laptop

Beratung I Anmeldung I Angebot - Kostenlos
⭐⭐⭐⭐⭐4.7/5 - Selectra Kundenbewertungen Angebot anfordern

RheinEnergie Strompreis 2021: Aktueller Arbeitspreis

RheinEnergie Strompreis

Den aktuellen RheinEnergie Strompreis erfahren Sie hier. Da der Strompreis von verschiedenen Komponenten beeinflusst wird, folgt daraus, dass je nach Postleitzahl und Stromverbrauch der Preis pro kWh unterschiedlich ausfallen kann. Informieren Sie sich über die unterschiedlichen RheinEnergie Strompreis Bestandteile, ob Strompreiserhöhungen zu befürchten sind und ob RheinEnergie im Vergleich zu anderen Energieanbieter günstig ist.


Wie der RheinEnergie Strompreis gebildet wird

Im täglichen Gebrauch wird gerne der Begriff Strompreis verwendet. Das Wort Strompreis steht als Synonym für den Verbrauchspreis bzw. Arbeitspreis und gibt den Preis in Cent pro Kilowattstunde an. Der Verbrauchspreis (Cent/kWh) ist eine verbrauchsabhängige Größe, anders als der Grundpreis (€/Monat).

Der Strompreis und der Grundpreis bilden zusammen den Abschlag, der monatlich an den Energieanbieter entrichtet wird. Da der Strompreis sich zwischen Stromanbietern unterscheiden kann, können mit einem bewusst gewählten Anbieter, welcher niedrige Strompreise hat, hohe Nachzahlungen vermieden werden. Der RheinEnergie Strompreis setzt sich wie folgt zusammen:

  1. 25 % für Strombeschaffung, Vertrieb und Gewinn
  2. 23 % für Netznutzung
  3. 52 % für Steuern, Abgaben und Umlagen

Der RheinEnergie Strompreis im Detail betrachtet

Für jede verbrauchte Kilowattstunde wird ein vom Energieanbieter festgelegter Strompreis entrichtet. Daher trägt der Strompreis auch die Einheit Cent pro kWh. Der Energieversorger behält dabei nicht den vollständigen Strompreis für sich. Diese Besonderheit führt auf die einzelne Preisbestandteile zurück.

Die Strombeschaffung, Vertrieb und Gewinn

RheinEnergie Strombeschaffung
Das behält RheinEnergie

Ein Haushalt in Deutschland zahlt 2021 durchschnittlich einen Strompreis in Höhe von 31,89 Cent/kWh. Die Komponente Strombeschaffung, Vertrieb und Gewinn ist der Anteil, den das Energieunternehmen beeinflussen kann. Auch als Wettbewerbsanteil bekannt, bildet sich dieser Anteil aus dem Wettbewerb der Stromanbieter.

Energieversorger, die selbst kein Strom produzieren, kaufen diesen in Regel an der Börse ein und schlagen ein paar Cent auf den Handelspreis drauf, um für sich einen Gewinn zu erwirtschaften. Die Höhe der Strombeschaffung, Vertrieb und Gewinn kann daher je nach Anbieter unterschiedlich hoch ausfallen.

Die Netzentgelte des RheinEnergie Strompreis

Die Kosten der Netznutzung
Die Kosten der Netznutzung

Durchschnittlich 23 % vom Strompreis werden an den Netzbetreiber abgeführt. Energieanbieter leiten ihren Strom durch die Netze, welcher schlussendlich beim Endkunden angelangt. Die Netze befinden sich in Besitz der Netzbetreiber. Für eine bestimmte Region ist ein Netzbetreiber zuständig.

Die Netzentgelte sind Kosten, die gesetzlich reguliert werden und die für die Nutzung der Netze an den Netzbetreiber abgeführt werden. Privathaushalte zahlen diese Gebühren indirekt. Das bedeutet, der Energieanbieter leitet diese an den Netzbetreiber weiter.

