Anbieter wechseln
Anbieter wechseln

SENKEN SIE IHRE ENERGIEKOSTEN

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Gastarife vergleichen & günstige Gastarife finden!

Gastarife vergleichen und günstige Gastarife finden

Gastarife unterscheiden sich nicht nur in ihren Konditionen, sondern auch in ihren Preisen. Aufgrund der verschiedenen Gaspreiskomponenten, die den Gaspreis beeinflussen, variieren die Preise nicht nur zwischen Gasanbietern, sondern auch nach Wohnort. Gasanbieter und Tarife regelmäßig zu vergleichen lohnt sich, um das günstigste Angebot zu finden. Doch wie geht man dafür am besten vor? Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Gastarife vergleichen, günstige Gastarife finden und den Anbieter erfolgreich wechseln. So steht der Kostenersparnis auch nichts mehr im Weg!


Gastarife vergleichen: So wird's gemacht

Gastarife vergleichen

Um einen Gastarife Vergleich durchzuführen, benötigen als Erstes Sie die Postleitzahl Ihres Wohnortes und Angaben zu Ihrem jährlichen Energieverbrauch. Die Angabe der Postleitzahl ist deshalb notwendig, da die Gastarife je nach Wohnort unterschiedliche Arbeitspreise aufweisen.

Außerdem ist nicht jeder Gastarif in ganz Deutschland verfügbar, weshalb unter Angabe der Postleitzahl nur diejenigen Gastarife angezeigt werden, die Ihnen auch effektiv zur Verfügung stehen.

In Bezug auf den Energieverbrauch ist es wichtig, dass diese so genau wie möglich angegeben wird. Nur auf diese Weise können die Preise der Gastarife auch so wahrheitsgemäß wie möglich berechnet werden.

Falls Sie sich nicht sicher sind, wie Ihr Energieverbrauch ist, können Sie in Ihrer letzten Jahresabrechnung nachschauen. Alternativ können Sie auch den Energiemarie Verbrauchsrechner nutzen - mit diesem können Sie Ihren Gasverbrauch in nur zwei Minuten berechnen:

Energiemarie Verbrauchsrechner

Wenn es in einem nächsten Schritt um den Gastarife Vergleich geht, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um diesen durchzuführen:

  1. Natürlich können Sie Gastarife vergleichen, indem Sie Tarifrechner verschiedener Gasanbieter nutzen und die verfügbaren Angebote miteinander vergleichen. Ein solcher Vorgang kann jedoch nicht nur zeitraubend sein, sondern auch unübersichtlich. Schließlich kann es zum Beispiel sein, dass Sie nicht wissen, welche Gasanbieter überhaupt an Ihrem Wohnort verfügbar sind.
  2. Eine weitere und durchaus praktischere Möglichkeit ist deshalb die Nutzung von Vergleichsrechnern. Diese stellen Vergleichsportale wie Verivox, Check24 oder Preisvergleich.de zur Verfügung. Unter Angabe Ihrer Postleitzahl und Ihres Energieverbrauchs erhalten Sie automatisch die verfügbaren Gastarife an Ihrem Wohnort. Mit den verschiedenen Filtereinstellungen können Sie die Tarifauswahl nach Ihren Wünschen sortieren und somit zum Beispiel Preise oder gewisse Vertragskonditionen priorisieren.
  3. Falls Sie nicht genau wissen, wonach Sie bei einem Gastarif suchen oder worauf Sie achten sollten, dann helfen Filtereinstellungen nicht wirklich viel. In einem solchen Falle empfiehlt sich eine telefonische Beratung mit einem Energieexperten. So können Sie Fragen klären und sich bei der Suche besser orientieren lassen, um beim Gastarife Vergleich am schnellsten zu einem Resultat zu kommen! Rufen Sie unsere Energieexperten unter der kostenlosen Nummer an, ganz unverbindlich: 0893 80388 95.

Lohnt sich ein Gastarife Vergleich?

Gastarife vergleichen - Lohnt sich das?

