Sie sind hier

Der Strompreisvergleich oder: wie ich meinen Stromanbieter wechsle

Taschenrechner Geld

Ein Anbieterwechsel ist schnell verdientes Geld.

In drei Schritten können Sie Ihren Anbieter für Strom und Gas wechseln: (1) Ermitteln Sie Ihren Energieverbrauch in kWh bzw. lassen Sie ihn schätzen, (2) vergleichen Sie die Preise und studieren Sie die Bedingungen und Leistungen und (3) rufen Sie für den einfachen Vertragsabschluss die entsprechende Servicenummer. Im Folgenden teilen wir unsere Erfahrungen beim Anbieterwechsel, geben wertvolle Tipps der Energieberater weiter um Sie bei Ihrem Vorhaben Lieferantenwechsel zu unterstützen.


Verbrauch in kWh berechnen und Strompreise vergleichen

Wie schätze ich den Verbrauch in kWh? Um zu wissen wie hoch die Einsparung sein kann, müssen wir unseren Stromverbrauch in kWh kennen bzw. schätzen. Ein Durchschnittshaushalt in Deutschland verbraucht ca. 3500 kWh. Ein Einpersonenhaushalt 2000 kWh, ein Zweipersonenhaushalt 3000 kWh, usw. - siehe Tabelle. Jetzt können Sie Strompreise vergleichen. Um Ihre Ersparnis zu berechnen wählren die die Servicehotline 089 1208 9219. Gerne rufen wir Sie auch kostenlos zurück.

Bewohner Verbrauch in kWh
1 Person 2000 kWh
2 Personen 3000 kWh
3 Personen 4300 kWh
4 Personen 4800 kWh
5 Personen 5200 kWh

Für jeden weiteren Bewohner werden ca. 500kWh geschätzt. Haben Sie aber besondere Geräte wie beispielsweise ein Aquarium, dann lassen Sie sich Ihren durchschnittlichen Verbrauch von unseren Beratern unter folgender Servicenummer schätzen:
089 1208 9219.

Ihr Stromverbrauch in vier Schritten Wer seinen eigenen Jahresverbrauch an Strom berechnen und vergleichen will, für den gibt es eine recht einfache Formel: 1) Die Wohnfläche in Quadratmeter (m2) mit 9 kWh multiplizieren. 2) Die Personenzahl im Haushalt mit 200 kWh multiplizieren. Wird das Warmwasser elektrisch erzeugt (Warmwasserboiler), wird hier mit 550 kWh gerechnet. 3) Die Anzahl der Geräte im Haushalt (Fernseher, Computer, Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, Elektroherd, Mikrowelle, Kühlschrank, Gefriertruhe, Heizgerät (Infrarotheizung oder Nachtspeicherheizung) mit 200 kWh multiplizieren. 4) Alle drei Zahlen addiern und Sie haben Ihren ungefähren Jahresverbrauch ermittelt.

Verbrauch von Kubikmeter in KWh umrechnen und Gaspreise vergleichen

Stromanbieter bieten häufig auch Erdgas an und sind somit auch Gasanbieter. Für den Preisvergleich für Gas benötigen Sie die Angabe, wie hoch ihr Gasverbrauch pro Jahr in kWh ist. Einige Gasanbieter geben den Gasverbrauch aber in Kubikmeter (m³) an.

Als Faustregel gilt: 1 m³ sind ca. 10 kWh. Abweichungen sind auf unterschiedliche Brennwerte zurückzuführen. Wenn Sie Ihren Verbrauch nicht kennen, dann müssen Sie in anhand der größe der beheizten Wohnfläche schätzen. Heizen Sie eine Garconniere mit 30 m², dann verbrauchen Sie ca. 4.000kWh pro Jahr. Eine Zweizimmerwohnung mit 50m² braucht 7.000kWh pro Jahr um warm gehalten zu werden.

