Sie sind hier

Steuern und Abgaben für Erdgas in Deutschland

Während Sie für den Strompreis einen erheblichen Steuersatz von 51 Prozent bezahlen, liegt dieser bei Gaslieferungen deutlich niedriger. Der Grund ist, dass keinen Umlage zur Finanzierung von erneuerbare Energietechniken anfallen. Lediglich zwei Steuersätze und eine Kozessionsabgabe sind relevant.

Allgemein: Höhere Steuern für eine klimafreundlichere Zukunft

Die Steuerlast auf Erdgaslieferungen ist im Vergleich zur Strombesteuerung seit der Liberalisierung des Marktes nur mäßig gestiegen. Bezahlten Haushalten zum Heizen Ihres Eigenheimes laut des Bundesfinanzministeriums im Jahr 2002 noch 0,3476 Cent pro Kilowattstunde (kWh), müssen Sie aktuelle 0,55 Ct./kWh entrichten. Zusätzlich erhöhte die Bundesregierung im Jahr 2007 den Umsatzsteuersatz von 16 auf 19 Prozent.

  • Diese Steuern und Abgaben zahlen Sie auf Ihren Gasverbrauch (Stand: 2015; Anteil in Prozent zum Gesamtpreis):
  • Gassteuer (Ökosteuer): 9 Prozent
  • Umsatzsteuer: 16 Prozent
  • Konzessionsabgabe: 0,7 Prozent

Gassteuer (Ökosteuer)

Ähnlich wie die Stromsteuer dient auch die Abgabe auf Gaslieferungen dem Zweck, umweltschädliches Verhalten zu belasten und klimafreundliche Technologien zu fördern. Bis 2006 wurde diese Steuer auf Grundlage des Mineralölsteuergesetzes erhoben. Seit der Steuerreform ist auch die Erdgassteuer zusammen mit der Stromsteuer im Energiesteuergesetz aufgeführt.

Bei der Berechnung des Steuersatzes kommen verschiedene Steuersätze zum Tragen. Aktuell zahlen Sie zum Beheizen der Wohnungen und für die Aufbereitung Ihres Warmwassers einen Satz von 0,55 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Erdgas und Flüssiggas, die als Kraftstoff für Autos und Lkw benutzt wird, belastet der Staat dagegen mit einem Steuersatz von rund 1 Ct./kWh.

Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)

Zusätzlich zahlen Sie eine Umsatzsteuer in Höhe von bei 19 Prozent. Diese wird direkt an den Bundeshaushalt abgeführt. Diese Verbrauchssteuer wird auf den Nettogesamtpreis erhoben und besteuert somit neben dem reinen Energiepreis und den Netzgebühren auch die sonstigen Steuern und Abgaben. Rechtsgrundlage für diese Steuer ist das Umsatzsteuergesetz (UStG) und die zugehörige Umsatzsteuerdurchführungsverordnung (UStDV). Ein Haushalt mit einem Verbrauch von 3.500 kWh/Jahr zahlt zurzeit 3,4 Ct./kWh. Die Umsatzsteuer wird in einem Verteilungsschlüssel an Bund, Länder und Gemeinden ausbezahlt und für verschiedene Zwecke staatlichen Handelns (insbesondere in die Bereiche Bildung und Verkehr) ausgegeben.

Konzessionsabgabe

Die Konzession entschädigt deutsche Gemeinden und Städte für die Arbeiten an Wegen und Straßen, die offengelegt werden müssen, um das Gasnetz zu verlegen und zu warten. Dieses Entgelt bezahlen die Netzbetreiber an die deutschen Kommunen. Dieser Betrag wird dann wiederum auf den Endkunden umgelegt.

Die Höhe des Beitrages variierte mit der Größe der Gemeinde und dem Nutzungszweck des Gases. Im Folgenden finden Sie eine kurze Auflistung:

Nutzungszweck Einwohnerzahl Konzessionshöhe in Ct./kWh
Kochen & Warmwasser bis 25.000 1,32
bis 100.000 0,61
bis 500.000 0,77
über 500.000 0,93
Heizen & Sonstiges bis 25.000 0,22
bis 100.000 0,27
bis 500.000 0,33
über 500.000 0,40
Für Kunden mit Sonderverträgen - 0,03