Anmelden
Anmelden

STROM UND GAS ANMELDEN ODER WECHSELN

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr. Alternativ:

Gasanbieter Vergleich & Wechsel mit großem Sparpotenzial

Gasanbieter Vergleich

Die Gaspreise sind seit Jahresbeginn höher denn je, ein Gasanbieter Vergleich ist deshalb umso profitabler. Bei über 1.000 Gasanbietern und mehr als 8.000 Gastarifen kann man aber schnell den Überblick verlieren. Erfahren Sie hier, worauf Sie beim Gasanbieter Vergleich achten müssen und welche Konditionen Sie besser vermeiden. Wussten Sie, dass bei einem regelmäßigem Vergleich mehrere hundert Euro eingespart werden können? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!


Wieso ist ein Gasanbieter Vergleich sinnvoll?

Wann immer ein Nutzer einen Gastarif abschließen möchte, ist es ratsam, einen Gasanbieter Vergleich zwischen allen Gasversorgern auf dem Markt durchzuführen. Auf diese Weise kann der Benutzer den Gastarif wählen, der am besten zu seinen Verbrauchsgewohnheiten passt. Das ermöglicht ihm, bei seiner Gasrechnung zu sparen.

Heutzutage sind aufgrund der Liberalisierung des Deutschen Energiemarktes im Jahre 1998 über 1.000 Gaslieferanten aktiv. Seitdem haben bereits 37 % der Gaskunden ihren Gasanbieter mindestens einmal gewechselt. Das ist nicht verwunderlich, denn bei den vielen Gasanbietern gibt es ein weites Spektrum an Gaspreisen für private Verbraucher.

Ein Gasanbieter Vergleich mit einem darauffolgendem Anbieterwechsel zu einem günstigeren Gasanbieter kann daher Ihre Gasrechnung um mehrere hundert Euro senken. Durch das hohe Sparpotenzial lohnt es sich, sogar regelmäßig einen Gasanbieter Vergleich durchzuführen.

Gasanbieter Vergleich

Gaspreise auf Rekordhoch

Seit Anfang des Jahres 2021 steigen die Gaspreise. Im Vergleich von Januar 2021 zu Dezember 2020 sind die Gaspreise um rund 6,5 % gestiegen. Der aktuelle Gaspreis liegt in Deutschland im Durchschnitt bei 6,29 Ct/kWh bei einem jährlichen Verbrauch von 20.000 kWh (Stand März 2021).

Zurückzuführen ist diese Gaspreiserhöhung auf die gestiegenen Netznutzungsentgelte, die CO2-Steuer und auf die Mehrwertsteuer. Kunden, die Gas bei einem Grundversorger beziehen wurden von dieser Erhöhung besonders stark betroffen. In der Grundversorgung zahlten Kunden im Januar 2021 durchschnittlich 7,52 Cent pro Kilowattstunde.

Seit Jahresbeginn 2021 wurde zudem die CO2-Steuer auf fossile Brennstoffe wie Erdgas, Heizöl, Benzin oder Diesel erhoben. Im ersten Jahr beträgt der Preis pro Tonne freigesetztem CO2 25 €, dieser Preis soll schrittweise ansteigen und bis 2025 sogar 55 € erreichen.

Obwohl Erdgas eher geringe CO2-Emissionen verursacht, fallen trotzdem Mehrkosten an. Diese Kosten werden vom Gasanbieter auf den Verbraucher weitergegeben. In Ziffern bedeutet dies: Im Jahre 2021 beträgt die CO2-Steuer für Erdgas etwa 0,54 Cent pro Kilowattstunde (brutto), im Jahre 2022 wird der Preis pro Kilowattstunde auf 0,65 Cent (brutto) steigen. Diese Mehrkosten machen einen Gasanbieter Vergleich umso wertvoller für Ihren Geldbeutel.

Gasanbieter Vergleich leicht gemacht

Ein erfolgreicher Gasanbieter Vergleich braucht normalerweise nicht mehr als 10 Minuten. Je häufiger Sie Anbieter, Tarife und Preise vergleichen, desto schneller werden Sie im Laufe der Zeit. Bevor Sie mit dem Gasanbieter Vergleich starten, sollten Sie wissen, was der Durchschnittliche Gaspreis in Ihrer Region ist. Mit dieser Information können Sie bereits vorab Gasanbieter in die Kategorien teuer und günstig einsortieren.

