Kaminholz: Kaufen, Preise & Aufbewahrung

Kaminholz wird für die Holzheizung verwendet und ist als Rohstoff weit umweltfreundlicher als andere Heizungen wie zum Beispiel Öl in der Ölheizung. Das verfügbare Kaminholz wird in Hartholz und in Weichholz unterteilt. Welches Kaminholz das beste ist, hängt dabei von der Art Ihres Kaminofens und Ihren Anforderungen ab. Sie wollen Kaminholz kaufen? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten, wo Sie Kaminholz in der Nähe kaufen können und wie es mit den Kaminholz Preisen aussieht - ob günstig oder zu verschenken. Außerdem: Alles zur Kaminholz Aufbewahrung in Stapelhilfe, Unterstand und Korb.


Noch unentschlossen? Unsere Energieexperten helfen Ihnen bei der Tarifauswahl und übernehmen für Sie die Anmeldung unter 0893 80388 95 (Service von Energiemarie by Selectra, Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00).

Kaminholz kaufen: Was ist das beste Kaminholz?

Kaminholz kaufen: Was ist das beste Kaminholz?

Falls Sie Kaminholz kaufen wollen, können Sie dies entweder für die Verwendung in Ihrem Kaminofen oder Holzkessel tun. Sie können zwischen zwei verschiedenen Kaminholz Sorten wählen: Hartholz und Weichholz . Generell glauben viele, dass Hartholz aus Laubholz und Weichholz aus Nadelholz besteht, das ist aber nicht immer der Fall.

Ausschlaggebend für die Einteilung in die eine oder andere Holzart ist viel eher die Darrdichte, also das Gewicht des Holzes in trockenem Zustand. Holz, das über 550 Kilogramm pro Kubikmeter wiegt, ist Hartholz; alles, was darunter liegt, ist Weichholz.

So kommt es zum Beispiel dazu, nebst den Laubbäumen wie die Eiche, Buche oder die Esche auch Nadelbäume wie Schwarzkiefer und die Lärche aufgrund ihrer höheren Darrdichte zu Hartholz gehört. Generell ist Hartholz aufgrund seines höheren Härtegrades manuell schwerer zu bearbeiten, benötigt bei der Spaltung oder Zersägung mehr Kraft und bei der Lagerung robustere Regale. Hartholz als Kaminholz kaufen lohnt sich vor allem aufgrund seines höheren Brennwertes, auch wenn damit höhere Preise verbunden sind.

  1. Es braucht lange Zeit, um zu wachsen
  2. Es hat einen hohen Härtegrad
  3. Es ist vergleichsweise schwer
  4. Es ist schwer zu entzünden
  5. Es brennt lange und gleichmäßig
  6. Es hat eine geringe Geruchsentwicklung
Kaminholz kaufen: Was ist das beste Kaminholz?

Zu Weichholz gehören Nadelbäume wie Kiefer, Tannen oder Fichten, aber aufgrund ihrer geringeren Darrdichte auch Laubbäume wie die Linde, Pappel und Erle. Im Gegensatz zu Hartholz wachsen diese Baumarten schneller, weisen einen geringeren Härtegrad auf und sind vergleichsweise leicht.

Außerdem lässt sich Weichholz leicht entzünden, brennt dafür aber auch schneller als Hartholz ab. Augrund seiner Eigenschaften verwenden es viele, die es als Kaminholz kaufen, vor allem zum Anzünden.

  1. Es wächst schnell
  2. Es hat einen niedrigen Härtegrad
  3. Es ist vergleichsweise leicht
  4. Es lässt sich schnell entzünden
  5. Es brennt nicht lange
  6. Knistert und prasselt beim Verbrennen
  7. Entfaltet einen wohlriechenden Duft

Hoher Harzanteil von WeichholzWeichholz zeichnet sich darüber hinaus durch seinen hohen Harzanteil aus. Das führt bei der Verbrennung einerseits zum angenehmen Knistern, andererseits zu erhöhtem Funkenflug, was vor allem bei offenen Kaminen gefährlich werden kann.

