Solarplatten für Warmwasser und Strom: Kosten, Reinigung und Entsorgung

Solarplatten sind nur schwer zu übersehen: Mit ihren rechteckigen und dunkelfarbigen Oberflächen decken sie heutzutage immer mehr Dächer ab, um Sonnenenergie zu gewinnen. Die gewonnene Energie kann je nach Anlage für die Warmwasserbereitung und Heizung im Haushalt verwendet werden oder in Strom umgewandelt werden. In diesem Artikel erfahren Sie über die Funktion von Solarplatten für Warmwasser und Strom und erhalten Informationen über Solarplatten Kosten, wie Sie Ihre Solarplatten reinigen und sie richtig entsorgen.


Ökostrom anmelden Unsere Energieexperten suchen für Sie den passenden Ökostromtarif und übernehmen für Sie sogar die Anmeldung unter 0893 80388 95. Der kostenlose Energiemarie by Selectra Service steht für Sie von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung.

Was sind Solarplatten?

Was sind Solarplatten?

Solarplatten, oft auch als Solarpanel oder Solarmodule bekannt, dienen der Gewinnung von Sonnenenergie. Die gewonnene Energie kann entweder direkt als thermische Wärme für die Aufbereitung von Warmwasser verwendet werden oder für die Umwandlung und Nutzung von Strom.

Grundsätzlich sind Solarplatten einfach zu erkennen: Es handelt sich um rechteckige, plattenförmige Oberflächen mit dunkler Farbe. Durch die dunkle Oberfläche wird die Wärme der Sonne leichter aufgenommen und absorbiert; eine zusätzliche Absorbierschicht verstärkt den natürlichen Effekt.

Ausserdem sind Solarplatten aufgrund Ihrer Größe und Platzierung nur schwer zu übersehen - die meisten befinden sich nämlich auf Dächern. Dies macht vor allem deshalb Sinn, da damit gorßse Flächen abgedeckt werden können und gleichzeitig die häufigste und intensivste Sonneneinstrahlung genutzt werden kann.

Wie Solarplatten hergestellt werden und wie sie funktionieren, ist von der Art der Solarplatten abhängig. Lesen Sie im Anschluss, wie Solarplatten für Warmwasser und für Strom hergestellt werden und wie sie funktionieren.

Solarplatten für Warmwasser 

Solarplatten zur Wärmeerzeugung heißen Solarkollektoren. Sie zeichnen sich durch parallel verlaufende Röhren auf ihrer Oberfläche aus une werden in sogenannten Solarthermie-Anlagen verwendet. Hergestellt werden zwei verschiedene Modelle von Solarkollektoren: Flachkollektoren und Röhrenkollektoren.

Herstellung 

Solarplatten für Warmwasser: Herstellung

Die einfachste und dementsprechend preiswertere Herstsellung von Solarkollektoren ist der Flachkollektor. Der Flachkollektor erhält seinen Namen aufgrund seiner flachen Oberfläche. Das heisst, er besitzt auf seiner Oberfläche keine Röhren. Die Röhren für die Warmwasserbereitung werden in diesem Modell zwischen den einzelnen Solarplatten verlegt.

Die zusätzliche Absorbierschicht, welche die Effizienz der Anlage steigert, befindet sich auf den einzelnen Solarplatten. Flachkollektoren eigenen sich vor allem für kleinere Anlagen, um die Warmwasserbereitung preiswert zu realisieren.

Bei der anderen Herstellungsweise, dem Röhrenkollektor, befinden sich die Röhren auf der Oberflächen der einzelnen Solarplatten. In diesem Modell werden die Rohre selbst beschichtet, was die Herstellung aufwändiger und teurer gestaltet. Der Vorteil: Insgesamt weist der Röhrenkollektor einen höheren Wirkungsgrad auf.

Funktion und Verwendung

Solarplatten für Warmwasser haben zwei verschiedene Funktionen: Die Warmwasserbereitung und die Heizung. Die aufgenommene Sonnenenergie wird dafür durch die Solarplatten an einen Wärmeübertrager übergeben, der die Wärme wiederum an einen Wärmespeicher weitergibt. Dort wird sie so lange gespeichert, bis sie in Form von Warmwasser im Haushalt oder zusätzlich in Form von Heizwasser für die Heizungsanlage gebraucht wird.

