Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Sie haben eine Frage zu Strom oder Gas? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne weiter - Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Sie haben eine Frage zu Strom oder Gas? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne weiter - Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Wärmedämmung: Eigenschaften und Isolierstoffe

Wärmedämmung

Die Wärmedämmung von Gebäuden hat einen entscheidenden Einfluss auf deren Energieeffizienz. Unabhängig davon, wie effizient die installierte Heizungs- und Klimaanlage ist, treten immer noch Wärmeverluste auf, wenn das Gebäude nicht richtig isoliert ist.


Stromrechnung zu hoch? Wir helfen Ihnen bei der Berechnung Ihres Energieverbrauchs und finden passende Verbesserungsmaßnahmen, um Ihre Kosten zu senken - schnell, transparent und unkompliziert. Rufen Sie Energiemarie by Selectra unter der 0893 80388 95 an und profitieren Sie von einem kostenlosen Service von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Wärmedämmung: So wird Ihr Haus energieeffizient

wärmedämmung

Isolierung ist unglaublich wichtig, wenn es darum geht, Ihre Energiekosten und Ihren Energieverbrauch zu senken. Durch die Verbesserung der Isolierung Ihres Hauses können Sie erhebliche Einsparungen bei Ihren Heizkosten erzielen, Ihren Verbrauch senken und den CO2-Fußabdruck Ihres Haushalts reduzieren - indem Sie die Menge der Treibhausgasemissionen, die Ihr Haushalt erzeugt, verringern.

Ein weiterer möglicher Vorteil ist, dass je nach Art der durchgeführten Dämmarbeiten und des Materials, Ihr Haus darüber hinaus schallgedämmt werden kann. Sie müssen sich also keine Sorgen mehr über laute Nachbarn machen und umgekehrt.

Die Wärmedämmung - Eigenschaften von Isolierstoffen

Bei der Beurteilung der Qualität eines Dämmstoffes gibt es verschiedene Faktoren. Sie beziehen sich auf das Verhalten, wie die Leitung der Wärme oder die notwendige Energie, um zu heizen. Diese Verhalten und Eigenschaftenhelfen uns, den Wärmedämmstoff auszuwählen, der am besten zu unserer Wohnung passt. Die von den Materialien dargestellten Werte stehen in direktem Zusammenhang mit ihrer inneren Struktur und ihrer Beziehung zur Luft oder dem Gas.

Wärmedämmung: Eigenschaften
Eigenschaft Details
Wärmeleitfähigkeit Die Wärmeleitfähigkeit wird gemessen, das bedeutet die Übertragung von Energie in Form von Wärme durch Leitung zwischen zwei Körpern. Bei den am häufigsten verwendeten Materialien liegt die übliche Leitfähigkeit zwischen 0,03 und 0,05 W/mK
Wärmedämmwert Der thermische Transmissionsgrad bezieht sich auf die Messung des Wärmestroms pro Zeiteinheit und Fläche. Das bedeutet, dass dieser Wert die Fähigkeit eines Materials widerspiegelt, Wärme zu übertragen. Die internationale Maßeinheit ist W/m²K. Ein niedriger Wert bedeutet eine bessere Leistung eines Isolators.
Thermischer Widerstand Der Wärmewiderstand ist der Widerstand eines Materials gegen den Wärmefluss, der auf ihn einwirkt. Bei thermischen Isolatoren ergibt sich der Wärmewiderstand aus der Summe des Oberflächen- und Wärmewiderstands der Schichten, aus denen der Isolator besteht. Sie wird in W/(km) ausgedrückt.
Spezifische Wärme Sie beschreibt die Energiemenge, die erforderlich ist, um die Temperatur eines Materials in einer bestimmten Einheit zu erhöhen. Je höher die spezifische Wärme ist, desto besser ist die Leistung des Materials als Wärmeisolator gegenüber der Außentemperatur.

Wärmedämmung - Verschiedene Isolierstoffe

Es gibt verschiedene Arten von Wärmedämmstoffen auf dem Markt. Von Steinwolle bis hin zu Kunststoff- oder ökologischen Dämmstoffen, um nur einige zu nennen. Jeder verhält sich als Isolator anders.

