Energie

FLÜSSIGGAS: ANGEBOTE UND PREISE

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Flüssiggas Heizwert und Brennwert im Detail erklärt

Welches ist der Flüssiggas Heizwert und welches der Flüssiggas Brennwert? Was ist der Unterschied zwischen Heizwert und Brennwert und wieso ist diese Information für Sie überhaupt wichtig? Informieren Sie sich hier über den vielfältigen Energieträgern und wie dieser über andere Quellen hervorragt. Wir geben Ihnen außerdem die Daten um den Vergleich selbständig durchzuführen.


Was ist der Flüssiggas Heizwert?

Flüssiggas Heizwert

Wenn es sich nicht um ein Brennwertheizsystem handelt, wird der Heizwert Hi des Flüssiggases verwendet. Der Heizwert Hi des flüssigen Gases stellt die maximale Wärme dar, die im Verbrennungsprozess verwendet werden kann, ohne den im Abgas enthaltenen Wasserdampf zu kondensieren (z. B. in einer atmosphärischen Heizung).

Der Heizwert sollte immer zur Kalkulation verwendet werden. Der Flüssiggas Heizwert wird normalerweise in Form von Joule pro Kilogramm (J / kg) oder Megajoule pro Kilogramm (MJ / kg) angegeben. Informationen werden normalerweise in Kilowattstunden / kg (kWh / kg) angegeben. Eine Kilowattstunde entspricht 3,6 Megajoule. Der Heizwert von Flüssiggas beträgt ungefähr 46 Megajoule pro Kilogramm (MJ / kg) oder 13 Kilowattstunden pro Kilogramm (kWh / kg).

Individuelles und günstiges Flüssiggas Angebot sichern Energiemarie by Selectra hilft Ihnen bei der Wahl Ihres Flüssiggas Lieferanten unter der kostenlosen Servicenummer 0891 2085 144 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00). Rufen Sie an und sichern Sie sich Flüssiggas für Ihr Zuhause!

Flüssiggas Heizwert im Vergleich zu anderen Energieträgern

Durch den Heizwert kann Energie verglichen werden. Dieser Vergleich liefert Informationen über die Energieeffizienz und die Menge, die zur Erzeugung eines bestimmten Energiewertes erforderlich ist. In deutschen Haushalten sind Öl und Erdgas die häufigsten Energiequellen zum Heizen. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Zum Beispiel ist Heizöl billiger als Erdgas, hat aber höhere CO2-Emissionen.

Wenn Sie den Flüssiggas Heizwert mit dem Heizwert von Heizöl und Erdgas vergleichen, werden Sie feststellen, dass der Energiegehalt von Flüssiggas höher ist als bei herkömmlicher Energie. Der hohe Heizwert von Flüssiggas ist nur einer seiner vielen Vorteile gegenüber herkömmlichen Energiequellen. Dies ist ein weiterer Grund, warum es eine interessante Alternative zur Heizung zu Hause ist.

Flüssiggas Heizwert im Vergleich
Energieträger Heizwert
Flüssiggas 13 kWh/kg
Heizöl 12 kWh/kg
Erdgas 10 kWh/kg

Was ist der Flüssiggas Brennwert?

Für Gas und andere Energie repräsentiert der Brennwert Hs die Wärme, die während der Verbrennung und der anschließenden Abkühlung des Verbrennungsgases auf seine Anfangstemperatur und seine Kondensation freigesetzt wird. Der Brennwert ist, die Wärme, die während der Verbrennung und der anschließenden Abkühlung des Verbrennungsgases auf seine Anfangstemperatur und seine Kondensation freigesetzt wird.

Der Flüssiggas Brennwert ist daher der theoretisch größtmögliche Wert (Verbrennungswärme). Der Flüssiggas Brennwert wird meist in Kilowattstunden pro Kubikmeter (kWh/m3) angegeben. Der Flüssiggas Brennwert beträgt rund 50 MJ/kg bzw. knapp 7 kWh/m3.

