskosten für die Heizung hängen im Detail von Größe der Wohnung und dem Heizverhalten ab.

Betrachtet man die Gaskosten Stand 2022, so entstehen für einen Zweipersonenhaushalt durchschnittlich Gaskosten in Höhe von
21,75 Cent x 12.000 kWh = 2.610 €(Heizung) und
21,75 Cent x 16.000 kWh = 3.480 €(Heizung und Warmwasser) pro Jahr.

Tipps zum Gaskosten Sparen

Daumen hoch als Symbol für Tipps zum Gas Sparen

Sie haben bereits gesehen: Das Heizen mit Gas wird zunehmend teurer! Außerdem ist Gas nicht wirklich klimaneutral und damit nicht umweltfreundlich. Während der Umstieg auf erneuerbare Energien jedoch nur Schritt für Schritt gelingen kann, gibt es auch für Gaskunden Möglichkeiten, den eigenen Gaskonsum zu reduzieren und Gaskosten einzusparen.

Mit diesen hilfreichen Tipps können Sie Ihren Gaskonsum senken und bei den Gaskosten sparen! Gleichzeitig schonen Sie die Umwelt mit einem niedrigeren Gasverbrauch.

  1. Senken Sie Ihre Raumtemperatur im Winter: Schon 1 C° weniger spart 6 % Heizkosten.
  2. Mit elektronischen Thermostaten lassen sich für jeden Raum individuelle Heizkurven programmieren und bis zu 10 % Gas einsparen.
  3. Entlüften Sie Ihre Heizung, um den Verbrauch zu senken und die Heizwirkung zu verstärken.
  4. Lassen Sie die Heizkörper frei stehen und entfernen Sie Staub, der ebenfalls isolierend wirkt.
  5. Dichten Sie Fenster und Balkontüren ab, um Heizenergie zu sparen.
  6. Setzen Sie auf ein kurzes, aber intensives Stoßlüften in Ihren Wohnräumen.
  7. Prüfen Sie, ob Ihre Heizungsrohre ausreichend isoliert sind, da sonst viel Wärme verloren geht.
  8. Gaskosten beim Warmwasserverbrauch sparen und Duschzeiten reduzieren.

Zu hoher Verbrauch? Gaskosten zurückfordern!

Prüfen Sie Ihre Abrechnung immer: Weist Ihre Gasrechnung nämlich einen Fehler auf und ist sie deswegen zu hoch, so können Sie dieser Rechnung widersprechen. Das Gesetz gibt Ihnen das Recht zum sofortigen Widerspruch und zur Einbehaltung des geforderten Betrags!

Gaskosten sparen mit Anbieter- und Tarifvergleich

Geldmünzen als Symbol für eingesparte Gaskosten

Verbraucher haben unter Umständen noch Glück mit einem bestehenden Gasvertrag: Die hohen Weltmarktpreise für Gas schlagen sich nämlich nicht sofort auf der Gasrechnung von Endverbrauchern nieder. Viele Gaskunden haben einen längerfristigen Vertrag mit Preisgarantie abgeschlossen, sodass der Gasversorger die gestiegenen Beschaffungspreise nicht sofort in vollem Umfang an die Endkunden weitergeben kann.

Je nach Vertrag werden die Gaskosten daher für Bestandskunden zunächst nur moderat steigen. Neukunden müssen dagegen schon jetzt mit deutlich höheren Gastarifen rechnen. Sollten Sie dennoch einen Anbieterwechsel aufgrund hoher Gaspreise in Erwägung ziehen, wenden Sie sich am besten an die Energieberater von Energiemarie. Die Energieexpert/innen beraten Sie gerne in Bezug auf einen günstigen Gasanbieter, der zu Ihnen passt.

Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

PROFITIEREN SIE VON GÜNSTIGEM STROM & GAS!

Energiemarie hilft beim komplizierten Anbietevergleich und meldet Sie auch gerne an.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

PROFITIEREN SIE VON GÜNSTIGEM STROM & GAS!

Energiemarie hilft beim komplizierten Anbietevergleich und meldet Sie auch gerne an.

⭐⭐⭐⭐⭐4.6/5 - Unsere Kunden schätzen uns

Need help?
Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

MIT UNSEREM TARIFRECHNER GÜNSTIG STROM ANMELDEN ⚡

✔ Stromanbietervergleich, Tarifauswahl und Anmeldung mit unserem Tarifrechner!

Finden Sie den Artikel nützlich? 100% von insgesamt 11 Kundenbewertungen fanden diesen Artikel nützlich.

Die auf dieser Website erwähnten Dienstleistungen und Produkte repräsentieren lediglich eine kleine Auswahl der Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen, selber zu recherchieren und sich gegebenenfalls beraten zu lassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Es kann sein, dass wir von ausgewählten Partnern Provisionen für den Verkauf einiger auf dieser Website erwähnter Produkte und/oder Dienstleistungen erhalten. Die Nutzung unserer Website ist kostenlos, und die Provision, die wir erhalten, hat keinen Einfluss auf unsere Meinung oder die von uns bereitgestellten Informationen.