Nur schon im Hinblick auf die Unterscheidung zwischen Grundpreis und Arbeitspreis und der Gaspreiszusammensetzung (mehr dazu im Kapitel Was bestimmt den Preis der Gastarife?), werden Preisunterschiede in den Gastarifen verständlich:

Der Energiemarkt ist in ständiger Bewegung und aufgrund des Wettbewerbs und Änderungen der Netzentgelte, Steuern und Abgaben kommt es garantiert zu Änderungen in den Gaspreisen. Gastarife vergleichen lohnt sich also in erster Linie deshalb, um Preise zu vergleichen und das günstigste Angebot zu finden.

Dies wird in Anbetracht der neusten Gaspreisentwicklung verdeutlicht: Im Vergleich zu Dezember 2020 sind die Gaspreise um rund 6,5 Prozent angestiegen und haben bei einem Jahresverbrauch von 20..000 Kilowattstunden einen Durchschnitt von 6,29 Cent pro Kilowattstunde erreicht (Stand März 2021). Um Mehrkosten zu entgehen, empfiehlt sich deshalb ein regelmäßiger Gasanbieter Vergleich und der Gasanbieterwechsel.

Erhöhung des Gaspreises - CO2 Steuer Die CO2 Steuer wird auf fossile Brennstoffe wie Erdgas erhoben und beträgt 2021 einen Preis von 25 Euro pro freigesetzter Tonne CO2. Im Jahre 2021 beträgt die CO2-Steuer für Erdgas etwa 0,54 Cent pro Kilowattstunde. Da der Preis aber schrittweise ansteigen und 2025 55 Euro erreichen wird, werden auch die Preise für Erdgas und dementsprechend die Gastarif-Preise steigen. Mehr zum Thema finden Sie hier: CO2 Steuer: Was wird teurer?.

Wie oft man Gastarife vergleichen sollte

Auch wenn Sie also mit Ihrem aktuellen Gasanbieter zufrieden sind oder dank einer Preisgarantie vor Preiserhöhungen geschützt sind, sollten Sie nicht zu lange beim gleichen Anbieter verweilen.

Doch wie oft sollte man Gastarife vergleichen? Empfehlenswert ist es, die Gastarife mindestens einmal im Jahr zu vergleichen. Natürlich können Sie auch öfters Gastarife vergleichen, mehr als alle sechs Monate macht jedoch auch nicht viel Sinn, denn bis zum Ablauf der Laufzeit Ihres Vertrages werden Sie normalerweise nicht die Möglichkeit haben, Ihren Vertrag zu kündigen.

Sie haben Ihren Vertrag bereits gekündigt, aber noch keine Alternative gefunden? Dann rufen Sie direkt unsere Energieexperten an, denn diese kümmern sich nicht nur um die Suche, sondern auch gleich um den Anbieterwechsel: 0893 80388 95 (Mo.-Fr. 8.00 - 19.00 Uhr).

Gastarife im Vergleich: Welches sind günstige Gastarife?

Was sind günstige Gastarife?

Beim Gastarife vergleichen geht es Verbrauchern hauptsächlich darum, günstige Gastarife zu finden. Gasanbieter wissen das und versuchen deshalb, Verbraucher mit zusätzlichen Angeboten wie zum Beispiel Prämien oder Gastarifen ohne Grundgebühr anzulocken, welche die Preise der Gastarife anscheinend senken. Doch handelt es sich dabei wirklich um günstige Gastarife oder entpuppen sich diese am Ende als teuer? Lesen Sie weiter, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Gastarife ohne Grundgebühr

Gastarife ohne Grundgebühr berechnen nur den Arbeitspreis. Das klingt verlockend, da Verbraucher damit nur die Kosten für das verbrauchte Gas bezahlen müssen. Dennoch ist bei solchen Gastarifen Vorsicht geboten, denn: Gastarife ohne Grundgebühr können an einen Mindestverbrauch gebunden sein, der unabhängig des tatsächlichen Verbrauchs bezahlt werden muss. Außerdem können sie ebenfalls einen höheren Arbeitspreis aufweisen, um die Fehlende der Grundgebühr zu kompensieren.

Schauen Sie also in den Tarifdetails nach, an welche Bedingungen der Gastarif geknüpft ist und bestimmen Sie anhand dessen, ob ein solcher Tarif für Sie wirklich günstiger wäre. Prinzipiell könnte bei einem geringen Verbrauch ein Gastarif ohne Grundgebühr preiswerter ausfallen; bei einem höheren Verbrauch sind jedoch meist Gastarife mit Grundgebühr günstiger.

