Sie sind hier

Beispielrechnung Strom

Nun fügen wir die drei Bausteine des Energiepreises, der Netzgebühren und der Steuern zusammen, um beispielhaft den Aufbau Ihrer Stromrechnung zu zeigen. Sie erfahren den Unterschied zwischen einer integrierten Rechnung und einer normalen Energie- und Netzbetreiberrechnung. Somit haben Sie einen Überblick über Ihre Stromkosten und können mit voller Transparenz Ungenauigkeiten ausfindig machen.

Was ist ich eine integrierte Rechnung und wann erhalte ich diese?

Wenn Sie noch nie gewechselt sind, erhalten Sie den Grundversorgungstarif Ihres Stromversorgers. Leider sind dies die höchsten Strompreisen in Ihrem Netz. Einmal im Jahr erhalten Sie eine integrierte Rechnung, die alle Kosten inklusive Energiekosten, Netzgebühren und alle Steuern und gesetzliche Abgaben auflistet.

Sollten Sie dagegen zu einem anderen Energielieferanten wechseln, erhalten Sie nun in der Regel zwei Rechnungen: Eine Rechnung weiterhin von Ihrem Grundversorger, der über sein Tochterunternehmen Ihr Netzbetreiber bleibt. Dieser kümmert sich auch weiterhin um die Wartung und Ausbau Ihres Netzes und damit um Ihre Versorgungssicherheit. Auf der Netzbetreiberrechnungen sind neben den Netzgebühren und Messentgelten aber auch die Steuern exklusive Umsatzsteuer ausgewiesen. Auf der Energielieferrechnungen Ihres neuen Stromversorgers finden Sie dagegen die reinen Energiekosten.

Aus eins wird also zwei: Zwei Rechnungen, die gemeinsam Ihre Stromkosten beinhalten. Nur wenn der Stromlieferant ein Tochterunternehmen des Netzbetreibers ist, wie zum Beispiel beim Niedrigpreisanbieter eprimo, erhalten Sie auch weiterhin eine integrierte Rechnung. Eprimo gehört nämlich rechtlich zum RWE-Konzern.

Wie ist die Stromrechnung nun aufgebaut?

Der deutsche Gesetzgeber gibt über EU-Richtlinien klare Transparenzkriterien vor, so dass der Endverbraucher möglichst viele Informationen , ohne dabei den Überblick zu verlieren. Normalerweise sind die Rechnungen fünf Seiten lang und setzen sich wie folgt zusammen:

 Seite 1: Übersicht

Dieser erste Seite erhält alle allgemeinen Informationen. Hierzu gehören neben den Kontaktdaten Ihres Stromversorgers auch Ihre Kunden- und die Rechnungsnummer in der obereren rechten Ecke. Unter dem Rechnungstitel ist der Abrechnungszeitraum mit Ihrem Namen und der Verbrauchsstelle aufgelistet.

Darunter erhalten Sie eine Angaben über den Rechnungsbetrag. Dieser errechnet sich aus Ihren Energiekosten, die tatsächlich verursacht haben, subtrahiert durch Ihre Abschlagszahlungen, die Sie auf Basis der Einschätzung Ihres geschätzten Verbrauchs bereits getätigt hatten: Energiekosten - Summe der geleisteten Abschlagszahlungen = Rechnungsbetrag.

Sollte dieser Betrag negativ sein - also haben Sie mehr gezahlt, als Sie im Abrechnungszeitraum verbraucht haben - erhalten Sie eine Gutschrift. Diese wird darunter mit Ihrem nächsten monatlichen oder Quartalsbetrag verrechnet. Zudem wird Ihre Abschlagszahlung aufgrund Ihres niedrigeren Verbrauchs reduziert. Sie sparen also im ersten Monat doppelt und erhalten vielleicht sogar Geld erstattet. Wenn Sie im Gegensatz einen positiven Restbetrag aufweisen, erhöht sich Ihre nächste Abschlagszahlung somit auch im doppelten Sinne. Der zusätzliche Betrag wird auf Ihre bisherige Zahlungssumme addiert und zusätzlich wird Ihre Abschlagszahlung in Höhe hin angepasst.