Flüssiggas Brennwert im Vergleich
Energieträger Brennwert
Flüssiggas 7,17 kWh/l
Heizöl 10,6 kWh/l
Erdgas 11,75 kWh/l

Was ist der Unterschied zwischen Heiz- und Brennwert?

Wie bei anderen Energiequellen können der Heizwert und der Brennwert von Flüssiggas miteinander verglichen werden. Daraus können Rückschlüsse auf ihre jeweilige Energieeffizienz gezogen werden. Für trockene Gase und viele andere Energiequellen beschreibt der Heizwert Hi die Wärme, die beim Verbrennen eines Standardkubikmeters oder Kilogramms freigesetzt wird. Die im Dampf des Verbrennungsgases enthaltene Wärme wird in dieser Berechnung nicht berücksichtigt.

Für Gas und andere Energie repräsentiert der Brennwert Hs die Wärme, die während der Verbrennung und der anschließenden Abkühlung des Verbrennungsgases auf seine Anfangstemperatur und seine Kondensation freigesetzt wird. Der Brennwert ist daher, wie bereits erwähnt, der größtmögliche Wert (Verbrennungswärme). Aufgrund der Kondensationswärme des bei der Verbrennung entstehenden Wasserdampfes unterscheidet sich der Flüssiggas Heizwert von Flüssiggas Brennwert und ist daher um ca. 8-9% niedriger. Der Heizwert repräsentiert daher den gesamten Energiegehalt der Energiequelle.

Flüssiggas CO2-Emissionen im Vergleich zu anderen Energieträgern

Flüssiggas Heizwert

Flüssiggas ist ein fossiler Brennstoff, der beim Verbrennen Kohlendioxid freisetzt. Ersetzt Flüssiggas eine elektrische Heizung oder Heizöl als Energiequelle, ist dies für den Klimaschutz eine schonende Alternative. Wenn Sie flüssiges Gas zum Heizen verwenden möchten, aber kein Kohlendioxid produzieren möchten, können Sie B verwenden.

Wählen Sie einen LPG-Lieferanten, der "neutrales" Kohlendioxid-LPG bereitstellt. Durch Investitionen in zertifizierte Klimaschutzprojekte werden die CO2-Emissionen aus der Verbrennung in der Bilanz gehalten. Kunden müssen nur Umweltkosten bezahlen.

CO2-Emissionen im Vergleich
Energieträger CO2-Emissionen in g/kWh
Flüssiggas 263
Erdgas 249
Heizöl EL 303
Strom-Mix 647
Holz-Pellets 42

Flüssiggas Brennwert - Heizen mit Brennwerttechnik

Moderne Brennwertheizungen sind effizienter als herkömmliche Gasheizungen. Die modernsten Technologien nutzen die Verbrennungswärme und die Energie des Abgases zum Heizen, sodass sie im Vergleich zur herkömmlichen Gasheizung bis zu 15% des Energieverbrauchs einsparen können.

Im Vergleich zu veralteten Modellen können moderne Brennwertheizungen sogar 30% der Kosten einsparen. Die Gas Brennwertheizung ist für Ein- und Mehrfamilienhäuser geeignet. Die Installation ist relativ billig und einfach. Der Brennwertkessel kann auch gut mit erneuerbaren Energiequellen wie Solarenergie kombiniert werden.

Flüssiggas Brennwert-Heizung in Kombination mit einer Solaranlage

Die Integration erneuerbarer Energien wird auch für die Beheizung von Wohngebäuden immer wichtiger. Zum Beispiel kann jeder, der sich bei der Installation eines neuen Heizungssystems auf staatliche Mittel verlassen möchte, die Integration von regenerativer Wärme nicht vermeiden. Solarthermische Systeme auf Wohndächern sind die nächstgelegene und in der Regel kostengünstigste Lösung.

Das Heizen mit Flüssiggas bietet eine effektive Lösung, die zuverlässig mit erneuerbaren Technologien kombiniert werden kann. Die Tatsache, dass die Kombination von Flüssiggasheizung und Solarthermie sehr effektiv ist, ist teilweise auf das Wärmespeichersystem zurückzuführen. Der Kollektor auf dem Dach des Hauses überträgt Energie an den Wärmespeicher.