Die Höhe der Netzentgelte sind regional unterschiedlich. Die Gründe können vielfältig sein, wie zum Beispiel die unterschiedliche Auslastung der Netze, die Qualität der Netze oder die Integrationskosten der Erneuerbaren Energien.

Der Steueranteil des RheinEnergie Strompreis

Der Steueranteil am Strompreis
Der Steueranteil am Strompreis

Beim aktuellen durchschnittlichen Strompreis von 31,89 Cent/kWh entfallen die Hälfte auf die Steuern, Abgaben und Umlagen. Knapp 52 % des Strompreises wird an den Staat abgeführt. Diese Komponente besteht aus unterschiedlichen Bestandteilen, z.B. Umsatzsteuer, Stromsteuer, EEG-Umlage, Konzessionsabgabe und KWK-Umlage.

Diese Komponente lag vor der Jahrtausendwende noch unter der 10 Cent Grenze. Im Jahr 2020 betrug die Steueranteil 16,48 Cent pro Kilowattstunde und ist für 2021 weiter angestiegen. Weitere wissenswerte Details zu diesem Preisbestandteil hier fahren: Steuern, Abgaben und Umlagen.

Die Strompreise der RheinEnergie Grundversorgung

Für die Grundversorgung mit Strom in Köln ist der Energieanbieter RheinEnergie verantwortlich. Kunden, die im Netz von RheinEnergie Strom beziehen und keinen Sondervertrag abgeschlossen haben, erhalten die RheinEnergie Grundversorgung automatisch.

Die gesetzliche Grundversorgung zeichnet sich durch die Verfügbarkeit für alle Kunden, keine Mindestvertragslaufzeit und kurze Kündigungsfristen von zwei Wochen aus. Ein Grundversorger wird anhand der Anzahl der Haushaltskunden ausgewählt. RheinEnergie ist demnach derjenige Versorger, der die meisten Haushaltskunden im ausgewählten Netzgebiet versorgt.

Vorteile RheinEnergie Grundversorgung:

  • Springt ein, wenn Kunden Stromanmeldung vergessen
  • Keine Mindestvertragslaufzeiten
  • Kurze Kündigungsfristen von zwei Wochen
  • Jeder wird mit Strom beliefert

Nachteile RheinEnergie Grundversorgung:

RheinEnergie Strompreis in der Grundversorgung (Köln & Bornheim)
Stromtarif Verbrauchspreis pro kWh Grundpreis pro Monat Zählerpreis pro Monat
FairRegio Strom basis

auch unter dem Namen “Freiheitsliebende” bekannt

28,68 Cent 12,15 € 0,95 €
Vom Grundversorger zum alternativen Energieanbieter wechseln?
0893 80388 95
Brutto Preisangaben, Stand April 2021

Getrennter Zählerpreis Im Zuge der Umstellung aller Haushalte auf neue digitale Zähler, werden die Entgelte für den Messstellenbetreiber getrennt auf der Stromrechnung dargestellt. Auch als Zählerpreis bezeichnet, wird dieses Entgelt für den Einbau und die Wartung der Zähler verwendet. Die Zuständigkeit liegt beim Messstellenbetreiber.

RheinEnergie Strompreis in Köln

Sie fragen sich welcher RheinEnergie Strompreis kWh in Köln gilt? Neben den Grundversorgungstarifen bietet das Unternehmen RheinEnergie auch Sondertarife an. Für die Stadt Köln mit der Postleitzahl 50667 und einem Stromverbrauch von 2.500 kWh pro Jahr werden dabei folgende Tarife angeboten.

Der Strompreis für RheinEnergie Köln
RheinEnergie Stromtarif Verbrauchspreis pro kWh Grundpreis pro Monat Zählerpreis pro Monat
Heimatliebende 29,64 Cent 12,69 € 1,13 €
Sicherheitsorientierte 28,14 Cent 13,75 € 1,13 €
Freiheitsliebende 28,68 Cent 14,46 € 1,13 €
Brutto Preisangaben, Stand April 2021

RheinEnergie Strompreis in Deutz

Der durchschnittliche Strompreis für Privatkunden hat sich seit der Liberalisierung des Energiemarktes fast verdoppelt. Im Jahr 2019 wurde zum ersten Mal die Marke 30 Cent pro Kilowattstunde überschritten.