Jedoch sollte nicht nur der Gaspreis geprüft werden. Sie sollten ebenfalls einen Blick auf die Konditionen der verschiedenen Gasanbieter werfen. Besonders wichtig ist es, auf eine möglichst lange Preisgarantie zu achten. Eine Preisgarantie schützt den Verbraucher vor möglichen Preiserhöhungen, es gibt verschiedene Preisgarantien je nach Tarif. Des weiteren, ist eine kurze Vertragslaufzeit empfehlenswert. Hiermit erhalten Sie die nötige Flexibilität, um bei Bedarf Ihren Anbieter zu wechseln.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Verfügbarkeit des Anbieters. Im Durchschnitt ist die Verfügbarkeit der verschiedenen Gasanbieter je Postleitzahlgebiet bereits sehr hoch aber noch lange sind nicht alle Gasanbieter überall zu finden. Es kann daher durchaus vorkommen, dass ein günstiger Anbieter in Hamburg verfügbar ist aber nicht in Berlin oder umgekehrt.

Tipps für den erfolgreichen Gasanbieter Vergleich

Gasanbieter locken oftmals mit Prämien wie beispielsweise Neukundenboni, die Ihre Gasrechnung um mehrere hundert Euro im ersten Jahr senken können. Diese lenken aber oftmals lediglich von überteuerten Arbeits- und Grundpreisen ab. Nach dem ersten Jahr und dem Wegfallen des Bonus sind nämlich nur diese Preise wichtig. Einen Gasanbieter Vergleich können Sie direkt online auf verschieden Internet Portalen durchführen. Im Anschluss einen Überblick zu den Konditionen, die Sie ersuchen sollten und welche Sie vermeiden sollten.

Gasanbieter Vergleich - Darauf sollten Sie achten!
  Konditionen, die Sie vermeiden sollten   Konditionen, die erwünscht sind
  • Pakettarife
  • Negative Erfahrungsberichte
  • Prämien und Boni
  • Vorauskasse
  • Kaution
  • Kurze Vertragslaufzeit, maximal 1 Jahr
  • Lange Preisgarantie für mindestens 1 Jahr
  • Positive Erfahrungsberichte
  • Vertragsverlängerung von höchstens einem Monat
  • Kündigungsfrist maximal sechs Wochen
  • Tarif Lexikon
  • Pakettarife: Bei Pakkettarifen geben Sie im Voraus bekannt wie viele kWh sie benötigen werden. Für diesen eingeschätzten Energieverbrauch bekommen Sie dann ein Angebot vom Energieanbieter. Beim überschreiten der Einschätzung zahlen Sie jedoch sehr hohe Auschläge.
  • Prämien und Boni: Bonustarife ermöglichen Kunden, eine Ersparnis ihrer Energiekosten zu erzielen. Doch es sei vorsichtig geboten: Tarife mit Bonuszahlungen sind für gewöhnlich nur im ersten Belieferungsjahr niedrig. In darauffolgenden Jahren können Rechnungen deutlich höher ausfallen.
  • Mehr zu den verschiedenen Tarif-Konditionen finden Sie hier: Tarife.

Grundsätzlich brauchen Sie bei den verschiedenen Tarifrechnern lediglich drei Angaben, um Ergebnisse zu bekommen.

  1. Ihre Postleitzahl.
  2. Ihr Jahresverbrauch. Umso genauer Sie Ihren Gasverbrauch kennen, desto mehr können Sie jährlich in Ihrer Gasrechnung sparen.
  3. Ihre bevorzugte Zahlweise. Normalerweise haben Sie die Wahl zwischen einem monatlichen Abschlag oder einem jährlichen Abschlag.