Wohnfläche in m2 Verbrauch in kWh
30 4000 kWh
40 5500 kWh
50 7000 kWh
60 8500 kWh
70 10000 kWh
80 12000 kWh
90 14000 kWh
100 16000 kWh
Reihenhaus 20000 kWh
Einfamilienhaus 30000 kWh

Beachten Sie das diese Zahlen immer nur indikativ sind und sich selbst Durchschnittswerte auf unterschiedliche Art und Weise errechnen lassen. Haben Sie aber eine besondere Heizung beispielsweise ein Infrarotheizung, oder eine Nachspeicherheizung, oder eine Wärmepumpe, dann heizen Sie mit elektrischer Energie und es gelten andere Werte. Lassen Sie sich Ihren durchschnittlichen Verbrauch von unseren Beratern unter folgender Servicenummer schätzen:
089 1208 9219

Preise vergleichen und Anbieter auswählen

Vergleichen Sie die Preise und erkundigen Sie sich telefonisch über andere Angebote. Online-Tarifrechner ermöglichen Ihnen, Stromanbieter und Strompreise schnell und übersichtlich für Ihren Wohnort zu vergleichen, allerdings sollten Sie sich auch telefonisch über Angebote informieren: holen Sie sich kostenlose Tipps vom Energieberater.

Taschenrechner Geld

Der beste Stundenlohn, der Ihnen jemals bezahlt wurde. Mit einem Anruf Anbieter wechseln.

Nachdem Sie die Preise verglichen haben, wählen Sie den gewünschten Anbieter und Tarif aus. Für einen Wechsel benötigen Sie Daten zu Ihrem Haushalt und Ihrem bisheriger Stromversorgung. Diese Angaben finden Sie auf Ihrer letzten jährlichen Stromrechnung.

Sobald Sie sich beim neuen Anbieter gemeldet haben, kündigt er den Stromliefervertrag beim bisherigen Energieanbieter unter Berücksichtigung der jeweiligen Kündigungsfristen. Sie müssen dazu einfach die Vollmacht abgeben. Auch den Datenaustausch mit dem bisherigen Anbieter und mit dem Netzbetreiber organisiert der neue Anbieter.

Was brauche ich noch um meinen Stromanbieter zu wechseln?

Für einen Stromanbieterwechsel sollten Sie folgende Daten zur Hand haben:

  • der gewünschte Liefertermin
  • die Stromzählernummer
  • der Name des derzeitigen Versorgers
  • Ihre Kundennummer
  • Ihr Zählerstand. Diesen benötigen Sie erst wenn der Wechsel vollzogen wird.
  • Ihre Bankdaten

Darüber hinaus braucht der neue Anbieter Ihre persönlichen Daten und Ihre Email-Adresse. Alternativ können Sie auch kostenfrei die Unterlagen als PDF herunterladen und den Vertrag per Post an den neuen Anbieter schicken. Vergessen Sie auch nicht, dass Ihr SCHUFA-Bonitätsnachweis positiv sein sollte, da sie bei schlechter Bonität entweder abgelehnt werden können oder eine Kaution zu bezahlen haben. Empfehlenswert ist eine persönliche Beratung am Telefon, da es auf den ersten Blick einen schwer erkennbaren Haken im Angebot geben kann.

Stromanbieter auswählen: Hat das Angebot einen Haken?

Energieanbieter locken zwar mit Prämien wie Neukundenbonus oder Sofortbonus, die die Stromrechnung im ersten Vertragsjahr um mehrere Hundert Euro drücken können. Aber man sollte auch auf die Details achten und sich im Falle der Fälle beraten lassen unter
089 1208 9219.

  • Diese Fragen sollten Sie sich stellen
  • Kaufe ich etwa ein kWh-Paket, welches für Mehrverbrauch erheblich teurer werden kann?
  • Werde ich nach dem ersten Vertragsjahr wieder für 12 Monate gebunden?
  • Gibt es Erfahrungen und Erfahrungsberichte zu diesem Angebot und Anbieter?
  • Wie teuer ist der Arbeitspreis? Wie hoch der Grundpreis? Nach dem ersten Jahr und dem Wegfallen der Bonusse zählt nämlich nur das.
  • Kann man mit Vorkasse (Vorauszahlung) zahlen?
  • Beziehe ich damit Atomstrom, Kohle-, Gas-, Wasserkraft, Windenergie, oder Sonnenenergie?