Das sollten Sie beim Kaminholz kaufen beachten

Das sollten Sie beim Kaminholz kaufen beachten

Für welches Kaminholz Sie sich beim Kauf entscheiden, hängt nicht nur von den Eigenschaften von Hartholz und Weichholz ab, sondern auch von Art Ihres Kaminofens und Ihren generellen Anforderungen. Hier einige Hinweise, die Sie beim Kaminholz kaufen helfen werden:

Was Sie beim Kaminholz kaufen beachten sollten
  Hinweise
Geschlossener Kamin
  • In einem geschlossenen Kamin können beide Holzarten problemlos verwendet werden
  • Die Eiche eignet sich besser für geschlossene Öfen, da das Holz Gerbsäure beinhaltet.
Offener Kamin
  • In einem offenen Kamin kommt bevorzugt Hartholz zum Einsatz
  • Esche und Erle gelten als ideale Beispiele, da sie frei von Funkenflug sind, einen hohen Brennwert haben und eine intensive Flamme aufweisen.
  • Bei offenen Kaminen sollten Sie kein Weichholz verwenden, da das Harz beim Verbrennen Funken abgeben kann.
Anforderungen
  • Soll der Kamin nur für gemütliche Abende dienen, reicht Weichholz aus.
  • Kaufen Sie Hartholz, falls der Kamin als primäre Heizungsart Ihres Zuhauses dienen soll. Ideal dafür sind die Eiche und die Buche, die beide einen sehr guten Brennwert aufweisen.
Sicherheit und Lagerung
  • Erkundigen Sie sich vor dem Abholen des Holzes um das genaue Gewicht, um einen sicheren Transport im Pkw zu gewährleisten.
  • Planen Sie bei Weichholz mehr Platz für die Aufbewahrung ein.

Kaminholz kaufen in der Nähe

Kaminholz kaufen in der Nähe

Kaminholz kaufen in der Nähe - das ist die Idee vieler Hausbesitzer. Das sorgt nicht nur für eine gute Umweltbilanz sondern macht auch bei wenig Lagerplatz Sinn, denn so kann die entsprechende Menge einfach entwede selber abgeholt oder nach Hause geliefert werden.

In der Regel ist bereits getrocknetes und sofort einsatzbereites Kaminholz im Fachbetrieb, im Baumärkten oder im Gartencenter Ihrer Nähe verfügbar. Es besteht jedoch ebenfalls die Möglichkeit, Kaminholz von einem Waldbesitzer abzukaufen, jedoch muss dieses zuerst gesägt und gespalten und vor Verwendung gelagert und getrocknet werden. Ansonsten sind Angebote auch im Internet zu finden. Einige Internetseiten wie zum Beispiel Brennholz.de oder Brenholzpreise.de sortieren Holzhändler und Angebote nach Postleitzahl.

Kaminholz Preise

Kaminholz Preise

Kaminholz Preise sind je nach Holzart unterschiedlich. In der Regel sind diejenigen Holzarten teuerer, die einen höheren Brennwert aufweisen. Die Preise variieren jedoch auch von Anbieter zu Anbieter und von Region zu Region:

Je nachdem wie hoch der Wettbewerb ist und ob es sich um eine holzarme Region handelt oder nicht, fallen die Kaminholz Preise günstiger oder teuerer aus. Generell gilt: Die Preise im Sommer sind am günstigsten und bei großen Abnahmemengen lässt sich ebenfalls Geld einsparen.

Vergleich nach MaßangabenDie Angaben von Kaminholz werden in Kilogramm, Festmetern, Raummetern oder Schüttraummeter gemacht. Bei Festmetern handelt es sich um das Volumen eines Kubikmeters Holz ohne Zwischenräume, bei Raummeter um die Menge der gestapelten Holzscheite in einem Kubikmeter und bei Schüttraummeter um die Menge geschüttetem Kaminholzes in einem Kubikmeter, inklusive Zwischenräume. Kaminholz Preise vergleichen Sie mit den gleichen Maßangaben und mit der gleichen Holzart.

Kaminholz günstig und zu verschenken

Kaminholz günstig und zu verschenken

Kaminholz günstig zu kaufen ist zwar verlockend, kann jedoch auch mit schlechterer Qualität zusammenhängen. Fragen Sie vor dem Kauf nach, wie es mit dem Feuchtegehalt des Holzes aussieht und wie das Holz verarbeitet wurde. Das Gleiche gilt für Kleinanzeigen im Internet oder für Sägewerke und ABbruchunternehmen, die günstigeres oder sogar Kaminholz zu verschenken anbieten.

  • Verzichten Sie auf druckimprägniertes Holz, auf Holz, das mit Farbe, Leim oder Lack bedeckt ist, auf Haushaltsmüll wie Papier, Karton oder Plastik und auf Baustellenmüll, da diese bei der Verbrennung schädlichte Giftstoffe freisetzen.
  • Feuchtes Holz verbrennt unsauber, gibt weniger Energie ab und kann sogar zu einem Kaminbrand führen.