Von dort wird die benötigte Wärme optimal an die Verbraucher im Haushalt verteilt, beispielsweise beim Duschen. Wenn die Solaranlage nicht genügend Energie für den Wärmespeicher liefern kann, heizt der Flüssiggas-Brennwertkessel nach Bedarf auf. Für den Hausbesitzer bedeutet dies, dass selbst wenn an einem wolkigen Tag kein Sonnenlicht zur Energieversorgung zur Verfügung steht, Heizung und Warmwasser bereitgestellt werden. Eine klassische Brennwertheizung kann dieses Problem lösen.

Brennwerttechnik Flüssiggas - Heizungsmodernisierung

Die Bundesregierung gewährt attraktive Subventionen für die Modernisierung der Heizung auf Basis erneuerbarer Energien. Dies kann beispielsweise durch Installation einer Solarthermie oder einer Wärmepumpe erfolgen, die die Heizung unterstützt. Der Schwerpunkt liegt auf Subventionen für bestehende Gebäude, aber unter bestimmten Bedingungen ist auch der Einsatz dieser Technologien in Neubauten förderfähig.

Die Höhe der Finanzierung hängt unter anderem von der gewählten Technologie und dem Umfang der Maßnahmen ab. Seit Januar 2020 werden neue Subventionen für die Modernisierung des Heizungssystems gewährt: Wenn Sie auf ein Erdgas-Hybridheizsystem mit mindestens 25% erneuerbarer Hybrid-Energie umsteigen, erhalten Sie Investitionszuschüsse und bis zu 40% Umwandlungsprämien. Die Mittel gelten auch für das Flüssiggas-Hybridheizsystem. Die Kombination von Flüssiggas und Solarenergie hat sich in der Praxis bewährt.

Wer sich nicht sofort an der Integration erneuerbarer Energien beteiligen möchte, kann auch schrittweise vorgehen und die Mittel folgendermaßen nutzen: Bei der Entscheidung für einen modernen gasbefeuerten Brennwertkessel zur Vorbereitung der anschließenden Integration erneuerbarer Energien steht ein Zuschuss von 20% zur Verfügung. Diese Anlagen werden auch als „renewable ready“ bezeichnet. Weitere Informationen zur Finanzierung finden Sie auf der BAFA-Website.

Sie sind sich unsicher? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne und finden für Sie das passende Flüssiggas Angebot. Wählen Sie dafür einfach die kostenlose Servicenummer 0891 2085 144. Der Energiemarie by Selectra Service steht für Sie von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung.

Flüssiggas - Häufig gestellte Fragen

Was ist Flüssiggas?

Flüssiggas ist ein Gas, welches durch Kühlung oder Kompensation verflüssigt wird. Besteht aus Propan und Butan sowie deren Gemische und wird international als „Liquefied Petroleum Gas“, kurz LPG, bezeichnet. Es zum Beispiel zum Heizen und Kochen verwendet, als Antriebsmittel für Autos genutzt oder als Kältemittel in Klimaanalgen. Je nach Anwendungsbereich enthält Flüsssiggas eine oder mehrere Kohlenwasserstoff-Verbindungen.

Welches Gas ist Flüssiggas?

Im Wesentlichen besteht es aus den Komponenten Propan, Propen, Butan und Buten. Die genaue Zusammensetzung von Flüssiggas ist in der Norm DIN 51622 "Flüssiggase; Propan, Propen, Butan, Buten und deren Gemische; Anforderungen" geregelt. Normalerweise ist Flüssiggas gasförmig.

Wie viel kostet Flüssiggas?

Der Flüssiggas Preis hängt von verschiedenen Faktoren ab. So variieren Preise je nach Region, Anbieter, Nachfrage und Abnahmemenge. Im Bundesdurchschnitt betrugen die Flüssiggas Preise Anfang 2020 bei einer Liefermenge von 3.000 Liter 39,25ct/l. Wer geringere Abnahmemengen bestellte, musste zur gleichen Zeit im Durchschnitt 40,25 Cent pro Liter bezahlen.

Aktualisiert am