Glasfaser

Glasfaser wird aus gesponnenen Glasfasern hergestellt und ist die billigste Option unter den Dämmstoffen. Es wird in Form von Decken, sogenannten Matten oder als lose Füllung verkauft. Es schrumpft nicht und ist feuer- und schädlingsresistent, aber es wird mit der Zeit komprimiert und bietet nicht die dichteste Abdichtung. Glassplitter können in die Haut eindringen oder eingeatmet werden, es sei denn, das Glasfasergewebe befindet sich in kunststoffversiegelten Matten.

Es gibt jedoch einige gesundheitliche Bedenken wegen der eingeatmeten Glasfaserpartikel. Wenn Sie sich entscheiden, Glasfaserisolierung selbst zu installieren, und diese nicht in versiegelten Matten vorliegt, stellen Sie sicher, dass Sie Schutzhandschuhe, eine Schutzbrille und eine Staubmaske tragen.

Schaumstoff

Sowohl Polystyrol-Hartschaumplatten als auch Sprühschaum sind relativ schnell zu installieren und bieten hohen Wärmedurchgangswiderstand, was bedeutet, dass in diesem Fall weniger mehr sein kann. Allerdings nehmen ihre R-Werte mit der Zeit ab, bis zu einem Wiederstandswert weniger pro Jahr, und sie sind teurer als Glasfaser, insbesondere Sprühschaum.

Was ist der R-Wert? Der R-Wert ist der Wärmedurchlasswiderstand, er beschreibt die Fähigkeit eines mehrschichtigen Bauteils, einem Wärmestrom einen Widerstand entgegenzusetzen. In anderen Worten: Es ist die Fähigkeit den Wärmedurchgang zu bremsen, dadurch entweicht es nicht und die Wohnung bleibt warm.

Die Platten müssen sehr genau geschnitten werden während Sprühschaum, wie auch loses Glasfaser besser in der Lage ist, Lücken zu füllen. Sprühschaum ist außerdem eine äußerst effektive Dampf- und Luftsperre.

Schafwolldämmung

Schafwolldämmung ist ein trendiges Material für die Isolierung, da es ein natürliches, nicht brennbares, nachhaltiges, biologisch abbaubares und sehr effektives Material für die Wärme- und Schalldämmung ist. Außerdem ist sie leistungsfähiger als ihr R-Wert vermuten lässt, da sie in der Lage ist, Feuchtigkeit sowohl zu absorbieren als auch abzugeben.

Steinwolle

Dieses Dämmmaterial sieht wie Wolle aus - außer natürlich, dass es aus Gestein in einem komplizierten Erhitzungs- und Spinnverfahren hergestellt wird. Es kostet mehr als Glasfaser, ist aber gesundheitlich unbedenklich, isoliert effizienter und ist wie Schafwolle nachhaltig und schalldämmend. Es ist stark wasserabweisend und baut mit der Zeit nicht ab.

Zellulose

wärmedämmung

Zellulose ist eine der ältesten Formen der Gebäudedämmung und bestand im Laufe der Jahrhunderte aus Zeitungspapier, Pappe, Stroh und Hanf, um nur einige Materialien zu nennen. Zelluloseprodukte sind lose gefüllte oder gesprühte Produkte, die effektiver beim Füllen von Lücken sind.

Zellulosedämmung ist sehr leicht und eignet sich daher besonders für die Isolierung von Traufen und kann sogar dazu beitragen, ein Einsinken zu verhindern. Ihre Leistung ist ähnlich wie die von Steinwolle, wenn es um die Dämmung geht, aber sie ist nicht so effektiv wie Schaum. In Bezug auf die Schalldämmung schneidet sie etwas besser ab als Steinwolle und ist im Vergleich zu anderen Materialien auch preislich günstig.

Wärmedämmung Fassade

Hohlwanddämmung ist bei Weitem eine der kosteneffektivsten Möglichkeiten, Ihr Haus zu dämmen. Die Hohlwand besteht aus zwei Schichten von Blöcken oder Ziegeln mit einem Zwischenraum dazwischen. Die Dämmung ist einfach und besteht aus dem Einspritzen von Dämmmaterial direkt in den Hohlraum. Das eingespritzte Material besteht in der Regel aus einer Kombination aus Polystyrolkugeln und Klebstoff.