Eine bessere Alternative, um Kaminholz günstig zu ergattern, ist beim örtlichen Forstamt. Gegen eine geringe Gebühr erhalten Sie einen sogenannten Sammelschein für ein bestimmtes Gebiet, welches das Sammeln von Kleinholz oder das Fällen von Bäumen genehmigt. Beim selbständigen Bäumefällen brauchen Sie jedoch ebenfalls einen Brennholzführerschein und eine entsprechende Schutzausrüstung. In solchen Fällen sind Sie natürlich selber für den Transport und den Lagerplatz des Holzes zuständig.

Kaminholz Aufbewahrung: Stapelhilfe, Kaminholz Unterstand und Korb

Für die ideale Kaminholz Aufbewahrung ist es wichtig, dass eine gute Belüftung und Trockenheit gewährleistet ist. Wird das Kaminholz Feuchtigkeit ausgesetzt oder enthält es bei der Lagerung selbst noch Restfeuchte, kann sich Schimmel bilden und das Kaminholz kann verfaulen. Außerdem verbrennt feuchtes Kaminholz schlechter, entwickelt Rauch versottet mit der Zeit den Kamin.

Aus diesem Grund ist die Kaminholz Aufbewahrung nicht im Keller oder in der Garage, sondern eher an einer Hauswand, die nach Süden ausgerichtet ist, geeignet. Eine gute Belüftung ist dann gewährleistet, wenn zwischen der verwendeten Wand und dem Holztapel ein kleiner Abstand zwischen fünf und zehn Centimeter besteht. Beim Stapeln von ganzen Baumstämmen sollte darauf geachtet werden, dass sie entweder nebeneinander oder mit einer Stapelhilfe gestapelt werden. Auch Holzscheite, die vor vor dem Kamin gestapelt werden, sollten nicht zu eng bepackt werden.

Lagerzeit von KaminholzWie lange das Kaminholz vor Verwendung gelagert werden muss, hängt vom Feuchtigkeitsgehalt des Holzes beim Kauf ab. Generell braucht Weichholz weniger Trockenzeit als Hartholz. So kann Weichholz bei guter Trocknung nach ungefähr 12 Monaten als Kaminholz verwendet werden, bei Hartholz kann es bis zu drei Jahren dauern. Ebenfalls gut zu wissen: Kleine Holzscheite benötigen weniger Trockenzeit.

Kaminholz Unterstand und Regal

Das Kaminholz kann auch im Freien gelagert werden. Obwohl bei dieser Variante die gute Belüftung stets gewährleistet ist, muss hier das Kaminholz dafür vor Witterungsschäden, insbesondere vor Regenwasser, geschützt werden. Hier kommt der Kaminholz Unterstand und das Kaminholz Regal ins Spiel:

Ein solcher Unterstand beziehungsweise ein solches Regal hat eine offene Vorderfront und offene Seiten, eine Rücwkand aus Brettern oder Dachplatten und eine Bedachung, die leicht schräg ist und sich ungefähr 30 Centimeter über des obersten Kaminholzes befindet. Regalständer können Kanthölzer mit mindestens zehn Centimeter Durchmesser sein und das Dach kann aus Dachpappe, Itumen oder Dachpfannen gemacht sein. Das Kaminholz sollte auch draußen nicht direkt auf dem Boden platziert werden, sondern mithilfe einer Stapelhilfe gestapelt werden.

Kaminholz Unterstand selbst bauen Mit etwas Zeit zur Verfügung kann man einen Kaminholz Unterstand selbst bauen. Im Internet lassen sich dazu ausführliche Anleitungen finden, die relativ leicht zu folgen sind und von einer Person befolgt werden können. Je nachdem, für welche Materialien Sie sich entscheiden, können Sie mit Kosten zwischen 50 und 150 Euro rechnen. Bei Bedarf kann der Unterstand sogar mit einer Tür versehrt und in einen Gartenschrank umgebaut werden.

Korb für Kaminholz

Ein Korb für Kaminholz gewährleistet den sicheren Transport des Kaminholzes vom Kaminholz Unterstand oder Regal zum Kamin. Im Markt stehen Modelle in verschiedenen Größen und Materialien wie zum Beispiel Filz, Kunstleder, Leinenstoff, Rattan oder mit Jute ausgekleidet zur Auswahl.

Hier finden Sie weitere Energietipps zu Strom und Gas

Sie haben Fragen zum Energieverbrauch? Unsere Energieexperten beraten Sie gerne und übernehmen für Sie sogar die Berechnung - schnell, transparent und unkompliziert. Rufen Sie Energiemarie by Selectra unter der 0893 80388 95 an und profitieren Sie von einem kostenlosen Service von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Aktualisiert am