Sie haben Fragen zum Energieverbrauch? Unsere Energieexperten beraten Sie gerne und übernehmen für Sie sogar die Berechnung - schnell, transparent und unkompliziert. Rufen Sie Energiemarie by Selectra unter der 0893 80388 95 an und profitieren Sie von einem kostenlosen Service von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr.

Gastarif mit Prämie

Ein Gastarif mit Prämie könnte theoretisch einer der günstigen Gastarife sein. Leider sieht dies in der Realität oft anders aus, denn:

  • Von einer Prämie profitieren Kunden nur im ersten Vertragsjahr. Danach steigen die Preise des Gastarifs meist erheblich an.
  • Ein Gastarif mit Prämie im Sinne eines Neukundenbonus ist oft an bestimmte Bedingungen geknüpft, welche die Auszahlung der Prämie erschweren oder sogar ganz verhindern.
  • Um die Prämie auszugleichen, können die Preise des Gastarifs insgesamt trotzdem überdurchschnittlich hoch ausfallen.

Bei einem Gastarif mit Prämie sollten Sie also, wie auch bei einem Gastarife Vergleich generell ein Auge auf die Tarifdetails werfen. Falls Sie sich für einen Gastarif mit Prämie entscheiden, dann ist ein Sofortonus einem Neukundenbonus vorzuziehen, denn ein solcher wird spätestens drei Monate nach Lieferbeginn ausgezahlt. So können Sie eher sichergehen, dass die Prämie nicht verloren geht! Anbei ein Überblick der verschiedenen Prämien, die bei Gastarifen angeboten werden.

Gastarif mit Prämie
Prämienart Details
Sachprämie Bei einem Gastarif mit Sachprämie handelt es sich zum Beispiel um ein Geschenk oder ein Gutschein für einen Preisnachlass. Genaueres zum konkreten Inhalt der Sachprämie erhalten Sie in den Tarifdetails.
Sofortbonus Bei einem Gastarif mit Sofortbonus wird die Prämie einmalig und in der Regel spätestens drei Monate nach Lieferbeginn ausbezahlt. Die Höhe des Bonus variiert je nach Anbieter und Tarif und hängt mitunter auch von der Höhe des prognostizierten Jahresverbrauchs ab.
Neukundenbonus Bei einem Gastarif mit Neukundenbonus wird die Prämie ausbezahlt, jedoch erst nach Ende der Erstvertragslaufzeit. Die Höhe des Bonus wird dabei entweder prozentual nach den Jahreskosten bestimmt oder als Fixbetrag festgelegt. Neukundenboni sind oft an Bedingungen geknüpft, welche zur Verweigerung der Prämie führen.

Gastarife vergleichen und gute Konditionen wählen

Gastarife Vergleichen - Vertragskonditionen

Nebst dem Kriterium des Preises ist es bei der Suche nach einem passenden Tarif auch empfehlenswert, die Vertragskonditionen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wie bereits anhand der Beispiele von Gastarifen ohne Grundgebühr oder von Gastarifen mit Prämie aufgezeigt, können die dazugehörigen Vertragskonditionen nämlich bestimmen, ob ein Gastarif in die engere Auswahl kommt oder nicht. Anbei eine Auswahl an Vertragskonditionen, die Sie beim Vergleichen von Gastarifen priorisieren sollten:

  • Kurze Erstvertragslaufzeiten (max. 1 Jahr): Diese machen einen Anbieterwechsel früher möglich
  • Kurze Vertragsverlängerungen (max. 1 Monat): Diese ermöglichen einen häufigeren Wechsel
  • Kurze Kündigungsfristen (max. 6 Wochen): Diese vereinfachen den Anbieterwechsel
  • Lange Vollpreisgarantien (1 Jahr): Diese schützen Sie innerhalb dieser Zeit komplett vor Preisänderungen
  • Erfahrungsberichte: Positive Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl

Beispiel: Gastarife vergleichen - EWE vs. Montana

Wie bereits erwähnt, müssen Sie bei einem Gastarife Vergleich Ihre Postleitzahl und Ihren Energieverbrauch angeben. Nur so können Sie herausfinden, welche Produkte an Ihrem Wohnort verfügbar sind und Preise untereinander vergleichen. Anbei ein Beispiel für einen Gastarife Vergleich zwischen den EWE Gastarifen und den Montana Gastarifen. Die brutto Preisangaben (Stand März 2021) gelten dabei für die Region 10115 Berlin und für einen Jahresverbrauch von 7.500 Kilowattstunden.