In die zu füllenden Wände wird ein Loch gebohrt und das Dämmmaterial eingespritzt. Anschließend werden die Bohrlöcher verfüllt und so gut wie möglich an die umgebende Wand angepasst, wobei Sie die Wände an der Einspritzstelle eventuell noch nacharbeiten müssen.

Außenwanddämmung

waermedaemmung

Die Außenwanddämmung ist die teuerste Form der Dämmung Ihrer Wände, bringt aber auch den größten Gewinn. Das Dämmmaterial wird an der Außenseite Ihres Hauses angebracht und war früher eine ziemlich hässliche Ergänzung.

Heutzutage gibt es jedoch eine große Auswahl an Farben und Oberflächen, was bedeutet, dass Sie den Wert Ihres Hauses nicht nur durch die Dämmung, sondern auch durch die optische Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes steigern können. Ein Nachteil der Außenwanddämmung ist, dass Sie sich bei der zuständigen Gemeindebehörde erkundigen müssen, ob eine Baugenehmigung für die Anbringung der Außendämmung erforderlich ist.

Innenwanddämmung

Die Innenwanddämmung (Trockenbau) ist eine kostengünstigere Art der Dämmung von Außenwänden. Sie besteht aus der Anbringung von Dämmmaterial auf der Innenseite der Außenwände des Hauses und der anschließenden Verkleidung mit Gipsplatten.

Dadurch wird das äußere Erscheinungsbild des Hauses nicht beeinträchtigt, was wichtig sein kann, wenn Sie eine Ziegel- oder Steinverkleidung haben, die Sie lieber nicht verdecken möchten, und es ist auch keine Baugenehmigung erforderlich (es sei denn, Sie wohnen in einem denkmalgeschützten Gebäude).

Es kann Raum für Raum durchgeführt werden, um die Unterbrechung Ihres Zeitplans zu minimieren. Es wird jedoch zu einem unvermeidlichen Raumverlust führen und könnte daher möglicherweise den Wert Ihres Hauses mindern, anstatt ihn zu erhöhen, wenn Sie sich zum Verkauf entschließen.

Wärmedämmung Fußboden

Die meisten modernen Häuser haben eine Styropor-Isolierung unter dem Betonsockel, um den Wärmeverlust zu verringern. Unzureichend isolierte Böden können Ihren Energieproblemen einen zusätzlichen Wärmeverlust von 10 % hinzufügen. Der einfachste Weg, den Wärmeverlust durch das Erdgeschoss zu überwinden, ist die Verlegung von Teppichboden mit Schaumstoffrücken oder einer Schaumstoffunterlage. Dies ist jedoch für stark beanspruchte Feuchträume, wie Badezimmer und Küchen möglicherweise nicht praktikabel.

Wenn Sie einen abgehängten Holzfußboden haben, kann die Dämmung unter den Dielen zwischen den Balken angebracht werden, aber dazu müssen Sie den Fußboden aufreißen. Eine starre Dämmung, wie z. B. Hartschaum kann auch auf der Betonplatte unter dem Boden verlegt werden. Räume im Obergeschoss müssen nicht gedämmt werden, wenn sie sich über beheizten Räumen befinden, aber wenn sie sich über unbeheizten Räumen wie Garagen befinden, sollten Sie auch hier eine Dämmung in Betracht ziehen.

Ähnlich verhält es sich, wenn Sie in einer Wohnung leben und sich unter Ihnen eine weitere bewohnte Wohnung befindet, ist es nicht notwendig, Ihre Böden zu isolieren. Wenn weder das Verlegen eines Teppichs noch das Hochziehen der Dielen für Sie infrage kommt, können Sie den Wärmeverlust immer noch reduzieren, indem Sie alle Fugen abdichten.

Sie haben Fragen zum Energieverbrauch? Unsere Energieexperten beraten Sie gerne und übernehmen für Sie sogar die Berechnung - schnell, transparent und unkompliziert. Rufen Sie Energiemarie by Selectra unter der 0893 80388 95 an und profitieren Sie von einem kostenlosen Service von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Aktualisiert am