Trotz steigender Strompreise können Kunden anhand regelmäßiger Strompreisvergleiche den günstigsten Stromanbieter bestimmen und Stromkosten sparen. Erfahren Sie im Folgenden, welchen Strompreis RheinEnergie für das Stadtteil Deutz (Köln) verlangt. Bei Frage zu alternativen Stromtarifen gerne unsere kostenlose Servicenummer 📞 0893 80388 95 in Anspruch nehmen.

Der Strompreis für RheinEnergie Deutz
RheinEnergie Stromtarif Verbrauchspreis pro kWh Grundpreis pro Monat Zählerpreis pro Monat
Heimatliebende 29,64 Cent 12,69 € 1,13 €
Sicherheitsorientierte 28,14 Cent 13,75 € 1,13 €
Freiheitsliebende 28,68 Cent 14,46 € 1,13 €
Brutto Preisangaben, Stand April 2021

RheinEnergie Strompreis in Frechen

Sie sind in Frechen wohnhaft und interessieren sich für den RheinEnergie Strompreis? Erfahren Sie exemplarisch die Strompreise für die Postleitzahl 50226 in Frechen mit einem jährlichen Stromverbrauch von 2.500 kWh. Ihr Stromverbrauch unterscheidet sich? Sie möchten alternative Angebote erhalten?

  1. Energieverbrauch berechnen
  2. Angebot anfragen
Der Strompreis für RheinEnergie Frechen
RheinEnergie Stromtarif Verbrauchspreis pro kWh Grundpreis pro Monat Zählerpreis pro Monat
Heimatliebende 31,01 Cent 10,13 € 1,13 €
Sicherheitsorientierte 29,51 Cent 10,13 € 1,13 €
Freiheitsliebende 30,05 Cent 10,93 € 1,13 €
Brutto Preisangaben, Stand April 2021

Warum der aktuelle RheinEnergie Strompreis in 2021 steigen wird

RheinEnergie Strompreis steigt?

Anfang des neuen Jahres 2021 haben 149 Energieanbieter, das sind rund 14 % aller Energieanbieter, ihre Strompreise um durchschnittlich 2,7 % erhöht. Die Preiserhöhung wird auf gestiegene Netzentgelte und gestiegene Mehrwertsteuer zurückgeführt.

In der Regel informieren Energieanbieter über bevorstehende Strompreiserhöhungen am Anfang eines Jahres. Der Grund liegt darin, dass die Erhöhung der Preisbestandteile wie Steuern, Abgaben und Umlagen, sowie Netzentgelte im Oktober bekannt gegeben werden.

Im Zuge zunehmender Medienaufmerksamkeit ändern immer mehr Energieanbieter ihre Strategie, sodass Preisanpassungen auf die Mitte des Jahres verschoben werden. Beispielsweise erhöht der Energieanbieter E.ON seine Preise zum 01.05.2021. Preiserhöhungen seitens RheinEnergie kann daher noch auf Sie zukommen.

  Kontakt mit RheinEnergie
  Kundenportal von RheinEnergie

Was bei Preiserhöhungen zu beachten ist

Anders als bei der Grundversorgung müssen Preiserhöhungen bei Sonderverträgen nicht öffentlich bekannt gegeben werden. Nichtsdestotrotz muss der jeweilige Anbieter seine Kunden mindestens sechs Wochen vor der geplanten Preiserhöhung informieren. Das Schreiben muss in schriftlicher Form erfolgen, es sei denn, Sie haben ausdrücklich zur elektronischen Kontaktaufnahme zugestimmt. Weitere wissenswerte Informationen zu diesem Thema: Preiserhöhung Strom.

laptop

Energiemarie Wechselservice

Kündigung und Neuanmeldung einfach gemacht!
🕑 Mo.-Fr. 08.00 - 19.00 Uhr
Schnell und unkompliziert

0893 80388 88

Aktualisiert am