Wie Sie sehen, unterscheiden sich die Gastarife nicht nur in den Preisen, sondern auch in den Vertragskonditionen wie Vertragslaufzeit, Preisgarantie oder Prämie. Gastarife mit längeren Vertragslaufzeiten versuchen mit Preisgarantien und/oder mit Prämien zu kompensieren. Obwohl die EWE Gastarife einen niedrigeren Grundpreis wie diejenigen von Montana aufweisen, beträgt die Vertragsverlängerung bei den Montana Gastarifen jeweils nur einen Monat. Das Gute an allen Tarifen ist, dass die Kündigungsfrist nicht mehr als einen Monat lang ist.

Sie möchten mehr über die einzelnen Energieanbieter erfahren? Dann können Sie sich in unseren entsprechenden Artikeln zu EWE beziehungsweise zu Montana über die Tarife, den Kundenservice und die Kontaktmöglichkeiten informieren.

Gastarife vergleichen - EWE vs. Montana
Gasanbieter Tarif & Details Preise
EWE Zuhause+
  • Erstvertragslaufzeit: 12 oder 24 Monate
  • Vertragsverlängerung: 12 Monate
  • Kündigungsfrist: 1 Monat zum Ende der Laufzeit
  • Eingeschränkte Preisgarantie für 12 oder 24 Monate
  • Sachprämie: 50 % Rabatt auf Zeitschriftenabos, 100 € Urlaubsgeld
Arbeitspreis: 6,04 Ct/kWh
Grundpreis: 6,25 €/Monat
EWE Solo
  • Erstvertragslaufzeit: 12 Monate
  • Vertragsverlängerung: 12 Monate
  • Kündigungsfrist: 1 Monat zum Ende der Laufzeit
  • Volle Preisgarantie für 12 Monate
Arbeitspreis: 5,71 Ct/kWh
Grundpreis: 6,25 €/Monat
EWE Flex
  • Erstvertragslaufzeit: Keine
  • Vertragsverlängerung: Keine
  • Kündigugnsfrist: 2 Wochen
Arbeitspreis: 6,01 Ct/kWh
Grundpreis: 6,31 €/Monat
Montana garant 12
  • Erstvertragslaufzeit: 12 Monate
  • Vertragsverlängerung: 1 Monat
  • Kündigungsfrist: 1 Monat zum Ende der Laufzeit
  • Energiepreisgarantie für 12 Monate
  • Neukundenbonus von 50 Euro
Arbeitspreis: 5,03 Ct/kWh
Grundpreis: 8,60 €/Monat
Montana garant 24
  • Erstvertragslaufzeit: 24 Monate
  • Vertragsverlängerung: 1 Monat
  • Kündigungsfrist: 1 Monat zum Ende der Laufzeit
  • Energiepreisgarantie für 12 Monate
  • Neukundenbonus von 50 Euro
Arbeitspreis: 5,28 Ct/kWh
Grundpreis: 8,60 €/Monat
Montana smart 12
  • Erstvertragslaufzeit: 12 Monate
  • Vertragsverlängerung: 1 Monat
  • Kündigungsfrist: 1 Monat zum Ende der Laufzeit
  • Energiepreisgarantie für 12 Monate
Arbeitspreis: 5,03 Ct/kWh
Grundpreis: 6,44 €/Monat
Brutto Preisangaben, Stand März 2021

Noch unentschlossen? Wenden Sie sich an unsere Energieexperten und lassen Sie sich professionell beraten. So finden Sie den passenden Tarif garantiert! 0893 80388 95 (Mo.-Fr. 8.00 - 19.00 Uhr).