 Seite 2: Details über Ihre Energiekosten, Verbrauchsmengen und Einzahlungen im abgelaufenen Jahr

Diese Seite zeigt im oberen Bereich Ihre monatlichen oder quartalsweise getätigten Einzahlungen und ob diese auch fristgerecht durchgeführt wurden. Hierunter listet der Energieversorger für Sie Ihre Verbrauchsmenge auf, die Sie im Abrechnungszeitraum konsumiert haben. Sollten Sie mehrere Zähler haben, sind diese in den verschiedenen Zeilen zuerst getrennt voneinander aufgelistet. Sie erkennen die unterschiedlichen Zähler an der Zählernummer, die in der ersten Spalte steht und diese Sie auch auf Ihren Stromzähler als eingravierte Nummer finden. Sollten Sie Ihren Tarif wechseln, finden Sie ebenfalls in der Tabelle die Verbrauchsmengen zu den verschiedenen Tarifen, die Sie genutzt haben.

In der dritten Tabelle auf dieser Seite finden Sie schließlich das Kernstück Ihrer Rechnungen: die Energiekostenübersicht. Diese listet den Arbeitspreis im abgerechneten Zeitraum mit der Verbrauchsmenge und den Arbeitspreis pro Kilowattstunde auf. Hierunter finden Sie noch die monatliche Grundpauschale, die zusammen Ihre Energiekosten ergeben.

Schließlich finden Sie im unteren Teil in einer Grafik die Entwicklung Ihres Jahresenergieverbrauchs. Somit sehen Sie in einer Übersicht, ob Sie energieeffizienter leben oder dagegen einen steigenden und somit teuren Energieverbrauch aufweisen.

 Seite 3: Kostenübersicht in Energiekosten, Netzgebühren und Steuern

Auf der dritten Seite finden die Zusammensetzung Ihrer Stromkosten. Sie finden im Kreisdiagramm wie auch in einer Tabelle eine genaue Übersicht über die einzelnen Posten. Bei geschätzten Energiekosten von 945,49 Euro setzen Sie Ihre Rechnung wie folgt am Jahresende zusammen:

Zusammensetzung der Energiekosten

Kostenart Beschreibung Rechnungsbetrag
Reine Energiekosten
Kosten für Energieerzeugung und -vertrieb Diese Kosten werden von Ihrem Energielieferanten in Rechnung gestellt und decken die Kosten für die Energieerzeugung und den Vertrieb ab 292,24 Euro
Netzgebühren
Netzentgelte Diese Kosten werden von Ihrem Netzbetreiber für die Wartung und den Ausbau der Energiekosten in Rechnung gestellt 217,61 Euro
Messentgelte Diese Kosten werden ebenfalls von Ihrem Netzbetreiber für die Bereitstellung und die Wartung Ihres Stromzählers in Rechnung gestellt 8,44 Euro
Gesamt: Netzentgelte 225,96 Euro
Steuern, Umlagen und gesetzliche Abgaben
Stromsteuer Direkte Verbrauchsteuer für die Nutzung des Stroms (pro kWh) 74,54 Euro
Konzession Abgabe an die Kommunen für die Nutzung der öffentlichen Infrastruktur 47,99 Euro
Gesetzliche Umlagen Fasst die EEG-Umlage zur Finanzierung des Ausbaus erneuerbarer Energien, die KWK-Umlage, die§19 StromNEV-Umlage, die Umlage für abschaltbare Lasten wie auch die Offshore-Umlage zusammen 153,79 Euro
Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) Direkte Verbrauchsteuer in Höhe von 19 Prozent auf den Nettorechnungsbetrag 150,96 Euro
Gesamt: Steuern, Umlagen und gesetzliche Abgaben 427,28 Euro
Energiegesamtkosten 945,49 Euro

Zudem finden Sie Angaben zu Ihrer Abschlagzahlung für das kommende Abrechnungsjahr wie auch den genauen Namen Ihres Stromtarifs, über den Sie im nächsten Jahr Strom beziehen werden.

 Seite 4: Stromherkunft

Nach der Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes und auf Basis des dritten Energiepaketes der EU sind die Energielieferanten gesetzlich verpflichtet, den Endverbraucher zu informieren, wie sich alle Stromtarife in seinem Angebot zusammensetzen.. Demzufolge können Sie als Verbraucher genau erkennen, welche Anbieter inbesondere klimafreundliche regenerative Energien unterstützen und wer noch auf Atomstrom setzt.

 Seite 5: Weitere Serviceleistungen und Glossar

Auf der letzten Seiten informiert Ihr Energieanbieter in der Regel noch einmal über weitere Serviceleistungen zum Energiekosten-Check und Details zu den Hotlines der Kundenzentren Ihres Energieanbieters. Zudem finden Sie einen detaillierte Auflistung mit Fachwörter, die in Ihrer Stromrechnung verwendet wurden. Somit können Sie alle Aspekte Ihrer Jahresendabrechnung verstehen.