Solarplatten für Warmwasser: Funktion und Verwendung

Das Warmwasser wird dann zum Beispiel in der Küche und im Badezimmer verwendet, bei der Nutzung von elektrischen Geräten wie dem Geschirrspüler und der Waschmaschine oder für die Beheizung der Wohnräume. Die Verwendung von Solarplatten für Warmwasser dient ausschließlich dem Eigenverbrauch.

Solarplatten für Strom

Solarplatten für Strom

Bei den Solarplatten für Strom handelt es sich um Solarmodule aus Solarzellen. Sie werden in Photovoltaik-Anlagen, kurz PV-Anlagen, für die Erzeugung von Solarstrom verwendet. Die Oberfläche von Solarplatten für Strom ist glatt und ähnelt der Anordnung eines Gitters in karierter Form.

Die aufgenommene Sonnenenergie durch die Solarplatten hat zunächst die Form von Gleichstrom, bis sie mithilfe eines Wechselrichters in Wechselstrom umgewandelt wird. Dieser Strom kann dann für die Nutzung eleketrischer Geräte im Haushalt verwendet werden oder mit einem zusätzlichen Solarstromspeicher auch vorrätig gehalten werden.

Eine andere Möglichkeit ist, den Strom in das öffentliche Netz einzuspeisen und im Gegenzug pro Kilowattstunde eine Einspeisevergütung zu erhalten. Aufgrund der steigenden Strompreise und der sinkenden Vergütung wird die Gewinnung von Solarstrom jedoch immer mehr für den Eigengebrauch verwendet.

Mehr zum Thema? Im folgenden Artikel erfahren Sie mehr über die Herstellung von Photovoltaik-Anlagen und wie sich ihre Komponenten und Modulen auf die Funktionsweise auswirken: Wie Photovoltaik Sonnenlicht in elektrische Energie umwandelt.

Wie viele Solarplatten brauche ich und was kosten sie?

Solarplatten Kosten

Bei Solarplatten für Warmwasser und Heizung ist die durchschnittlich benötigte Plattenfläche zwischen sieben und fünfzehn Quadratmeter groß. Mit dieser Größe sollte die Warmwassermenge im Sommer abgedeckt und die Heizung im Winter genügend unterstützt werden. Sollen Ihre Solarpaltten nur die Warmwasserbereitung abdecken, würde die Hälfte der Fläche ausreichen. Die Kosten hierfür betragen zwischen 3.000 und 6.000 Euro.

Bei den Solarplatten für Strom, also bei Photovoltaik-Anlagen, sieht das Ganze ein wenig anders aus: Um den durchschnittlichen Energieverbrauch einer vierköpfigen Familie von 4.000 Kilowattstunden pro Jahr zu decken, werden fünf Solarplatten mit einer Leistung von 1 Kilowatt peak (kWp) und eine Fläche von ungefähr 50 Quadratmetern benötigt. Bei den Anschaffungskosten ist zwischen 5.000 und 15.000 Euro zu rechnen.

Leistung wichtiger als Größe Die Leistung einer Solarplatte wird in Kilowatt peak (kWp) angegeben. Normalerweise werden auch die Preise der Solarplatten pro kWp angegeben und untereinander verglichen. Ein Vergleich nach Größe in Quadratmeter macht wenig Sinn, da der Energiegewinn selbst bei einer größeren Fläche niedriger ausfallen kann, sofern die Leistung schlecht ist.

Generell gesprochen spielen bei den Solarplatten Kosten also die Art der Solarplatten und die Menge der installierten Leistung eine Rolle. Doch auch andere Faktoren wie die Platzierung der Solarplatten oder die Sonnenscheindauer beeinflussen die Kosten. Ist die Platzierung unvorteilhaft und fällt die Sonnenscheindauer konstant niedrig aus, wirkt sich das nämlich negativ auf den Wirkungsgrad der Anlage aus. Das wiederum führt zu höhreren Anschaffungspreisen, da für die gleiche Leistung mehr Platten gebraucht werden.