Gastarife verglichen - Anbieter wechseln

Gasanbieterwechsel

Nachdem Sie Gastarife untereinander verglichen haben und das günstigste Angebot gefunden haben, geht es in einem nächsten Schritt um den Gasanbieterwechsel. Ein Anbieterwechsel beinhaltet einerseits die Kündigung bei Ihrem aktuellen Energieanbieter, andererseits die Neuanmeldung bei Ihrem neuen Energieanbieter.

Damit bei der Kündigung alles reibungslos verläuft, müssen Sie auf die jeweilige Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist Ihres Gastarifs achten. Was das genau bedeutet und wie es mit Kündigungsform und -inhalt aussieht, erfahren Sie in unserem ausführlichen Artikel zum Thema Gasvertrag kündigen.

Auch bei der Neuanmeldung müssen einige Dinge beachtet werden. Dazu gehört natürlich die Kenntnis über Ihrem Energieverbrauch, aber auch das Bereithalten einiger Daten wie zum Beispiel Gaszählernummer und Zählerstand. Wie Sie Gas in nur vier einfachen Schritten anmelden können, erfahren Sie hier: Gasanmeldung einfach gemacht.

Wussten Sie, dass Sie sich nicht eigenständig um die Kündigung und Neuanmeldung Ihres Gastarifs kümmern müssen? Sofern Sie eine Vollmacht geben, kann dies durchaus auch jemand anders für Sie übernehmen, zum Beispiel ein Energieexperte. Unsere Energieexperten begleiten Sie während dem ganzen Wechselprozess - von der Suche bis hin zur Kündigung und Neuanmeldung. Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne!

laptop

Energiemarie Wechselservice

Kündigung und Neuanmeldung einfach gemacht!
🕑 Mo.-Fr. 08.00 - 19.00 Uhr
Schnell und unkompliziert

0893 80388 95

Exkurs: Was bestimmt den Preis der Gastarife?

Klar ist: Gastarife variieren in ihren Preisen. Doch warum ist das so und wodurch werden die Preise beeinflusst? Grundsätzlich besteht jeder Gastarif aus einem Grundpreis und aus einem Arbeitspreis. Der Grundpreis beschreibt die verbrauchsunabhängige Grundgebühr, welche der Gasanbieter monatlich als feste Kosten für den Gasanschluss verrechnet.

Der Arbeitspreis, auch Verbrauchspreis genannt, ist hingegen verbrauchsabhängig. Das heißt, er wird pro genutzter Kilowattstunde bestimmt und dementsprechend in Cent pro Kilowattstunde (kWh) angegeben. Der Arbeitspreis setzt sich des Weiteren aus mehreren Komponenten zusammen, die nicht nur von Gasanbieter beeinflusst werden:

  1. Der Kostenanteil für Produktion, Import und Vertrieb macht 48 Prozent des Gaspreises aus. Diese Komponente kann vom Gasanbieter selbst bestimmt werden.
  2. Eine weitere Komponente des Gaspreises machen die Netzentgelte aus. Diese kann der Gasanbieter nicht bestimmen. Die Netzentgelte machen 26 Prozent des Gaspreises aus und decken die Kosten der Netznutzung und Verteilung des Erdgases innerhalb Deutschland.
  3. Schließlich sind im Gaspreis auch die staatlichen Steuern und Abgaben enthalten. Auch auf diese hat der Gasanbieter keinen Einfluss. Mit wiederum 26 Prozent des Gaspreises deckt diese Komponente die Mehrwertsteuer, Erdgassteuer, Förderabgaben und Konzessionsabgaben.

Mehr zu: Gaspreiszusammensetzung

Einfluss des Wohnorts Der Arbeitspreis ist nicht nur von Ihrem Energieverbrauch abhängig, sondern auch von Ihrem Wohnort. Das hat mit den Netzentgelten zu tun, die im Arbeitspreis enthalten sind und je nach Region unterschiedlich hoch ausfallen: Im Osten Deutschlands sind diese zum Beispiel höher als im Westen, genauso wie in ländlichen Regionen im Vergleich zu Großstädten. Mehr zu den Netzentgelten im Gaspreis erfahren Sie hier: Netzentgelte.

Aktualisiert am