Nicht immer ist das günstigste Angebot also die erste Wahl. Es gibt Tarifrechner und Vergleichsportale, die einem als “Topangebot” ein anderes Produkt als das günstigste vorschlagen. Dies hat einen einfachen Grund: Diese bezahlte Werbung eines Anbieters erscheint im Vergleich immer ganz oben. Sollten Sie sich unsicher bei der Wahl sein, dann lassen Sie sich am besten telefonisch beraten. Alternativ können Sie auch die Erfahrungsberichte studieren.

Erfahrungen zum Anbieterwechsel: Dauer, Fristen und Kosten

Dauer der Anmeldung

Beim Lieferantenwechsel gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied in der Durchführung. Wir unterscheiden zwischen dem telefonischen und dem online-Wechsel. Das Wechseln des Lieferanten über online-Vergleichsportale dauert in der Regel 3-6 Wochen, kann sich jedoch noch länger hinauszögern. Gründe dafür können (a) ein unvollständiger Datensatz, (b) eine bestehende Bindung beim Altlieferanten oder (c) Kommunikationsproblem zwischen den beteiligten Anbietern sein. Ein am Telefon durchgeführter Wechsel kann schneller durchgeführt werden.

Fristen beim Anbieterwechsel

Laut Bundesnetzagentur darf das Verfahren für einen Lieferantenwechsel drei Wochen nicht überschreiten. Die gesetzliche Frist von 3 Wochen bezieht sich auf das Datum an dem der Netzbetreiber vom Anbieter über den Wechsel in Kenntnis gesetzt wird, die sogenannte Anmeldung zur Netznutzung. Sobald das passiert ist, informiert Sie der Anbieter, wann er die Belieferung aufnehmen wird.

In einigen Fällen dauert der Wechsel aber länger als 3 Wochen, da die Frist erst ab dem Zeitpunkt zu laufen beginnt, ab dem die Anmeldung zur Netznutzung Ihres neuen Anbieters beim Netzbetreiber eingeht. Der Netzbetreiber dokumentiert diesen Zeitpunkt um die Verantwortung für eventuelle Verzögerungen zu klären. Um auf Nummer sicher zu gehen, raten wir zu einem telefonischen Wechsel. Ein telefonischer Wechsel garantiert Ihnen die Kontrolle Ihrer Daten und übernimmt die Kommunikation, falls Daten nachgereicht werden müssen. Eine solche telefonische Beratung ist grundsätzlich sinnvoll, da man sich zu Themen rund um Strom informieren lassen kann. Energieberater kennen die Angebote und den Markt. Sie kennen die Haken der Stromrechner-“Topangebote”.

Kosten beim Anbieterwechsel

Der Wechsel an sich ist kostenlos, in wenigen Fällen sind aber Wechselgebühren an Vergleichsportale zu bezahlen. Außerdem kann man sich bei online-Preisvergleichen nicht sicher sein, ob die Topplätze der Wechselportale nicht gekauft sind. Diese Wechselportale sind hilfreich, wenn die Fallstricke des Vergleichsrechners bereits bekannt sind, denn der günstigste Tarif ist nicht unbedingt der kundenfreundlichste. Welche Anbieter bei Kundenfreundlichkeit gut abschneiden erfahren Sie von unseren Energieberatern unter
089 1208 9219.

Ihr Recht auf Widerruf Sollten Sie nach bereits erfolgter Unterzeichnung vom Vertrag zurücktreten wollen, besteht die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss vom Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Wie Sie nach dieser Frist von 14 Tagen vorgehen können, hängt von Ihrem Stromanbieter und dem unterzeichneten Vertrag ab. Wenn Sie für Grundversorgung gemeldet sind, dann rufen Sie die
089 1208 9219 für Ihre weiteren Schritte.

Kündigung: Was tun bei Unklarheiten und Streitfragen?

Der Verbraucherservice Energie der Bundesnetzagentur steht Ihnen bei Fragen telefonisch, per E-Mail oder natürlich auch für schriftliche Anfragen zur Verfügung. In Streitfragen mit Energieanbietern informieren Sie die Schlichtungsstelle Energie. Sie ist eine unabhängige Stelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten zwischen Energieversorgungsunternehmen (Stromanbietern) und Verbrauchern. Weitere Infos erhalten Sie von der Verbraucherzentrale.