Solarplatten Reinigung und Haltbarkeit

Solarplatten bestehen aus großen Flächen, die konstant der Umwelt ausgesetzt sind. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie sich im Laufe der Zeit verschmutzen: Ob Staub, Pollen, Abgase oder Vogeldreck, sie alle beeinträchtigen die Wirksamkeit der Solaranlage auf negative Weise. Deckt die Anlage Ihren Energiebedarf nicht mehr ab, sind Sie auf andere Energiequellen angewiesen, was Sie wiederum mehr Geld kostet. Deshalb: Eine Reinigung ist nicht nur empfehlenswert, sondern auch notwendig. Anbei erhalten Sie einige Tipps und Tricks, wie Sie sich am besten darum kümmern:

  • Bitten Sie den Hersteller Ihrer Anlage um nützliche Informationen und Empfehlungen
  • Generell: Ein Anlagen-Monitoring hilft, Leistungsverluste rechtzeitig zu erkennen
  • Normalerweise verschmutzt sich die Solaranlage vor allem im Winter, weshalb eine Reinigung der Solarplatten im Frühling Sinn macht
  • Reinigen Sie die Solarplatten an weniger heissen Tagen, denn ansonsten können Sie sich verbrennen
  • Warmes Wasser und ein Tuch oder Schwamm reicht für die Reinigung aus; keine Bürsten oder Reinigungsmittel verwenden
  • Falls Sie für die Reinigung auf das Dach klettern müssen: Ziehen Sie die Reinigung durch eine Reinugungsfirma sicherheitshalber in Betracht

In Bezug auf die Haltbarkeit der Solarplatten garantien die meisten Hertseller von Solaranlagen rund 20 bis 25 Jahre. In der Regel reicht die Lebensdauer jedoch darüber hinaus, sofrern bei der Installation alles richtig gemacht wurde und auf die technischen Standards der verwendeten Bestandteile geachtet wurde. Mit einer regelmäßigen Reinigung und Wartung allfälliger Schwachstellen, kann der Leistungsverlust verhindert und die Lebensdauer verlängert werden.

So sollten Sie Solarplatten entsorgen

So sollten Sie Solarplatten entsorgen

Seit 2012 wird die Entsorgung von Solarplatten unter der WEEE-Richtlinie (Waste of Electrical and Electronic Equipment) erfasst, um Abfälle von Elektrogeräte zu vermeiden und um die Menge der Abfälle durch Wiederverwendung zu reduzieren. Seither sind Produzenten verpflichtet, nicht mehr betriebsfähige Solarplatten für Strom zurückzunehmen und sachgerecht zu entsorgen. Die Entsorgung von Solarplatten für Strom ist deshalb kostenlos.

Bei bis zu 40 Solarplatten wenden Sie sich an die nächste kommunale Sammelstelle, welche für das Einsammeln und für den Transport der Solarplatten an den Recyclungsbetrieb zuständig ist. Bei mehr als 40 Solarplatten wenden Sie sich an den PV Cycle, dem Zusammenschluss von europäischen Herstellern für das Recycling alter Photovoltaik-Anlagen. Dieser organisiert dann das Einsammeln der Solarplatten per LKW. Uanbhängig davon, wie viele Solarplatten recyclet werden sollen: Um die Demontage der Anlage müssen Sie sich im Vorfeld selber kümmern.

Tipp zur Entsorgung übriger Komponenten Andere Komponenten der Solaranlage wie zum Beispiel Wechselrichter, Solarbatterien oder Solarspeicher können ebenfalls kostenlos entsorgt werden, sofern sie beim Händler abgegeben werden. Der Händler reicht die Elektronik dann an den Hersteller weiter. Bei der Abgabe bei Sammelstellen müssen Sie mit Gebühren rechnen.

Im Gegensatz zum Recycling von Photovoltaik-Anlagen besteht bei Solarthermie-Anlagen keine gesetzliche Pflicht zur Rücknahme alter Solarplatten. Gewisse Hersteller, wie solche mit dem Umweltzeichen Blauer Engel, bieten trotzdem eine kostenlose Rücknahme der Solarplatten an. Klären Sie die Bedigungen für die Rücknahme der Solarplatten am besten direkt bei Ihrem Hersteller ab.

Noch unentschlossen? Unsere Energieexperten helfen Ihnen bei der Tarifauswahl und übernehmen für Sie die Anmeldung unter 0893 80388 95 (Service von Energiemarie by Selectra, Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00).

Aktualisiert am