Wechseldienst von Energiemarie einschalten

Sie möchten sich nicht selbst um den Gasanbieter Vergleich und dem Tarifwechsel kümmern? Überlassen Sie alles unseren Energieexperten. Sie vergleichen für Sie die Vielzahl an Gasanbietern auf dem deutschen Energiemarkt und finden den besten für Ihren jährlichen Verbrauch heraus. In einem kostenlosen Telefongespräch können Sie sich beraten lassen; der Service ist natürlich komplett unverbindlich. Unsere Experten beraten Sie von Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr unter 0893 80388 88. Alternativ können Sie Ihren Tarif auch online anfordern:

Tarif anfordern

Gewerbetreibende haben generell einen höheren Gasverbrauch als ein privater Haushalt. Es werden deshalb oftmals speziell angefertigte Tarife zugeschnitten, die sich auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Bei einem jährlichen Verbrauch unter 10.000 kWh ist ein Gewerbegas Tarif für Sie jedoch nicht Pflicht. Unsere Experten beraten auch Sie kostenlos unter unter: 0891 20840 871 und helfen Ihnen bei der Tarifauswahl und dem Gasanbieter Vergleich. Sie bevorzugen die online Tarif Anforderung? Kein Problem:

Gewerbetarif anfordern

Welche Gasanbieter vergleichen?

Nicht nur die Preise auf dem Gasmarkt variieren, auch die Energieanbieter unterscheiden sich in Größe und Auftreten. So gibt es überregionale Konzerne wie E.ON, regionale Versorger in Form von Stadtwerken und netzfreie Anbieter wie Montana. Bekannte Unternehmen wie beispielsweise Vattenfall betreiben großflächig ausgebaute Netze, um den Gastransport bundesweit gewährleisten zu können.

Regional angesiedelte Gasversorger besitzen in der Regel ebenfalls eigene Netze, die jedoch deutlich kleiner sind. Netzfreie Anbieter wie Stromio bestehen am Markt, indem sie sich in fremde Netze einmieten. Auch deshalb entstehen am Markt immer wieder Preisunterschiede.

Wann sollte man einen Gasanbieter Vergleich machen?

Sommer ist generell der beste Zeitpunkt, um einen Gasanbieter Vergleich durchzuführen. Im Sommer bleibt die Heizung meistens ausgeschaltet und erst in den kalten Wintermonaten steigt der Gasverbrauch. Das wissen auch die Gasanbieter und berücksichtigen dies in den Gaspreisen. Die sogenannten Heizperiode beginnt im Durchschnitt ab Oktober und endet im März.

Ein weiterer idealer Zeitpunkt, um einen Gasanbieter Vergleich zu machen, ist vor Vertragsende. Die übliche Kündigungsfrist besträgt 6 Wochen, diese kann aber auch länger ausfallen. Ratsam ist es deshalb sich direkt in den AGB des Anbieters zu informieren. In diesem Fall würde es sich um eine ordentliche Kündigung handeln.

Hat Ihr Gasanbieter eine Preiserhöhung angekündigt, können Sie schneller handeln, denn In diesem Falle haben Sie ein 2-wöchiges Sonderkündigungsrecht. In einer Sonderkündigung können Sie vorzeitig den Vertrag mit Ihrem Gasanbieter kündigen.

Gasanbieter Vergleich und Wechsel

Nachdem der Gasanbieter Vergleich vollzogen ist, ist der Anbieterwechsel normalerweise ganz einfach. Generell können Sie einen Antrag bei dem ausgewählten Anbieter online ausfüllen und abschicken. Dieser übernimmt dann in der Regel die Kündigung bei Ihrem ehemaligen Anbieter. Unsere Empfehlung ist jedoch, die Gas Kündigung selber in die Hand zu nehmen. Bei Komplikationen müssen Sie als Kündigender nämlich die ordnungsgemäße Kündigung nachweisen können, im Idealfall mit einer Kündigungsbestätigung.

Gasanbieter Vergleich

Als weitere Option können Sie den Anbieterwechsel unseren Experten überlassen. Diese beraten Sie kostenlos und unverbindlich unter 0893 80388 95 (Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr).

Während des Gasanbieterwechsels besteht in der Regel das Risiko nicht, ohne Gas dazustehen. Sollte der neue Anbieter Sie nämlich nicht beliefern, würde automatisch der Ersatzversorger einspringen. Dieser springt auch dann ein, wenn beim Anbieterwechsel etwas nicht nach Plan abläuft.

Aktualisiert am